weiße TaubeChrist sucht Christ Logo ohne Taube

Reformation und was bedeutet sie mir?

Reformation und was bedeutet sie mir?
fröhliches Smiley

Keine Angst, es ist noch nicht der blog nur eine Vorankündigung.

Wer möchte, kann sich schon mal Gedanken machen, darüber.

Plane einige wenige Blogs zu verschiedenen Gesichtspunkten zu machen.
Wobei es allein, um eigene Meinungen geht, nicht um irgendwelche kopierten Texte.

Jedem seine Meinung ist willkommen und bleibt auch stehen.

Also, bis dann, aber nur für euch, welche es ehrlich interessiert.

Nur eine Bitte habe ich, nicht gleich wieder in Luther-Negativismus zu verfallen.

Freue mich auf eure Gedanken.

PS: Der Reformationstag wird am 31. Oktober in einigen Bundesländern gefeiert!

Kommentare

Schreib auch du einen Kommentar
 
monika49 24.10.2013 um 13:32
Nur mal kurz angemerkt, was sicher sehr uninteressant ist, aber sehr aktuell.

Luther hat am eigenen Beispiel gezeigt, wie gut die Ehe einem Priester tut.

So sie nicht mehr heimlich sich mit einer Frau treffen müssen, oder nicht an Knaben vergreifen - sie können es ganz einfach in der Ehe haben, so wie es Gott ja auch gedacht hat.
 
monika49 24.10.2013 um 13:41
Wenn Natürliches unterdrückt wird, kann es auch zu Untugenden und Auswüchsen führen.

Natürlich nicht generell, aber hat es doch oft diese Fälle gegeben, das Frauen die Kinder verschweigen mussten, die in Heimlichkeit entstanden sind. Und damit auch dem Vater vorenthalten bekamen.
 
Engelslhaar 24.10.2013 um 15:41
Es ist schade, dass Du das Thema der Reformation dazu benutzt, andere Konfessionen im schlechten Licht erscheinen zu lassen durch diese gezielte Auswahl.
 
monika49 24.10.2013 um 15:47
Ich mach hier nicht andere Konfessionen damit schlecht, sondern nenne nur die Tatsachen und Fakten.

Habe die RKK überhaupt nicht benannt, aber du hast es erkannt, Engelshaar!

Außerdem lasse ich sie nicht im schlechten Licht erscheinen, das tuen sie schon selbst!
 
Engelslhaar 24.10.2013 um 16:49
Es war wirklich unschwer zu erkennen,dass Du die katholische Kirche meinst und wie immer rückst Du sie durch Deine "Tatsachen " ins schlechte Licht und wie immer sind es ja immer nur "Tatsachen", die Du benennst und sonst willst ja auch nur Deine "Tatsachen" benennen, die natürlich von jeder Bewertung frei sein.
Was würde Luther dazu sagen,dass Du aus der Vielzahl seiner Schriften immer eine ihn in ein schlechtes Licht rückende Auswahl triffst?.
Bei solchen "Freunden" braucht er weiß Gott keine Feinde mehr.
 
monika49 24.10.2013 um 17:02
Achso werde dir doch mal einig, einmal rücke ich die eine Kirche ins schlechte Licht, nur weil ich etwas benenne, woran viele kleine Herzen zerbrochen sind, das kann man nicht wegwischen.
Unterhalte dich doch mal mit den Betroffenen.

Und Luther hat sich nun mal mit den Misständen beschäftigt, was auch Gegenstand seiner Reformation wurde.
Damit rücke ich doch nicht Luther ins schlechte Licht!
Verwechselst du da nicht etwas?

Wenn es in der ev. Kirche auch Misstände gibt, würde ich sie auch nicht hochjubeln!
 
Engelslhaar 24.10.2013 um 20:38
Ich versuche es nochmal etwas deutlicher zu machen:
Wir sind uns doch einig, dass Luther sehr , sehr viel geschrieben hat.
Gut. Als vormals Evangelische habe ich viel von Luther gelesen.
Warum wählst Du nun obigen Text aus und nicht etwas Konfessions-Verbindendes?
 
monika49 24.10.2013 um 23:10
Da es doch bei der Reformation um Mißstände geht, die Luther angesprochen hat und verändern wollte.

Das Aufeinander zugehen, das müssen schon die Kirchen und Gemeinden alleine machen.

Genauso, wie es sich in der Regierungsbildung jetzt abzeichnet, da muss jeder bereit sein, etwas Störendes abzulegen, um zusammenzukommen.

Bei der Kirche fällt mir da ne Menge ein!

Mich zum Beispiel bringt keiner in eine Kirche rein, wo Jesus immer noch am Kreuz hängt, immer noch dort leidet, obwohl er doch lebt!
Ist für mich unakzeptabel und ich möchte nicht wissen, was Gott dazu sagt und was er fühlt!
 
hansfeuerstein 24.10.2013 um 23:15
Das Kreuz ist das Zeichen der Erlösung. Nur und allein über das Kreuz.
Wer nur den auferstandenen Christus sehen will und das Kreuz gerne
für Übewunden betrachten möchte, dem ist nicht bewusst, dass auch
der Weg des Christen-Menschen ein Weg des Kreuzes ist. Das Kreuz
taglich auf sich nehmen, und ihm nachfolgen, das ist das Zeichen des
Kreuzes. Alle Gnaden resultieren aus dem Kreuz. Es ist mit einem
riesigen Glaubensverlust verbunden, dieses Kreuz aus dem Blick
nehmen zu wollen, weil in ihm das Heil ist.
 
hansfeuerstein 24.10.2013 um 23:23
Das Ereignis der Reformation ist für mich vor allem das Untreu werden
gegenüber dem Wort Jesu: Bleibt einig. Die Spaltung war und ist so
tief, dass sie wohl nie mehr überwunden werden wird, da aus ihr
ständig neue Gemeinschaften mit neuen Glaubensauffassungen
hervorgingen und hervorgehen, welche auch im Glaubens-. und Gottesdienstvollzug keine Gemeinschaft mehr haben.
 
monika49 25.10.2013 um 00:53
Ja, allein das Kreuz - doch aber nicht der auferstandene Jesus, der dort immer noch hängen muss, der Arme!

Er hat doch während der Kreuzigung gelitten genug, warum bleibt er dort abgebildet hängen, was wiederum gegen das Bilderverbot spricht und dann ist er ja nicht mehr dort!

Warum ist das so, weil die alten Dogmen immer geblieben sind!
Als hätte Luther umsonst reformiert,
 
Elelefant 25.10.2013 um 08:29
.
.
.
@ Monika,
wie schade,
dass Du wieder
so ein Fass aufmachst.
.
Ich bin weder rkt. noch ev.,
doch wenn ich in eine Kirche gehe,
meist wenn kein Godi ist,
dann setze ich mich in eine Bank,
schaue auf das Kreuz
mit dem leidenden und geschundenen Korpus,
es läuft mir dann ganz kalt den Rücken runter,
weil ER leiden musste,
auch meinetwegen,
.
und ich meditiere Jesaja 53
.
3 Er war verachtet und von den Menschen verlassen,
ein Mann der Schmerzen und mit Leiden vertraut,
wie einer, vor dem man das Gesicht verbirgt.
Er war verachtet, und wir haben ihn nicht geachtet.
.
4 Jedoch unsere Leiden - er hat sie getragen,
und unsere Schmerzen - er hat sie auf sich geladen.
Wir aber, wir hielten ihn für bestraft,
von Gott geschlagen und niedergebeugt.
.
5 Doch er war durchbohrt um unserer Vergehen willen,
zerschlagen um unserer Sünden willen.
Die Strafe lag auf ihm zu unserm Frieden,
und durch seine Striemen ist uns Heilung geworden.
.
6 Wir alle irrten umher wie Schafe,
wir wandten uns jeder auf seinen eigenen Weg;
aber der HERR ließ ihn treffen unser aller Schuld.
.
7 Er wurde misshandelt, aber er beugte sich
und tat seinen Mund nicht auf wie das Lamm,
das zur Schlachtung geführt wird und wie ein Schaf,
das stumm ist vor seinen Scherern;
und er tat seinen Mund nicht auf.
.
.
 
monika49 26.10.2013 um 00:48
Ach, Elelefant,

ich mache ein Fass auf, nur weil ich sage, was ich fühle und denke.
Genau das würde ich dem Papst gegenüber auch sagen, wenn ich ihm gegenüberstehen würde.

Jeder fühlt sich hier immer gleich persönlich angesprochen, wenn man Wahrheiten ausspricht.
Es heißt ja auch, du sollst nicht lügen und etwas heucheln, was ich nicht denke, ist genauso auch die Unwahrheit schreiben.
Zum Glück wird man in Deutschland nicht mit dem Maulkorb behangen, nur weil man Unangenehmes ausspricht!

Bekannt aus

weiße TaubeJetzt kostenlos registrieren