weiße TaubeChrist sucht Christ Logo ohne Taube

Shabbat Shalom 🕊❤

Shabbat Shalom 🕊❤
[img]
[/img]
[img]
[/img]
[img]
[/img]
Der HERR segne dich und behüte dich; der HERR lasse sein Angesicht leuchten über dir und sei dir gnädig; der HERR hebe sein Angesicht über dich und gebe dir Frieden. Amen 

Shabbat Shalom 🕊

Kommentare

Schreib auch du einen Kommentar
 
Saliah 30.10.2020 um 18:09
Sabbat Shalom. 
 
Saliah 30.10.2020 um 18:16
Psalm 150

  Hallelujah!
1Lobt Gott in seinem Heiligtum, lobt ihn in der Ausdehnung seiner Macht!
2 Lobt ihn wegen seiner mächtigen Taten, lobt ihn wegen seiner großen Herrlichkeit!
3 Lobt ihn mit Hörnerschall, lobt ihn mit Harfe und Laute!
4 Lobt ihn mit Tamburin und Reigen, lobt ihn mit Saitenspiel und Flöte!
5 Lobt ihn mit hellen Zimbeln, lobt ihn mit wohlklingenden Zimbeln!
6 Alles, was Odem hat, lobe den Herrn!
 Hallelujah!

 
Saliah 30.10.2020 um 18:18
Alles was Odem hat, lobe den Herrn!

 
vertrauen2015 30.10.2020 um 18:23
Shabbat Shalom @all

IHM ALLEIN dem LAMM GOTTES DEM LÖWE von JUDA gebührt unser Lobpreis, Anbetung und Ehre *Amen*
 
Shira 30.10.2020 um 19:07
Shabbat Shalom 😀

 
Saliah 30.10.2020 um 19:28
❤
 
Saliah 30.10.2020 um 19:36


 AT, Sacharja 2,12grinsendes Smileyenn so spricht GOTT, der HERR Zebaoth, der mich gesandt hat, über die Völker, die euch (ISRAEL) beraubt haben: 
Wer euch (ISRAEL) antastet, der tastet meinen Augapfel an. 

Nach der Bibel ist das Volk der Juden, der Staat Israel und insbesondere mit der Hauptstadt Jerusalem, das auserwählte Volk GOTTES.

Gott sagt wer sein Volk der Juden und damit auch den Staat Israel und die Stadt Jerusalem angreift oder in Frage stellt, der vergreift sich am Augapfel Gottes. 

Alle Völker die in der Vergangenheit (letzten 4.000 Jahren) Israel angegriffen oder besetzt haben, existieren heute nicht mehr. …. 
 
shalom66 30.10.2020 um 20:27
ICH habe dich einen kleinen Augenblick verlassen, 😭
aber mit großer Barmherzigkeit will ICH dich, Israel, sammeln. 😀

ausJesaja54,7
 
Saliah 30.10.2020 um 21:17
Schabbat – Ein Geschenk Gottes

Der Schabbat ist ein Geschenk Gottes an das Volk Israel und an alle anderen Völker. Lasst uns gemeinsam dieses Geschenk auspacken, entdecken und genießen!Zeichen der Schöpfung und des Bundes„

Denke an den Sabbattag und halte ihn heilig. Sechs Tage sollst du arbeiten und all deine Arbeit tun; der siebte Tag aber ist ein Sabbat für den HERRN, deinen Gott. Da darfst du keinerlei Arbeit tun, weder du selbst noch dein Sohn oder deine Tochter, dein Knecht oder deine Magd noch dein Vieh oder der Fremde bei dir in deinen Toren. Denn in sechs Tagen hat der HERR den Himmel und die Erde gemacht, das Meer und alles, was in ihnen ist, dann aber ruhte er am siebten Tag. Darum hat der HERR den Sabbattag gesegnet und ihn geheiligt.“ 2. Mose 20, 8-11

Gott hat geruht am 7. Tag. 

Der Schabbat ist also schon zutiefst angelegt in der Schöpfung! Gott vollendete sein Schöpfungswerk am sechsten Tag, aber erst durch den 7. Tag, an dem er ruhte, wurde die Schöpfung wirklich vollendet! Uns so bestimmte Gott diesen Tag schon, bevor es das Volk Israel gab. Der Schabbat ist ein Bundeszeichen zwischen Israel und Gott.„Die Israeliten aber sollen den Sabbat halten, indem sie den Sabbat feiern als ewigen Bund von Generation zu Generation.

 Zwischen mir und den Israeliten ist er ein Zeichen für immer, denn in sechs Tagen hat der HERR Himmel und Erde gemacht, am siebten Tag aber ruhte er und schöpfte Atem.“ 2. Mose 31,16-17

Der Schabbat als Zeichen von Freiheit

Und denke daran, dass du Sklave warst im Land Ägypten und dass der HERR, dein Gott, dich mit starker Hand und mit ausgestrecktem Arm von dort herausgeführt hat! Darum hat der HERR, dein Gott, dir geboten, den Sabbattag zu feiern.“ (5. Mose 5, 15)

In Freiheit war das Volk Israel in der Lage, den Schabbat zu feiern und ein abgesondertes, heiliges Volk für Gott zu sein! 
Wenn wir den Schabbat halten, machen wir uns frei von der Welt, von Konsum, Arbeit, Stress und machen uns stattdessen abhängig von unserem himmlischen Versorger, der den Israeliten vor dem Schabbat die doppelte Portion Manna gegeben hat.Schabbat für alle Völker. Doch ist der Schabbat jetzt nur für das jüdische Volk? Nein, denn schon Jesaja beschreibt Nichtjuden, die zum Volk Gottes hinzukamen:„

Und die Fremden, die sich dem HERRN anschließen, um ihm zu dienen und um den Namen des HERRN zu lieben, um ihm Diener zu sein, alle, die den Sabbat halten und ihn nicht entweihen und die an meinem Bund festhalten, sie werde ich zu meinem heiligen Berg bringen, und in meinem Bethaus werde ich sie erfreuen. Ihre Brandopfer und ihre Schlachtopfer werden ein Wohlgefallen sein auf meinem Altar, denn mein Haus soll Bethaus genannt werden – für alle Völker.“ (Jesaja 56,6-7)

Vorgeschmack auf den Himmel

Diese Ruhe, dieser Frieden und diese Nähe zu Gott wird uns in ganz besonderer Weise durch Jeschua (Jesus) zuteil. Der Hebräerbrief beschreibt das im 4. Kapitel, wie wir durch Jesus in Gottes Ruhe eingegangen sind. In seinen ewigen „Schabbat“. Der Schabbat ist ein Vorgeschmack auf den Himmel. Dort wird definitiv keine langweilige Ruhe herrschen, die nur von Verboten geprägt ist. Nein, dort werden wir die Schabbatfreude und auch Gottes Heiligkeit feiern. Und wir können gemeinsam mit dem Volk Israel auf diese Zukunft schauen.„Es ist also noch eine Ruhe vorhanden für das Volk Gottes. 

Denn wer in seine Ruhe eingegangen ist, der ruht auch von seinen Werken so wie Gott von den seinen. So lasst uns nun bemüht sein, in diese Ruhe einzugehen.“ Hebräer 4, 9-11
 
Saliah 30.10.2020 um 21:18
 
Lea68 30.10.2020 um 21:59

😍
 
shalom66 30.10.2020 um 22:17
Der Name Jesaja, hebräisch
Jescha-jahu, bedeutet: GOTT ist Rettung
 
Saliah 30.10.2020 um 22:27
KADOSH

 
Saliah 30.10.2020 um 22:38
So spricht der Herr: 
Verflucht ist der Mann, der auf Menschen vertraut und Fleisch zu seinem Arm macht, und dessen Herz vom Herrn weicht! 
Er wird sein wie ein kahler Strauch in der Einöde;
er wird nichts Gutes kommen sehen, 
sondern muß in dürren Wüstenstrichen hausen, 
in einem salzigen Land, wo niemand wohnt.
Gesegnet ist der Mann, der auf den Herrn vertraut 
und dessen Zuversicht der Herr geworden ist!
Denn er wird sein wie ein Baum, der am Wasser gepflanzt ist 
und seine Wurzeln am Bach ausstreckt, 
der die Hitze nicht fürchtet, wenn sie kommt, 
sondern seine Blätter bleiben grün; 
auch in einem dürren Jahr braucht er sich nicht zu sorgen, 
und er hört nicht auf, Frucht zu bringen. Jeremia 17,5-7



 
JesusComesBackSoon 31.10.2020 um 10:46
Wenn du am Sabbat deinen Fuß zurückhältst, dass du nicht an meinem heiligen Tag das tust, was dir gefällt; wenn du den Sabbat deine Lust nennst und den heiligen Tag des Herrn ehrenwert; wenn du ihn ehrst, sodass du nicht deine Gänge erledigst und nicht dein Geschäft treibst, noch nichtige Worte redest; dann wirst du an dem Herrn deine Lust haben; und ich will dich über die Höhen des Landes führen und dich speisen mit dem Erbe deines Vaters Jakob! Ja, der Mund des Herrn hat es verheißen. [JES. 58,13-14]
 
Gracia2 31.10.2020 um 12:37
Einen gesegneten und friedvollen Sabbattag!

So habt nun acht, dass ihr tut, wie euch der Herr, euer Gott, geboten hat, und weicht nicht, weder zur Rechten noch zur Linken.         5.Mose 5, 29 (32)

"So wie dem Volke Israel ist auch uns der Sabbat zum ewigen Bund gegeben. Für alle, die Gottes heiligen Tag ehren, ist der Sabbat das Zeichen, dass Gott sie als sein auserwähltes Volk anerkennt. Er ist eine Bürgschaft dafür, dass Gott zu seinem Bund mit ihnen steht. Wer das Zeichen der Herrschaft Gottes annimmt, stellt sich unter dem ewigen göttlichen Bund. Er verankert sich fest mit der goldenen Kette des Gehorsams, an der jedes Glied eine Verheißung ist."

Bekannt aus

weiße TaubeJetzt kostenlos registrieren