weiße TaubeChrist sucht Christ Logo ohne Taube

Täter oder Opfer sein?

Täter oder Opfer sein?
Opfer oder Täter sein!

Hier ist nicht die Kriminalistik gemeint!

Damit meine ich Opfer oder Täter von Gottes Wort!
Auch Christen nehmen oft eine Opferrolle ein, obwohl sie es nicht nötig hätten!
Dafür gibt es sehr viele Gründe, z.B. Aufmerksamkeit bekommen, Zwänge ausleben und auch in Abhängigkeiten geraten.

Das Idealste im Glauben wäre aber, Täter des Wortes zu sein, denn ein Fahrrad will auch gefahren werden und nicht im Keller verrosten und den Computer kann man nutzen, um Predigten zu hören

Joh.17, 3

"Das ist aber das ewige Leben, das sie dich und den allein wahren Gott, Jesus Christus kennen!"

Gott zu kennen ist das wichtigste, was ein Mensch kennen soll. Das ist das "ewige Leben", wenn man Gott kennt!
Dann führt und leitet er mich, es ist dann mein Lebensinhalt!

Der Sinn meines Daseins ist Gott zu kennen! Ihn anderen Menschen vorzustellen, mit ihm leben jeden Tag, mit ihm überwinden, was uns stört am
Leben.

Lukas 6,46


" Ohne die Dinge zu tun, wirst du sie nicht erfahren."

Jesus sagt: "Warum nennt ihr mich Herr, Herr, und ihr tut nicht, was ich sage!!"

... wer das Wort hört und nicht tut, ist einem Menschen gleicht, der sein Haus auf Sand gebaut hat ....

Es nutzt uns nichts, die ganze Bibel zu kennen, wenn man Gott nicht in der Tat
erfährt! Alles andere bleibt nur Theorie.
Täter des Wortes zu sein, bedeutet auch die Zehn Gebote einzuhalten!

Wenn wir Jesus lieben, diskutieren wir nicht, sondern wir erfüllen das Wort!

Mat. 21, 28

Als Täter allein, werden mir Gott besser kennenlernen.

Gleichnis vom Weinberg

Zwei Söhne schickt der Vater in den Weinberg. Der erste sagte: ich will nicht!
und ging dann doch!
Zweiter Sohn mach dich auf und arbeite heute in meinem Weinberg. Er sagte ja, ich gehe und ging nicht!
Wer hat nun den Willen des Vaters getan: Der erste Sohn!

Also schieben wir nicht mehr so lange unser Handeln auf die lange Bank, sammeln wir unsere Erfahrungen mit Gott und werden Täter des Wortes!

Nur der erste Sohn wurde gesegnet, weil er was tat!
Nicht nur Prüfen, sondern Handeln bringt uns ans Ziel!


Danke für's lesen! fröhliches Smiley Ist ja doch etwas länger geworden, sorry!

wünsche allen einen gesegneten Sonntag!
fröhliches Smiley

Kommentare

Schreib auch du einen Kommentar
 
(Nutzer gelöscht) 24.03.2013 um 09:17
Guten Morgen
"Es gibt nichts gutes
Außer man tut es "
lachendes Smiley
ich finde du triffst es
für mich jedenfalls
lachendes Smiley
 
monika49 24.03.2013 um 09:21
Einen schönen "Guten Morgen" wünsche ich dir auch Weilesdichgibt.

Danke!
 
(Nutzer gelöscht) 24.03.2013 um 12:14
Hallo Monika, du schreibst oben ,warum Christen sich oft so gerne als Helden hinstellen , wenn sie etwas falsch machen. Eine befreundete Anwältin die auch Christin ist ,sagte dazu .Sie müssen sich ja rechtfrtigen. Also dieses Ich beweise jetzt ,das ich unschuldig bin .Bei einigen Christen ,mußten denn dazu sogar Lügen herhalten. Na ja vor Menschen funktioniert das eventuell. Allerdings sollten wir nicht vergessen ,das dies niemals vor Gott funktionieren kann. Also es ist eventuell besser hier auf Erden einen Fehler zuzugeben oder diesbezüglich Gespräch zu suchen , als dies im letzten Gericht,als Versäumnis zu bemerken und dafür bei einigen in der Bibel expliziert erwähnten Sünden in die Hölle zu müssen. Für die, die betrogen oder belogen werden bedeutet ,das immer viel Leid. Aber der Herr Jesus sieht es.
Oft trifft es Menschen die einen festen glauben haben , den dort greift der Teufel gerne an. Er würde diese Menschen gern zu Fall bringen , wenn er könnte .
In diesem Zusammenhang fällt mir zu einer anderen Geschichte noch ein , das es manchmal auch Zeit braucht um abgeklärt und in Ruhe darüber zu reden.(Verarbeiten von Verletzungen.)

Bekannt aus

weiße TaubeJetzt kostenlos registrieren