Profil von Psalmsaenger

offline

Benutzername
Psalmsaenger
Vorname
St.
Alter
52 Jahre
Geschlecht
männlich
Kategorie
Er sucht Sie
PLZ
45
Wohnort
Kettwig
Land
Deutschland
Größe
1.72 m
Gewicht
71 kg
Augen
Keine Angabe
Haare
Keine Angabe
Schulabschluss
Keine Angabe
Familienstand
Ledig
Kinder
Nein
Eigener Haushalt
Ja
Raucher
gelegentlich
Alkohol
Nein
Konfession
Ich glaube an Gott/Jesus


Ausgehen
Kochen
Computer
Kunst
Essen gehen
Literatur
Entspannen
Musik hören
Fernsehen
Musik machen
Freunde treffen
Reisen
Handwerken
Sport treiben
Kino
Tanzen
Theater
Tiere
Musikrichtung


Gehst du in die Kirche? Wenn ja, wie häufig und weshalb?
Bin ein Teil derselben (also der "Gemeinde", der Heraus-Gerufenen (griech. ek-klesia) Jesu Christi unsers Herrn und Hauptes, des Sohnes Gottes - )

(siehe z.B. Eph 2, 1 Pet 2, Haus Gottes, Tempel, lebendige Steine, Glied seines Leibes, Volk Gottes, Schaf seiner Weide, Israel, das himmlische Jerusalem ...)

Jesus ist kommen, Grund ewiger Freuden ...

Jesus Christus HERRSCHT als KÖNIG -

Engagierst du dich in der Gemeinde?
ich l e b e in ihr (in Christus Jesus unserm Herrn und Gott unserm Vater)

Was bedeutet dir der christliche Glaube in deinem Leben?
alles - Christus ist mein Leben ---

"Jesus liebt mich ganz gewiß, denn die Bibel sagt mir dies -
alle Kinder groß und klein,
lädt er herzlich zu sich ein."

"Gott ist die Liebe, läßt mich erlösen,
Gott ist die Liebe, er liebt auch mich."

Vollkommene Vergebung aller Sünden durch das vollkommene, ein für allemal geschehene, ewig gültige Sühnopfer Jesu Christi unsers Herrn durch das Blut an seinem Kreuz auf Golgatha durch sich selbst.

Die Auferstehung und das Leben.

Gott unser Vater, und sein Sohn Jesus Christus, der Mensch, Fleisch, zur Sünde, zum Fluch wurde für uns - auf daß wir IN IHM Gottes Gerechtigkeit vor Gott würden, die vor Gott gilt - unser Herr, Heiland Retter Seligmacher, Guter Hirte, Schöpfer Versöhner und Erlöser - für uns geworden von Gott zur Weisheit Gerechtigkeit Heiligung und Erlösung .... - .... - .... - .... - .... -

"Seht, welch eine Liebe hat uns der Vater gegeben, daß wir Kinder Gottes heißen - und wir sind's."

"Und dies ist die Verheißung, die er uns verheißen hat: das ewige Leben."

Gotteskindschaft - ...

"Was sagt denn die Schrift? "Abraham hat Gott geglaubt, und das ist ihm zur Gerechtigkeit gerechnet." 4Dem aber, der mit Werken umgeht, wird der Lohn nicht aus Gnade zugerechnet, sondern aus Pflicht. 5Dem aber, der nicht mit Werken umgeht, glaubt aber an den, der die Gottlosen gerecht macht, dem wird sein Glaube gerechnet zur Gerechtigkeit. 6Nach welcher Weise auch David sagt, daß die Seligkeit sei allein des Menschen, welchem Gott zurechnet die Gerechtigkeit ohne Zutun der Werke, da er spricht:

7'Selig sind die, welchen ihre Ungerechtigkeiten vergeben sind und welchen ihre Sünden bedeckt sind!

8Selig ist der Mann, welchem Gott die Sünde nicht zurechnet!'"

"1Wir wissen aber, so unser irdisch Haus dieser Hütte zerbrochen wird, daß wir einen Bau haben, von Gott erbauet, ein Haus, nicht mit Händen gemacht, das ewig ist, im Himmel. 2Und darüber sehnen wir uns auch nach unsrer Behausung, die vom Himmel ist, und uns verlangt, daß wir damit überkleidet werden; 3so doch, wo wir bekleidet und nicht bloß erfunden werden. 4Denn dieweil wir in der Hütte sind, sehnen wir uns und sind beschwert; sintemal wir wollten lieber nicht entkleidet, sondern überkleidet werden, auf daß das Sterbliche würde verschlungen von dem Leben. 5Der uns aber dazu bereitet, das ist Gott, der uns das Pfand, den Geist, gegeben hat.

6So sind wir denn getrost allezeit und wissen, daß, dieweil wir im Leibe wohnen, so wallen wir ferne vom HERRN; 7denn wir wandeln im Glauben, und nicht im Schauen. 8Wir sind aber getrost und haben vielmehr Lust, außer dem Leibe zu wallen und daheim zu sein bei dem HERRN. 9Darum fleißigen wir uns auch, wir sind daheim oder wallen, daß wir ihm wohl gefallen. 10Denn wir müssen alle offenbar werden vor dem Richtstuhl Christi, auf daß ein jeglicher empfange, nach dem er gehandelt hat bei Leibesleben, es sei gut oder böse.

11Dieweil wir denn wissen, daß der HERR zu fürchten ist, fahren wir schön mit den Leuten; aber Gott sind wir offenbar. Ich hoffe aber, daß wir auch in eurem Gewissen offenbar sind. 12Wir loben uns nicht abermals bei euch, sondern geben euch eine Ursache, zu rühmen von uns, auf daß ihr habt zu rühmen wider die, so sich nach dem Ansehen rühmen, und nicht nach dem Herzen. 13Denn tun wir zu viel, so tun wir's Gott; sind wir mäßig, so sind wir euch mäßig. 14Denn die Liebe Christi dringt in uns also, sintemal wir halten, daß, so einer für alle gestorben ist, so sind sie alle gestorben; 15und er ist darum für alle gestorben, auf daß die, so da leben, hinfort nicht sich selbst leben, sondern dem, der für sie gestorben und auferstanden ist.

16Darum kennen wir von nun an niemand nach dem Fleisch; und ob wir auch Christum gekannt haben nach dem Fleisch, so kennen wir ihn doch jetzt nicht mehr. 17Darum, ist jemand in Christo, so ist er eine neue Kreatur; das Alte ist vergangen, siehe, es ist alles neu geworden! 18Aber das alles von Gott, der uns mit ihm selber versöhnt hat durch Jesum Christum und das Amt gegeben, das die Versöhnung predigt. 19Denn Gott war in Christo und versöhnte die Welt mit ihm selber und rechnete ihnen ihre Sünden nicht zu und hat unter uns aufgerichtet das Wort von der Versöhnung.

20So sind wir nun Botschafter an Christi Statt, denn Gott vermahnt durch uns; so bitten wir nun an Christi Statt: Lasset euch versöhnen mit Gott. 21Denn er hat den, der von keiner Sünde wußte, für uns zur Sünde gemacht, auf daß wir würden in ihm die Gerechtigkeit, die vor Gott gilt."

Was ist dir besonders wichtig in einer Beziehung?
Liebe
Treue
Frieden
sich verstehn
love
l'amour

"Er ist unser Friede."

Gemeinsames Bibellesen.
Zusammenleben.
Das Bett.
faire l'amour

...

Liebe

Worüber kannst du lachen?
über Lustiges

Wie definierst du Erfolg?
"In unseren Osterliedern jedenfalls singen wir es so: Von der Sünde: der Sohn Gottes habe sie in seiner Auferstehung «abgetan» – «der Sünden Nacht ist vergangen». «O herrlicher Tag, o fröhliche Zeit, da wir von Sünden sind befreit. Getilget ist nun unsre Schuld: wir sind gerecht durch Gottes Huld.» Vom Tode: «den Stachel hat er verloren», «genommen ist dem Tod die Macht, Unschuld und Leben wiederbracht und unvergänglich Wesen.» Vom Satan: «Wie sträubte sich die alte Schlang‚ da Christus mit ihr kämpfte; mit List und Macht sie auf ihn drang, und dennoch er sie dämpfte. Ob sie ihn in die Ferse sticht, so sieget sie doch darum nicht: der Kopf ist ihr zertreten.» Vom Kosmos: «Für diesen Trost, o großer Held Herr Jesu, dankt dir alle Welt.» «Die Sonn', die Erd', all' Kreatur, all's, was betrübet war zuvor, das freut sich heut an diesem Tag, da der Welt Feind darniederlag.» Oder zusammenfassend: «Die alte Schlange, Sünd und Tod, die Höll, all Jammer, Angst und Not hat überwunden Jesus Christ, der heut vom Tod erstanden ist.» «Des Herren Rechte, die behält den Sieg und ist erhöhet; des Herren Rechte mächtig fällt, was ihr entgegenstehet. Tod, Teufel, Hölle, Welt und Sünd durch Christi Sieg gedämpfet sind; ihr Zorn ist kraftlos worden.» Positiv und auf den einzelnen Menschen angewendet: «Durch seiner Auferstehung Kraft, komm ich zur Himmelsbürgerschaft; durch ihn bin ich mit Gott versöhnt und mit Gerechtigkeit gekrönt.» Kurz: «Gott sei gedankt, der uns den Sieg so herrlich hat in diesem Krieg durch Jesum Christ gegeben.»

So unsere Osterlieder, die doch in ihrem Tenor und weithin auch in ihrem Wortlaut nur sagen, was im Neuen Testament längst ausdrücklich genug gesagt ist. Unsere Osterpredigt, in welcher Begrifflichkeit und Sprache sie sich auch ergehen möge, dürfte doch wohl daran gemessen sein, ob sie das Niveau der Aussagen dieser Lieder hält oder nicht hält. Aber eben: wohin wird es sie, wohin wird es die Christenheit in ihrem Glauben und in ihrer Haltung führen, wenn sie dieses Niveau hält? Wo stehen wir eigentlich, wenn das Alles ernst zu nehmen ist?"

Bist du ein Tierfreund?
ja

Wie stellst du dir deinen Traummann bzw. Traumfrau vor
hahahahaha nächste Frage
heiß

Was bedeutet für dich "alt werden"?
"Ich weiß, daß mein Erlöser lebt,
und er wird mich hernach aus der Erde auferwecken
und werde mit dieser meiner Haut umgeben werden
und werde in meinem Fleisch Gott sehen."

Hiob 19,25.26

Gibt es Dinge die dir peinlich sind?
ja
s.a. Römer 7

Hast du einen Lebenstraum?
nein (naja, vielleicht ein bißchen ... ;-) (ist aber wohl nur ein "Träumchen" - sooo gesehn, hätt ich viele kleine größere und große Träume und Wünsche ;-) -:) ... - entscheidend ist Gottes Wort Wille Verheißung Gebot ---
"Dein Name werde geheiligt. Dein Reich komme. Dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf Erden. -
Unser tägliches Brot gib uns heute. Und vergib uns unsre Schulden, wie auch wir vergeben unsern Schuldigern. Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse/berge/herausreiße uns von dem Bösen."

Lieblingsessen
alles mögliche (gern bio/vollwert)