Wahllokal oder Briefwahl?

Blog von powerstream
Wie haltet ihr es damit? Vor Jahren nur aus wichtigem Anlass möglich, hat sich die Briefwahl etabliert und erfreut sich steigender Beliebtheit. Hier bei uns kann man gleich im "Briefwahlbüro" in die Kabine, Kreuzchen machen und die Stimmzettel in die Wahlurne einwerfen. Dafür gibts aber kein Kaffee und Kuchen, wie es in vielen Schulen und Kindergärten angeboten wird...

Bitte keine Pro/Contrabeschreibungen fürs Nichtwählen.

Kommentare

Schreib auch du einen Kommentar
 

(Nutzer gelöscht) 15.05.2019 um 14:17

Ich habe Briefwahl gemacht.
 

dreamingsuse 15.05.2019 um 14:24

Ich mache Briefwahl. Da habe ich Zeit, die Wahlzettel in Ruhe zu lesen.
 

Amiga2 15.05.2019 um 14:30

Ich hab Briefwahl gemacht weil ich an den Sonntag verhindert bin.
 

Arne 15.05.2019 um 15:40

Och naja, ist doch gleich ein schöner Anlass, einen Spaziergang zu machen & einen Kaffee zu trinken. Also ich geh' meistens persönlich vorbei.
 

Engelslhaar 15.05.2019 um 16:42

Ich muss Briefwahl machen, weil ich Wahlhelfer in einem anderen Stadtbezirk bin.
Was ich seltsam finde, ist, dass manche Leute erst Briefwahl beantragen, dann bekommen sie die Unterlagen, dann schicken sie diese nicht rechtzeitig ab und kommen dann doch ins Wahllokal.
 

Marion5000 15.05.2019 um 17:43

🙂Ich gehe ins Wahllokal. Am besten in der Früh. Ich muss sowieso raus mit dem Hund.
 

Manohara 15.05.2019 um 17:49

Ich geh auch ins Wahllokal. BriefWahl nur wenn ich im Urlaub bin
 

Rosenlied 15.05.2019 um 18:31

🙂Ich werde Briefwahl machen.
 

(Nutzer gelöscht) 15.05.2019 um 19:10

Ich gehe ins Wahllokal. Bei Briefwahl habe  ich das Gefühl nicht gewählt zu haben.
 

Hadessa 15.05.2019 um 19:30

Habe den Vorteil,
das daß Wahllokal direkt gegenüber unseres Hauses ist. Deshalb Briefwahl
 

1Markus 15.05.2019 um 19:34

Ich versuche die Briefwahl so gut es geht zu vermeiden - das kostet ja auch Geld. Und diese Kosten werden aus Steuern beglichen, also von unserem Geld. Deswegen ...
 

Mikel 15.05.2019 um 19:35

Ich gehe aus Prinzip ins Wahllokal... dabei ergeben sich oft nette, lustige oder interessante Gespräche oder Bekanntschaften vor dem Lokal, gerade wenn man wie ich, noch nicht lange zugezogen ist...
 

sigrid61 15.05.2019 um 20:08

Normaler Weise auch Wahllokal,diesmal muss ich die Briefwahl machen.Diesmal haben sich richtig gute Leute bei uns aufstellen lassen.Ich hoffe.,das es auch gut wird.
 
 

powerstream 15.05.2019 um 22:48

Vielen Dank für eure Antworten. Es zeigt, das sowohl der direkte Kontakt vor Ort, Leute treffen, vielleicht ein Käffchen schlürfen  seinen Reiz hat. Ebenfalls zeigt es aber auch, das es von vielen positiv gesehen wird, Briefwahl zu machen.
Für mich wars klar, Briefwahl, da es bei uns im Haus ist. Europawahl, Kommunalwahl, Ortschaftsrat - da war es ganz praktisch die Sachen mit ins Büro zu nehmen und in Ruhe alles zu sichten. Dazu kamen bei uns noch zwei Persoalratwahlen, also viele xxxx
 

Mikel 16.05.2019 um 11:07

Noch was Grundsätzliches dazu:

Ich denke halt, wer sich im Wahllokal mit dem Wahlzettel überfordert fühlt, weil er bis dahin noch nicht weiß, wen er wählen möchte oder kann, der sollte besser garnicht wählen. Denn er wird daraus ein Glückspiel oder eine traditionelle oder bauchgesteuerte Entscheidung machen, wenn er sich nicht im Vorfeld auch hintergründig informiert und so seine Überzeugung gewissenhaft gebildet hat...

Nicht viel anders ist es bei der Briefwahl, obgleich da wenigstens ein paar Tage Zeit bleiben, um sich zu informieren. Eine solide Basis für die Ausübung seiner Wahlmacht ist es dennoch nicht, wenn man im Prinzip das ganze Jahr über nur das Berieseltwerden mit den lautstärksten und medial am meisten gepushten Parolen, zum Fundament seiner Stimmabgabe macht und sich dann als "Demokrat" fühlt...

Demokratie funktioniert, so wie sie gemeint ist, nur mit diesem nicht geringen, persönlichen Aufwand der eigenen, tiefgehenden, scheuklappenfreien Recherche zu den Wahloptionen und Parteiinhalten. Alles andere ist das Hereinfallen auf Marketing-Tricks und Flötentöne von ideologischen Rattenfängern, die es über die ganze Bandbreite des politischen Spektrums heute gibt.
 

Hadessa 16.05.2019 um 18:56

Muss mich berichtigen...
Natürlich keine Briefwahl....gehe ja direkt Wählen🙈
Ich frag mich, wo ich manchmal  meine Gedanken habe.🤔
 

powerstream 16.05.2019 um 21:24

@Mikel - da hast du sicher Recht, das man sich übers Jahr gesehen informieren kann. Aber auch wenn man die Dinge verfolgt, viele Stellungnahmen kommen erst zu den Befragungen kurz vor der Wahl und da ists nicht verkehrt, noch mal in sich zu gehen und zu prüfen. Auch wenn man tendenziell schon seine Linie gefunden hat...
 

Una 18.05.2019 um 06:35

Ich habe Briefwahl gemacht - und muss jetzt doch ins Wahllokal. Wurde kurzfristig in den Wahlvorstand berufen. Öffentlicher Dienst halt: immer im Einsatz für den Bürger 😅
 

powerstream 24.05.2019 um 15:02

Absoluter Rekord bei Briefwahl in Frankfurt
So eine Meldung der Frankfurter Rundschau.

500.000 haben ihr Kreuzchen schon gemacht
So viele Berliner wie nie haben zur EU-Wahl per Brief abgestimmt.
Schreibt der Tagesspiegel

Auch in meinem Wohnort gibt es einen neuen Rekord, mehr als 50% hat die Briefwahl zugelegt. Kritiker sehen darin ein Problem, ob damit die freie und geheime Wahl auch gegeben ist

    21.5.2019, 11:48 Uhr

Mehr Leute wählen per Briefwahl. Der Bundeswahlleiter sieht das kritisch, es geht um den Aspekt der Geheimhaltung. Aber ist diese Kritik bei sinkender Wahlbeteiligung angebracht?

Die Zahl derer, die ihre Stimme bei Wahlen per Post im Voraus abgeben wollen, wächst. An der Bundestagswahl 2017 nahmen 28,6 Prozent der Wähler*innen per Post teil – 2013 waren es noch 24,3 Prozent, bei der Europawahl 2014 schon 25,3.
„Briefwahl beeinflusst gleiche und geheime Wahl“

Georg Thiel, der Bundeswahlleiter, sieht diese steigende Zahl kritisch. Eine hohe Wahlbeteiligung sei zwar „gut für den demokratischen Willensbildungsprozess“. „Die Verfassung und die darauf beruhenden Gesetze sehen aber die Stimmabgabe an der Urne, also am Wahlsonntag, als Grundsatz vor“, sagte Thiel den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

Die Briefwahl, weil sie zu Hause und ohne festen Zeitrahmen gemacht würde, beeinflusse die Prinzipien der gleichen und geheimen Wahl. „Der Wahlzeitraum wird auf mehrere Wochen gestreckt.“

Ändern wollen und könne er die Handhabung aber nicht. „Ob es bei dem derzeitigen Verfahren der Briefwahl Änderungen geben sollte, ist nicht vom Bundeswahlleiter zu beurteilen, sondern vom Parlament oder gegebenenfalls vom Bundesverfassungsgericht.“
Standpunkt: Problematisch, wenn ausgerechnet der Bundeswahlleiter kritisiert

SWR3-Redakteur Gregor Glöckner betrachtet die Kritik des Bundeswahlleiters als kritisch. In seinem Standpunkt sagt er:

„Die Demokratie in Europa erlebt gerade herausfordernde Zeiten. Bei diesem Satz werden sicher viele zustimmen. Dass die Form der Briefwahl zu diesen Herausforderungen gehört, das finde ich nicht. Wenn sich ausgerechnet der Bundeswahlleiter kritisch dazu äußert, dann finde ich das mindestens problematisch.

Die Briefwahl ist ausdrücklich und seit vielen Jahren eine legitime und akzeptierte Form, allen Wahlberechtigten die Teilnahme zu ermöglichen, auch wenn sie – aus welchen Gründen auch immer – nicht am Wahlsonntag zur Urne gehen können.“

Per App wählen in Estland

Glöckner erzählt auch, wie es anders gehen kann: „Im kleinen Estland, ganz oben, im Nordosten Europas, zeigten uns bei der SWR3-Europatour die Menschen auf ihren Smartphones und Tablets, wie wunderbar es sein kann, im Jahr 2019 seine Stimme abzugeben.

Vielleicht ist das ja der schicke Diskussionsansatz für das vielleicht doch nicht so rückschrittlichen Deutschland, nicht in allem ein Problem zu sehen, sondern sich bei anderen gute Lösungen abzugucken. Wichtig ist doch, dass wir wählen. Wenn's dann auch noch einfach ist und Spaß macht… Nur so eine Idee.“
 

vertrauen2015 24.05.2019 um 15:24

Diesmal geh ich ins Wahllokal, weil es nicht weit weg von meiner Wohnung ist.
×

Werde auch du kostenlos Mitglied bei Christ sucht Christ und finde einen Partner!

Jetzt kostenlos registrieren