Blog von Freueteuch

Dieser Blog wird von Freueteuch moderiert.


Johannes 6:
60 Viele nun von seinen Jüngern, die das hörten, sprachen: Das ist eine harte Rede! Wer kann sie hören?
61 Da aber Jesus bei sich selbst erkannte, daß seine Jünger darüber murrten, sprach er zu ihnen: Ist euch das ein Ärgernis?
63 Der Geist ist es, der lebendig macht, das Fleisch nützt gar nichts. Die Worte, die ich zu euch rede, sind Geist und sind Leben.
64 Aber es sind etliche unter euch, die nicht glauben. Denn Jesus wußte von Anfang an, wer die waren, die nicht glaubten, und wer ihn verraten würde.
65 Und er sprach: Darum habe ich euch gesagt: Niemand kann zu mir kommen, es sei ihm denn von meinem Vater gegeben!
66 Aus diesem Anlaß zogen sich viele seiner Jünger zurück und gingen nicht mehr mit ihm.
67 Da sprach Jesus zu den Zwölfen: Wollt ihr nicht auch weggehen?
68 Da antwortete ihm Simon Petrus: Herr, zu wem sollen wir gehen? Du hast Worte ewigen Lebens;
69 und wir haben geglaubt und erkannt, daß du der Christus bist, der Sohn des lebendigen Gottes!

Wie hat Jesus sich wohl gefühlt?
Er predigte die Worte des Vaters.
Er erfüllte Seinen Auftrag.
Er sagte nicht das, was die Menschen hören wollten.
Nein, Er wurde oft sehr deutlich.
Er sprach von Verlorensein bzw. Gefundenwerden.
Er nannte Bedingungen zur Nachfolge.
Er verallgemeinerte nicht und sagte nicht: Ihr werdet ganz bestimmt alle in den Himmel kommen. Seid euch eures Heils gewiß!
Hat Er die Leute dadurch entmutigt?
War Er lieblos?
Hätte Er nicht toleranter und weiser reden sollen, um die Menschen nicht zu erschrecken und abzuschrecken?
Ich bin überzeugt, daß Jesus auch als Mensch voll Wahrheit und voll Geist war.
Es war keine Sünde und kein Versagen an Ihm.
Jedes Seiner Worte war richtig und treffend.
Niemand konnte die Torah besser auslegen als Er.
Niemand kannte den Vater besser als Er.
Also, wenn wir Ihm nachfolgen wollen, sollten wir dann nicht Klartext reden und warnen und unterscheiden in Licht und Finsternis?
Sollten wir nicht im Licht wandeln so wie Er?

1. Johannes 1:
7 ...wenn wir aber im Licht wandeln, wie er im Licht ist, so haben wir Gemeinschaft miteinander, und das Blut Jesu Christi, seines Sohnes, reinigt uns von aller Sünde.

Johannes 8:
12 Nun redete Jesus wieder zu ihnen und sprach: Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, wird nicht in der Finsternis wandeln, sondern er wird das Licht des Lebens haben.


Kommentare (32)

Nachdem hier viel gefragt wird, welche Gaben Gottes noch echt sind und warum so wenig Wunder in den Gemeinden geschehen,
habe ich den Vortrag von Rudolf Ebertshäuser gehört und möchte ihn jedem Fragenden empfehlen.
Rudolf Ebertshäuser war selbst gefangen in der charismatischen Bewegung.
Wer die Lehre der Charismatiker nicht in Frage stellt und ehrlich an der Bibel prüft, der wird drin hängenbleiben.
Rudolf Ebertshäuser sagt, es ist eine dämonische Irrlehre und Verführung, die in der Endzeit sehr zunehmen wird, so wie in
2. Thessalonischer 2 beschrieben:
9 ...ihn, dessen Kommen aufgrund der Wirkung des Satans erfolgt, unter Entfaltung aller betrügerischen Kräfte, Zeichen und Wunder
10 und aller Verführung der Ungerechtigkeit bei denen, die verlorengehen, weil sie die Liebe zur Wahrheit nicht angenommen haben, durch die sie hätten gerettet werden können.
11 Darum wird ihnen Gott eine wirksame Kraft der Verführung senden, so daß sie der Lüge glauben,
12 damit alle gerichtet werden, die der Wahrheit nicht geglaubt haben, sondern Wohlgefallen hatten an der Ungerechtigkeit.

Göttliche Zeichen wurden durch Jesus und seine von Ihm gelehrten Apostel getan. Jesus sandte Seine Apostel aus und wirkte durch sie. Mit dem Tod der Apostel hörten Zeichen und Wunder auf.

Markus 16:
17 Diese Zeichen aber werden die begleiten, die gläubig geworden sind: In meinem Namen werden sie Dämonen austreiben, sie werden in neuen Sprachen reden,
18 Schlangen werden sie aufheben, und wenn sie etwas Tödliches trinken, wird es ihnen nichts schaden; Kranken werden sie die Hände auflegen, und sie werden sich wohl befinden.
19 Der Herr nun wurde, nachdem er mit ihnen geredet hatte, aufgenommen in den Himmel und setzte sich zur Rechten Gottes.
20 Sie aber gingen hinaus und verkündigten überall; und der Herr wirkte mit ihnen und bekräftigte das Wort durch die begleitenden Zeichen.

Hebräer 2:
3... Diese wurde ja zuerst durch den Herrn verkündigt und ist uns dann von denen, die ihn gehört haben, bestätigt worden,
4 wobei Gott sein Zeugnis dazu gab mit Zeichen und Wundern und mancherlei Kraftwirkungen und Austeilungen des Heiligen Geistes nach seinem Willen.

Zweck der Zeichen und Wunder war
Johannes 20:
30 Noch viele andere Zeichen tat Jesus nun vor seinen Jüngern, die in diesem Buch nicht geschrieben sind.
31 Diese aber sind geschrieben, damit ihr glaubt, daß Jesus der Christus, der Sohn Gottes ist, und damit ihr durch den Glauben Leben habt in seinem Namen.

Nachdem das von Gott gegebene Wort geschrieben zur Verfügung steht, was bei den ersten Gläubigen noch fehlte, dürfen wir jetzt durch das Wort glauben.

Nun ja, hört selbst.

Eine Predigt über das Aufhören der biblischen Zeichen und die Warnung vor den gefälschten Charismen der Endzeit von Bruder Rudolf Ebertshäuser. 2014 gehalten; Bezug: 1. Timotheus 4,1.

Zum Selbststudium:

Hebräer 2,4
"wobei Gott sein Zeugnis dazu gab mit Zeichen und Wundern und mancherlei Kraftwirkungen und Austeilungen des heiligen Geistes nach seinem Willen."

Zeichen, Wunder und Kraftwirkungen sind im Griechischem Urtext genau die gleichen Worte wie bei 2. Thessalonicher 2,9
"ihn, dessen Kommen aufgrund der Wirkung des Satans erfolgt, unter Entfaltung aller betrügerischen Kräfte, Zeichen und Wunder"

Weitere Schriften und Vorträge von Bruder Rudolf Ebertshäuser sind über seine Internetseite abrufbar:
https://das-wort-der-wahrheit.de



Kommentare (92)

Gerade lese ich Josua 23. Er spricht zum Volk Israel kurz vor seinem Tod.
Josua trägt denselben Namen wie Jesus. Yehoshua = Gott rettet.

Josua war nun alt und wohlbetagt.
Er ermahnt das Volk. Sie haben Gott= Yehovah erlebt in der Wüste. Sie wurden gesegnet, wenn sie Seinen Willen taten. Gott kämpfte für sie.

Josua 23:
6 So haltet nun fest daran, alles zu befolgen und zu tun, was im Buch des Gesetzes [Torah] Moses geschrieben steht, daß ihr nicht davon abweicht, weder zur Rechten noch zur Linken,
7 damit ihr euch nicht mit diesen Völkern vermischt, die noch bei euch übriggeblieben sind, und nicht die Namen ihrer Götter anruft, noch bei ihnen schwört, noch ihnen dient, noch sie anbetet;
8 sondern dem Herrn, eurem Gott, sollt ihr anhängen, wie ihr es getan habt bis zu diesem Tag.

Gott= Yehovah will angebetet werden. Er ist mit denen, die Ihn lieben. Er streitet für sie und vertreibt die Feinde. Jede Vermengung mit anderen Göttern und Geistern ist Ihm ein Gräuel.

10 Ein einziger von euch jagt tausend; denn der Herr, euer Gott, kämpft für euch, wie er euch verheißen hat.
11 Darum habt gut acht auf eure Seelen, daß ihr den Herrn, euren Gott, liebhabt!

Auch hier wieder die Ermahnung, Gott allein zu lieben.
5. Mose 5:
9 Bete sie nicht an und diene ihnen nicht! Denn ich, der Herr, dein Gott, bin ein eifersüchtiger Gott, der die Schuld der Väter heimsucht an den Kindern bis in das dritte und vierte Glied derer, die mich hassen,
10 der aber Gnade erweist an vielen Tausenden, die mich lieben und meine Gebote halten.

Gottes Zusagen treffen ein. Er will die segnen, die Ihm gehorsam sind und Ihm vertrauen. Immer wieder wird das wiederholt.
Hütet euch vor dem Götzendienst!
Laßt euch nicht mit Heidenvölkern ein, die anderen Göttern dienen.
Laßt euch nicht mitreißen!
Folgt Gottes Anweisungen!

Salomo mit aller Weisheit liebte viele fremde Frauen und nahm ein böses Ende.

1. Könige 11:
1 Aber der König Salomo liebte viele fremde Frauen neben der Tochter des Pharao: moabitische, ammonitische, edomitische, zidonische und hetitische,
2 aus den Heidenvölkern, von denen der Herr den Kindern Israels gesagt hatte: Geht nicht zu ihnen und laßt sie nicht zu euch kommen, denn sie werden gewiß eure Herzen zu ihren Göttern wenden! An diesen hing Salomo mit Liebe.
3 Und er hatte 700 fürstliche Frauen und 300 Nebenfrauen; und seine Frauen verleiteten sein Herz.

Das heutige Christentum als Religion ist lau und kraftlos.
Auch die Situation in der sogenannten charismatischen Bewegung sollte an Gottes Wort geprüft werden.
Welche Geister wirken dort?
Warum sind die sogenannten christlichen Nationen so offen dafür?
Ist es zu nüchtern und langweilig, dem wahren Gott der Bibel zu dienen?
Brauchen Menschen das Bad in der Menge, aufgeheizte Emotionen, Gefühle und seelische sichtbare  Erlebnisse?
Ist nicht im wahren Gott die ganze Fülle?

Gott möchte unsere reine Anbetung.
Alles, was ihr tut, das tut zur Ehre Gottes= Yehovahs.
Flieht vor dem Götzendienst.


Josua 23:
12 Wenn ihr euch aber abwendet und dem Überrest dieser Völker anhängt, die unter euch übriggeblieben sind, und euch mit ihnen verheiratet, so daß ihr euch untereinander vermischt, so sollt ihr gewiß wissen,
13 daß dann der Herr, euer Gott, nicht länger diese Völker vor euch vertreiben wird; sondern sie werden euch zur Schlinge werden und zum Fallstrick und zur Geißel an eurer Seite und zu Dornen in euren Augen, bis ihr vertilgt seid aus diesem guten Land, das der Herr, euer Gott, euch gegeben hat!

Wo sind überhaupt noch wahre gläubige Nachfolger in dieser Zeit des Abfalls und der Verführung zu finden?
Wo wird noch reine Lehre verkündet?
Hat der Sauerteig schon den ganzen Leib Jesu durchsäuert?
Wie schmerzlich muß es für Jesus = Yeshua sein, das alles zu beobachten.

Jesus sagt in 
Lukas 18:
7 Gott aber, wird er nicht seinen Auserwählten Recht schaffen, die Tag und Nacht zu ihm rufen, wenn er auch lange zuwartet mit ihnen?
8 Ich sage euch: Er wird ihnen schnell Recht schaffen! Doch wenn der Sohn des Menschen kommt, wird er auch den Glauben finden auf Erden?


Kommentare (4)

Gerade habe ich ein Video über die sogenannte Azusa Street Erweckung angesehen.
Jeder, der meint, dort sei Gottes Geist ausgegossen worden, der sich dann weltweit verbreitet hat, sollte sich ganz nüchtern die Frucht des dort ausgegossenen Geistes ansehen.

1. Korinther 15:
34 Werdet doch wirklich nüchtern und sündigt nicht! Denn etliche haben keine Erkenntnis Gottes; das sage ich euch zur Beschämung.

1. Thessalonicher 5:
6 So laßt uns auch nicht schlafen wie die anderen, sondern laßt uns wachen und nüchtern sein!

1. Thessalonicher 5:
8 wir aber, die wir dem Tag angehören, wollen nüchtern sein, angetan mit dem Brustpanzer des Glaubens und der Liebe und mit dem Helm der Hoffnung auf das Heil.

1. Timotheus 3:
2 Nun muß aber ein Aufseher untadelig sein, Mann einer Frau, nüchtern, besonnen, anständig, gastfreundlich, fähig zu lehren;

1. Timotheus 3:
11 [Die] Frauen sollen ebenfalls ehrbar sein, nicht verleumderisch, sondern nüchtern, treu in allem.

2. Timotheus 2:
26 ...und sie wieder nüchtern werden aus dem Fallstrick des Teufels heraus, von dem sie lebendig gefangen worden sind für seinen Willen.

1. Petrus 5:

8 Seid nüchtern und wacht! Denn euer Widersacher, der Teufel, geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht, wen er verschlingen kann;


Kommentare (0)