Erfolgsgeschichten von Christ sucht Christ

Als christliche Partnersuche haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, gläubige Menschen zu­ein­an­der­zu­brin­gen. Wir sind sehr dank­bar da­für, dass uns dies mit Christ-sucht-Christ so gut gelingt. Viele unserer ehemaligen Nutzer haben sich bei uns gefunden, sich ken­nen­ge­lernt, ge­hei­ra­tet und eine Familie ge­grün­det. Es er­füllt unser Team mit großer Freude, ein Teil der Er­folgsgeschichten sein zu dür­fen, die uns täg­lich per Mail, telefonisch, klassisch als Brief oder über diese Seite er­rei­chen.

Collage unserer Erfolgspaare Eigene Story veröffentlichen


Schnucke1 & Marius

Als wir uns endlich gefunden haben und die erste E-Mail geschrieben wurde, hat Marius versehentlich sein Profil gelöscht. Dank Gottes Fügung und der guten Kooperation von CsC wurde der Account wieder schnell aktiviert. Im November 2020 fand unser erstes Treffen statt. Seitdem sind wir unzertrennlich und sehr verliebt.

Wir wünschen allen Suchenden auf CsC viel Glück und Gottes Segen! Publiziert am 10.02.2021

Unser persönliches Weihnachtswunder

Roland: Im Winter hatte ich wieder Zeit in Christ-sucht-Christ aktiv zu werden.
Jeanette: Mitte Dezember habe ich mich bei Christ sucht Christ angemeldet, obwohl ich nicht überzeugt war dort jemanden zu finden der zu mir passt.
Roland: Und auf einmal wurde bei mir angeklopft. 
Jeanette: Er grinste mich von seinem Bild so nett an.
Roland: Wir haben uns sofort täglich Nachrichten gesandt. Aber dies war uns bereits nach kurzer Zeit zu wenig. Nach täglichen und langen Telefonaten habe wir uns gleich zu Jahresbeginn getroffen.
Jeanette: Nach der netten Stimme und den guten Gesprächen war ich schon sehr gespannt auf ihn. Aber auch etwas nervös was mich da wohl erwartet. 
Roland: Aber zum Glück hat es sofort gefunkt ...
Jeanette: und inzwischen sehen wir uns oft und wenn wir uns nicht sehen telefonieren wir immer noch täglich. Und... das beste ist es wird überhaupt nicht langweilig😘 Publiziert am 05.02.2021

Die eine Begegnung, die mein Leben verändert hat

Manchmal geschieht einfach das Unerwartete.
Man wünscht sich so viel im Leben und plant. Aber oft ist das Spontane das Allerbeste für einen.
Ich habe mich damals einfach so  bei christ sucht Christ angemeldet, ohne irgendwelche Erwartungen. Das war genau das Liebesrezept, wie ich finde. Ich fand meinen Traummann fürs Leben und bin ganz sicher, dass Gott genau uns Beider füreinander bestimmt hat.
Er hat unsere 'Wege zusammen geführt.
An alle da draußen. Gibt nicht auf den " EINEN " zu suchen oder besser gesagt, lasst euch finden.
Am Ende zahlt sich eure Geduld aus.
Ich bereue es nicht, mich damals hier angemeldet zu haben.
Lange Rede,  Kurzer Sinn,
es gibt die Eine Begegnung, die dein Leben verändert. Also geh raus und lass dich finden. Publiziert am 26.01.2021

Christ sucht Christin

Unsere Geschichte begann im Herbst 2017. Wir waren beide zunächst etwas unsicher, im Internet nach der großen Liebe zu suchen. Doch ein Versuch war es wert, war es doch im Alltag schwierig, jemanden kennenzulernen und dann musste auch alles passen. Viele Erfahrungsberichte aus den bekannten Partnerbörsen schreckten uns eher ab – gleichzeitig hatten wir eine leise Hoffnung, doch über diesen Weg den und die Richtige(n) zu finden. 

Wir machten uns beide viele Gedanken, was uns wichtig war und kamen – natürlich unabhängig voneinander – auf unseren Glauben, der eine wichtige Basis für die zukünftige Beziehung darstellen sollte. So sind wir letztlich bei Christ sucht Christ gelandet.

Nach den ersten Nachrichten stellte sich bei uns beiden das Gefühl schnell ein, dass wir auf einer Wellenlänge waren und es passen könnte. Einige Wochen später kam es dann im November 2017 zu einem ersten Treffen. Die Sympathie war direkt da und die Zeit verging wie im Flug. Es folgten noch weitere Treffen - wir lernten so die verschiedenen Städte zwischen unseren beiden Heimaten kennen – bevor wir uns sicher waren, uns noch näher kennenlernen zu wollen. 200km zwischen uns stellten dabei aber kein Hindernis dar.

Nach 2,5 Jahren haben wir im Juli 2020 dann geheiratet – durch Corona anders als geplant. Als erstes Paar seit dem Lockdown im März 2020 haben wir uns vor Gott in unserer Kirche das Ja-Wort gegeben.

Unsere so positive Erfahrung möchten wir nutzen, alle Suchenden zu ermutigen, sich wirklich darauf einzulassen, die Hoffnung nicht aufzugeben, auf Gott zu vertrauen und gleichzeitig auch Geduld mitzubringen, denn auch das haben wir erfahren. Publiziert am 03.01.2021

Christsein heisst Glauben beweisen

In 30 Jahren Partnersuche und davon 7 Jahren bei Csc bin ich hier Lisa, meiner Traumfrau begegnet.
Ich hatte absurde Dates und Anfragen von Menschen die im Hass gegen sich Selbst und gegen ihr Single-Dasein die Liebe, Geduld und den Glauben an einen gerechten himmlischen Vater verloren haben, vielfach erlebt. Menschen die Teilweise kein (Takt)Gefühl für sein Gegenüber verloren oder noch nie besessen hatten.
Lass Euch davon nicht abhalten, die Hand unseres himmlischen Vaters stets fester zu halten.
Die Aufgabe eines langjährigen Single besteht meiner Ansicht darin, den Wunsch nach Partnerschaft zu reinigen und von allen falschen und selbstsüchtigen Vorstellungen zu befreien. Das lässt sich an dem Leidensdruck eines Singels klar ablesen ob wir schon wirklch alles in den Willen des Herrn abgelegt haben. Das ist nicht mit einem Gebet getan. Für mache kann es 30 Jahre dauern zwinkerndes Smiley.
Ich bin Dankbar für jeden Augenblick bei Csc und jeden Menschen welchen ich kennenlernen durfte. Singels können sich gegenseitig stärken, trösten, respektieren und füreinander beten. Wir können an den Punkt einer gewissen Selbstlosigkeit gelangen, dass wir das Glück für den Anderen mindestens so hoch schätzen wie unser eigenes. Auch das ist ein Zeichen wie frei wir in unserem Wunsch nach Partnerschaft geworden sind.
Es gab immer wieder Zeiten der totalen Hoffnungslosigkeit. Wie beim anstrengenden Sport kommt die Frage. Warum mache ich den Blödsinn überhaupt, bringt doch nix. So auch Lisa vor mehreren Jahren. Eine Freundin hat Sie nochmal bedrängt sich erneut auf dieser Plattform anzumelden. Am 3. Tag sah ich Ihr Profil. Es war ohne Inhalt nur ein Bild. Ein guter Grund Ihr nicht zu schreiben, doch tief im Herzen bekam ich den Impuls doch zu schreiben.
Wir trafen uns zum Spaziergang und ich wusste schon vor dem ersten Date, dass diese Frau nicht von mir ausgesucht wurde, sondern der Herr selbst uns für einander bestimmt hat. Nach 110 Tagen und 7 Stunden Freundschaft hat Sie am 31.12.2020 meinen Heiratsantrag angenommen.
Die Jahre welche wir einzeln in Liebe, Hoffnung und Glauben an unseren Seelen gearbeitet haben zeigt sich nun als ein wundervolles Geschenk. Denn unser gegenseitges vertrauen durfte schon vor unserer Begegnung erarbeitet werden.

Wir sind voller Dankbarkeit! Alles kommt zur rechten Zeit! Der Herr weiss es besser als unsere Kleingläubigkeit. Publiziert am 01.01.2021

Andere Wege

Manchmal geht Gott andere Wege mit einem als man selber denkt. Gott ist mit mir einen anderen Weg gegangen. ER hat mir eine liebe Frau an die Seite gestellt schneller und anders als ich je gedacht habe. Ich möchte Jede und Jeden hier ermutigen die Hausaufgaben im Leben zu machen und sich von Gott verändern zulassen. Etwas ist ganz wichtig- finde ich- seit bereit, dass Gott euch jemand ins Leben stellen kann und dass ein Platz im Herzen dafür vorbereitet ist.

Lasst Euch verändern in das Bild was Gott von Euch hat!  Publiziert am 26.12.2020

Viele Mails, viele Dates...

... aber irgendwie wollte es nicht gelingen.
Das jahrelange Suchen und Surfen hier kann einen schon sehr herausfordern. Langsam aber sicher machte sich der Eindruck breit, dass es keine ernsthaft interessierten Menschen mehr gibt oder es einfach nicht sein soll. Zu meiner Schwester sagte ich, jetzt ist endgültig Schluss, ich melde mich ab. Zum Abschluss scrollte ich durch ein paar neue Profile. Dabei bin ich über ein Profil gestolpert, dass ansprechend und sympathisch war. Und scheinbar war derjenige auch gerne in der Natur unterwegs. Ich schrieb ihn ohne Hintergedanken an. Spontan ergaben sich immer längere Mails, die dann in Telefonate übergingen, die wiederum zeitnah in ein Treffen mündeten. Wir stellten viele Gemeinsamkeiten fest und merkten relativ schnell, dass der Kontakt diesmal wohl mehr als nur reine Sympathie ist. Es folgten viele Telefonate, viele Treffen und Unternehmungen, das erste gemeinsame Weihnachten und mein Geburtstag mit dem Antrag als Überraschung - der aufgrund von Corona von Prag ins Fichtelgebirge verlegt werden musste. Unsere Hochzeit im September musste deswegen auch umgeplant, örtlich verlegt und reduziert werden. Trotz all der herausfordernden Umstände diesen Jahres sind wir happy und erstaunt, was Gott alles in einem Jahr getan hat - weit über unsere Vorstellungen und Wünsche hinaus: ein Partner, der wie mein Bruder sagte "wie die Faust aufs Auge passt" und wie eine Freundin sagte "... so konnte das nur unser Herr arrangieren", eine kleine und trotzdem schöne, gesegnete Trauung und Hochzeit, die trotz all der aktuellen Umstände mithilfe der tatkräftigen Unterstützung unserer Familien und Freunde gefeiert werden konnte - genau in der Mitte der Lockdowns und Beschränkungen, die kurz danach wieder verschärft wurden. Immer wieder sind wir erstaunt über unser Wunder, so dankbar dafür und genießen unsere Zweisamkeit sehr.🙂 Wir möchten Mut machen, dran zu bleiben und euren Wunsch Gott zu geben - er weiß, was wir brauchen und wann. Dietrich Bonhoeffer drückt das so aus: "Auf die größten, tiefsten, zartesten Dinge in der Welt müssen wir warten, da geht's nicht im Sturm, sondern nach den göttlichen Gesetzen des Keimens und Wachsens und Werdens." Danke natürlich auch an csc – ohne euch wäre es nicht zum Kontakt gekommen.😅 Publiziert am 23.12.2020

Gesucht - gefunden

Es hat gar nicht so lange gedauert - leider habe ich jetzt kein Foto -, aber mir sind gleich seine wachen Augen aufgefallen. Daher rate ich dringend jedem, ein Foto von sich reinzustellen. Und auch seine Ausführungen haben mich sehr angesprochen. Ein Tipp: die Fragen eingehend beantworten, ich habe z.B gleich alle weggedrückt, die keine Fragen beantwortet haben. Das gibt das Gefühl, dass der andere sich nicht bemüht. Wir sind beide froh, uns gefunden zu haben.  Publiziert am 02.12.2020

Gesucht, gefunden, geheiratet :-)

Auf Christ sucht Christ habe ich vor sechs Jahren meinen jetzigen Mann kennengelernt. Schnell haben wir uns mehrfach getroffen und sind schon nach knapp drei Monaten zusammen gekommen. 
Im September 2019 haben wir uns dann das Ja-Wort gegeben. 🙂
Vielen Dank an diese tolle Möglichkeit einen christlichen Partner zu finden. Publiziert am 17.11.2020

Kaum zu glauben...

...aber es hat wirklich funktioniert  lachendes Smiley

Wir haben uns bereits 2017 kennengelernt nachdem ich (Ingrid) gerade mal paar wenige Tage angemeldet war. Ich dachte mir, ich versuche es einfach mal. Zu verlieren hat man ja nichts.
Und prompt kam ich mit Michael in Kontakt, der zu dem Zeitpunkt schon dachte dass er hier nie jemanden kennenlernen würde.

Nach ca. 1 Monat schriftlichen Kontakt trafen wir uns im September 2017 das erste Mal. Ziemlich schnell wurde klar dass wir uns wunderbar verstehen und seit Oktober 2017 dürfen wir zu zweit durchs Leben geben.

Im August 2019 war es dann so weit und wir heirateten.

Es war definitiv die beste Entscheidung, sich einfach mal auf Christ sucht Christ einzulassen.

Danke dass ihr diese Plattform bereit stellt.

Ingrid&Michael  Publiziert am 13.11.2020

Liebes Christ-sucht-Christ-Team,

es ist schon einige Zeit her und jetzt wollen wir von uns hören lassen.



Im Dezember 2019 habe ich (guckmal) bei Euch Corinna (Coko72) gefunden, kennen und lieben gelernt.



Jetzt, am 10.10.2020, haben wir uns getraut, ja zu einander zu sagen!



Als Anlage senden wir Euch ein Foto, welches Ihr selbstverständlich veröffentlichen dürft.



Liebe Grüße an Euch alle. Solltet Ihr weitere Fragen an uns haben, bitte.





Martin und Corinna Publiziert am 15.10.2020

GOTTES Wunder in drei Monaten eigentlich nicht zu begreifen 🙏

Ich habe bei Christ sucht Christ ein fast leeres Profil angeklickt und gefragt, kann ich da mal mehr erfahren. Dann passierten durch Gebete, Gespräche, Kennenlernen und Gottes Segen, Willen, Führung und Liebe, Dinge die weit weg von menschlicher Vorstellungskraft sind.

ERGEBNIS : Hochzeit am 28.09.20 nach 3 Monaten und 1 Tag Publiziert am 02.10.2020

Kaum zu glauben, aber wahr...!

Ich bin nun seit genau einer Woche bei Christ sucht Christ angemeldet und hatte nach vier Tagen den zweiten telefonischen Kontakt zu einer Frau, der so gut war, dass wir uns zwei Tage später schon persönlich gesehen haben. Und obwohl wir beide in puncto Partnerschaft gebrannte Kinder sind, hat es bei uns einfach gefunkt! Dabei hat sich wieder einmal klar gezeigt, dass Kommunikation nun einmal das A und O in einer Beziehung ist, und die funktioniert bei uns blendend! Wir haben sehr große Hoffnung, dass wir heiraten werden. Publiziert am 28.09.2020

Volltreffer

Sarah: „Ich war im Urlaub, da bekam ich eine sehr persönliche und verhältnismäßig lange Nachricht.“
Tobi: „Ich hatte gerade auch Urlaub und viel Zeit, nach meiner Traumfrau Ausschau zu halten. Wenn mich ein Profil angesprochen hat, habe ich lange an der ersten Nachricht gefeilt, um der Frau ins Herz zu schreiben. Ich dachte mir: Du hast nur einen Versuch und der muss sitzen.“
Sarah: „Zuerst wollte ich nicht zurückschreiben, weil ich sah, dass Tobi mehr als 100km entfernt von mir wohnte und ich mich nicht auf eine Fernbeziehung einlassen wollte. Aber eine Freundin meinte: Wenn er dir so persönlich und voller Interesse schreibt, musst du zurückschreiben.“
Tobi: „Ich habe mich sehr gefreut, dass sie mir antwortete. Mit Sarah kam ich schnell ins Nachrichtenschreiben.“
Sarah: „Tobi und ich schickten uns mehrere Tage lang Nachrichten hin und her. Sie wurden jeden Tag länger lachendes Smiley Bis er mich nach meiner Handynummer fragte.“
Tobi: „Dann ging es am Telefon genauso weiter – wir fanden kein Ende lachendes Smiley Wir wollten uns unbedingt treffen, aber ich hatte schon eine Reise langfristig gebucht und so ging es erst mal weiter mit dem Handy.“
Sarah: „Er hat dann jeden Tag aus dem Urlaub mit mir videogechattet. Gut zwei Wochen nach Tobis erster Nachricht hatten wir ein richtiges Date - Volltreffer!“
Tobi: „Es hat gefunkt! Und wie! Uns war beiden bewusst, dass es eine Fernbeziehung ist und wir die kommende Zeit mehr im Auto sitzen werden als andere Paare, uns häufig nur über die Handykamera sehen werden. Aber das war uns egal: Die Liebe hält nichts auf.
Sarah: Oft haben wir uns auf halber Strecke getroffen, um Zeit miteinander zu verbringen. Vor einem Jahr hat mir Tobi dann die Frage aller Fragen gestellt.
Tobi: Sarah hat JA gesagt😍 Dieses JA haben wir vor wenigen Wochen auch vor Gott gesprochen und sind als Ehepaar überglücklich!
DANKE Christ-sucht-Christ, ohne euch hätten wir uns sicher nicht kennengelernt!
Sarah&Tobi Publiziert am 19.09.2020

Und es passt doch ganz wunderbar

Vor einiger Zeit hatte jemand zu mir gesagt, einen Partner finden, das ist ja nicht so schwierig, dafür gibt es ja "Christ-sucht-Christ". Du hast ja keine Ahnung!!!.. hab ich mir damals gedacht. 

Und trotzdem hatte die Person wirklich recht. Über Nacht ging es allerdings auch mit Christ-sucht-Christ nicht. Zuerst ein paar Versuche, mit mehr oder weniger netten Begegnungen und anschliessend lieber Sendepause. 

Doch dann meldet sich jemand, der irgendwie interessant klingt, ein bisschen anders als der Rest. Ähnliche Erfahrungen und dann wieder ganz andere. Die ersten Treffen sind schön, zeigen aber auch, dass wir recht unterschiedliche Interessen haben. Kann das überhaupt passen? 

Eine Freundin meinte, probier's doch einfach aus und geniesse die Zeit. Und das hab ich dann gemacht. Und jetzt ist fast ein Jahr vergangen, ein wunderschönes Jahr. Wie bereichernd können Unterschiede doch sein! Und wieviele Gemeinsamkeiten kann man Schritt für Schritt entdecken! Ich kann nur allen raten, Ausprobieren lohnt sich. Und manchmal ist es wirklich einfach, auch wenn es ein bisschen (viel) Geduld braucht... Publiziert am 17.09.2020

mehr als erwartet

Ich kann mein Profil hier löschen, weil ich in der Zeit hier unglaublich tolle und bereichernde Begegnungen gemacht habe (vor allem auf freundschaftlicher Basis), Antworten gefunden auf da "was will/brauche ich WIRKLICH" und nebenbei - als ich das schon überhaupt nicht mehr erwartet hab mein Gegenüber gefunden habe. Ein großes Geschenk von Gott, weit mehr als erhofft und mit viel Hoffnung und Vorfreude auf das, was noch kommen wird. Publiziert am 14.09.2020

Wir sind sehr glücklich!

Queenmam hat hier über die Plattform ihren Mann für das Leben gefunden! Wir beide sind sehr dankbar für Gottes Führung!
Eigentlich wollte unser Profil so gar nicht zueinander passen. Aber Einer von uns beiden fing an dem anderen zu schreiben und die ersten Anfänge begannen. Nach und nach stellten sich immer mehr Gemeinsamkeiten heraus und wir tauschten unsere Telefonnummern. 
Mittlerweile haben wir schon etliche Höhen und Tiefen erlebt und mit Gottes Hilfe überwunden. Schließlich kam ich ja gleich mit einer Kleinfamilie. 
Wir sind dankbar einander zu haben und wünschen allen Gottes Segen auf ihrem Weg und das Gott ihnen den richtigen Partner an die Seite stellen möge.
In dankbarer Verbundenheit ganz liebe Grüße von Georg und Charlotte. Publiziert am 05.09.2020

Echter Erfolg

Über diese Seite Christ sucht Christ haben wir innerhalb von 5 Wochen einander so fest gefunden, das wir beide erstaunt sind über die Einigkeit die der Heilige Geist unter uns gewirkt hat.

Uns beiden ist bewusst dass dieses allein durch das Wirken des Geistes erfolgt ist.

Inzwischen haben wir uns entschieden sobald es möglich ist zum Standesamt zu gehen.

Danke liebes CsC Team für alle Unterstützung dabei.

Wir wollen alle noch- Singles ermutigen mit der richtigen Motivation unter Gebet deinen Lebenspartner zu finden. Als die richtige Motivation verstehen wir - echte Liebe in den Lebenspsrtner zu investieren. Nicht das Seine zu suchen, sondern den Anderen glücklich zu machen. Diese gute Aussaat wird sicherlich eine gute Ernte einbringen.

Bernd und Manuela  Publiziert am 04.09.2020

Gesucht - Gefunden - Danke

Hallo liebes Christ-sucht-Christ-Team,


gerne möchte ich Euch gerne mitnehmen, auf unsere kleine Kennenlern-Reise...

Ungefähr zu Ostern 2018 meldete ich mich bei Christ-such-Christ an und suchte erste Kontakte. Zuerst scheute mich der Beitrag zur Premiummitgliedschaft, den Männer bezahlen müssen, nach meinen etwas schwierigen Erfahrungen bei einer anderen Singlebörse. Doch ein sehr guter Freund meinte, "ein bisschen was musst Du auch bereit sein, für Deine Zukunft zu investieren" und so zauderte ich dann nicht lange und war kurz darauf 
auch Premiummitglied bei CSC. So dürfte ich, Jahrgang 74, neben zwei lieben Frauen, zu denen keine Beziehung in Frage kam, eine gute Freundschaft aufbauen und nach einigen Wochen auch Natalia, Jahrgang 81, kennenlernen.

Ich wäre nie jemand, der sich - wie "man" das so macht - zum Kaffeetrinken, Essen gehen oder Kino zum ersten Daten verabredet. Für mich war es interessanter, ein erstes Date bei einer gemeinsamen Aktivität zu haben, jemand bei einer gemeinsamen Unternehmung kennen zu lernen. Da ich gerne draußen in der Natur aktiv bin, kam für mich nur ein erstes gemeinsames Wandern oder Radfahren in Frage und so trafen wir uns nach etwas schriftlichem Austausch zuerst über CSC und nachher über WhatsApp Ende Mai 2018 zum ersten Mal. Mir fiel sofort die ungewöhnliche Vertrautheit auf, die ich bei Natalia empfand. Das war für mich etwas, was mich positiv sehr nachdenklich machte.

Da wir jeweils unseren Sommerurlaub gebucht hatten und diesen auch nicht
stornieren wollten, sahen wir uns über den Sommer 2018 leider gar nicht so oft. Die Distanz zwischen Wetzlar und Alsfeld, 80 Kilometer, machten ein "mal kurz rüberkommen" nicht so leicht möglich. Für Natalia war es schon hart, mich meine geplante Pilgerreise zum Jakobsweg machen zu lassen, wo ich dann 5 Wochen in Spanien unterwegs war und außer einem regelmäßigen 
WhatsApp-Kontakt sie nichts von mir hatte in dieser Zeit.

Nach meiner Pilgerreise, die mir sehr gut getan hat, um vergangene Dinge (Zerbruch meiner vorherigen Familie, Scheidung und Wegzug von Frau und Kind) nochmals zu durchdenken und hinter mir zu lassen, wurde es ernster zwischen uns... Zu Weihnachten 2018 waren wir uns einig, dass wir es zusammen "fest" machen wollten irgendwann in 2019. Doch manchmal kommt es anders als man denkt. So fanden wir im Januar '19 eine Anzeige in der örtlichen Presse für ein Jobangebot für Natalia, welches passender nicht hätte sein können. Sie bewarb sich und bekam die Stelle... So kam der für das laufende Jahr geplante Zusammenzug dann doch noch deutlich schneller. Die Auflösung der alten Wohnung und auch alle anderen Dinge fügten sich wie ein geschmiertes 
Getriebe... zum 01.04.2019 wohnten wir dann zusammen in meinem alten
Häuschen.

Wir unternahmen in dieser kommenden Zeit enorm viel miteinander und lebten den Inhalt von 3 Jahren Aktivität in einem halben Jahr. Hausrenovierung, Ausflüge, Urlaube mit Wandern, Radfahren, Camping und vieles mehr. Eine schöne Zeit. Zu Himmelfahrt 2019 waren wir zu Gast auf einem Campingplatz am Vierwaldstätter See und hatten - gemeinsam mit Freunden - eine Pilatusbesteigung (Berg bei Luzern) geplant. Die Freunde waren in mein Vorhaben eingeweiht, Natalia auf dem Gipfel des Pilatus einen Antrag zu machen. Natalia staunte nicht schlecht, als sie mit 3 Männern den Aufstieg 
vom Seeufer auf fast 2300 Meter zum Gipfel des Pilatus geschafft hatte (1900 m steil bergauf und wieder bergab) und wir die Sektgläser auspackten. Nach einem freudigen "Ja" Ihrerseits machten wir uns bereit zum Abstieg. Es war früher Abend als wir körperlich total fertig aber sehr zufrieden und glücklich unten wieder ankamen.

Vor der nun geplanten Hochzeit im Sommer 2019 hatten wir noch einen größeren Urlaub geplant: Eine jetzt gemeinsame Pilgerreise nach Spanien. Ein Wegabschnitt, den ich im Vorjahr zeitlich bedingt nicht gehen konnte, der aber sehr schön sein sollte, war unser Ziel. Ich erlebte Natalia als eine Frau, eine Kämpferin, mit enormen Durchhaltevermögen, fast immer guter Laune 
und selbst bei Belastung und Erschöpfung als nie aufgebend. Beeindruckend. Die erste Frau, die niemals jammerte zwinkerndes Smiley <- Augenzwinkernder Spaß (oder?) - Jedenfalls hatten wir einen tollen Urlaub, fast wie vorgelagerte drei schöne Flitterwochen.

Im Sommer 2019 hatten wir dann im Garten meines Hauses eine lockere, legere Hochzeitsfeier mit bestem Wetter und traumhaften Ambiente mit abendlichen Lagerfeuer.

Nun wurde es wirklich Zeit, dass es auch ruhiger wurde, die letzten Monate kamen mir vor, als wenn man Jahre komprimiert und in einigen wenigen Monaten nach langem persönlichen Stillstand dann plötzlich am Stück auslebt... Es musste auch ruhiger werden, da sich im Herbst herausstellte, dass wir im Frühling 2020 Nachwuchs erwarten würden.

Wir haben die Zeit der Schwangerschaft sehr genossen und uns überraschen lassen, wie umfangreich doch so ein Babybauch werden kann. Unsere kleine Tochter Salome
kam dann aber nicht zum Termin und lies sich noch etwas länger Zeit, Natalia wünschte sich sehr, dass die Kleine "doch endlich herauskommen möge", es wurde zum Ende hin doch schon recht beschwerlich...
Am 19. April um kurz nach Mitternacht dürften wir unsere Kleine dann in Händen halten.
Seitdem genießen wir neben jeder Anstrengung und Entbehrung, die so ein kleines Wunder mit sich bringt, jedes Lächeln und jeden kleinen Fortschritt der kleinen Maus.
Ein absolutes Wunder und Gottesgeschenk - das wischt die Müdigkeit immer wieder weg 😉!

So, liebes Christ-sucht-Christ-Team. Jetzt habt Ihr ein schönes (!) Beispiel, was Ihr mit Eurer Arbeit anrichtet. Macht bitte weiter so... Eins noch: Vielleicht könntet Ihr in Eurer Profilübersicht einfügen, ob jemand Umzugsbereit ist oder nicht. Bei einigen hat sich eine Kontaktaufnahme in dem Moment schon erledigt, weil beide sicher ortsgebunden sind und damit nicht füreinander in Frage kommen. So kann das enttäuschende Beschnuppern entfallen, wenn beide nachher im Verlauf merken müssen, dass sie langfristig kein Weg zueinander finden können.

Viele Dank an Euch! - Gott segne Eure Arbeit!

Rudi, Natalia mit Salome Publiziert am 30.08.2020

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte

Angemeldet. 🌹 
Geschrieben. 📝 
Getroffen. 👩🏻👦🏻
Verliebt. ♥
Glücklich und zusammen im Surf-Urlaub. 🏄‍♂️🏄‍♀️ Publiziert am 23.08.2020

Jahrelanges Suchen

Ich war über 10 Jahre auf diversen christlichen OnlinePortalen angemeldet. Ich habe mit unglaublich vielen genialen, verrückten, interessanten Männer geschrieben und sie getroffen, doch frustrierender Weise wusste ich immer sofort: "Das ist es nicht". In einem Anflug von jugendlichem Übereifer bat ich Gott vor sehr langer Zeit, dass er mir doch direkt und sehr konkret sagen soll, ob jemand zu mir passt...
Meine Familie und Freunde fragten mich, ob meine Ansprüche nicht zu hoch seien, denn ich erklärte meine Entscheidung gegen ein weiteres Treffen immer mit meiner "Liste". Ich dachte, ich bin beziehungsunfähig, weil ich mich auf nichts einlassen konnte und ich hab mich gefragt, warum Gott diesen tiefen Wunsch nach Partnerschaft und Familie in mich hineinlegt, wenn er mich dann so frustriert zurücklässt. Ich war fast verzweifelt, meldete mich immer wieder ab und dann wieder an...denn ich habe mal eine Geschichte von zwei Bauern gehört. Beide bitten Gott um Regen für ihre trockneten Felder, aber nur der eine geht und bereitet sein Feld vor. Für mich war das schon immer Gottes Aufruf an mich: Der Prinz kommt nicht auf dem Pferd zu dir. Du musst schon was dafür tun.
Nach über 10 Jahren und mehr als 50 Dates hat es dann auf einmal "kling" gemacht und ich hatte kein NEIN. Damit war ich dann auch erst einmal völlig überfordert... Gott hat dabei sogar alle Punkte auf meiner "Liste" mit sehr viel Humor erfüllt. Seit über 2 Jahren bin ich jetzt in einer Beziehung, die mich jeden Tag aufs Neue sprachlos vor Glück macht. Vor fast einem halben Jahr haben wir geheiratet...
Es ist genial, wie Gott alles gelenkt hat, auch wenn ich es mir viel früher gewünscht hätte.
Ich möchte Mut machen, nicht zu verzweifeln und auch nach Enttäuschungen "am Ball zu bleiben". Mein Leben ist einfach ein Traum!


Seid gesegnet! Publiziert am 22.08.2020

Hallo Gemeinde

hallo Gemeinde ich habe nur 2 wochen gebraucht um meine Partnerin zu finden. Ich bin froh hier jemanden gefunden zu haben und überglücklich. Ich möchte euch alle ermutigen weiter zu suchen denn ihr werdet mit Sicherheit auch jemanden finden. Publiziert am 06.08.2020

Gott hat uns zusammengeführt!

Wir haben uns am 24.07.2020 das JA-Wort gegeben und wir sind uns sicher, dass Gott uns zusammengeführt hat.

Jeder von uns hatte ein große Enttäuschung mit ähnlichen Umständen hinter sich und war am absoluten Tiefpunkt bis wir uns bei Christ-sucht-Christ gefunden haben.

Bei meinem Mann war es der letzte Klick im November 2018 bevor er sich bei Christ-sucht-Christ abmelden wollte, weil er die Hoffnung aufgegeben hatte jemals wieder eine Frau zu finden und glücklich zu sein, als er mich bei den Neuzugängen entdeckte.

Dann ging alles ganz schnell! Schon beim zweiten Treffen wussten wir, dass Gott uns füreinander bestimmt hat.

Für uns war von Anfang an das Wichtigste, dass Gott der Mittelpunkt unserer Beziehung ist und ER allein unser Leben führen soll, weil wir dann mit SEINEM überreichen Segen belohnt werden können.

Claudia & Hartmut O. Publiziert am 29.07.2020

Traumfrau gefunden

Hallo zusammen,

ich hatte am 23.12.2019 mein schönstes Weihnachtsgeschenk gesucht und gefunden. Es war meine Traumfrau, die ich zum ersten mal getroffen hatte. Jetzt nach fast sieben Monaten sind wir immer noch verliebt wie am ersten Tag. Den Rest des Lebens wollen wir gemeinsam genießen und alt werden.

Ich möchte mich auch bei allen bedanken, die mir geschrieben haben und ihnen viel Erfolg bei ihrer weitern Suche nach dem richtigen Partner wünschen. 

Danke auch dem CsC-Team für diese Plattform.

Liebe Grüße Publiziert am 22.07.2020

Krümel findet ihren Keks

Hallo 🙂 Ich bin die Marion. Gerne möchte ich Euch meine Geschichte mit Keks 🍪 erzählen. Am 18.05.2020, stellte ich mein Profil online und vertraute die Suche Gott an. Kurze Zeit später meldete sich Sven (Keks) bei mir. Ihm gefiel mein Profil sehr gut und er fragte mich, ob wir uns nicht persönlich, am 21.05.2020 treffen wollten. Nach kurzer Überlegung sagte ich ja und war gespannt auf ihn. An jenem Tag fuhr ich aufgeregt zu meiner Verabredung und als ich ihn sah wirkte er interessant auf mich. Zuerst gab ich ihm Desinfektionsmittel in die Hände, wegen Corona, und nachdem wir die U-Bahn Station verlassen hatten, gingen wir Hand in Hand spazieren. Seine Hände zitterten vor Aufregung. Als wir eine Parkbank fanden, setzen wir uns hin und kamen ins Gespräch. Es dauerte nicht lange und wir küßten uns. Eine Woche später machte er mir per Videochat einen Heiratsantrag und ich sagte ja, weil er wirklich der Eine unter Vielen ist. Mit anderen Worten die Chemie zwischen uns war von Anfang an dermaßen stimmig, das es mir immer noch die Sprache verschlägt. Ich bin jetzt 53 Jahre und hatte noch nie eine dermaßen Übereinstimmung mit einem Mann wie jetzt. Noch nicht einmal mit meinem verstorbenen Mann. Ich danke Gott, dem ich von Anfang an meine Partnersuche anvertraut habe, dass er mir meinen geliebten Keks an die Seite gestellt hat. Am 04.12.2020 werden wir heiraten. Wir sind wirklich überglücklich und Preisen Gott dafür. Vielen Dank auch an das Team von Christ sucht Christ. Ohne Euch und Gott, hätte ich Sven nie kennen gelernt. DANKESCHÖN! Es grüßt das verlobte Pärchen, Sven (Keks) und Marion (Krümel) Publiziert am 28.06.2020