Wer bedroht deine Seele ,.. ist gefährlich,..solange du ihn nicht stoppst.-

Blog von CH2006
Evangelium nach Markus 3,22-30

Die Schriftgelehrten, die von Jerusalem herabgekommen waren, sagten: Er ist von Beelzebul besessen; mit Hilfe des Anführers der Dämonen treibt er die Dämonen aus.
Da rief er sie zu sich und belehrte sie in Form von Gleichnissen: Wie kann der Satan den Satan austreiben?
Wenn ein Reich in sich gespalten ist, kann es keinen Bestand haben.
Wenn eine Familie in sich gespalten ist, kann sie keinen Bestand haben.
Und wenn sich der Satan gegen sich selbst erhebt und mit sich selbst im Streit liegt, kann er keinen Bestand haben, sondern es ist um ihn geschehen.
Es kann aber auch keiner in das Haus eines starken Mannes einbrechen und ihm den Hausrat rauben, wenn er den Mann nicht vorher fesselt; erst dann kann er sein Haus plündern.
Amen, das sage ich euch: Alle Vergehen und Lästerungen werden den Menschen vergeben werden, so viel sie auch lästern mögen;
wer aber den Heiligen Geist lästert, der findet in Ewigkeit keine Vergebung, sondern seine Sünde wird ewig an ihm haften.
Sie hatten nämlich gesagt: Er ist von einem unreinen Geist besessen.
 

Kommentare

Schreib auch du einen Kommentar
 

CH2006 24.01.2011 um 05:17

Die Stimme des Guten zieg immer und
Treibt ,..somit
alle reste des Bösen früher oder später
raus ,... engültig raus !

Die Stimme des Guten ! Wirkt immer
mit Hilfe des Heligen Geist !

Jesus ,.. wie auch Wir Empfangen
den HG und er wirkt sofort,.. Als Schutz,..
als festen Mut,.. Als Trotzt,.. Als Fürsorge,..
Begleitung ,.. Er behütet uns über alle Gefahre

Carlos H. Ch2006
Andere Komentare



Gestehe: „In dir kam ein neuer König an die Macht, ein ägyptischer König“. Er vereinnahmt dich für seine Bauvorhaben, er zwingt dich, Ziegel und Mörtel für ihn herzustellen. Er setzt dir Vorarbeiter und Aufseher vor die Nase, er treibt dich mit Stock und Peitsche zu Erdarbeiten und nötigt dich, ihm Städte zu bauen. Er hält dich an, die Welt zu durchstreifen, Länder und Meere zu durchwühlen, nur damit du deine Begehrlichkeiten stillen kannst... Dieser ägyptische König weiß, dass der Krieg droht. Es schwant ihm, dass da einer kommen wird, „der ihm seine Fürsten und Gewalten entwaffnen“, sie kühn bezwingen und ans „Holz des Kreuzes heften“ kann... Er spürt, dass die Stunde der Vernichtung seines Volkes unmittelbar bevorsteht. Deshalb erklärt er: „Das Volk Israels ist größer und stärker als wir!“ Wenn er doch dasselbe über uns sagen könnte und uns für mächtiger hielte als sich selbst! Woran würde er das erkennen? Wenn ich den bösen Gedanken und lasterhaften Begierden, die er mir einflößt, keinen Raum gebe; wenn ich seine „feurigen Geschosse mit dem Schild des Glaubens abwehre; wenn ich, sooft er meiner Seele etwas einflüstert, mich auf Christus, meinen Herrn, besinne und zu ihm sage: „Weg mit dir, Satan! Denn in der Schrift steht: Vor dem Herrn, deinem Gott, sollst du dich niederwerfen und ihm allein dienen“... Denn Jesus der Herr kommt..., um sich die „Mächte, Fürsten und Gewalten“ zu unterwerfen, um die Söhne Israels der Gewalt ihrer Feinde zu entziehen..., um uns neu zu lehren, Gott im Geist zu schauen, damit wir die Baustellen des Pharao verlassen; damit wir aus dem Land Ägypten ausziehen und uns lossagen von den barbarischen Sitten der Ägypter; damit wir „den alten Menschen mit seinen Taten ablegen und den neuen Menschen anziehen, der nach dem Bilde Gottes.
„ geschaffen ist; damit „wir uns von Tag zu Tag erneuern“ nach dem Bild dessen, der uns geschaffen hat, Jesu Christi, unseres Herrn. Ihm gebühren Herrlichkeit und Macht in alle Ewigkeit. Amen. (Vgl. Ex 1,8; Kol 2, 14-15; Ex 1,9; Eph 6,7; Mt 4,10; Dt 6,13; Kol 1,16; Eph 4,22-24; Kol 3,9-10; 2 Kor 4, 16) 
"Er treibt die Dämonen aus ! “
 

CH2006 24.01.2011 um 20:55

Markus 3,7-12
,...Denn er heilte viele, so daß alle, die ein Leiden hatten, sich an ihn herandrängten, um ihn zu berühren.
Wenn die von unreinen Geistern Besessenen ihn sa
hen, fielen sie vor ihm nieder und schrien: Du bist der Sohn Gottes!
Er aber verbot ihnen streng, bekannt zu machen, wer er sei.

Falschen Christen zu sagen?
Ist ein Urteil auf der kein Mensch
berechtig von andere so etwas zu behaupten


Im neuen Bund  zwichen Gott und die Menchen
Das ewige Wort Gottes Gott
verspricht, das er selber wird kommen ,..

In der tat ist Jesus Christ
dafür gekommen, und
gab uns Evangelum
sein Leben als Lehre

Jesus kam er als Mensch,..
Schwach wie die Menschen,..
Von der Sünde bedroht,..
doch er hat sich nicht auf die
Sünde eingelassen ,..Er kam um Frieden
zu schließen mit allen
Gerichtbarkeit hatte er nich angefechtet
das hatte er auf sein Vater hinterlasse
,.. somit hat er Gnade mit allen und
reinigte jeder der zu ihn kam. 

Nun nach seienem Tod und Auferstehung ! Wird
er wider kommen
zu sammeln die Gerechte,..
Vor ihm wird Gerechtigkeit 
in vor dem Grund stehen
umnzu Teilen die Erbe Gottes
mit den Gerechten,..die vor ihm
Seeliger,.

Ist sehr schwer diesem Thema zu
begreifen  ,..jeder sollte sich seine eigene
Gedanken bilden für sich allein, bevor
man durch falsche Deutungen falsh
vertanden wird

Der von dir gebrauchtes Wort
"Falschen Christen" Lieber JohnP:
Bei mir gibt es nicht ! .. Das ist nicht
die Aufgabe der Menschen zu bestimmen ,..
wer Richtiger ?oder Falsche Christ? sein sollte?
Gerechtigkeit auszuüben ist Sache Gottes allein
Der allmächtig und Gerecht ist.
Und niemand mehr.-
Carlos H. Ch2006
Hier andere Komentare

„Alle, die ein Leiden hatten, drängten sich an in heran, um ihn zu berühren“

„Sagt den Verzagten: Habt Mut und fürchtet euch nicht... Gott selbst wird kommen und euch erretten“ (Jes 35, 4). Diese Prophezeiung ist wahr geworden. So darf ich jetzt voll Freude ausrufen: Freut euch, ihr Kinder Adams, freut euch! Lasst alle Verzagtheit hinter euch! Ihr seht, wie schwach ihr seid und unfähig, so vielen Feinden zu widerstehen – und doch „habt keine Angst mehr, Gott selber wird kommen und euch retten“. Wie ist er denn gekommen, und wie hat er euch gerettet? Indem er euch die nötige Kraft gegeben hat, allem, was eurem Heil im Wege steht, zu trotzen und es zu überwinden. Und wie hat der Erlöser euch diese Kraft verschafft? Indem er, der stark und allmächtig war, sich selber schwach gemacht hat; er hat unsere Schwachheit auf sich genommen und seine Stärke auf uns übertragen... Gott ist allmächtig: „Herr“, ruft Jesaia, wer könnte 'deinem starken Arm' Widerstand leisten?“ (40, 10)... Aber die ihm von der Sünde zugefügten Wunden haben den Menschen so geschwächt, dass er seinen Feinden nicht widerstehen konnte. Was hat das ewige Wort, das Wort Gottes gemacht? Stark und allmächtig wie es war, hat es sich schwach gemacht; es hat sich mit der Schwachheit des menschlichen Leibes bekleidet, um durch seine Verdienste dem Menschen die nötige Stärke der Seele zu verschaffen... es ist Kind geworden... Schließlich legt man ihm am Ende seines Lebens auf dem Ölberg Fesseln an, von denen es sich nicht befreien kann. Im Prätorium bindet man es, um es zu geißeln, an Säule. Hernach fällt es, das Kreuz auf der Schulter, mehrmals entkräftet zu Boden. Ans Kreuz genagelt, kann es sich nicht befreien... Sind wir schwach? Dann setzen wir doch unser Vertrauen auf Jesus Christus! Dann vermögen wir alles: „Alles vermag ich durch ihn, der mir Kraft gibt“, sagt der Apostel Paulus (Phil 4, 13). Ich vermag alles, nicht durch eigene Kraft, sondern durch die Kraft, die mir durch die Verdienste meines Erlösers vermittelt worden ist. 
×

Werde auch du kostenlos Mitglied bei Christ sucht Christ und finde einen Partner!

Jetzt kostenlos registrieren