weiße TaubeChrist sucht Christ Logo ohne Taube

Der Hass der Femen

Der Hass der Femen





Anfang Dezember 2013

FEMEN wollen die Kathedrale in Buenos Aires stürmen,
doch mutige Männer bilden einen schützenden Wall um die Kathedrale und werden verhöhnt, bespuckt, beschimpft und sexuell belästigt. Einige Männer beten bereits unter Tränen.

Wie weit soll es noch gehen?.

Kommentare

Schreib auch du einen Kommentar
 
hansfeuerstein 12.01.2014 um 21:03
Das wahre Gesicht der Gender-Bewegung.
Mit keiner Silbe in den Medien berichtet.

Totschweigen und wegsehen, wer nicht betroffen ist,
in "bewährter" Manier...
 
(Nutzer gelöscht) 12.01.2014 um 21:12
danke für's Teilen, hansfeuerstein.
Auf youtube hat der Film im Vorspan folgenden Text:
"on november 24, 2014 a mob of pro-abortion feminist attacked a group of rosary-praying men who were protecting the cathedral in San Juan, Argentina from vandalism" was übersetzt etwa heißt:
am 24. November 2014 griff ein Mob feministischer Abtreibungsbefürworterinnen eine Gruppe von Rosenkranz betenden Männern an, die die Kathedrale in San Juan, Argentinien vor Vandalismus schützen wollten.

Auch wenn ich nicht katholisch bin, diese Männer haben meinen vollen Respekt, dass sie sich nicht gegen die Übergriffe der aufgebrachte Meute gewehrt haben. Ich weiß ja nicht, was sich vorher bereits alles zugetragen hat aber wenn es so ist, wie im Video dargestellt, finde ich sie einfach nur widerlich, diese "Damen".
 
(Nutzer gelöscht) 12.01.2014 um 21:25
Ich kann mich da amabile voll anschließen. Diese Männer sind zu bewundern.

Lieber Gott, mache dass die Abtreibungen und alle Gewalt auf der Erde
aufhört!....

lass Deine Liebe immer und überall siegen. Amen
 
Misio 12.01.2014 um 23:10
Danke,
da bekommen wir eine Vorstellung von dem was auf uns zukommt wenn wir uns zu Jesus bekennen.

Lasst uns beten, dass Jesus nochmals Gnade schenkt und Menschen umkehren von ihrem bösem tun.
 
hansfeuerstein 14.01.2014 um 00:50
Wenn man Menschen als Kinder zeigen würde, wie sie einmal werden, sie würden wohl vor sich selbst erschrecken...

Es ist bestimmt nicht einfach "anders" zu sein, und gesellschaftlich ausgegrenzt zu sein. Ich habe auch solche Menschen kennengelernt,
die z.B. als Transvestiten leben, oder ein Geschlechtsumwandlung hinter
sich haben. Es steckt auch viel Leid dahinter. Was man diesen Furien
nicht unbedingt ansehen kann. Sie sind eher die Intoleranten, die Toleranz
einfordern. Aber bei vielen ist es schon so. Das kann aber nie durch blanken Hass und Verletzung anderer "überwunden" werden .... Vor allem aber, geht
es hier um die rücksichtslose Durchsetzung einer Ideologie.

Interessant ist auch was Michael Glatze, Gründer von Young Gay America zu sagen hat. Es gehört mit in den Kontext Aufklärung.

Bekannt aus

weiße TaubeJetzt kostenlos registrieren