weiße TaubeChrist sucht Christ Logo ohne Taube

Sündenvergebung

Sündenvergebung
                                 ☀  ⛪ ☀


Christus hat den Aposteln die Autorität verliehen, Sünden zu vergeben:

21 Jesus sagte noch einmal zu ihnen: Friede sei mit euch! Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch.
22 Nachdem er das gesagt hatte, hauchte er sie an und sagte zu ihnen: Empfangt den Heiligen Geist!
23 Denen ihr die Sünden erlasst, denen sind sie erlassen; denen ihr sie behaltet, sind sie behalten. (Joh 20,21-23)



Kraft apostolischer Sukzession wird das Priesteramt in der Kirche weitergegeben durch Handauflegung, siehe Apg 13,2-3


                              

Kommentare

Schreib auch du einen Kommentar
 
heartshine 15.10.2021 um 21:08
"Lasst uns nicht auf die hören, die leugnen, dass die Kirche Gottes nicht in der Lage ist, alle Sünden zu vergeben."

Augustinus von Hippo
 
Saliah 15.10.2021 um 21:12
Über diesen Bibelvers habe ich ja oft gedacht....in diesem Kontext wäre dann Beichten total biblisch, oder?
 
heartshine 15.10.2021 um 21:16
ja, Saliah, absolut. Der Herr sagt es ausdrücklich.
 
Martin123 15.10.2021 um 21:25
 
heartshine 15.10.2021 um 21:27
Flip, Jesus hat die Kirche beauftragt in seinem Namen die Absolution zu erteilen. Die Priester sind eine Art Vermittler. Letzten Endes ist es Christus selbst, der die Sünde vergibt. Wie gesagt, hat er die Priester beauftragt!
 
Saliah 15.10.2021 um 21:28
Flip!
            Nicht sorry.

Die Priester haben von GOTT selbst Vollmacht bekommen Sünde zu vergeben!

Das ist biblisch, keine Tradition!
 
NaYish 15.10.2021 um 21:29
Flip, es steht doch im Eingangspost, dass das geht. Willst du schlauer sein als Johannes?
 
hansfeuerstein 15.10.2021 um 21:30
Joh 20,23 Wem ihr die Sünden vergebt, dem sind sie vergeben; wem ihr die Vergebung verweigert, dem ist sie verweigert.
 
Martin123 15.10.2021 um 21:30
Keiner kann sich selber die Sünden nachlassen... das tut Gott, es braucht aber einen zuspruch, ja einen Mittler.
 
heartshine 15.10.2021 um 21:32
Ohne Sündenvergebung, keine Errettung, ist es nicht so?
 
Saliah 15.10.2021 um 21:34
DANKE, für den gesegneten Blog!.....JESUS hat sowieso immer mich unter wunderbaren Nonnen gestellt und war umgeben von solcher heiligen Menschen❤
Und muss ich wieder beichten gehen🌞
 
heartshine 15.10.2021 um 21:35
Ja, Saliah. Das hat dir der Heilige Geist eingegeben.
 
Rosenlied 15.10.2021 um 21:47
⛪Ja, es ist so schön, dass uns Gott in der Beichte unsere
Sünden vergibt, und wir wieder neu anfangen können...
 
Martin123 15.10.2021 um 21:57
 
heartshine 15.10.2021 um 22:06
Die Beichte und die Freundschaft mit dem Herrn - Das eine Notwendige XIII

Bischof Stefan Oster

https://www.youtube.com/watch?v=AM4AGGyTBCI
 
Aviel2021 15.10.2021 um 22:09
"Denen ihr die Sünden erlasst, denen sind sie erlassen; denen ihr sie behaltet, sind sie behalten. (Joh 20,21-23)"

Diese Stelle behandelt nicht die Sündenvergebung im Hinblick auf die Ewigkeit. Nur Gott selbst kann in dieser Hinsicht die Sünden eines Menschen vergeben und ihn dadurch von dem ewigen Gericht befreien. Er hat den Weg zu sich durch seinen Sohn Jesus Christus geöffnet, einen anderen Weg gibt es nicht; Christus ist der einzige Mittler zwischen Mensch und Gott (1. Tim 2,5; Joh 14,6). Wenn ein Mensch behauptet, er könne Sünden vergeben, steht er damit also absolut im Widerspruch zu Gottes in der Bibel offenbarten Aussagen.

In dem angefragten Vers geht es um die irdische Regierung Gottes in Bezug auf die Sünde. Diese hat er der Gemeinde, d.h. allen echten Gläubigen, repräsentiert durch die örtliche Gemeinde, übertragen. Eine Gemeinde hat die Verantwortung, gläubig Gewordene in ihre Gemeinschaft aufzunehmen, aber auch, in Sünde gefallene Gläubige aus ihrer Gemeinschaft wieder hinaus zu tun.


Die Begebenheit in Johannes 20,19–23 ist ein Bild des Zusammenkommens als Gemeinde: Der Herr Jesus ist in ihrer Mitte (vgl. Mt 18,20), er und sein Leiden steht im Zentrum ihrer Gedanken (vgl. Lk 22,19–20) und der Heilige Geist wirkt in ihnen (vgl. Joh 16,13–141). Außerdem waren sie an einem Sonntag, dem ersten Tag der Woche zusammen gekommen, der Tag, an dem sich auch heute die Gläubigen üblicherweise versammeln, um an den Tod des Herrn zu denken (vgl. auch Apg 20,7; Off 1,10). Dies alles zeigt, dass diese Begebenheit ein Bild des Zusammenkommens der Gemeinde ist, und in diesem Kontext muss auch der Vers 23 verstanden werden.

Es gibt eine ähnliche Stelle in Matthäus 18. Dort heißt es in Vers 18: „Was irgend ihr [bezieht sich auf die Gemeinde, s. V. 17] auf der Erde binden werdet, wird im Himmel gebunden sein, und was irgend ihr auf der Erde lösen werdet, wird im Himmel gelöst sein.“ Es ist Gottes irdische Regierung, die er der Gemeinde übertragen hat. Die Gemeinde entscheidet, natürlich unter der Leitung des Geistes, wenn ein gläubig Gewordener in die Gemeinschaft aufgenommen werden kann. Damit gehört er öffentlich / in Bezug auf diese Erde / vor der Welt zu der Gemeinde Gottes. Es bezieht sich aber wie gesagt „nur“ auf seine irdische Stellung und behandelt nicht die ewige Sündenvergebung.


Genauso kann es auch sein, dass die Gemeinde einen Gläubigen, der in Sünde gefallen ist, wieder aus der Gemeinschaft heraus tun muss. Er wird dann öffentlich von der Gemeinde getrennt, damit diese nicht durch sein Fehlverhalten beschmutzt wird. Es geschieht zu seiner Zucht, aber auch um das Zeugnis der Gemeinde vor der Welt zu erhalten. Durch das Hinaustun wird, bildlich gesprochen, seine Sünde an ihn „gebunden“. Wenn der Betreffende zur Einsicht kommt und sich von seiner Sünde reinigt, kann die Gemeinde dies wieder „lösen“ (Mt 18,18), ihm also sein Verhalten „vergeben“ (Joh 20,23) und ihn auch wieder in die Gemeinschaft aufnehmen.

Wir finden bei den Korinthern ein Beispiel des Bindens und des Lösens: In 1. Korinther 5,13 schreibt Paulus der Gemeinde in Korinth, dass sie den „Bösen“, also den, der sündigt (hier betraf es einen Fall von Hurerei) aus ihrer Gemeinschaft heraus tun sollten. In seinem zweiten Brief an die Korinther schreibt er ihnen dann, dass sie einen, der unter eine diese Zucht gekommen ist, auch wieder aufnehmen sollten, ihm „vergeben“ sollten (2. Kor 2,7). Hier wird natürlich vorausgesetzt, dass dieser wieder zurecht gekommen ist, denn sie konnten ja unmöglich einen „Bösen“ wieder aufnehmen.
 
heartshine 15.10.2021 um 22:10
Heilung durch Beichte, Teil 2: Beichten - Wie geht das?

Pfr. Winfried Abel über Heilung und Befreiung durch das Sakrament der Versöhnung.

https://www.youtube.com/watch?v=4cYyon4xjpk
 
heartshine 15.10.2021 um 22:18
Aviel schreibt: "...Diese Stelle behandelt nicht die Sündenvergebung im Hinblick auf die Ewigkeit..."

------------------------------------------------

Die Bibelstelle aus dem Johannesevangelium ist eindeutig genug. Christus beauftragt  die Apostel Sünden zu vergeben. Die Autorität hierzu wird durch die Apostel an die geweihten Priester durch Weihe und Handauflegung übertragen. Das geschieht seit 2000 Jahren und wird auch durch Gottes Heilsplan auch weiter geschehen. Amen.
 
Aviel2021 15.10.2021 um 22:22
"Die Bibelstelle aus dem Johannesevangelium ist eindeutig genug. Christus beauftragt  die Apostel Sünden zu vergeben. Die Autorität hierzu wird durch die Apostel an die geweihten Priester durch Weihe und Handauflegung übertragen. Das geschieht seit 2000 Jahren und wird auch durch Gottes Heilsplan auch weiter geschehen. Amen."

Wo in der Schrift Gottes steht das denn? 🤔
 
heartshine 15.10.2021 um 22:27
@Aviel
lies doch bitte nochmal den Eingangstext.

Gute Nacht.
 
Aviel2021 15.10.2021 um 22:29
"Die Autorität hierzu wird durch die Apostel an die geweihten Priester durch Weihe und Handauflegung übertragen."

Habe ich...aber wo genau in der Heilen Schrift Gottes steht denn das was du hier behauptetest? Ich bitte um die entsprechende Stelle.
 
FrauSausewind 15.10.2021 um 22:29
Gute Nacht auch von mir, Aviel!
 
Saliah 15.10.2021 um 22:29
Habt Geduld mit ihm....

Liebe Hearthine,
Ja, ich habe lernen müssen IHM ist wichtig dass wir uns seiner Heiligen Kirche unterordnen.

Eine ruhige Nacht⛪🙏
 
Aviel2021 15.10.2021 um 22:32
Es gibt keine neuen Apostel mehr...das Apostelzeitalter ist mit den letzten lebenden Apostel aus Jesus Zeit zuende gegangen.. das liest sogar ein Leihe aus dem NT...  Also wo soll das genau stehen?
 
hansfeuerstein 15.10.2021 um 23:28
Dazu müssten die Apostel mehr gewesen sein als der Leib Christi. Davon ist nirgends die Rede.

Mit "ihr", sind keineswegs nur die Apostel zu Lebzeiten Jesu gemeint, und dann Ende...

So, als ob sie noch vollmächtig hätten vergeben können, und dann keiner mehr.

Eine derartige Position ist biblisch unhaltbar.
 
(Nutzer gelöscht) 16.10.2021 um 02:13
Danke Gottb du vergibst und du heilst infolgedessen und du löst Menschen von ihren Ketten mit denen sie gefesselt sind Gelobt gepriesen seist du heute morgen übermorgen  und für alle Zeiten.
 
pieter49 16.10.2021 um 03:29
Vielen Dank liebe @haertshine, für dein Blog: Sündenvergebung...

Es ist ein sehr ernsthaftes Thema.

Aber zum ewigen Leben, geht da kein Weg an vorbei!

(...)
 
Joanne 16.10.2021 um 14:53
@Aviel

" Es gibt keine neuen Apostel mehr...das Apostelzeitalter ist mit den letzten lebenden Apostel aus Jesus Zeit zuende gegangen.. das liest sogar ein Leihe aus dem NT "

Vielleicht bin ich nicht genügend Leihe 🤔 aber dann kannst du mir bestimmt helfen, denn ich kann das in der Bibel nicht lesen. 
Wo steht denn in der Bibel, dass es keine Apostel mehr gibt? 
 
Shira 16.10.2021 um 15:55
Ich habe mir, die ganze Zeit den Kommentar von Martin durch den Kopf gehen lassen.

Keiner kann sich selber die Sünden nachlassen... das tut Gott, es braucht aber einen zuspruch, ja einen Mittler.

Es macht Sinn!

Wenn ich daran denke, vie viele Male wir Gott um Verzeihung bitten für die eine und selbe Sünde.
Wenn ich daran denke, dass es Menschen gibt, die ihr Leben lang in einer Gemeinde gehen und im Moment des Todes, zittern weil sie Angst haben vor Gott wegen ihren Sünden.
Die Geschichte habe ich nicht erfunden, sie ist noch zu lesen in einem Blog von einem ehemaligen User. Es ging um seiner Mutter.

Dann denke ich mir, dass es eine weise Entscheidung von Gott ist, uns jemand an der Seite zu stellen, der sich in der Schrift auskennt, der sich sogar zum Beruf gemacht hat, ausschließlich Gott zu dienen.
Jemand, der die Sorgen einer Ehe nicht hat. Jemand, der unser vertrautes Gespräch nicht weiter erzählen wird. Zudem steht es in der Bibel, dass wir uns einander die Sünden beichten  sollen. Also sollen wir nicht allein da stehen mit unseren Verfehlungen.
 
Klavierspielerin2 16.10.2021 um 16:33
In der frühen Kirche hat der Sünder vor der gesamten Gemeinde seine Sünde bekennen müssen. Dann bekam er eine Buße aufgebrummt und er musste als Zeichen auch das Bußgewand ( je nach dem, konnte das Jahre lang dauern) tragen, durfte nicht mehr an der Eucharestie Feier ,bis zum Ende der bußzeit teilnehmen und saß während des Gottesdienstes in der letzten Bank.
😳
 
Klavierspielerin2 16.10.2021 um 16:34
....derjenige hat sein Sünde offensichtlich bereut!
 
Klavierspielerin2 16.10.2021 um 16:45
...bis auffallen wenige Menschen ihre Sünden bekannten. Alle brav geworden? Eher nicht, sondern bei solchen Geständnissen wollten die Menschen wohl nicht mehr dieser öffentliche Demütigung ausgesetzt werden- man schwieg.
~im 8.Jhdt. wurde darum die sog. Ohrenbeichte eingeführt.



Die Freichristen praktizieren heute noch die ' Gemeinde-Zucht'...
 
NaYish 16.10.2021 um 16:59
... und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern ...


Eigentlich ganz einfach.
Bin gerade in einem anderen Blog drauf gekommen.
 
Nelkael 16.10.2021 um 17:42
Es ist einfach ein Unterschied, ob ich im Gebet Gott bitte mir zu vergeben, oder ich in einem Beichtgespräch meine Sünden bekenne. Wenn es ein Gegenüber gibt, dass nachfragen, hinterfragen und meine ganzen Ausreden und Ersatzbegründungen  völlig wegwischen kann = dann komme ich mir selber näher. Und mir kann dabei auch bewusst werden, wie hilflos ich selber bin

Und wenn es dann die Möglichkeit gibt, dass mein Gegenüber nicht nur als Mensch - sondern als "geistlich herausgerufener" mir durch den Geist die Absonderung vergeben kann = warum darf ich dann das nicht nutzen?
 
Aviel2021 16.10.2021 um 18:24
"Vielleicht bin ich nicht genügend Leihe 🤔 aber dann kannst du mir bestimmt helfen, denn ich kann das in der Bibel nicht lesen.
Wo steht denn in der Bibel, dass es keine Apostel mehr gibt?"




Wenn man beachtet, wie das Wort Gottes den Dienst der Apostel kennzeichnet, ist leicht zu ersehen, dass es heute keine Apostel mehr geben kann.

Denn vor allem mussten die Apostel persönlich vom Herrn berufen sein, so z.B. Matthias (Apg 1,15-26) und Paulus (Apg 9 in und Gal 1). Durch diese göttliche Berufung hatten sie besondere Macht und Autorität erlangt, die für ihre besondere Aufgabe, wie sie uns in der Apostelgeschichte und in den Briefen entgegentritt, nötig war.

Ihre Aufgabe bestand vor allem darin die Offenbarung des Neuen Testamentes zu vollenden, weil der Herr, als Er noch persönlich auf der Erde war, sie noch nicht völlig geben konnte (Joh 16,12.13)

Und  zweitens die Verwaltung des Zeugnisses des Heiligen Geistes in der Macht und Herrlichkeit des Reiches des Messias, welches dem Volk Israel als letzte Bemühung Gottes geschenkt war, kundzutun (Apg 1-7). Die Verwerfung dieses Zeugnisses gab die Veranlassung zur Grundlage des gegenwärtigen Zeugnisses Gottes, d.h. für das geistliche Haus, die Versammlung des lebendigen Gottes, den Grund zu legen (1. Kor 3,10; Off 21,14).

Nachdem das ganze Wort Gottes Alten und Neuen Testamentes in die Hände der Menschen gelegt, einerseits Israel als Volk beiseite gesetzt war und Sein spezielles Zeugnis infolgedessen aufgehört hatte, und andererseits die Versammlung Gottes gegründet war und nun dem Wachstum überlassen werden konnte, war die besondere Aufgabe der Apostel beendet.

Zudem sind die Apostel die Grundlage des "heiligen Tempels im Herrn" (Eph 2,19-22); wieso sollten sie nun wieder erscheinen, nachdem bald "der ganze Bau" zusammengefügt ist?

Bemerkenswert ist auch, dass Gott das Wirken der Apostel durch Zeichen und Wunder bestätigte (Mk 16,19; Apg 2,43; 5,12; 15,12; 2. Kor 12,12; Heb 2,3-4).

Das zeigte den Juden und denen aus den Nationen, dass es Gott selbst war, von dem diese bis dahin unbekannten Offenbarungen kamen.

So wie es heute keine Apostel mehr gibt, gibt es auch keine Zeichen und Wunder dieser Art mehr.
 
Nelkael 16.10.2021 um 18:32
Aviel  - gerade das Damaskus-Erlebnis des Paulus und seine Berufung nach (!) der Auferstehung Christi zeigt doch, das es Apostel jederzeit geben kann
 
Aviel2021 16.10.2021 um 18:38
Aviel  - gerade das Damaskus-Erlebnis des Paulus und seine Berufung nach (!) der Auferstehung Christi zeigt doch, das es Apostel jederzeit geben kann...

Nee...Dann hast du den Text und die entsprechenden Bibelstellen scheinbar zuvor nicht verstanden 🤷
 
Nelkael 16.10.2021 um 18:47
Was schert mich, was du aus der Bibel herausliest Aviel? 
Wenn Christus nach seiner Auferstehung Apostel durch Visionen beruft - dann trifft das auch für unsere Zeit zu = denn wie leben nach der Auferstehung
 
Nelkael 16.10.2021 um 18:49
"
Zudem sind die Apostel die Grundlage des "heiligen Tempels im Herrn" (Eph 2,19-22); wieso sollten sie nun wieder erscheinen, nachdem bald "der ganze Bau" zusammengefügt ist?"

Wie kommst du zu dieser Aussage?
 
Klavierspielerin2 16.10.2021 um 18:50
Die 79 Jünger

Sie werden nur im Lukasevangelium (Lk 10,1–24 EU) erwähnt. Dort wurden sie von Jesus ausgewählt und paarweise ausgesandt, um seine Botschaft zu verkünden. 
Die meisten sind Bischöfe

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Siebzig_J%C3%BCnger
 
Klavierspielerin2 16.10.2021 um 18:50
70
 
Aviel2021 16.10.2021 um 19:13
Nelkael... mal einfach ein paar Bilder...ich glaube das kannste besser... 

Aber besser keine Abbilder Gottes... weißt ja...das mag Gott nicht
 
heartshine 16.10.2021 um 19:16
@Aviel

bitte versuche wieder auf die sachliche Ebene zurückzukehren
 
Aviel2021 16.10.2021 um 19:26
Okay... dann drücke ich es mit den Worten des Herrn aus:

"Du sollst dir kein Götterbild machen, auch keinerlei Abbild dessen, was oben im Himmel oder was unten auf der Erde oder was im Wasser unter der Erde ist. Du sollst dich vor ihnen nicht niederwerfen und ihnen nicht dienen. Denn ich, der HERR, dein Gott, bin ein eifersüchtiger Gott, der die Schuld der Väter heimsucht an den Kindern, an der dritten und vierten ⟨Generation⟩" 
 
Shira 16.10.2021 um 19:33
Aviel,
Aber besser keine Abbilder Gottes... weißt ja...das mag Gott nicht

ER mag nur nicht, dass wir die Abbilder anbeten...das tun wir nicht! Wer will schon ein Stück Holz oder Gips anbeten😆

Du weißt schon, im Geist sollen wir IHM anbeten...
 
Nelkael 16.10.2021 um 19:41
Aviel - keine Antwort auf meinen Text - dafür wieder eine dümmliche persönliche Anmache mit Abwertung = dein"neuer Mensch" watet im Schlamm, mein Gutster

Nein - es geht um Kultbilder = und um die anbetung. Dass du vor meinen Bildern niederfällst - darfst du gerne machen - war nie mein Gedanke

Deiner?
 
Nelkael 16.10.2021 um 19:42
Und Aviel = kann dein Geist auch auf die Frage eingehen, warum der Auferstandene keine neuen Apostel berufen kann, wenn er dies mit Paulus ja eindeutig gemacht hat?
 
Klavierspielerin2 16.10.2021 um 19:52
Warum geht's jetzt um BILDER?

Wer Zuhause Bilder seiner Lieben an der Wand hängen hat:
Hegt er Gefühle für das Bild an sich, oder für die Menschen, die darauf abgebildet sind?
 
Nelkael 16.10.2021 um 19:55
aviel meinte, ich soll ihm keine Texte schreiben (über die er nachdenken muss) sondern lieber meine Bilder malen, aber bedenken, dass die Bibel ein Bilderverbot kennt.

Das übliche = wenn man nicht dem anderen antworten kann = dann muss man ihn abwerten
 
Nelkael 16.10.2021 um 19:56
Aviel 19:13 und 19:26
 
Klavierspielerin2 16.10.2021 um 19:57
OK, das hatte ich nicht mitverfolgt🙋
 
Shira 16.10.2021 um 20:01
Aber die Diskutionen sind wirklich gut! Ich lerne hier immer mehr meine Kirche zu schätzen, je mehr man forscht, umso richtiger ist die Kirche!
 
Martin123 16.10.2021 um 20:01
ja, sie ist uns lieb und teuer🙂
 
Martin123 16.10.2021 um 20:03
 
Joanne 16.10.2021 um 20:11
@Aviel

Joh. 16, 12 ist keine Begründung dafür, dass es heute keine Apostel mehr geben soll.

Du machst in deiner Ausführung oben Übergeistliche aus den Aposteln. Sie waren Menschen, die an Jesus Christus glaubten, den Heiligen Geist empfangen hatten, eine bestimmte Berufung und darin gelebt haben.

In der Bibel steht
Epheser 4
10 Der hinabgestiegen ist, ist derselbe, der auch hinaufgestiegen ist über alle Himmel, damit er alles erfülle. 11 Und Er hat etliche als Apostel gegeben, etliche als Propheten, etliche als Evangelisten, etliche als Hirten und Lehrer, 12 zur Zurüstung der Heiligen, für das Werk des Dienstes, für die Erbauung des Leibes des Christus, 13 bis wir alle zur Einheit des Glaubens und der Erkenntnis des Sohnes Gottes gelangen, zur vollkommenen Mannesreife, zum Maß der vollen Größe des Christus; 14 damit wir nicht mehr Unmündige seien, hin- und hergeworfen und umhergetrieben von jedem Wind der Lehre durch das betrügerische Spiel der Menschen, durch die Schlauheit, mit der sie zum Irrtum verführen, 15 sondern, wahrhaftig in der Liebe, heranwachsen in allen Stücken zu ihm hin, der das Haupt ist, der Christus. 16 Von ihm aus vollbringt der ganze Leib, zusammengefügt und verbunden durch alle Gelenke, die einander Handreichung tun nach dem Maß der Leistungsfähigkeit jedes einzelnen Gliedes, das Wachstum des Leibes zur Auferbauung seiner selbst in Liebe.

Das ist alles noch am Laufen. Der Leib Christi ist noch nicht fertig. 
Alle diese vom Herrn gegebenen Dienste oder Ämter oder wie man es nennen mag, gibt es noch.

Und auch die Zeichen und Wunder gab / gibt es noch - auch nach der Zeit der Bibel.
 
Aviel2021 16.10.2021 um 20:21
"Und Aviel = kann dein Geist auch auf die Frage eingehen, warum der Auferstandene keine neuen Apostel berufen kann, wenn er dies mit Paulus ja eindeutig gemacht hat?"

Der Auferstande könnte neue Apostel berufen, klar. Aber warum sollte ER es heute noch tun, so wie damals bei Paulus? 

Nachdem das ganze Wort Gottes AT und NT fertiggestellt ist und die Versammlung Gottes somit gegründet ist, ist die Aufgabe, die die damaligen Apostel hatten beendet.

Warum sollte der Herr heute noch Apostel brauchen. Gottes Worte sind vollständig verfasst, in und endet mit dem Buch der Offenbarung. Es gibt keine neuen Offenbarungen mehr von Gott, die nicht bereits in den Schriften für uns  niedergeschrieben stehen, und somit neu an uns offenbart und werden müssten.
 
Joanne 16.10.2021 um 20:36
@Aviel

Woher kommt die Vorstellung, dass der Dienst der Apostel vor allem war, die Schriften des NT zu verfassen?

Der Grund der Gemeinde wurde gelegt. Dann gehört aber das Haus noch darauf gebaut. Wo gebaut wird, braucht es Bauherren / Baumeister. Leute wie Paulus, die den Dienst des Apostels versehen beim Bau der Gemeinde (siehe Epheser 4). Da steht nicht, dass es nicht weiterhin Lehrer geben wird und Hirten (Pastoren) , Evangelisten und Propheten. Und keine Apostel? Das steht da nicht. 
Es sind die Dienste, die zur Erbauung der Gemeinde nötig sind. Solange es Gemeinde auf Erden gibt, werden auch diese Dienste gebraucht. 
 
Nelkael 16.10.2021 um 20:40
Gott ist vor zweitausend Jahren gestorben, hat im 4. Jahrhundert von Menschen (an die er keine Offenbarung mehr gegeben hat,) Schriften zusammenstellen lassen, in denen er noch gesprochen hat und lässt seitdem nur Menschen zu sich finden die lesen können, eine gute Schulbildung haben und sich eine Bibel leisten können

War für ein geistiger Nonsens ist dass denn?

Ich dachte du kannst denken?
 
Nelkael 16.10.2021 um 20:41
Das war an Aviel
 
heartshine 16.10.2021 um 20:43
@Nelkael

ich verstehe deine Argumentation gegenüber Aviel gut. Versuche trotzdem bitte durchgehend sachlich zu formulieren.
 
pieter49 16.10.2021 um 20:46
Lieber @Aviel2021, sei Klug und lese den Beitrag von @Joanne, den sie um 20:11 Uhr gepostet hat!
Es geht uns nicht um Rechthaberei, sondern um die Wahrheit mit biblische Bestätigung!

Du weichst immer mehr vom Thema ab ...!?
 
Nelkael 16.10.2021 um 20:53
sorry - heartshine = aber für mich ist diese Sicht wirklich geistig und geistlich nicht nachvollziebar

Ja, ich werde es versuchen
 
Joanne 16.10.2021 um 21:56
@Aviel

" Es gibt keine neuen Offenbarungen mehr von Gott, die nicht bereits in den Schriften für uns  niedergeschrieben stehen, und somit neu an uns offenbart und werden müssten. "

Schade, dass du das glaubst. 
Paulus hatte viele Offenbarungen, über die er nie etwas geschrieben hat. Zumindest nicht in den Schriften, die im NT enthalten sind. Weshalb sollte Gott solche Offenbarungen nicht auch anderen Seiner Söhne / Töchter schenken?
Gott offenbart sich gerne.

Ich glaube, dass es oft an Gottesoffenbarungen mangelt, weil es an der Vertrauenswürdigkeit und Reife der Gläubigen mangelt. Und nicht alles, was und wie sich Gott einem Gläubigen offenbart, ist zum Weiterreichen an andere. Oft ist es eine Sache zwischen dem Einzelnen und dem Herrn und Keiner erfährt etwas davon. Auch dies kann den Anschein erwecken, dass es so etwas nicht mehr gibt.

Oh doch, es gibt immer noch Gottes - Offenbarungen.

Bekannt aus

weiße TaubeJetzt kostenlos registrieren