weiße TaubeChrist sucht Christ Logo ohne Taube

Gottes Willen über andere aussprechen heißt:SEGNEN

Gottes Willen über andere aussprechen heißt:SEGNEN
Den Willen Gottes über jemanden aussprechen, heißt SEGNEN!

fröhliches Smiley fröhliches Smiley fröhliches Smiley :smile fröhliches Smiley fröhliches Smiley fröhliches Smiley fröhliches Smiley fröhliches Smiley fröhliches Smiley :

Es gibt viele Möglichkeiten und Anlässe, für andere Segen auszusprechen.

Doch eins ist immer sicher, das man dem anderen Gutes wünscht und das was Gott auch möchte.
Der Segen für ein Kind in der Gemeinde ist sehr wichtig, da wir möchten, das das Kind die Wege Gottes erkennt in seinem weiteren Leben. Es sich gesund entwickeln möge, es gut aufwachsen möge in einer intakten Familie usw.

Auch wenn wir einem uns feindlich gesinnten Menschen, den Segen Gottes aussprechen, dann kann der Herr einen Wandel herbeiführen.

Wenn wir positiv über andere Geschwister reden, ist dies ein reicher Segen.

Damit will ich sagen, was wir aussprechen, was wir reden, ist wie ein Ruder, eine kreative Kraft, oder eine Rückkehr zu unserem alten Leben.

Es lohnt sich, mal bewußt darüber nachzudenken.

Darf man unter Christen sagen:


"Von Dir geht aber jetzt kein Segen mehr aus! Weil..."


Wünsche allen hier überrreichen Segen, verbunden mit seiner Gnade und Freude für den Tag und die Nacht"

Kommentare

Schreib auch du einen Kommentar
 
monika49 06.07.2013 um 16:27
Das hebräische Wort barach (hebr.: ברך) für segnen erscheint erstmals in der Schöpfungsgeschichte:

"Und Gott segnete den siebenten Tag und heiligte ihn, weil er an ihm ruhte von allen seinen Werken, die Gott geschaffen und gemacht hat." (Gen 2,3 EU)

Demnach werden nicht nur Menschen von Gott gesegnet!
 
monika49 06.07.2013 um 16:30
Im Judentum spielen die Geschichte des Segens, sein individueller oder kollektiver Verlust bzw. seine Bewahrung eine existenzielle Rolle (siehe dazu: Bracha). Die priesterliche Segenspendung fand in das Christentum Eingang.

aus Wikipedia
 
monika49 06.07.2013 um 16:34
SEGNUNGEN im NT:

Der Segen, den Gott Abraham zugesprochen hatte, ist nicht auf Israel beschränkt, sondern gilt nun auch für alle anderen Völker:

Christus aber hat uns erlöst von dem Fluch des Gesetzes, da er zum Fluch wurde für uns – denn es steht geschrieben (Dtn 21,23 EU):

Verflucht ist jeder, der am Holz hängt“ –, damit der Segen Abrahams unter die Heiden komme in Christus Jesus und wir den verheißenen Geist empfingen durch den Glauben. (Gal 3,13-14 ELB
)esus segnete die Kinder (Mt 19,13-15 EU; Mk 10,13-16 EU; Lk 18,15-17 EU):

Und sie brachten Kinder zu ihm, damit er sie anrühre. Die Jünger aber fuhren sie an. Als es aber Jesus sah, wurde er unwillig und sprach zu ihnen:

Laßt die Kinder zu mir kommen und wehret ihnen nicht; denn solchen gehört das Reich Gottes. Wahrlich, ich sage euch: Wer das Reich Gottes nicht empfängt wie ein Kind, der wird nicht hineinkommen. Und er herzte sie und legte die Hände auf sie und segnete sie. (Mk 10,13-16 EU)

auch aus Wikipedia

Bekannt aus

weiße TaubeJetzt kostenlos registrieren