Unter der Gnade

Blog von Ani3
Was bedeutet, dass wir nicht mehr unter dem Gesetz, sondern unter der Gnade leben....? Wie ist es mit dem Halten der Gebote?

Kommentare

Schreib auch du einen Kommentar
 

sigrid61 11.01.2019 um 10:05

Gebote sind für mich eine Orientierungshilfe, eine Richtlinie für mein Leben.Gebote sind keine Verbote, wie ich es zum Anfang meines Glaubensleben hielt, die ich sowieso nicht einhalten kann.
In diesem Zusammenhang gefällt mir das Bild mit der Straßenverkehrsordnung gut.
Wenn es Diese nicht gäbe, würde es auf den Straßen drunter und drüber gehen.
Aber durch sie, können wir uns recht sicher auf der Straße bewegen.

Gnade ist für mich Freiheit.Ich stehe nicht mehr unter dem Gesetz.Ich habe sie nicht verdient, sondern sie wird mir geschenkt.Ich bin geliebt.Jesus hat mich den Preis am Kreuz bezahlt.
 

BenHenkfort 11.01.2019 um 10:35

Es hatten sich aber einige falsche Brüder eingeschlichen, um auszukundschaften unsere Freiheit, die wir in Christus Jesus haben, und uns so zu knechten. (Gal 2,4)

Wie aber sah das aus?

Zur Zeit der ersten Christen, gab es welche, die forderten, 
# 'Man muss sie beschneiden und ihnen gebieten, das Gesetz des Mose zu halten' (Abg 15,5), worauf Petrus erwiderte, 'Warum versucht ihr denn nun Gott dadurch, dass ihr ein Joch auf den Nacken der Jünger legt, das weder unsre Väter noch wir haben tragen können?'

Anders ausgedrückt
Für die Freiheit hat Christus uns frei gemacht. Steht nun fest und lasst euch nicht wieder durch ein Joch der Sklaverei belasten! (Gal 5,1)

Paulus sagte dazu,
Wenn du, der du ein Jude bist, wie die Nichtjuden lebst und nicht wie die Juden, wie zwingst du dann die Nichtjuden, jüdisch zu leben? (Gal 2,14)

Seid ihr so unverständig? Nachdem ihr im Geist angefangen habt, wollt ihr jetzt im Fleisch vollenden? (Gal 3,3)

Was hat das mit Gnade zu tun?
denn ihr seid nicht unter Gesetz, sondern unter Gnade. (Röm 6,14)

Denn alle, die aus Gesetzeswerken sind, die sind unter dem Fluch; denn es steht geschrieben: "Verflucht ist jeder, der nicht bleibt in allem, was im Buch des Gesetzes geschrieben ist, um es zu tun!" (Gal 3,10)

Ihr seid von Christus abgetrennt, die ihr im Gesetz gerechtfertigt werden wollt; ihr seid aus der Gnade gefallen. (Gal 5,4)

Wie wendet ihr euch wieder zu den schwachen und armseligen Elementen zurück, denen ihr wieder von neuem dienen wollt? Ihr beobachtet Tage und Monate und bestimmte Zeiten und Jahre. Ich fürchte um euch, ob ich nicht etwa vergeblich an euch gearbeitet habe. (Gal 4,9)
 
Sagt mir, die ihr unter dem Gesetz sein wollt, hört ihr das Gesetz nicht? (Gal 4,21)

Falls jemand kommt und spricht von Speisegeboten oder vom Tagehalten, dann gilt wieder das Prinzip der Gnade:
So lasst euch nun von niemandem ein schlechtes Gewissen machen wegen Speise und Trank oder wegen eines Feiertages, Neumondes oder Sabbats. Das alles ist nur ein Schatten des Zukünftigen (Kol 2,16)

Denn das ganze Gesetz ist in dem einen Wort erfüllt: »Liebe deinen Nächsten wie dich selbst!« (Gal 5,14)

Denn es hat dem Heiligen Geist und uns gut geschienen, keine größere Last auf euch zu legen als diese notwendigen Stücke (Apg 15,28)

Die da sind: keine Unzucht, kein Ersticktes, kein Blut, kein Götzenopferfleisch

Aber selbst beim Götzenopferfleisch sagt die Schrift an zwei anderen Stellen, kein Problem, könnt ihr unbesorgt essen, macht euch kein schlechtes Gewissen drum.
 

BenHenkfort 11.01.2019 um 10:59

Das Gesetz war unser Zuchtmeister zu Christus hin. Nur durch das Gesetz konnten wir erkennen, dass wir unter der Sünde sind, weil keiner es halten konnte. Aber dann kamen die Pharisäer, die vermeintlich vortrefflich nach dem Gesetz lebten. Jesus trieb es dann noch extra für sie auf die Spitze, damit auch sie es kapieren mussten.

# Ich aber sage euch: Wer eine Frau auch nur ansieht, sie zu begehren, der hat schon mit ihr die Ehe gebrochen in seinem Herzen. (Mt 5,28)

Jesus ließ wirklich niemandem mehr einen anderen Ausweg als nur sich selbst allein.

Der Pharisäer stand und betete bei sich selbst so: Ich danke dir, Gott, dass ich nicht bin wie die andern Leute, Räuber, Ungerechte, Ehebrecher, oder auch wie dieser Zöllner. [..]
Der Zöllner aber stand ferne, wollte auch die Augen nicht aufheben zum Himmel, sondern schlug an seine Brust und sprach: Gott, sei mir Sünder gnädig! Ich sage euch: Dieser ging gerechtfertigt hinab in sein Haus, nicht jener. (Lk 18,11)


Deshalb konnte er auch sagen:
Wahrlich, ich sage euch: Die Zöllner und Huren kommen eher ins Reich Gottes als ihr. (Mt 21,31 )

Bitter ist diese Wahrheit. Eine Frau hier schrieb mir: Gebote halten, Tage halten, Speisegebote wären ein guter Anfang. Ich antwortete ihr: Nein, es ist der Anfang vom Ende des Evangeliums.

Gott wünscht sich eine persönliche Beziehung zu seinen Kindern, keine religiösen Gebotehalter, die alles haben, aber keine echte persönliche Beziehung, so wie es ab der Apostelgeschichte bezeugt ist.
 

(Nutzer gelöscht) 11.01.2019 um 11:05

Guten Morgen alle hier Anwesenden.

Ist die reinigende "Silber-Spiegel-Verschmelzung bis Gott sich in uns sieht"...

die Mensch-Verschmelzung mit Gott selber...ein/der übergeordneter Gottweg für alle Menschen, ohne Einflußmöglichkeit Menschseits...die Grund-Gnade für alle Menschen? 
Der Grund...die Selbstverwirklichung Gottes in/durch uns? Ich denke ja.

"Gnadenweg Mensch" ist "Gott-Wort"-Beschreibung für das 
"Silber/Selber-Weg-Verschmelzung-Gesetz" 

das nur für Gott selber gilt; wenn ich das so formulieren darf.
 

JesusComesBackSoon 11.01.2019 um 11:13

Gnade wird von vielen oft missverstanden und auf das reduziert, was Rechtfertigung und Vergebung von Sünden anbelangt. 

Aber das ist noch lange nicht alles. wie auch der nachstehende Vers bezeugt:

"Denn es ist erschienen die heilsame Gnade Gottes allen Menschen und züchtigt uns, daß wir sollen verleugnen das ungöttliche Wesen und die weltlichen Lüste, und züchtig, gerecht und gottselig leben in dieser Welt."

Und was das Halten der Gebote Gottes anbelangt, wie sagte doch der Sohn Gottes selbst zum 

"Willst du aber zum Leben eingehen, so halte die Gebote. ... Du sollst nicht töten; du sollst nicht ehebrechen; du sollst nicht stehlen; du sollst nicht falsch Zeugnis geben;" [MATTH. 19,17-18]

auch der Apostel Paulus bezeugt das indem er schrieb:

"sintemal vor Gott nicht, die das Gesetz hören, gerecht sind, sondern die das Gesetz tun, werden gerecht sein. [RÖ. 2,13]

Aber das ist eben das, was der Mensch nicht aus sich selbst heraus vollbringen kann, sondern was durch die Gnade Gottes bewirkt wird. Und (nicht sichtbare) zugerechnete Gerechtigkeit oder Rechtfertigung aufgrund von Vergebung aufgrund der Gnade Gottes, wird dann aber auch im Leben (wiederum durch die Gnade Gottes) nach außen sichtbar durch ein Leben entsprechend dem Willen Gottes. (Halten der Gebote).
 

wanted71 11.01.2019 um 11:26

Die Menschen können die 10 Gebote Gottes nicht halten weil sie durch den Sündenfall Adams von Gott abgefallen sind. Das Gesetz ist heilig, gerecht und gut. Es wurde den Menschen zum Erkennen der Sünde (dieses abgefallenseins von Adam) gegeben.
Die Rettung (vor Gott gerecht!) ist allein in Jesus Christus möglich (Römer 8:2).
Der Glaube an ihn (und seine Rettungstat am Kreuz) allein. Exklusiv - kein anderer Weg/vermischen.
 

BenHenkfort 11.01.2019 um 11:29

(Zitat) "Willst du aber zum Leben eingehen, so halte die Gebote. ... Du sollst nicht töten; du sollst nicht ehebrechen; du sollst nicht stehlen; du sollst nicht falsch Zeugnis geben"

Das sagte Jesus im gleichen Sinn, wie er auch allen klar machte, du kannst es nicht, denn:

Denn wer das ganze Gesetz hält, aber auch nur in einem strauchelt, der ist aller Gebote schuldig geworden. (Jak 2,10)

Natürlich ist die Gnade kein Freischein zum Sündigen.

# Wie nun? Sollen wir sündigen, weil wir nicht unter dem Gesetz, sondern unter der Gnade sind? Das sei ferne! (Röm 6,15)

Sündigen ist aber nicht nicht jüdisch zu leben. Denn wir stellten bereits fest, Nichtjuden müssen nicht jüdisch leben. ALLES ist automatisch erfüllt in: Liebe deinen Nächsten wie dich selbst. Fertig. Mehr ist da nicht. Du darfst kein Fleisch essen, du musst den Sabbat halten, du musst dich an die Reinheitsgebote halten? Nein!

Habe Gott lieb, habe deinen Nächsten lieb wie dich selbst. That's all.
 

BenHenkfort 11.01.2019 um 11:47

In " Liebe deinen Nächsten wie dich selbst." ist enthalten "töte nicht, brich nicht die ehe, stehle nicht, lüge nicht". Ganz automatisch, ohne das man da ein Gesetz oder Gebot draus machen müsste.
 

JesusComesBackSoon 11.01.2019 um 11:53

@wanted71: "Die Menschen können die 10 Gebote Gottes nicht halten weil sie durch den Sündenfall Adams von Gott abgefallen sind."

Das ist Deine Ansicht aber nicht das was durch den Sohn Gottes und den Apostel Johannes bezeugt wird:

"Willst du aber zum Leben eingehen, so halte die Gebote. ... [MATTH. 19,17]

"Hier ist das Ausharren der Heiligen, welche die Gebote Gottes und den Glauben Jesu bewahren." [OFFB. 14,12]
"Here is the patience of the saints: here are they that keep the commandments of God, and the faith of Jesus." [REV. 14,12]

Diese Heiligen, die hier beschrieben werden liefern den Beweis das es möglich ist, die Gebote zu halten, aber eben weil sie nicht nur einen Glauben an den Sohn Gottes, sondern den Glauben des Sohnes Gottes besitzen. Und dieser befähigt sie so zu leben. 
 

BenHenkfort 11.01.2019 um 11:59

Jetzt wäre noch zu klären, was mit Jesus mit seinen Gebote. Sicher nicht das, was Pharisäer darunter verstanden haben wollten.

Denn diese sagten:
# 'Man muss ihnen (den nichtjüdischen Christen) gebieten, das Gesetz des Mose zu halten' (Abg 15,5), 

worauf Petrus erwiderte, 
'Warum versucht ihr denn nun Gott dadurch, dass ihr ein Joch auf den Nacken der Jünger legt, das weder unsre Väter noch wir haben tragen können?'
 

ImLicht 11.01.2019 um 12:03

Hallo zusammen. Galater wurde ja schon angesprochen. "Gesetz" spricht im Prinzip für die Leistung des Gläubigen. Viele Christen, allen voran die NamensChristen, leben heute unter einer Art neutestamentlichen Gesetz, da hörst du dann ständig: "Liebe deinen Nächsten...", Gott ist Liebe....", usw.
Unter der Gnade sein heißt dagegen, daß Gott Seinen Sohn in dem Gläubigen offenbart, also "Christus in uns" führt das Leben aus Glauben in uns und wir verbleiben einfach in Ihm. (Weinstock/Reben). 
Bei dem Brief von Paulus an die Galater und Kolosser können wir sehen, was alles den innewohnenden Christus ersetzten möchte; - "das Gesetz" Mose, die "Elementaren der Welt", Philosophie, Ethik, Moral, Askese, all das, was in den Augen der Welt gut ist. Das alles sind Dinge, die den alten Menschen aktivieren um "gut" zu sein. Aber leider ersetzt dies alles, -wie gesagt, - die Gnade Gottes, die sich "in Christus" entfaltet. Sicher ist das Gesetz gerecht, heilig und gut, nur wird es eben im Heiligen Geist ausgelebt.
In diesem Sinne: Die Gnade des Herrn Jesus sei mit eurem Geist ....
 

wanted71 11.01.2019 um 12:23

@ImLicht: Korrekt
@JSBC: Völlig richtig! Gnade ist gerade keine Lizenz um (weiter) zu sündigen!
Als Christen sind wir um so mehr angehalten! Doch da die sündige Natur laut Paulus in Römer immer noch vorhanden ist, "passieren" Sünden noch. Er weist ja gerade darauf hin, indem er sagt: "das gute vollbringen kann ich nicht". Der Unterschied eines zum Glauben gekommenen ist zweierlei.
Erstens ist er rechtlich nicht mehr verurteilt! (Gnade!), da dem Gesetz (in Buchstaben) "abgestorben".
Zweitens: Da nun auch die Macht der Sünde gebrochen wurde, kann sich nun auch der tatsächliche Zustand zum Herrn hin entwickeln (Heiligung, Sünden lassen).
Die Bibel lehrt aber keine "sündlose Perfektion".
 

JesusComesBackSoon 11.01.2019 um 12:29

@BenHenkfort: In " Liebe deinen Nächsten wie dich selbst." ist enthalten "töte nicht, brich nicht die ehe, stehle nicht, lüge nicht". Ganz automatisch, ohne das man da ein Gesetz oder Gebot draus machen müsste."

Aha! Da sind wir auch wider bei dem was der Sohn Gottes selbst sagte:

"Du sollst lieben Gott, deinen HERRN, von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüte." Dies ist das vornehmste und größte Gebot. Das andere aber ist ihm gleich; Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst. In diesen zwei Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten." [MATTH. 22,37-40]

Wie sollte man das eigentlich verstehen "in diesen zwei Geboten hängt ... "? Bedeutet es, dass diese zwei Gebote etwas gar nicht (mehr), nur unvollständig oder eben (immer noch) komplett beinhalten? 

Und, wie steht es mit dem "automatisch" was die ersten vier Gebote des Dekalogs anbelangt die das Verhältnis zu Gott selbst bestimmen? 
 

JesusComesBackSoon 11.01.2019 um 12:32

@ImLicht: "Sicher ist das Gesetz gerecht, heilig und gut, nur wird es eben im Heiligen Geist ausgelebt."

Genau so ist das!
 

JesusComesBackSoon 11.01.2019 um 12:39

Deswegen schreibt auch Paulus:

"Regiert euch aber der Geist, so seid ihr nicht unter dem Gesetz. [GAL. 5,19]
 

JesusComesBackSoon 11.01.2019 um 12:46

@wanted71: "Die Bibel lehrt aber keine "sündlose Perfektion".

Tatsächlich? Der Sohn Gottes kam ins Fleisch und lebte als unser Vorbild sündlos. Und wie steht geschrieben: "Wer in ihm bleibt, der sündigt nicht;" [1. JOH. 3,6]

Also die Möglichkeit besteht schon, aber eben unter gewissen Voraussetzungen.
 

BenHenkfort 11.01.2019 um 12:55

Es gibt ein ungeschriebenes "Natur"Gesetz (das kommt jetzt von mir, aber man versteht sicher schon)
Das heißt: Wenn du Gott liebst, tust du aus Liebe zu ihm, automatisch das, was ER sich am meisten von dir wünscht. (in Bezug auf den Nächsten ebenso)

Da spielt es keine Rolle, ob du nun Fleisch isst oder eben nicht, ob du Tage hältst oder eben nicht, denn du lebst nach deinem Gewissen IHM gegenüber.

Außerdem gibt es noch ein wichtiges !"Natur"Gesetz:
Wer zu ihm gehört, der wird auch von IHM erzogen, verändert, korrigiert.

Und wenn es bedeutet:
Hebr 12,6 Denn wen der Herr lieb hat, den züchtigt er, und er schlägt jeden Sohn, den er annimmt.«

Viele Leute versuchen Religion ohne Beziehung zu leben (besser gesagt, sie leben Religion, weil sie keine Beziehung haben). Wenn man aber die Beziehung hat, braucht man Religion nicht.
 

BenHenkfort 11.01.2019 um 12:59

Das ist ein schönes Beispiel:
Ein Verbrecher braucht Gesetze, damit er genau weiß, was erlaubt ist und was nicht. Er soll auch wissen, was die Strafe ist, wenn er absichtlich dagegen verstößt. Er liebt den Staat nicht. Er hält sich dran aus Angst, obwohl er eigentlich anders wäre, wenn er könnte.

Jemand, der den Staat liebt, da gilt eher:
# Sie beweisen damit, dass des Gesetzes Werk in ihr Herz geschrieben ist (Röm 2,15)

Das heißt, selbst wenn es keine Bibel mit all den Geboten gäbe, wüssten sie doch, was Recht und was Unrecht ist.

und bei Gott ist es genau so! lachendes Smiley
 

wanted71 11.01.2019 um 13:10

@JSBC:  "Also die Möglichkeit besteht schon, aber eben unter gewissen Voraussetzungen."
Das muss ich verneinen. Das ist völlig unmöglich, da die Sündnatur Adams auch in uns noch Tatsünden (die wir dem Geiste ja wirklich nicht wollen) produziert. Beachte hierzu Römer 7: 14-25 und 1.Johannesbrief: 1: 8-10
Die Stelle 1.Joh.3:6 sagt nicht aus "der begeht überhaupt keine Tatsünden" sondern: "Der möchte überhaupt nicht mehr sündigen" und "Gott rechnet es ihm nicht mehr an, da er rechtlich in Christus (dem Gesetz tot) ist" (unter der Gnade).

Ich korrigiere mich: Die Bibel lehrt keine sündlose Perfektion auch für die Gläubigen mit Ausnahme von Jesus (ich dachte, das sei völlig klar).

Macht der Sünde gebrochen:
Römer 6:6 "damit der Leib der Sünde außer Wirksamkeit gesetzt sei,"
6:14 "Denn die Sünde wird nicht herrschen über euch,"
 

wanted71 11.01.2019 um 13:14

@Ben 👍
Ich klinke mich hier aus, ein interessanter Blog.
 

cinnamon 11.01.2019 um 13:20

Ja sehr
 

JesusComesBackSoon 11.01.2019 um 13:50

@wanted71: "Die Stelle 1.Joh.3:6 sagt nicht aus "der begeht überhaupt keine Tatsünden" sondern: "Der möchte überhaupt nicht mehr sündigen"

Ja, Hineininterpretieren kann man viel wenn man das nicht so stehen lassen möchte, wie es nun mal steht!

"Wer in ihm bleibt, der sündigt nicht;" [1. JOH. 3,6]

Außerdem hast Du keine Ahnung davon, was es bedeutet, das der Sohn Gottes "im Fleisch" ohne Sünde blieb und ...

"Daher mußte er in allen Dingen seinen Brüdern gleich werden, ... " [HEBR. 2,17]
"der versucht ist allenthalben gleichwie wir, ..." [HEBR. 4,15]

Das ist ein ganz entscheidender Teil des Erlösungsplanes. Der Mensch musste "dort" erlöst werden wo er war und der Sohn Gottes stellte durch sein Leben in der Natur des gefallenen Menschen das wieder her, was durch die Übertretung Adams verloren ging.
 

Ani3 11.01.2019 um 13:52

Hab jetzt erst wieder rein gelesen und finde eure Ausführungen und Beispiele sehr interessant! Danke! 🙂


Das heißt durch die Liebe zu Jesus und durch das "Bleiben in ihm" wird der Heilige Geist mich dazu befähigen das zu tun, was ihm gefällt (Frucht des Geistes) . Dazu brauche ich nicht das Gesetz, das mich darauf hinweist. 

Was ich mich frage: Warum haben sehr viele Gemeinden ganze Regelhefte, was ihre Gemeindeglieder "dürfen" /nicht "dürfen"?
Ist das biblisch? 
Oft wird argumentiert, daß alle Institutionen ihre Vorschriften haben, warum sollte die Gemeinde keine Regeln haben? 
Da geht es um Vieles: biblische Lehren, aber auch viele andere Themen... 
 

Ani3 11.01.2019 um 14:01

Sind diese Regeln auch wieder "Schritte ins Pharisäertum, was Jesus ja nicht will...? 🤔
 

JesusComesBackSoon 11.01.2019 um 14:03

@Ani3: "Dazu brauche ich nicht das Gesetz, das mich darauf hinweist. ..."

da folgendes geschrieben steht:

"wir wissen, daß das Gesetz geistlich ist;.." [RÖ. 7,14] wird der Heilige Geist auch zum dem führen, anhand dessen der Mensch erkennt wo er steht.

"denn durch das Gesetz kommt Erkenntnis der Sünde." [RÖ. 3,20]
 

wanted71 11.01.2019 um 14:08

@JSBC: "was es bedeutet, das der Sohn Gottes "im Fleisch" ohne Sünde blieb und ..."

Das ist das größte Wunder im Universum und der größte Ausdruck der Liebe und Weisheit Gottes.

Er war der zweite Adam! Nicht in der Natur des gefallenen Menschen.
Er wurde vom Vater gegeben, um unsere Schuld zu tragen. Der allein unschuldige, der das konnte.
Ja, er wurde versucht. Aber er sündigte nicht. Das ist ja gerade das unfassbare Wunder.

Bei persönlich werden auch bitte PN benutzen.
 

ImLicht 11.01.2019 um 14:23

Liebe Ani3, ja, genau so ist es, an die Stelle menschlicher Anstrengung tritt der Geist. Bei den von dir beschriebenen Gemeinden ist das Problem, daß sie einmal im Geist angefangen haben und dann ihre natürliche Energie einsetzten um gleichsam "im Fleisch" zu vollenden.

Das allein will ich von euch erfahren: Habt ihr den Geist durch Werke des Gesetzes empfangen oder durch die Verkündigung vom Glauben? Seid ihr so unverständig? Im Geist habt ihr angefangen und wollt es nun im Fleisch vollenden? So viel habt ihr umsonst erlitten? Wenn es wirklich umsonst ist! Der euch nun den Geist darreicht und Kräfte in euch wirken lässt, [tut er es] durch Werke des Gesetzes oder durch die Verkündigung vom Glauben...
so Paulus an die Galater. Wenn das Ganze dann "im Fleisch vollendet ist", haben wir Ämter und Würden, Regeln und Satzungen, aber nicht mehr das Leben und die Kraft Gottes. Genau dies ist die Situation der Religion.
 

JesusComesBackSoon 11.01.2019 um 14:32

@Wanted71. "Er war der zweite Adam! Nicht in der Natur des gefallenen Menschen."

Warum wird nicht einfach bezeugt dass der Sohn Gottes Mensch wurde? Warum wird der Begriff Fleisch verwendet? Studiere doch bitte, mit was der Begriff Fleisch in der Schrift verbunden ist. Und dann nochmals die bereits zitierten Verse:

"Daher mußte er in allen Dingen seinen Brüdern gleich werden, ... " [HEBR. 2,17]
"der
versucht ist allenthalben gleichwie wir, ..." [HEBR. 4,15]

Was bedeutet in allen Dingen seinen Brüdern gleich? (nicht seinem Bruder Adam!) Und versucht in allen Dingen gleichwie wir, geht auch nicht wenn ER nicht unsere Natur hatte. 
 

wanted71 11.01.2019 um 14:45

Gerne. Ich nehme es so mit.
 

Sodarsi 11.01.2019 um 15:27

Im Verhältnis zwischen Gott und seinem Volk ging es zentral um die Einhaltung der Gebote, sie sollten ihnen ihre Sündhaftigkeit zeigen und sie täglich daran erinnern, dass sie der Opfer bedurften um sich ihm zu nähern. Der Opfertod Jesu hat das beendet und zwar ein für alle Mal.  Math.5:17...denkt nicht, ich sei gekommen, um das Gesetz und die Weisungen der Propheten außer Kraft zu setzen, ich bin gekommen, um sie zu erfüllen. "

 Römer 3,
21 Jetzt aber hat Gott eingegriffen und uns gezeigt, wie seine Gerechtigkeit aussieht, das heisst, wie wir - unabhängig vom Gesetz - vor ihm bestehen können. So bezeugt es die Heilige Schrift. 22 Gott spricht nämlich jeden von seiner Schuld frei und nimmt jeden an, der an Jesus Christus glaubt. Nur diese Gerechtigkeit lässt Gott gelten. 23 Denn darin sind die Menschen gleich: Alle sind Sünder und haben nichts aufzuweisen, was Gott gefallen könnte.11 24 Aber was sich keiner verdienen kann, schenkt Gott in seiner Güte: Er nimmt uns an, weil Jesus Christus uns erlöst hat. 25 Um unsere Schuld zu sühnen, hat Gott seinen Sohn am Kreuz für uns verbluten lassen. Das erkennen wir im Glauben, und darin zeigt sich, wie Gottes Gerechtigkeit aussieht. In seiner Geduld hatte Gott ja bis dahin die Sünden der Menschen ertragen, 26 um sie jetzt um Jesu willen zu vergeben und damit seine Gerechtigkeit zu erweisen. So steht fest, dass Gott allein gerecht ist und nur den von seiner Schuld freispricht, der an Jesus Christus glaubt. 27 Bleibt uns denn nichts, womit wir uns vor Gott rühmen können? - Nein, gar nichts! Woher wissen wir das? Durch das Gesetz, das unsere eigene Leistung verlangt? Nein! Nur durch den Glauben, der uns geschenkt ist.12 28 Also steht fest: Nicht wegen meiner guten Taten, die ich Gott vorweise, werde ich von meiner Schuld freigesprochen. Gott spricht mich erst dann frei, wenn ich mein Vertrauen allein auf Jesus Christus setze. 29 Gilt dies vielleicht nur für die Juden, weil Gott ein Gott der Juden ist? Oder gilt das auch für die anderen Völker13? Natürlich gilt das auch für sie, weil Gott für alle Menschen da ist. 30 Denn es ist ein und derselbe Gott14, der Juden wie Heiden durch den Glauben an Jesus von ihrer Schuld befreit und ihnen dadurch ein neues Leben mit Gott ermöglicht.15 31 Bedeutet das etwa, dass wir durch den Glauben das Gesetz Gottes abschaffen? Nein, im Gegenteil! Wir bringen es neu zur Geltung.

Das bedeutet, wir sind schon jetzt vor Gott gerecht gesprochen, wenn wir Jesus angenommen haben, sind wir frei von Sünde und zwar durch Glauben. Dieser Glaube macht uns rein, jeden Tag aufs neue!

Interessanter Blog..., macht Freude eure Gedanken zu lesen!
 

Sorgenwerfer 11.01.2019 um 15:59

Danke Ben, für deine ausführliche Auflistung gegen Irrlehrer zu argumentieren. 
Es gibt leider von den Irrwegen ziemlich viele, aber Gott sei Dank, haben wir das Wort. 


Liebe Grüße Ines 
 

JesusComesBackSoon 11.01.2019 um 16:41

@Sodarsi: Math.5:17...denkt nicht, ich sei gekommen, um das Gesetz und die Weisungen der Propheten außer Kraft zu setzen, ich bin gekommen, um sie zu erfüllen. "

Gute Übersetzung - Erfüllung bedeutet nicht Außerkraftsetzung!

@Sodarsi: "Dieser Glaube macht uns rein, jeden Tag aufs neue!"

Glaube an sich reinigt nicht aber nimmt das in Anspruch was Gott zugesagt hat und dann reinigt ER ( der HERR ) uns durch SEINE Vergebung.

"Wenn wir unsere Sünden bekennen, ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von jeder Ungerechtigkeit." [1. JOH. 1,9]
 

Ani3 11.01.2019 um 16:50

@Sorgenwerfer
Wenn wir Gottes Wort studieren und der Heilige Geist uns Wahrheiten offenbart, haben wir etwas, was KEIN Mensch uns rauben kann. Da kann sich noch die ganze Welt auf den Kopf stellen und uns was anderes erzählen...
 

JesusComesBackSoon 11.01.2019 um 17:39

@BenHenkfort: (Zitat) "Willst du aber zum Leben eingehen, so halte die Gebote. ... Du sollst nicht töten; du sollst nicht ehebrechen; du sollst nicht stehlen; du sollst nicht falsch Zeugnis geben"

Das sagte Jesus im gleichen Sinn, wie er auch allen klar machte, du kannst es nicht, denn:

"Denn wer das ganze Gesetz hält, aber auch nur in einem strauchelt, der ist aller Gebote schuldig geworden. (Jak 2,10)



Nein, der Sohn Gottes sagte überhaupt nicht "Du kannst es nicht" ER sagte "Willst Du ... so halte". Das ist keine Kleinigkeit das Wort des HERRN in dem Maße umzudeuten oder zu verdrehen!

Und JAK. 2,10 spricht auch nicht davon, dass man nicht kann, sondern (nur) das man bezüglich der Forderungen des Gesetzes "schuldig geworden" ist.

Wenn es nicht möglich wäre, hätte Paulus auch nicht geschrieben:

"sintemal vor Gott nicht, die das Gesetz hören, gerecht sind, sondern die das Gesetz tun, werden gerecht sein." [RÖ. 2,13]
 

Augapfel 11.01.2019 um 18:24

JCBS:

Nein, der Sohn Gottes sagte überhaupt nicht "Du kannst es nicht" ER sagte "Willst Du ... so halte".

Klar, sagte das Jesus so. Der Herr lässt dem Menschen ja auch immer die Wahl. Er zwängt sich niemals auf. 
Er sagte: wenn du willst... aber er wusste da bereits schon: du kannst es nicht! 
 

ImLicht 11.01.2019 um 18:54

Also, ihr Lieben, wie genau ist denn die Gnade Gottes erschienen?

Als aber die Zeit erfüllt war, sandte Gott seinen Sohn, geboren von einer Frau und unter das Gesetz getan, damit er die, welche unter dem Gesetz waren, loskaufte, damit wir die Sohnschaft empfingen

Gott sandte Seinen Sohn in das Fleisch, was bedeutet, daß Gott Mensch wurde. "Geboren von einer Frau" war der Sohn Gottes nun "unter dem Gesetz", um es in der Tat zu erfüllen und uns von der Knechtschaft loszukaufen, damit wir die Sohnschaft empfangen würden. So sind wir jetzt also Söhne und Töchter Gottes.

Juristisch betrachtet gibt es bei Gott verschiedene Ebenen der Gerechtigkeit. Hiob z.B. wurde als gerecht bezeichnet, Noah auch, Paulus selbst spricht von seiner eigenen Gerechtigkeit gemäß dem Gesetz von "untadelig", dann gibt es die Gerechtigkeit Jesu Christi, die Gerechtigkeit Gottes, die Gerechtigkeit aus Glauben uns. Aber Gott will jetzt nicht viele Juristen, Er will Söhne und Töchter haben.

Denn Christus ist das Ende des Gesetzes zur Gerechtigkeit für jeden, der glaubt...

Die Gerechtigkeit Gottes hat mit dem Glauben Jesu Christi zu tun. Er, d.h. der Sohn, wurde uns von Gott zur Weisheit gemacht, was Gerechtigkeit, Heiligkeit und Erlösung beinhaltet. Einfach ausgedrückt: Wer den Sohn hat, der hat das Leben und ist in Christus zur Gerechtigkeit Gottes geworden. Nun sagt Paulus aber nicht "wandelt nach dem Gesetz...", er sagt "wandelt nach dem Geist" und so wird dann auch das Gesetz Gottes in uns erfüllt. So wird dann z.B. der lebendige Christus zu unserer Sabbatruhe und nicht ein äußerer Beobachten von Tagen.

Weil ihr nun Söhne seid, hat Gott den Geist seines Sohnes in eure Herzen gesandt, der ruft: Abba, Vater! So bist du also nicht mehr Knecht, sondern Sohn; wenn aber Sohn, dann auch Erbe Gottes durch Christus

Dies ist das Ziel und der Herzenswunsch Gottes und die eigentliche Gnade Gottes.
 

JesusComesBackSoon 11.01.2019 um 21:14

@Augapfel: Er sagte: wenn du willst... aber er wusste da bereits schon: du kannst es nicht!

Kein Mensch kann es ( ohne IHN und SEINE GNADE )!. Das ist die Wahrheit ( der Schrift ! )

Und durch Johannes wird es bezeugt: 

"Hier ist das Ausharren der Heiligen, welche die Gebote Gottes und den Glauben Jesu bewahren." [OFFB. 14,12]

"Here is the patience of the saints: here are they that keep the commandments of God, and the faith of Jesus." [REV. 14,12]


Diese "Heiligen", die hier beschrieben werden liefern den Beweis das es möglich ist, die Gebote zu halten, aber eben weil sie nicht nur einen Glauben an den Sohn Gottes, sondern den Glauben des Sohnes Gottes besitzen. Und dieser befähigt sie so zu leben.
 

Sodarsi 11.01.2019 um 21:28

@jesuscomesbacksoon
Jesus hat das Gesetz nicht außer Kraft setzen müssen, WEIL er es erfüllt hat. Wir gehen ein in seine Heiligkeit und sind durch sein Opfer vor Gott gerecht. Wirkt dieser Glaube in uns fällt es uns immer schwerer zu sündigen, genauso, wie das Gesetz damals Sünde hervorgerufen hat, weil es unmöglich war es einzuhalten. Der Focus des Volkes war auf die Sünde und auf das Opfern gerichtet. Was geschieht, wenn wir unser Denken auf etwas bestimmtes immer wieder ausrichten? Es bekommt mehr "Futter" und wir handeln entsprechend. 
Durch den Focus auf die Liebe Jesu bekommt unser Glaube Kraft und wir sind auf Gerechtigkeit ausgerichtet. 
Das wollte Jesus, das wir frei sind, weil wir auf ihn schauen.
Das Gesetz wird mehrmals als Fluch bezeichnet und davon hat Jesus uns befreit.
 

Sodarsi 11.01.2019 um 21:28

@jesuscomesbacksoon
Jesus hat das Gesetz nicht außer Kraft setzen müssen, WEIL er es erfüllt hat. Wir gehen ein in seine Heiligkeit und sind durch sein Opfer vor Gott gerecht. Wirkt dieser Glaube in uns fällt es uns immer schwerer zu sündigen, genauso, wie das Gesetz damals Sünde hervorgerufen hat, weil es unmöglich war es einzuhalten. Der Focus des Volkes war auf die Sünde und auf das Opfern gerichtet. Was geschieht, wenn wir unser Denken auf etwas bestimmtes immer wieder ausrichten? Es bekommt mehr "Futter" und wir handeln entsprechend. 
Durch den Focus auf die Liebe Jesu bekommt unser Glaube Kraft und wir sind auf Gerechtigkeit ausgerichtet. 
Das wollte Jesus, das wir frei sind, weil wir auf ihn schauen.
Das Gesetz wird mehrmals als Fluch bezeichnet und davon hat Jesus uns befreit.
 

JesusComesBackSoon 11.01.2019 um 23:01

@Sodarsi: "genauso, wie das Gesetz damals Sünde hervorgerufen hat, ..."

Nein, das Gesetz Gottes ist nicht die Ursache von Sünde sondern ..

"ein jeglicher wird versucht, wenn er von seiner eigenen Lust gereizt und gelockt wird. Darnach, wenn die Lust empfangen hat, gebiert sie die Sünde; die Sünde aber, wenn sie vollendet ist, gebiert sie den Tod." [JAK. 1,14-15]


@Sodarsi: "Das Gesetz wird mehrmals als Fluch bezeichnet und davon hat Jesus uns befreit."

Wo hast Du denn das her? Nein, CHRISTUS hat uns nicht vom Gesetz, sondern vom Fluch des Gesetzes erlöst. Das ist etwas völlig anderes.

"Christus aber hat uns erlöst von dem Fluch des Gesetzes, [GAL. 3,13]
 

wanted71 11.01.2019 um 23:31

@JCBS: Danke für deine Ausführung in der PN.
Also das Gesetz ist nicht Außerkraft gesetzt, sonst wäre es ja nicht durch Jesus aufgerichtet worden.
Die sündlose Perfektion ist insoweit schon gegeben, als daß uns die Sünden alle vergeben sind.
 

wanted71 11.01.2019 um 23:39

Richtig ist die Aussage, daß die Gesetze in den zwei Geboten zusammengefaßt sind, in der Heiligung nach der Bekehrung sehr wohl zu beachten sind (eigentlich selbstverständlich).

Richtig ist die Aussage, daß man die Gebote nicht in dem Sinne halten kann, um vor Gott gerecht zu werden. Das ist nicht möglich, weil der Mensch durch die Sünde (Adams) geschwächt ist.
 

Mimo78 11.01.2019 um 23:55

Was ist mit Geboten die für Christen gelten?

Frau soll ihr Haupt bedecken, Frauen ist es nicht gestattet zu lehren? Etc.??? Boah, klingt frauenfeindlich, ist aber ernst gemeint die Frage...
 

wanted71 12.01.2019 um 00:47

Ich bleibe trotzdem bei meiner Aussage, daß es nicht möglich ist, sündlose Perfektion zu erreichen. Auch nicht nach der Bekehrung zur Heiligung.
 

Mimo78 12.01.2019 um 00:48

Richtig, aber es Gebote für dss Gemeindeleben... was ist damit??
 

wanted71 12.01.2019 um 01:07

Sorry, bin noch bei JCBS. Also es wird in seinen Aussagen Gnade mit Gesetz vermischt. Das ist aber nicht korrekt. Es gibt nur Gesetz ODER Gnade unter der man sein kann. Kein Zwischending oder beides zugleich.
Damit bin ich hier raus.
 

helloagain 12.01.2019 um 01:10

Dumdidumdidum...
Bevor es 2059 wird... zwinkerndes Smiley

Lese Tipp: 

Roland Antholzer
Schluss mit Halbheiten
Ein klärender Blick auf die Fakten des Heils


Beschreibung
Allzu viele Christen scheinen sich mit ihrem Christsein abzumühen. Es ist ihnen eher Last als Befreiung, eher Forderung als Erfahrung. Sie haben sich irgendwie festgefahren. Der Durchblick auf das eigentliche Wesen der Heilstatsachen ist verstellt durch viele ''Wenn'' und ''Aber''. Die biblischen Heilstatsachen sind nur verschwommen erkannt und verstanden worden. Wäre es anders, hätten Christen keine Mühe, auf folgende Fragen eine klare Antwort zu geben: Was bewirkt die Wiedergeburt? Was heißt es konkret, mit Christus gekreuzigt zu sein? Wie sicher ist unser Heil? Wie geschieht Heiligung? Was bedeutet Hingabe, was Zerbruch? Wie äußert sich christuszentriertes Leben?
Dieses Buch zielt ab auf ein Wiederauffrischen unseres Glaubens. Wenn es möglich ist, zu dem Anfangszustand der ersten Liebe zum Herrn zurückzufinden, dann wohl am ehesten durch einen klärenden Blick auf die Heilstatsachen in ihrer Absolutheit und Vollkommenheit.

Roland Antholzer ist Diplompsychologe und verheiratet. Nach langjähriger Tätigkeit mit verhaltensgestörten Kindern/Jugendlichen und in einer Fachklinik für Suchtkranke widmet er sich inzwischen ganz der Schulungsarbeit und Vortragstätigkeit sowie der Gemeindeaufbauarbeit.


https://www.leseplatz.de/buecher/leben-als-christ/seelsorge-und-lebenshilfe/961/schluss-mit-halbheiten

Kundenbewertungen für "Schluss mit Halbheiten"

Lucas Müller 29.08.2018
Ein hilfreiches Buch

Der Autor Roland Antholzer verfolgt mit diesem Buch das Ziel die Absolutheit der Heilstatsachen auf den Leuchter zu stellen. Dabei soll dies zur Wiederauffrischung für Christen dienen. Der Kernvers, der seiner Meinung nach den Inhalt am besten zusammenfasst ist Galater 2,20: "Ich bin mit Christus gekreuzigt; und nun lebe ich, aber nicht mehr ich selbst, sondern Christus lebt in mir. Was ich aber jetzt im Fleisch lebe, das lebe ich im Glauben an den Sohn Gottes, der mich geliebt und sich selbst für mich hingegeben hat." Antholzer versteht es die Inhalte nicht nur klar zu formulieren, sondern auch mithilfe passender Vergleiche und Beispiele näher zu erklären.

Ich selber fand die Lehre von "Christus in uns" hilfreich und auch weiterbringend. Und auch wenn man im ersten Moment denkt, dass dieses Buch überflüssig zu sein scheint, so ist hilfreich und weiterzuempfehlen.


Sara Hecky 18.10.2016
Absolut empfehlenswert!! 

Wenn du ein Buch kaufst, dann kauf dieses! Ich kann es jedem nur so sehr ans Herz legen, es zu lesen. Ich lese es nun zum zweiten mal bereits, weil man die wunderbaren Wahrheiten, die uns in Jesus zur Verfügung stehen, nicht oft genug aufsaugen kann. Roland Antholzer bringt die Tatsachen radikal auf den Punkt und er ist leider einer von wenigen, der dies tut. Obwohl es so nottut! So viele Menschen brauchen genau dieses radikale... nicht nur viele, sondern alle. Denn genau das ist auch die Bibel: radikal und absolut. In diesem Buch findest du den einzigen (!) Ansatz, der den Menschen frei macht: Weg vom Menschen, Hin zu Christus! 0 % bei mir, 100 % bei Christus. ER hat alles vollbracht, ER will alles in dir tun, ER lebt sein Leben durch dich, ER ist dein neues Leben und in IHM haben wir bereits alles! Das ist die Lösung. Es gibt keine andere. In diesem Buch erfährst du, was dir durch das Heil alles gegeben ist. Dass du frei bist. Du musst es nicht erst noch werden - du bist es! Dieses Buch sollte jeder mindestens einmal gelesen haben, um eine gesunde und frohmachende Basis in seinem Glaubensleben zu bekommen. Genau diese frohe Basis fehlt so vielen. Das ist wirklich ein extrem trauriger Zustand und man braucht sich nicht wundern, warum so viele Christen in Problemen verstrickt bleiben. Ich kenne Roland Antholzer nicht nur von diesem Buch und ich kann nur sagen wie dankbar ich für seinen Ansatz bin. Es ist letztendlich nicht sein Ansatz, sondern es ist der radikale, absolute Ansatz der Bibel: das ganze Evangelium! Und zu viele Christen leben nur das Halbe und mühen sich ab.... Schluss mit Halbheiten! Hin zur völligen Wahrheit. Du wirst sehen, wie du nur noch stauen kannst, wie wundervoll das Evangelium ist und wie wundervoll Christus ist und wie wundervoll die Gnade ist und wie wundervoll die frohmachende Botschaft ist. Ja, dann ist es auch wirklich eine FROH-machende Botschaft. Danke Roland, falls du das mal lesen solltest, für die viele viele Seelsorge, die der Herr durch dich an den Menschen tun konnte und für die Mühe, dieses Buch zu schreiben und die so wichtigen Wahrheiten darin zusammenzufassen!! Danke Danke Danke!
 

wanted71 12.01.2019 um 01:29

Sauerteig ist manchmal klebrig.🙈
 

Mimo78 12.01.2019 um 01:32

ok ich sehe schon copy paste... jemand errnsthaft da den wir fragen könen`?
 

JesusComesBackSoon 12.01.2019 um 11:41

@BenHenkfort: "Habe Gott lieb, habe deinen Nächsten lieb wie dich selbst. That's all."

Und die Heilige Schrift zeigt dann auch auf, dass die vorstehende Aussage eben nicht nur auf Gefühlsebene angesiedelt ist und den jeweiligen Vorstellungen des Einzelnen entspricht:

"Daran erkennen wir, daß wir Gottes Kinder lieben, wenn wir Gott lieben und seine Gebote halten. Denn das ist die Liebe zu Gott, daß wir seine Gebote halten; und seine Gebote sind nicht schwer. Denn alles, was von Gott geboren ist, überwindet die Welt; und unser Glaube ist der Sieg, der die Welt überwunden hat." [1. JOH. 5,2-4]

"Und an dem merken wir, daß wir ihn kennen, so wir seine Gebote halten. Wer da sagt: Ich kenne ihn, und hält seine Gebote nicht, der ist ein Lügner, und in solchem ist keine Wahrheit. Wer aber sein Wort hält, in solchem ist wahrlich die Liebe Gottes vollkommen. Daran erkennen wir, daß wir in ihm sind [1. JOH. 2,3-6]
 

wanted71 12.01.2019 um 11:52

Es sind die Gebote des neuen Bundes, die in unser Herz geschrieben sind, die zum Leben gegeben wurden und nicht die Gebote des alten Bundes der Steintafeln, der für veraltet erklärt wurde und die zur Erkenntnis der Sünde gegeben wurden.
 

wanted71 12.01.2019 um 11:52

Und damit bin ich hier raus.
 

ImLicht 12.01.2019 um 18:16

Wir haben hier in Deutschland ja eine Verfassung mit dem entsprechenden Verfassungsrecht. Das Reich der Himmel nun hat auch eine Verfassung. Diese hat Jesus als der König des Reiches der Himmel in Matthäus 5-7 verkündet. Von daher ist die Gemeinde der Erstgeborenen also keinesweg gesetzlos. Sie soll z.B. die Feinde lieben, so wie es Jesus tat, also in Gott die Feinde überwinden. Ja, und die Welt überwinden, so wie Jesus die Welt überwunden hat, also auf die gleiche göttliche Art und Weise des Glaubens Jesu, ist auch ein
Ausdruck des Willens des Vaters. Die Werke Satans zu zerstören gehört sicher auch zur Praxis des Reiches der Himmel. Die Gläubigen der Gemeinde Gottes haben also mit dem Willen des Vaters genug zu tun, sofern sie nicht zu den "Herr,Herr.."-Sagern gehören.
 

JesusComesBackSoon 13.01.2019 um 12:01

@wanted71: "Sorry, bin noch bei JCBS. Also es wird in seinen Aussagen Gnade mit Gesetz vermischt. Das ist aber nicht korrekt."

So etwas stellt man nicht ohne Begründung in den Raum! Das ist (schon gar) nicht korrekt!
 

JesusComesBackSoon 13.01.2019 um 12:12

@Ani3: "Was ich mich frage: Warum haben sehr viele Gemeinden ganze Regelhefte, was ihre Gemeindeglieder "dürfen" /nicht "dürfen"?
Ist das biblisch?
Oft wird argumentiert, daß alle Institutionen ihre Vorschriften haben, warum sollte die Gemeinde keine Regeln haben? "


Glaubensgrundsätze, ich hoffe Du meinst so das, sollten den aktuellen Glauben der Kirche oder Gemeinde nach außen repräsentieren aber nicht als Vorschrift dienen. Das eigentliche Glaubensbekenntnis aber sollte (allein) die Heilige Schrift sein. 

Wenn es zum Beispiel in diesem Sinne formuliert wäre, wäre das nach meiner Überzeugung gut: 

"Indem wir der Öffentlichkeit diese Zusammenfassung unseres Glaubens präsentieren, ist es unser Wunsch, daß klar verstanden wird, daß wir keine Glaubensartikel Glaubensbekenntnis oder Vorschrift neben der Bibel haben. Diese Glaubensformulierung wird nicht herausgegeben, damit es Autorität unter dem Volk haben sollte, noch ist es als ein Glaubenssystem bestimmt, um Gleichförmigkeit unter Gottes Volk zu sichern, sondern es ist eine kurze Darstellung dessen, was bis zum jetzigen Zeitpunkt mit großer Einmütigkeit von ihm geglaubt worden ist und geglaubt wird."
 

JesusComesBackSoon 13.01.2019 um 13:26

@wanted: "Es sind die Gebote des neuen Bundes, die in unser Herz geschrieben sind, die zum Leben gegeben wurden und nicht die Gebote des alten Bundes der Steintafeln, der für veraltet erklärt wurde und die zur Erkenntnis der Sünde gegeben wurden."


So einem Nachfolger des Sohnes Gottes sollte also nicht ins Herz geschrieben sein, 
dass er "Vater und Mutter ehren", "nicht morden" "nicht ehebrechen" "nicht stehlen" "nicht falsch zeugnis reden" und "nicht begehren soll was sein Nächster hat" Und falls er dementsprechend lebt wäre er dann (etwa) gesetzlich?

Und sollte ihm etwa auch nicht ins Herz geschrieben sein dass er "keine anderen Götter neben Gott haben" "keine Götzenbilder verehren" oder "den Namen Gottes nicht verunehren" sollte?

Wäre er dann"gesetzlich", wenn das seinem Lebensstil entsprechen würde? Wer würde so etwas behaupten (wollen)?

Und sollte ihm (etwa nicht) ins Herz geschrieben sein, "Gott als Schöpfer zu verehren und dem Willen Gottes diesbezüglich durch Beobachtung des 4. Gebotes des Dekalogs nachzukommen"? Wäre er dann etwa "gesetzlich", wenn er den Tag beobachtet, der bereits am Anfang der Schöpfung entsprechend 1. MO. 2,2-3 von Gott gesegnet und geheiligt wurde und nach der Schrift auch auf der Neuen Erde nach JES. 66,23 wieder beobachtet wird? 

Nein, eines ist klar, Gott ändert sich nicht, auch nicht SEINEN Willen und die Gebote die ER selbst schrieb, sind auch heute noch verbindlich und klar zu trennen von denen, die von Mose in ein Buch geschrieben wurden.

Deswegen wird von SEINEM Gesetz auch durch Jakobus bezeugt:

"der da gesagt hat: "Du sollst nicht ehebrechen," der hat auch gesagt: "Du sollst nicht töten." So du nun nicht ehebrichst, tötest aber, bist du ein Übertreter des Gesetzes. Also redet und also tut, als die da sollen durchs Gesetz der Freiheit gerichtet werden." [JAK. 2,11-12]
 

ImLicht 13.01.2019 um 13:32

Also, jetzt muß ich mal etwas für JCBS einstellen:

Du bist nahe, HERR, und alle deine Gebote sind Wahrheit. Längst habe ich aus deinen Zeugnissen erkannt, dass du sie gegründet hast auf ewig... (Psalm 119:151-152)

Dies hat Jesus sicher in den Tagen seines Fleisches gebetet, nur sollte man dies eben im Kontext von Gottes gesamten Heilsplanes sehen.
 

JesusComesBackSoon 13.01.2019 um 13:45

@ImLicht: "Dies hat Jesus sicher in den Tagen seines Fleisches gebetet, nur sollte man dies eben im Kontext von Gottes gesamten Heilsplanes sehen."

Ich halte mich an das was der HERR selbst sagte: 

"Ihr sollt nicht wähnen, daß ich gekommen bin, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen; ich bin nicht gekommen, aufzulösen, sondern zu erfüllen. Denn ich sage euch wahrlich: Bis daß Himmel und Erde zergehe, wird nicht zergehen der kleinste Buchstabe noch ein Tüttel vom Gesetz," [MATTH. 5,17-18]
×

Werde auch du kostenlos Mitglied bei Christ sucht Christ und finde einen Partner!

Jetzt kostenlos registrieren