Ich bin nichts, ... Vorsicht leider ein Irrlehrer!

Blog von monika49
"Ich bin nichts, der Herrgott ist alles.

Ich will weder Geld noch Gold, was ich will und kann allen Menschen helfen und heilen.
Wer den Herrgott verleumdet ist es nicht wert geholfen zu werden.

Der größte Arzt aller Menschen ist und bleibt unser Herrgott"

Gräfelfing den 8. XII 49

Bruno Grönings


Bruno Grönings hatte ein sehr bewegtes Leben und hat von klein auf erkannt und es später auch bewirken können, im Namen Gottes, den Menschen zur Heilung zu verhelfen, ohne dabei Ruhm und finanziellen Vorteil davon zu tragen.

Anmerkung: wie bereits im Kommentar von mir vermerkt, bin ich hier leider auf einen Irrlehrer hereingefallen - einem sogenannten "Geistheiler", der sich mehr auf seine eigenen Heilungsströme verlässt, als auf Heilung durch den Namen Jesus Christus!

Wollte es nicht löschen, weil es ja auch immer Ärger gibt, wenn eure Beiträge mit gelöscht werden.
Deshalb vielen Dank für eure Hinweise, die auch mir bei der Wahrheitsfindung geholfen haben!

Liebe Grüße von Monika

Kommentare

Schreib auch du einen Kommentar
 

monika49 17.01.2011 um 10:34

Ja, ihr beiden, nichts anderes soll dieser Beitrag aussagen.

Jesus hat doch als er zum Vater auffuhr uns den Heiligen Geist geschickt, der uns an Stelle seiner Anwesenheit - ein Helfer sein soll.

Da ja Gott nicht möchte das seine Kinder krank sind, schwach und danieder liegen, können wir beten, im Namen Jesu, verbunden mit dem Geist Gottes, damit Heilung geschehen kann.

Der Beweis ist doch schon, ich weiß nicht wie viele Male, geschehen.
Wer es nicht glaubt, der Schaue sich die Sendung "Hof mit Himmel" an vom ERF, dort kommen jede Woche neue Zeugnisse, wovon die Menschen frei wurden, durch den Glauben an Gott, durch Gebete, durch Vertrauen und Zuversicht an den einen wahren Gott und Retter!

Diese Aussage von Grönings basiert ja auf einem besonderen Hintergrund, weil man ihn, wegen der Heilungen durch Gott, immer verehren wollte, zumindestens eine Seite und er aber keinen Ruhm wollte.
Er wollte auch nur das die Menschen so ein Gottesvertrauen bekommen wie er, er wollte kein Geld dafür und auch keine Güter erwerben.
Alles was er bekam per Brief oder Päckchen schickte er zurück, Geld und Geschenke. Weil es sicher für ihn eine Beleidigung war dafür, Geld zu nehmen.

Er hat doch nur das gemacht, was ihm Gott verhießen hat. So unter dem Wort:
"Umsonst habt ihrs empfangen und umsonst sollt ihr es geben!

Und außerdem wollte er mit der Aussage - die Größe GOTTES hervorheben!

In dem Falle ist auch die DEMUT vor Gott gemeint!

Liebe Grüße und ich kann diesen Mann und seine Situation sehr gut verstehen!

Monika
 

monika49 17.01.2011 um 14:37

Wie mir heute ein Bruder im Herrn mitteilte - ist es nicht so, wie ich es annahm
mit dem Bruno Grönings und ich bin da in eine Falle getappt! Habe mich nur von den Worten täuschen lassen.

In Wahrheit zählt Grönings zu den sogenannten "Geistheilern", die meinen von Gott gesandt worden zu sein und mit Jesus haben sie auch nichts am Hut.

Dies zeichnet sich heute an dem "Freundeskreis Grönings" ab, der ihn als KULT verehrt und auch heute weiter damit durch die Lande zieht!

Da sieht man mal, wie leicht man auf sowas hereinfallen kann und ich bin froh, es hier so aufmerksame Geschwister gibt, die mich freundlich darauf aufmerksam machen. Danke!

Wollte den blog nicht gleich löschen, wegen eurer Kommentare.
Finde es aber besser ihn stehen zu lassen, weil es ja der Wahrheitsfindung dienlich ist!

Liebe Grüße und einen freundlichen und gesunden Tag wünsche ich allen hier!
Monika
 

monika49 17.01.2011 um 17:55

Hier noch eine Erklärung, wie Grönings Geistheilung aussah:


So heilt der Geist

Der Mensch steht nach Überzeugung Grönings im Spannungsfeld zweier Kraftquellen - negativ-abbauenden und positiv-aufbauenden Kräften - zwischen denen er sich entscheiden kann und muß. Welchen Energien er sich öffnet, hängt von seiner gedanklich-geistigen Ausrichtung ab. Während negative Gedanken einen Menschen an das negative Potential anschließen, das ihn seiner Kräfte beraubt und dadurch krank werden läßt, verbinden ihn positive Gedanken mit der guten, der göttlichen Kraftquelle, aus der ihm stärkende und heilende Energien zufließen.

Das erfordert vom kranken Menschen freilich eine Neubesinnung. Ist er doch geneigt, sich einem Krankheitsgeschehen eher angstvoll-besorgt hinzugeben und sich so nur noch fester an das Übel, das er gerade loswerden möchte, zu binden. Bruno Gröning: "Wer sich mit der Krankheit beschäftigt, hält sie fest und versperrt der göttlichen Kraft den Weg." Der wichtigste Schritt für den Heilungssuchenden besteht also darin, geistig eine ganz bewußte Trennung von der Krankheit zu vollziehen. Hat der kranke Mensch sich in dieser Weise innerlich richtig "eingestellt", darf er das Einfließen der heilenden Kräfte zuversichtlich erwarten.
×

Werde auch du kostenlos Mitglied bei Christ sucht Christ und finde einen Partner!

Jetzt kostenlos registrieren