Profil von picusOnline
Verifiziertes Mitglied

Wie erkenne ich den Willen Gottes?! Sozialer Zuspruch?  HL.Geist? Spezielle Gedanken? Bibel? Der Buchstabe tötet, der Geist aber belebt.
Benutzername
picus
Vorname
Karsten
Alter
55 Jahre
Geschlecht
männlich
Kategorie
Er sucht Sie
PLZ
40×××
Wohnort
Düsseldorf
Land
Deutschland
Größe
1.69 m
Gewicht
Keine Angabe
Augen
blau
Haare
blond kurz
Schulabschluss
Abitur
Familienstand
Verwitwet
Kinder
Nein
Eigener Haushalt
Ja
Raucher
gelegentlich
Alkohol
gelegentlich
Konfession
Evangelische Landeskirche

Ausgehen
Autos
Computer
Entspannen
Essen gehen
Fotografie
Freunde treffen
Handwerken
Kino
Kochen
Literatur
Musik hören
Musik machen
Rad fahren
Reisen
Singen
Sport treiben
Musikrichtung
  • Klassik

Gehst du in die Kirche? Wenn ja, wie häufig und weshalb?
*******************





Ich besuche meine evangelische Ortsgemeinde, wo möglich regelmässig des Sonntags.



Wegen der Pflege meiner Frau war das in den letzten zwei Jahren bis zu ihrem Tode in jetzigen Januar '20 selten möglich.



Allerdings war ich als Jugendlicher lange Zeit in einem Jugendbibelkreis (EC) und der Landeskirche - und in diesem Spannungsfeld bewege ich mich oft: Die Landeskirche ist mir zu beliebig, der EC (war?!) zu elitär.



Aber dort lernte ich das Zeugnis von Gott in der Bibel kennen, etwas , das mir meine Landeskirche ganz und gar nicht auf lebendige Weise bietet.



Wo möglich besuche ich derzeit die "Abende der Mitte" des CVJM-Do.



Ich bin also etwas auf der Suche.

Engagierst du dich in der Gemeinde?
Derzeit relativ wenig.  Bis letztes Jahr besuchte ich allerdings regelmässig unseren Chor.

Eine zeitlang war ich in der gemeindlichen Tafel der ehemaligen Lukaskirche Ddf tätig.

Mittlerweile war ich verheiratet und habe meine Frau nach kurzer Zeit unerwartet an den Krebs verloren.

Nach der Trauer will ich mich wieder mehr in die Gemeinde einbringen:Chor, Tafel, evtl. Presbyterium oder Laienprediger - sofern das geht.

Was bedeutet dir der christliche Glaube in deinem Leben?
Er bildet die Grundlage meines Lebens.

Insofern ich noch nicht in kriegerischem Feuer wie Verdun gelegen habe und sagen könnte, was in der absoluten Prüfung wäre, kann ich jetzt nur sagen: so ziemlich alles.

Meine gesellschaftliche Existenz habe ich dem Glauben jedenfalls untergeordnet.

Was ist dir besonders wichtig in einer Beziehung?
Zu wissen, was dran ist. Und derzeit ist bei mir Trauerbewältigung dran. Sollte diese überwunden sein:

Beieinander zu sein, zu wissen, wo ich hin gehöre und natürliche Dinge tun wie miteinander reden, miteinander schlafen, "Kinder (und Enkel) willkommen" - solche, die schon da sind und solche, die vll. noch kommen, Kochen, Essen, Kultur, miteinander Rad fahren etc. .

Ab und an etwas allein tun und davon dann erzählen, dabei gespannt sein, wie es der anderen in ihrem Sein ergeht und daran Teil haben.

Worüber kannst du lachen?
Ich kann lachen über etliche Ungereimtheiten,  - wenn sie mich nicht gerade umbringen. (Was noch nicht der Fall war.) Wortwitz ebenfalls.

Was bedeuten dir deine Freunde?
Viel: Spiegel, Anker & Halt, Grund zum Lachen & Freuen, Ausflüge aber auch Ideen, auf die ich selber nicht komme,  ...

Was schätzen andere an dir?
Da sollte man die andern fragen ...

Ich hoffe u.a.:
Eine gewisse offene Art, die der Höflichkeit aber auch dem Mühen um das Offensein dem Mitmenschen gegenüber entspringt.

Zuweilen verfüge ich über etwas Witz, aber nicht zu viel. Allerdings ist dieser nicht immer leicht zu verstehen.

Was andere an mir schätzen können (nicht immer tun):
Auch will ich es schon mal gerne genau wissen und hasse es, an einander vorbei zu reden, weil etwa die Axiome nicht geklärt sind. Das ist u.U.  zunächst anstrengend, aber wenn man sich darauf einlässt sehr sehr hiflreich.

Wie definierst du Erfolg?
Sich nach Gott zu richten. Das ist nicht geknüpft an gesellschaftlichen Erfolg. Ich bin nach finanziellen Maßstäben nicht reich, komme aber so halbwegs zurecht.

Erfolg aber ist es, zu sich selbst und dann auch noch zu Gott zu finden. Jesus ist da ein prima Begleiter und der Heilige Geist schenkt zuweilen, so scheint mir erfahren zu haben, Gedanken, Bilder und Einsichten. 

Erfolg ist auch, das zur richtigen Zeit Richtige wahr zu nehmen und danach/ dem gemäss zu handeln.

Wofür bist du besonders dankbar?
Auf mein Hören und mein nachträgliches Bewerten. Auf das Geschenk, das mir als Jugendlicher und junger Erwachsener aus täglicher Bibellese erwuchs und ein gewisses Verstehen und Anwenden  des Bibelwortes ermöglicht und dies in meiner heutigen Welt.

Wovor hast du Angst?
Im Moment nicht vor viel, aber das kann sich ändern. Schmerzen finde ich beängstigend, eben so Dummheit. Lügen - ganz übel.

Diebstahl durch schlechte und falsche Strukturen finde ich Furcht einflössend, da dies Menschen in Not bringen kann und diese dann schreckliche Dinge tun um selbst auf der Erde zu überleben.

Was für eine Rolle spielt Geld in deinem Leben?
Ohne geht es nicht. Man sollte genug davon haben, um seine Rechnungen legal bezahlen zu können. Priorität hat es nicht.

Bist du ein Tierfreund?
weniger. Zwar ist meine Tee-Freundin Barbara "auf den Hund gekommen" und nimmt ihn zum Anlass jeden Tag hinauszugehen und falls ich sie mal besuche ertrage ich den Hund, aber ich finde das Beschlabbert-werden ziemlich bah.

Noch dazu hatte ich lange Zeit  keine Möglichkeit, einem Tier ein auch nur halbwegs anständiges Leben zu bieten - wegen zu wenig Zeit etwa.

Sollte ich mal auf den Hund kommen, so fände ich einen Rhodesian Ridgeback klasse, wie er mir in einem Waldspaziergang - mit seinem Herrchen - begegnet ist. Oder Idefix.

Neigst du zur Eifersucht?
Nicht wirklich. Fremdgehen finde ich allerdings doof, es macht das Vertrauen in einander nieder.

Aber auch wenn ich nicht "dazu neige", so ist mir Eifersucht  nicht gänzlich fremd. Liebendes Vertrauen ist mir allerdings lieber.  Und wenn es vorbei ist, dann ist es eben auch  vorbei und Zeit sich zu trennen.

Ziel einer Partnerschaft ist mir das "geplante Trennen" allerdings nicht. Ziel einer Ehe erst recht nicht.

Wie stellst du dir deinen Traummann bzw. Traumfrau vor
Wenn man sich umeinander kümmert und müht, lassen die äusserlichen Attribute in der Bedeutung nach.

Bem.: Warum schminken sich Frauen? - Weil sie denken, dass Männer besser kucken als Denken können.

Bedauerlicherweise haben sie damit nicht immer Unrecht.

Was bedeutet für dich "alt werden"?
Im unmittelbarsten Sinne: Gebrechlich werden und mit nachlassenden Fähigkeiten fertig werden zu müssen. Aber auch: etwas geschafft zu haben.

Auch muss ich nicht aufhören, mich freuen zu können.

Vielleicht aber auch: schlauer oder gar weise zu werden. Oder mit seinen Freunden oder Partner vertrauter.

Aber auch: niemand von uns lebt ewig (auf dieser Welt) - und damit fertig zu werden und daran weise zu werden.

Gibt es etwas wofür du dein Leben riskieren würdest?
na klar. Sonnenenergie etwa.

Sprit nicht zu verschleudern und Rad zu fahren.

Fühlst du dich Zuhause am wohlsten oder bist du lieber unterwegs?
eher zuhause. Ab und an komme ich 'mal weg - aber selten.

Sollte Corona diesen Sommer '20 wieder aufhören - und es auch sonst möglich sein, möchte ich eine Radtour durch Deutschland machen - schon um ein paar Pfunde ab zu geben - und deren Kumpels auch.

Gibt es Dinge die dir peinlich sind?
Nicht so sehr viele. Mein Denken ist ziemlich durchharmonisiert.

Allerdings schaffe ich es nicht immer kleckerfrei durch's Mittagessen. Wenn ich etwa wieder mal zu gierig war und zu viele Spaghetti  mit Sauce auf einmal auf der Gabel habe. Und dies dann an den Kleckerflecken offenbar wird.

Hast du einen Lebenstraum?
weltlich: so lange wir hier auf der Welt leben: die Sonne als Energiespender zu verwenden und in einer sonnengestützten Agrartechnik zu leben, vll. ähnlich dem Lebensniveau der 60er Jahre: Es gibt Autos (oder so), aber man fährt nicht viel damit herum. Und man tut sehr viel mehr Dinge im lokalen Umfeld - etwa Gemeinde - und zur Ehre Gottes.

Wir werden 80% des Energieverbrauches senken müssen, falls wir nicht in einen Ressourcenkrieg schlittern wollen, gegen den der 2. Weltkrieg aussehen wird, wie ein Pfadfinderspiel. E.U.v. Weizsäcker: Faktor 5 .

Dazu werden wir ein ca 900x900km^2 großes Gebiet mit Solaranlagen anlegen können, dann wäre derGesamtenergiebedarf gedeckt. Kosten: etwa 50 Billionen in den Nächsten 30 Jahren - Davon für Deutschland etwa 12%.


Geistlich: Jetzt und Dann: Leben im Angesicht Gottes JHWH, der sich uns in Jesus geoffenbart hat. Das bedeutet, sich so gut als möglich an Gottes Willen zu halten - wer Visionen von Gott geschenkt bekommt: gut. Wer nicht - wie ich - lebt nach dem biblischen Zeugnis so nah dran als möglich.

Lieblingsfilme
Fritz Lang - Metropolis, Costner - Postman, Good Morning Vietnam, Die Kreuzigung Christi von Mel Gibson, Ben Hur, Matrix 1-3, Das Leben des Brian,  u.v.m.

Lieblingsserien
kein TV mehr; früher: StarTrek, Um Himmels Willen, Hör mal wer da hämmert - habe derzeit allerdings kein TV

Lieblingsessen
Sauerkraut mit Kasseler und Stampfkartoffeln, Sushi ab und an ,   Quarkbrot mit Marmelade, Mal eine Pizza oder ein Eis, ...

Lieblingsbuch
Bibel / zu viele

Lieblingsband
Beatles, Element of Crime, Beethoven7,2 , Weihnachtsoratorium von Harnoncourt

Erzähle ein bisschen von dir
Vor einiger Zeit habe ich eine Automatik-Uhr mit s/w-Zifferblatt gesucht, die man bei'm Radfahren gut ablesen kann und fand nichts. Darüber habe ich mir einen Uhrentick eingehandelt: Ich wollte wissen, was den Wert einer Uhr bemisst. S/W-Ziffernblätter bekommt man oft erst bei höherpreisigen Uhren im Automatik-Bereich - aber warum? Das wollte ich wissen. Jetzt weiss ich es: das Meiste ist Marketing, nicht Handwerks- oder Materialwert.

Zu den Bildern:

1-bei´m Fotografen

2-Faible für mechanische Automatikuhren

3- Dortmunder Reinoldi-Kirchturm in Vormittagssonne (Blick Richtung Ost) - Reinoldi ist die Hauptkirche meiner früheren Heimat- und geliebten Herkunftsstadt.