Unser täglich Gift - lecker Fleisch und gutes Gewissen ?

Blog von Misio
Guten Abend,

im Ersten kommt gerade eine sehr interessante Sendung . . .

Deutschland isst

[url]http://www.ardmediathek.de/ard/servlet/conten/3517136?
documentId=7063578#[/url]

Nie zuvor gab es bei uns in Deutschland so viel Fleisch für so wenig Geld. Aber wie steht es mit der Qualität und vor allen mit den Lebensbedingungen der Tiere?

Was essen wir eigentlich, wenn wir Fleisch essen? Woher kommen unsere Würste, Brathähnchen und Koteletts? Und soll man überhaupt Fleisch essen?
Kann man es mit ruhigem Gewissen tun?


Tim Mälzer geht auf Spurensuche. Er erkundet die Herkunft unseres Fleischangebots sowohl in der Großmastfabrik als auch beim Biobauern.
Im Supermarkt stellt er fest, dass Brathähnchen billiger sind als Tiefkühl-Kartoffelknödel oder manches Gemüse.

Er erfährt, dass Tag für Tag tonnenweise Fleisch weggeworfen wird, weil die Verbraucher ein vielfältiges und frisches Angebot erwarten. Zirka 25 -28% werden für die Mülltonne produziert!

Dafür würden Tiere gequält, ja gefoltert.


Der durchschnittliche Deutsche verzehrt im Laufe seines Lebens sieben Rinder, ein paar Kälber, um die 45 Schweine, 600 Hühner, dazu Puten, Enten, Gänse, ein paar Lämmer, Schafe, Pferde, Kaninchen, Rehe und sonstiges Getier.

Auf jeden Fall das Dreifache wie vor 60 Jahren!!!

Im Jahre 1950 verzehrte der Bundesbürger durchschnittlich 25 kg im Jahr, einige Jahre später auf dem Höhepunkt der „Fresswelle“ waren es um die 30 kg. Heute schaffen wir ca. 78 kg*. Nur die Amerikaner fressen mehr . . .

Weltweit werden jedes Jahr 53 Milliarden Landtiere geschlachtet, mit steigender Tendenz. Eine Mahlzeit ohne Fleisch wird kaum noch als komplett empfunden, obwohl der Mensch sich auch anders ernähren kann.

Warum finden sich unter den Vegetariern nur wenige Christen?

Warum findet man in den Reihen der Tierschützer noch weniger Christen? ?

Wir haben doch den Auftrag die Schöpfung zu bewahren ! !



Die einzigste christliche Gemeinschaft, die auf einen artgerechten Umgang mit Tieren hinweist und klar sagt, das der Mensch als "Körnerfresser" geschaffen würde, sind die Siebentagesadventisten.

*78 kg, dass sind täglich rund 215 Gramm und egal wen ich frage, höre ich, "ich esse nicht viel Fleisch" . . . Was ist viel ???

Ernährungsexperten sind sich einig, das je nach Alter und Lebenssituation, Arbeitsbelastung usw., Erwachsene mit 300 – 600 Gramm in der Woche absolut bestens versorgt sind.


In vielen Profilen steht: Ich mag Tiere ? ?

Nur gebraten und gekocht ?


[url]

feature=related[/url]

Kommentare

Schreib auch du einen Kommentar
 

Misio 02.05.2011 um 21:34

Es ist jetzt 21:30 und ich denke man findet die Sendung auch in der Mediathek.
 

Misio 03.05.2011 um 00:51

Sobald die Sendung in der Mediathek zu finden ist, werde ich den Link einfügen, im Moment ist noch nichts zu finden, aber deutlischere Hinweise zur Tierquälerei findet man jeder Zeit . . .

z.B.: http://www.peta.de/web/heidemark.4389.html oder

http://www.mercyforanimals.org/calves

 

Misio 03.05.2011 um 01:09

Für Menschen, die sich Fleischessen schnell abgewöhnen möchten . . .

http://www.youtube.com/results?search_query=tierqu%C3%A4lerei+k%C3%BChe&aq=8&oq=tierq

ist nur für Erwachsene zugänglich . . . aber das Fleisch in den Kühltruhen nicht
 

Misio 03.05.2011 um 12:26

Hallo, ich danke euch für eure Kommentare. Ich lebe ja auch nicht völlig fleischlos, aber es geht mit bedeutend weniger und dann kann man sich auch Fleisch kaufen, was von Tieren kommt, welche wenigstens einigermaßen vernünftige Lebensbedingungen hatten. Bei Biofleisch geht es nicht nur um die Futtermittel, sondern die Tiere müssen auch artgerecht gehalten werden.

Das ist also auf jeden Fall ein Schritt in die richtige Richtung.

Aber meine Frage war, warum machen sich Christen so wenig Gedanken über das Thema und beteiligen sich kaum am Schutz von Tieren ??

LG Reinhard
 

Misio 04.05.2011 um 10:56

Hallo,
ich danke euch für eure Wortmeldungen und finde es gut das es wenigstens einige gibt die sich über das Thema Gedanken machen und auch etwas tun.

Denen den das Seufzen der Mitschöpfung egal ist, wie es in Römer 8 beschrieben ist, denen sei wenigstens die eigene Gesundheit ans Herz gelegt.
Ein Übermäßiger Fleischverzehr bedeutet: Übersäuerung, Fettleibigkeit, Gicht, Rheuma, Darmkrebs um nur einiges aufzuzählen.

Wenn ich die Gesamtsituation dieser Erde ansehe, kann ich nur hoffen, dass Jesus bald wiederkommt und eine neue Erde schafft. Dort wird allerdings kein Platz sein, für Menschen die sich gegen IHN auflehnen und seine Gebote nicht beachten.

Übrigens steht in der Urschrift nicht Du sollst . . ., (sondern wenn Du mich liebst), Du wirst meine Gebote beachten. Und die Liebe zum Vater sollte auch die Liebe zu seiner Schöpfung enthalten.

Seid Gesegnete in Jesu

Reinhard
×

Werde auch du kostenlos Mitglied bei Christ sucht Christ und finde einen Partner!

Jetzt kostenlos registrieren