weiße TaubeChrist sucht Christ Logo ohne Taube

Karfreitag

Karfreitag
Der Karfreitag

(althochdeutsch kara, „Klage, Kummer, Trauer“ ist der Freitag vor Ostern. Er folgt auf den Gründonnerstag und geht dem Karsamstag voraus. Christen gedenken an diesem Tag des Kreuzestodes Jesu Christi.

Der Karfreitag wird auch „Stiller“ oder „Hoher Freitag“ genannt. In der katholischen Kirche ist er ein strenger Fast- und Abstinenztag.

Die Bezeichnung „Guter Freitag“ geht auf Martin Luther zurück. Unter Einbeziehung des Gründonnerstagabends ist der Karfreitag der erste Tag der österlichen Dreitagefeier (Triduum Sacrum oder Triduum paschale), das in seiner Gesamtheit in allen christlichen Konfessionen das höchste Fest des Kirchenjahres darstellt und wie ein einziger Gottesdienst gefeiert wird.

Zu den üblichen auch unterschiedlichen Feiern zu und Festen zu diesen Anlass möchte ich gerne dies mal vorstellen:

Drei-Stunden-Andacht

Im 18. Jahrhundert entwickelte der Jesuit Alonso Messia Bedoya in Lima eine nicht-liturgische Andachtsform.
Sie bestand aus Lesungen und Betrachtungen der sieben letzten Worte Jesu, verbunden mit Liedern und Gebeten. Über Rom verbreitete sich diese Andachtsform auch in Europa;

Joseph Haydn schuf mit "Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze" ihre bekannteste musikalische Fassung. Im englischsprachigen Raum erlangte die Feier, die von 12 bis 15 Uhr dauerte und deshalb auch Three-Hours service genannt wird,
im ausgehenden 19. und in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts sowohl in der katholischen Kirche als auch in verschiedenen protestantischen Denominationen große Beliebtheit.[5]

Hier sind sie, die sieben letzten Worte am Kreuz:

1.„Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun.“ (Lk 23,34 EU)
2.„Amen, ich sage dir: Heute noch wirst du mit mir im Paradies sein.“ (Lk 23,43 EU)
3.„Frau, siehe, dein Sohn!“ und: „Siehe, deine Mutter!“ (Joh 19,26-27 EU)
4.„Mein Gott, mein Gott, warum hast Du mich verlassen?“ (Mk 15,34 EU; Mt 27,46 EU)
5.„Mich dürstet.“ (Joh 19,28 EU)
6.„Es ist vollbracht.“ (Joh 19,30 EU)
7.„Vater, in deine Hände lege ich meinen Geist.“ (Lk 23,46 EU)


Joseph Haydn


"Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze"

Wer es sich mal anhören möchte, hier habe ich das Konzert dazu mal rausgesucht:

[url]
[/url]


Quelle: wikipedia

Ein Ausschnitt aus der Johannespassion von J.S. Bach

[url]
[/url]

Kommentare

Schreib auch du einen Kommentar
 
monika49 27.03.2013 um 08:22
Haydn

wird traditionell als „Vater“ der klassischen Sinfonie und des Streichquartetts betrachtet und war Neuerer beim Schreiben von Klaviersonaten und Klaviertrios.

Wenngleich andere Komponisten der Frühklassik, wie Carl Philipp Emanuel Bach bei der Klaviersonate und Johann Christian Bach und Leopold Mozart bei der Sinfonie, eine wichtige Rolle spielten, wird Haydns Einfluss doch als vorherrschend eingeschätzt.

Daneben trug Haydn auch zur Entwicklung der Sonatenform von einem einfachen, von der „Sonata bipartita“ her kommenden Formschema zu einer subtilen und flexiblen musikalischen Ausdrucksform bei.

Er erfand auch die Sonatenrondoform, die Variationsform mit zwei Themen, und er war der erste bedeutende Komponist, der Fuge und kontrapunktische Elemente in die klassische Form einbrachte.

Haydns 1797 komponierte Kaiserhymne „Gott erhalte Franz, den Kaiser“ wurde als Melodie des Deutschlandliedes von August Heinrich Hoffmann von Fallersleben zur deutschen Nationalhymne.
 
monika49 27.03.2013 um 11:05
Zu Karfreitag wird auch oft die Johannespassion von

Johann Sebastian Bach:
Johannespassion BWV 245

aufgeführt in und außerhalb von den Kirchen.

Choral "Ach großer König" aus der Johannespassion BWV 245 von Johann Sebastian Bach. Aufzeichnung des Benefizkonzerts des Lions-Clubs Wolfratshausen Geretsried vom 29.03.2009 in der Kirche St. Andreas, Wolfratshausen.

Ein Ausschnitt aus der Johannespassion von J.S. Bach

(siehe oben zum Anklicken)

Der Text dazu:

„17. CHORAL
Ach, großer König, groß zu allen Zeiten,
wie kann ich gnugsam diese Treu ausbreiten,
keins Menschen Herze mag indes ausdenken,
was dir zu schenken.
Ich kann's mit meinen Sinnen nicht erreichen,
womit doch dein Erbarmen zu vergleichen,
wie kann ich dir denn deine Liebestaten
im Werk erstatten?
 
monika49 27.03.2013 um 11:09
Die Johannes-Passion (Passio Secundum Johannem, BWV 245)

ist neben der Matthäus-Passion die einzige vollständig erhaltene authentische Passion von Johann Sebastian Bach.

Sie ergänzt den Evangelienbericht nach Johannes von der Gefangennahme und Kreuzigung Jesu Christi durch Choräle und frei hinzugedichtete Texte und gestaltet ihn musikalisch in einer Besetzung für vierstimmigen Chor, Gesangssolisten und Orchester.
Das etwa zwei Stunden dauernde Werk wird heute meist als Konzertmusik aufgeführt, hat seinen ursprünglichen Platz jedoch im Gottesdienst und wurde am Karfreitag, dem 7. April 1724, in der Leipziger Nikolaikirche uraufgeführt.
 
(Nutzer gelöscht) 27.03.2013 um 12:49
Vielen Dank für deine Erläuterungen zu Karfreitag, die Johannes und Matthäus-Passion sind ein Ohrenschmaus(für mich).
 
monika49 27.03.2013 um 12:53
Da freue ich mich sehr, Tshirt, mir gefallen diese beiden Passionswerke auch so gut!

Werd mal noch was von der Matthäus-Passion hier einstellen.

Dann aber oben im blog!

Danke Dir, und einen schönen Tag noch!

LG
von Monika
 
(Nutzer gelöscht) 27.03.2013 um 12:56
Du schreibst immer so lieb und prompt zurück.......
Wünsche Dir auch alles Liebe.....
 
monika49 27.03.2013 um 13:14
@Johannes

lachendes Smiley

Bekannt aus

weiße TaubeJetzt kostenlos registrieren