Profil von oezlem1975

Bild von oezlem1975

offline

Benutzername
oezlem1975
Vorname
Özlem
Alter
44 Jahre
Geschlecht
weiblich
Kategorie
Sie sucht Ihn
PLZ
72555
Wohnort
Metzingen
Land
Deutschland
Größe
1.58 m
Gewicht
85 kg
Augen
braun
Haare
schwarz wellig
Schulabschluss
Realschule
Familienstand
Ledig
Kinder
Ja
Eigener Haushalt
Ja
Raucher
Nein
Alkohol
Nein
Konfession
Evangelische Landeskirche


Ausgehen
Kochen
Häckchen
Computer
Kunst
Häckchen
Essen gehen
Häckchen
Literatur
Häckchen
Entspannen
Musik hören
Häckchen
Fernsehen
Musik machen
Freunde treffen
Häckchen
Reisen
Häckchen
Handwerken
Sport treiben
Häckchen
Kino
Häckchen
Tanzen
Häckchen
Theater
Häckchen
Tiere
Musikrichtung
HipHop


Gehst du in die Kirche? Wenn ja, wie häufig und weshalb?
Ich gehe jeden Sonntag Morgen in die evangelische Gemeinde mit meinem Sohn zum Kindergottesdienst.
Vor meiner Hochzeit war ich regelmässig in der internationalen evangelischen Gemeinde und wenn ich mal Sonntage frei hatte ging ich nachmittags in die internationale evangelische Gemeinde und morgens in den normalen evangelischen Gottesdienst. Mir ist die Gemeinde wichtig und Wort Gottes zu hören ebenso und das man nachdem Gottesdienst mit Glaubensgeschwistern über die Predigt und sonst so miteinander reden kann. Wenn jemand ein Problem hat, dann betet man gemeinsam und versucht zu helfen, soweit es die Zeit lässt. Man hat nicht immer viel Zeit, aber wenn jemand in Not ist, dann kann man eine Ausnahme machen, denke ich mir mal.

Engagierst du dich in der Gemeinde?
Ich arbeite ehrenamtlich in der Kinderkirche der evangelischen Gemeinde und helfe mit. Es macht mir Freude den Kindern von Jesus Christus zu erzählen. Es wird mit den Kindern christliche Lieder gesungen, gemeinsam wird gebetet, dann wird Geschichte aus der Bibel erzählt. Nach der Geschichte werden paar Fragen gestellt und die Kinder antworten dann auch oder wenn Kinder fragen haben, dann antwortet man den Kindern. Entweder wird nach der Geschichte gemalt oder gebastelt. Es kommt darauf an, wie lange der Gottesdienst geht. Übrigens werden die Kinder in drei Gruppen aufgeteilt. Vom Kindergartenalter bis Ende der ersten Klasse eine Gruppe und von der zweiten Klasse bis zur fünften Klasse die zweite Gruppe und von der sechste Klasse bis zur Konfirmation die dritte Gruppe. Am Ende werden alle Kinder gesegnet und übrigens zu Beginn zünden zwei oder ein Kind die Kerzen an. Geburtstagskinder und neue Kinder bekommen kleines Geschenk. Zum Schluss immer christliche Bewegungslieder und "Vater unser Gebet" als letztes. Für die Kinderkirche gibt es wöchentlich einmal in der Woche Vorbereitung. Desweiteren bin ich jedes Jahr in der Kinderbibelwoche der evangelischen Gemeinde in Metzingen mitdabei als ehrenamtliche Mitarbeiterin. Es macht Spass und da gibt es auch Vorbereitungen. Man lernt immer was Neues miteinander.

Früher vor der Heirat habe ich Kinderbetreuung in der evangelischen Gemeinde gemacht und einmal im Monat war ich als Mitarbeiterin in der türkischen Christenversammlung in Wiesaden in der Kinderbetreuung tätig. Mir hat die Arbeit mit den kleinen Kindern und Kindergartenkindern sehr viel Freude gemacht ihnen von Jesus zu erzählen. Wir hatten christliche Kinderlieder mit Bewegungen gesungen und zum bestimmten Thema gebastelt. War eine sehr schöne, angenehme und gesegnete Zeit für mich. Zu Beginn der Kinderstunde hatten wir mit den Kindern gebetet und zum Schluss noch einmal gemeinsam mit den Kindern gebetet.

Was bedeutet dir der christliche Glaube in deinem Leben?
Sehr viel, weil ein Leben ohne Jesus gibt es nicht. Wort Gottes ist immer wichtig und es soll auch nicht verloren gehen. Mit Gott leben, ihn nachfolgen und mit ihm sprechen im Gebet ist mir sehr wichtig. Der christliche Glaube hat auch mit Vertrauen zu tun.

Gott: Wir Christen glauben an den einen Gott, den Schöpfer der Welt, den Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs. Gott ist keine unpersönliche Kraft, sondern hat sich gleichermaßen im Vater, im Sohn und im Heiligen Geist geoffenbart. Gott ist allmächtig und allwissend. Er liebt jeden Menschen bedingungslos und ist trotz all seiner unvorstellbaren Macht unendlich sanft und geduldig. Aber Er ist auch ein heiliger und gerechter Gott, der Sünde haßt und um seiner Gerechtigkeit willen keine Schuld ungestraft lassen wird. Seine Liebe hat Gott dazu gebracht, jedem Menschen in Jesus Gnade und Vergebung seiner Schuld anzubieten.

Vater: Jedem, der die Gnade in Jesus angenommen hat, gibt Gott das Recht, sich Ihm voll Vertrauen als Kind zu nähern. Gott möchte unser Vater sein und mit uns eine persönliche Beziehung haben und uns all das schenken, was Vaterschaft im besten Sinne bedeutet: Vertrauen, Schutz, festen Halt, Leitung, Erziehung, Liebe und innige Gemeinschaft.

Jesus: Mitte unseres Glaubens und Lebens ist nicht ein System von Lehren, sondern der gegen- wärtige, lebendige Jesus Christus. Wir glauben, daß Jesus der einzige Weg zu Gott ist, wie es die Bibel an vielen Stellen sagt. “Kein anderer Name unter dem Himmel ist den Menschen gegeben, in dem wir errettet werden müssen.” (Apostelgeschichte 4,12)
Jesus ist unser Herr und Erlöser. In Ihm ist Gott Mensch geworden, daher ist Er gleicher Gott wie der Vater und gleicher Mensch wie wir. Das ist gemeint, wenn die Bibel sagt, daß Jesus der Sohn Gottes ist. Jesus starb für unsere Sünde am Kreuz, um die Strafe für unsere Schuld zu tragen. Am dritten Tag stand er auf von den Toten auf und kehrte zum Vater zurück. Jesus wird sichtbar wiederkommen, um die Lebenden und Toten zu richten und Sein Reich vor aller Augen aufzurichten.

Heiliger Geist: Der Heilige Geist ist der von Jesus verheißene Beistand, der jeden Gläubigen führt und leitet. Der Heilige Geist ist keine unpersönliche Kraft Gottes, sondern in ihm offenbart sich der eine Gott ebenso wie im Vater und im Sohn. Der Heilige Geist überführt uns von Sünde, bevoll- mächtigt und stärkt uns. Er allein kann uns die Bibel aufschließen und verständlich machen.

Bibel: Die Bibel wurde von Menschen geschrieben, die Gott in besonderer Weise inspiriert und bevollmächtigt hat. Inhaltlich stammt sie von Gott und ist das allein unfehlbare Wort Gottes an uns. Die Bibel ist für uns der alleinige Maßstab des Glaubens – an ihr ist alles zu messen: Kirchliche Lehren, die eigenen Taten, der persönliche Glaube und alle individuellen Eindrücke und Glaubenserlebnisse.

Sünde: Der Mensch wurde von Gott gut geschaffen, aber mit einem freiem Willen. Weil Gott uns liebt, läßt Er uns immer die Würde und Freiheit, uns selbst zu entscheiden. Der Mensch entschied sich aber, Gott nicht zu gehorchen und gegen die Gebote Gottes zu verstoßen. Das ist Sünde. Die Sünde trennt uns von in Ewigkeit von Gott, wenn sie nicht vergeben wird. Jeder Mensch ist ein Sünder, weil die Sünde an alle Nachkommen weitergegeben wird: Der Mensch ist deshalb kein Sünder, weil er sündigt - sondern der Mensch sündigt, weil er schon von den Vorfahren her ein Sünder und von Gott getrennt ist.

Erlösung durch Gnade: Jeder Mensch ist ein Sünder und schuldig vor Gott. Echte Gemeinschaft mit Gott ist nur ohne Sünde möglich, weil Gott heilig ist. Zur Errettung brauchen wir daher die Vergebung und Gnade Gottes. Die Gnade Gottes kann nicht durch eigene Verdienste oder gute Taten erlangt werden, sondern allein durch den Glauben an Jesus Christus. Glaube ohne Werke ist in sich tot (Jakobus 2,17) – aber errettet werden wir durch den Glauben und nicht durch gute Werke (Epheser 2,8-9).

Die Zehn Gebote; Auferstehung;Wiedergeburt;Taufe;Gebet
Gemeinde;Ewigkeit sind sehr wichtig im christlichen Glauben.

Nicht die Taufe macht uns zu Christen, sondern allein der christliche Glaube. Aber die Taufe ist ein äußeres Zeichen für die Bekehrung vor der sichtbaren und unsichtbaren Welt. Jeder wiedergeborene Christ soll sich nach seiner Bekehrung im Wasser “auf Jesus Christus” (Römer 6,3) taufen lassen; im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. (Matthäus 28,19-20).

Christlicher Glaube ist lebendige Beziehung zu Gott. Jede Beziehung lebt vom Gespräch und Kontakt miteinander. Gebet ist freies, persönliches Gespräch mit Gott und daher ein wichtiger Bestandteil unserer Beziehung zu Ihm.

Jeder wiedergeborene Christ sollte in einer örtlichen, biblischen Gemeinde fest integriert sein. Christlicher Glaube ist nie Privatsache, sondern immer öffentlich: Jesus starb öffentlich für uns am Kreuz und wir sind gehalten, Ihm auch öffentlich nachzufolgen. Die Gemeinschaft mit anderen gläubigen Christen dient zudem unserem Wachstum im Glauben sowie der gegenseitigen Korrektur, Fürbitte und Ermutigung.

Wir Christen glauben, daß wir die Ewigkeit nur auf zwei verschiedene Arten verbringen können, entweder bei Gott ( Himmel ) oder fern von Gott ( Hölle / Verdammnis ). Die Bibel sagt: “Wer gläubig geworden und getauft worden ist, wird errettet werden; wer aber nicht gläubig geworden ist, wird verdammt werden.” (Markus 16,16)

Was ist dir besonders wichtig in einer Beziehung?
Treue, Ehrlichkeit und dass man die Partnerschaft oder die Ehe christlich führt; miteinander beten; zusammen in der Bibel lesen;zusammen kochen; die Arbeit zuhause teilen; gemeinsam was unternehmen und vieles mehr.

Mittlerweile bin ich mit Jochen, der auch ein Christ ist seit 30.03.2007 verheiratet und kirchliche Trauung war am 15.09.2007 in Bauschheim.

Unser Sohn Daniel ist acht Jahre alt. Er ist ein sehr lebhaftes, intelligentes und hochbegabtes Kind.
Er ist in der dritten Klasse.

Worüber kannst du lachen?
Wenn ich was erreicht habe und das was ich erreicht habe,dass man es umsetzt zum Beispiel oder wenn man mich glücklich macht und miteinander friedlich reden macht einem glücklich, dann lacht man sehr gerne miteinander. Wenn jemand lustige Geschichte oder lustige Witze macht, da lacht man automatisch.

Was bedeuten dir deine Freunde?
Sehr viel und ohne Freunde geht es nicht. Wahre Freunde sind für einem immer da, wenn es einem sehr schlecht geht.
Freunde soll man nicht abschieben, sondern respektieren und Liebe / Geduld zeigen.
Man sollte eigentlich gute Freundschaften nicht schleifenlassen.

Übrigens mein bester Freund ist JESUS. Der JESUS bedeutet mir viel. Er ist ein sehr treuer, lieber und ehrlicher Freund.

Was schätzen andere an dir?
Meine Ehrlichkeit;dass ich immer so warmherzig , kontaktfreudig und hilfsbereit bin. Ich bin eine gute Zuhörerin. Ich bin immer pünktlich, sei er auf der Arbeit oder privat. Ich bin sehr zuverlässig, also man kann sich auf mich verlassen. Laut meinen Freunden, meinen Kunden, meiner Familie bin ich zu allen sehr freundlich und handele gerecht und bin fair zu allen Mitmenschen, egal ob jung oder alt.

Wie definierst du Erfolg?
Wenn man was erreicht hat und es auch schafft,aber man muss nicht immer Erfolg haben und es ist nicht schlimm, wenn man Misserfolg hat.

Wofür bist du besonders dankbar?
Auf Gott, das es ihn gibt ; auf meine Arbeit, was ich liebe und auf meine Freunde, die mich so mögen,wie ich bin.
Auf meinem Mann, der mich so genommen und geheiratet hat wie ich bin.
Er hat auf die inneren Werte geguckt und nicht auf die Äusseren und darauf bin ich stolz.

Wovor hast du Angst?
Ich habe vor den Menschen Angst, die einem wehtun oder so ähnlich, aber ich weiss, dass der Herr mich immer beschützen tut, egal wo ich bin.

Was für eine Rolle spielt Geld in deinem Leben?
So, dass es zum Überleben reicht, denke ich mir mal und wenn ich reich wäre, dann würde ich das Geld an arme Menschen weitergeben. Geld ist nicht alles. Man sollte gut mit Geld umgehen und nicht alles wegwerfen oder mit Geld spielen ist ebenfalls nicht sehr schön.

Bist du ein Tierfreund?
Ja, ich bin ein Tierfreund und ich bin unter Tieren früher als ich ein Kleinkind war in Tunceli / Osttürkei aufgewachsen. Ich mag Tiere sehr. Ziegen und Schafe mag ich am liebsten. Ich habe im Juli 2012 in Bad Urach auf dem Streichelzoo einen Schaf gefüttert mit meinem Sohn und anderen Kleinkindern zusammen und den Schaf hatten ich und die Kinder gestreichelt. Schafe sind allgemein sehr süss.

Neigst du zur Eifersucht?
Nein, es sei denn der Partner hintergeht mich oder so ähnlich, aber einmal kann man verzeihen.

Wie stellst du dir deinen Traummann bzw. Traumfrau vor
nett, freundlich, sympathisch, intelligent, innere Charakter soll mehr da sein als die Äusserlichkeiten und mich so nehmen, wie ich bin.

Übrigens habe ich meinen Traumman gefunden und Euch allen anderen viel Glück bei der Suche nach einem Partner oder nach einer Partnerin.
Lebt weiter mit Jesus. Ohne Jesus geht es nicht.

Was bedeutet für dich "alt werden"?
Dass man älter wird und das ist denke ich normal und jeder wird mal älter und man soll aber den Glauben zu Jesus Christus nicht verlieren. Man wird reifer und weiser.

Gibt es etwas wofür du dein Leben riskieren würdest?
Für Gott und für meine Familie.

Fühlst du dich Zuhause am wohlsten oder bist du lieber unterwegs?
Ich fühle mich Zuhause viel lieber und wenn christliche Veranstaltungen sind, da helfe ich mit. Ich bin gerne für Jesus unterwegs. Vor der Heirat habe öfters in den christlichen Veranstaltungen in Hessen geholfen und viel mit den verlorenen Menschen geredet. Ich habe gemerkt, das alle Jesus brauchen. Ich und ein paar andere Geschwister im Herrn hatten dann gemeinsam für diese verlorenen Menschen gebetet und manche wollten Kontakte zu den jeweiligen Gemeinden haben und man hat dann versucht den Leuten Adressen von Gemeinden zu geben, in der Nähe wo die Menschen wohnen. Die Leute kommen alle aus unterschiedlichen Städten her.

Gibt es Dinge die dir peinlich sind?
Wenn man mich vor den Leuten blamiert oder wenn jemand über Jesus schlecht redet.

Hast du einen Lebenstraum?
Glücklich,ehrlich, treu und mit christlichen Werten mit dem zukünftigen Mann leben und den habe ich jetzt schon. Darüber bin ich sehr froh und glücklich.

Lieblingsfilme
Anne of Green Gables, Rosamunde Pilcher Filme, Christliche Filme und Jesusfilm

Lieblingsserien
Rosanne, Wege zum Glück und christliche Sendungen.

Lieblingsessen
Reis mit sehr viel Gemüse und Hähnchen