weiße TaubeChrist sucht Christ Logo ohne Taube

Die Wiederherstellung (der Seele)

Die Wiederherstellung (der Seele)
Ich möchte unten einen alten Text einstellen - aus dem "Frankfordter - Theologia deutsch", den Martin Luther herausgegeben und empfohlen hat. Dieses kleine Büchlein wurde nicht nur verstanden, sondern war auch über mehrere Jahrhunderte eine wichtiges "Handbüchlein des Glaubens" innerhalb der lutherischen Kirche.
Natürlich ist die Sprache nicht mehr die Heutige - aber ich denke, dass es sich lohnt sich darauf einzulassen und darüber nachzudenken


Ich bin hundertmal öfter und tiefer gefallen und weiter abgekehrt denn Adam, und Adams Fall und sein Abkehren möchten alle Menschen nicht bessern und wiederherstellen. Aber wie soll mein Fall gebessert werden? Er muß gebessert werden wie Adams Fall und von demselben, von dem Adams Fall gebessert ward, und in derselben Weise. Von wem und in welcher Weise geschah diese Besserung?

Der Mensch vermöchte nichts ohne Gott, und Gott sollte nichts ohne Menschen. Darum nahm Gott menschliche Natur oder die Menschheit an Sich und ward vermenscht und der Mensch ward vergottet. Da geschah die Besserung. Also muß auch mein Fall gebessert werden. Ich vermag es nicht ohne Gott und Gott soll oder will nicht ohne mich: denn soll es geschehen, so muß Gott auch in mir vermenscht werden, also, daß Gott an Sich nehme alles das, was in mir ist, von innen und von außen, daß nichts in mir sei, das Gott widerstrebe oder Seine Werke hindere. 

Wenn Gott alle Menschen an Sich nähme, die da sind und je waren, und in ihnen vermenscht würde und sie in Ihm vergottet, und geschähe es nicht auch an mir, so würden mein Fall und mein Abkehren nimmer gebessert, es geschähe denn auch in mir. Und in dieser Wiederherstellung und Besserung kann und mag und soll ich nichts dazu thun als ein bloßes lauteres Mit-Leiden, also daß Gott allein alle Dinge in mir thue und wirke und ich erleide Ihn und alle Seine Werke und Seinen göttlichen Willen.

Für mich eine wunderbare einfache Darstellung der "Neuen Geburt" aus Gott.

Kommentare

Schreib auch du einen Kommentar
 
Nelkael 07.03.2021 um 18:55
Eine gute Ergänzung dazu ist das Gebet des Nikolaus von Flues

Nimm alles von mir, was mich fernhält von dir.
Gib alles mir, was mich hinführt zu dir.
Mein Herr und mein Gott, nimm mich mir
und gib mich ganz zu eigen dir.
 
Joanne 07.03.2021 um 19:13
Mir gefallen im Eingangstext diese Worte "vermenscht" und "vergottet".
Es verdeutlich dieses Einswerden von Gott und Mensch und das Entstehen des neuen Menschen.
 
nagybabiak 08.03.2021 um 11:59
Die Wiederherstellung unseres GEISTES durch Jesus Christus, die Erweckung aus dem geistigen Tode, hat Wenig mit der Wiederherstellung unserer Seele zu tun.
Die Ausrichtung unserer Seele geschieht durch unsere Arbeit an unserer Seele, natürlich unter der Führung des Heiligen Geistes.
„Schaffet, dass ihr selig werdet“
 
Nelkael 08.03.2021 um 12:29
Naja, laut dem schöpfungsbericht, sind wir eine nephessch (lebendige Selee) durch die verbindung von stoff (lehm) und neschamah (dem atem gottes)
Von der ruach (Wind, Kraft, geist) steht da nix
 
Schiller 08.03.2021 um 13:05
Gute Darstellung finde ich auch - danke schön !
 
nagybabiak 08.03.2021 um 18:54
Der wiedergeborene Geist ist aus Gottes Geist.
 
Nelkael 08.03.2021 um 20:39
Das Problem bei "Geist" ist - dass unsere Vorstellung davon aus der scholastischen Theologie, dem Humanismus, der lateinischen Sprache und der Philosophie entstanden sind.
die (!) ruach bedeutet Wind, Kraft, Geist,
das (!) pneuma ebenso
erst der (!) lateinische Spiritus ist männlich, kann zur Person werden und steht erst in der lateinischen Vulgata.
Im Judentum und auch im frühen Christentum ist es schwierig eine weibliche Kraft, oder auch eine sächliche Kraft als Person zu bezeichnen.
Und ehe ein Missverständnis entsteht - ich halte mich an die Formel meiner Kirche:
Person in der Dreieinigkeit - Kraft im Handeln Gottes.

Wenn du "Geist" als Person siehst, ebenso den heiligen Geist, der in dir wirkt = dann wäre es eine Besetzung durch den Heiligen Geist - eine Person, die in die einzieht. (Johannes Greber - der Gründer des christlichen Spiritismus - übersetzt so. In seinem NT bekommen die Gläubigen einen Geist zugeordnet und nicht den Heiligen Geist)
Und wenn man das "Pneuma des Menschen" (übersetzt als "Geist des Menschen"zwinkerndes Smiley nicht als "Person in der Seele" anschaut, sondern als die "geistige Kraft" in unserer Seele (eine moderne Bezeichnung wäre evtl "Bewusstsein"zwinkerndes Smiley,  ebenso das heilige Pneuma Gottes nicht als Person, sondern als ausgehende (geistliche) Kraft = dann sind wir immer noch in der Seele
Und dann ist die "Wiedergeburt" eine Neubelebung der Seele, aus der (geistigen) Kraft Gottes.
Und wir bleiben beim Schöpfungsbericht.
Magst du mir mal zeigen, wo du im Schöpfungsbericht den "Geist" siehst? Lebensodem (neschama) ist nicht die Ruach und der Mensch wird dort als eine "lebendige Seele" (nephesch) beschrieben.
 
Saliah 08.03.2021 um 20:49
Seele und Geist sind zwei verschiedene Wesen. 

Der Geist geht gleich nach dem Tod zu IHM zurück, die Seele stirbt wenn der Mensch stirbt. Zu der Seele gehören Gefühle und Gedanken.
 
Saliah 08.03.2021 um 20:55
Die Seele kann nicht wiederhergestellt werden, sie gehört sozusagen zu unserem "ich" zu unserer gefallenen Natur, der Geist Gottes in uns befähig uns nicht nach Gefühle und eigenen Gedanken (Seele) zu leben, sondern nach dem Gotteswort, nach dem Willengottes.

Also Seele und Geist sond zwei verschiedene Sachen.Definitiv.
 
Saliah 08.03.2021 um 21:02
Und unabhängig davon, danke für deine Blogs, durch sie kann ich ja besser mein Hirn trainieren😏
 
Nelkael 08.03.2021 um 21:24
Freut mich - magst auch du mal auf den Schöpfungsbericht eingehen?
Warum steht da, dass der Mensch eine "lebendige Seele" (chai nephesch) ist und nicht Geist.
Und "der Geist" Gottes, den gibt es in der Bibel nicht - es sei denn du liest die Vulgata

Du stellst eine Menge von Behauptungen auf - die so nicht in der Bibel stehen = wenn man die Begriffe so verwendet, wie sie damals verstanden wurden.
 
Nelkael 08.03.2021 um 21:25
Der Geist geht gleich nach dem Tod zu IHM zurück, die Seele stirbt wenn der Mensch stirbt. Zu der Seele gehören Gefühle und Gedanken.

Wenn Gedanken für dich zur Seele gehören - was ist dann für dich "der Geist"?
 
Nelkael 08.03.2021 um 21:30
Die Seele kann nicht wiederhergestellt werden, sie gehört sozusagen zu unserem "ich" zu unserer gefallenen Natur, der Geist Gottes in uns befähig uns nicht nach Gefühle und eigenen Gedanken (Seele) zu leben, sondern nach dem Gotteswort, nach dem Willengottes

Gewiss ist die Seele "gefallen" - aber was lebt denn in dir nach dem Willen Gottes? 
Wie willst du Gott lieben und deinen Nächsten - wenn nicht aus den Gefühlsbereich deiner Seele?
 
Nelkael 08.03.2021 um 21:33
Und noch eine kleine Bitte = versuche auf die Text des anderen einzugehen. Du bist auf meine vorherigen und auch den Eingangstext nicht eingegangen = du hast nur deine Thesen reingestellt
 
Saliah 08.03.2021 um 21:40
Ja gut, die Seele soll sich zu dem Geist Gottes unterordnen So entscheide ich Gefühle wegzuschmeissen oder zu ignorieren, .die nicht den Gotteswille entsprechend sif
Also die Seele interordnet sich zu den Heiligen Geist und er reinigt sie.
 
Nelkael 08.03.2021 um 21:42
Das klingt schon - für mich - sinniger.
Und jetzt ist es auch die Seele um die es geht. Und nicht den Geist.

Wo sind wir da jetzt unterschiedlich?
 
Saliah 08.03.2021 um 21:43
Gott und Nächsten lieben ist oft für mich eine Entscheidung gewesen mehr als ein Gefühl.
Gefühlbereich der Seele lebt in abhängigkeit des Gotteswortes und des Heilugen Geistes.
So, ich liebe nicht, was ich fühle, sondern was Gott will, dass ich liebe

All, eine ruhige Nacht
 
Nelkael 08.03.2021 um 21:44
Das ist dann die "wiedergeborene" Seele - ja sehe ich auch so
 
Saliah 08.03.2021 um 21:47
Ok das nennst Du, "wiedergeborene Seele"
 
Saliah 08.03.2021 um 21:47
Obwohl sie immer wieder im Widerspruch mit dem Geis Gottes sein wird...
 
Nelkael 08.03.2021 um 21:49
Wenn du dir den Eingangstext mal durchliest (ok - ist eine ältere Sprache und stammt aus dem lutherischen Glauben) und meine obigen Erklärungen = dann verstehst du evtl auch wie das gemeint ist.
 
Nelkael 08.03.2021 um 21:50
Nein - wird sie nicht, wenn sie neu geboren wird - oder, wie es der Text ausrückt:
Wenn Gott vermenscht - wird der Mensch vergottet

Auch das Gebet des Nikolaus von Flue sieht dass so

Es macht sich wirklich besser, wenn man sich die Texte und Erklärungen erst einmal durchliest - ehe man seine gewohnten Denkmuster unter die Leute schmeißt
 
Saliah 08.03.2021 um 21:53
Ich kenne ein schönes Beispiel, ein Ehepaar besuchte mich jeden Freitag, eines Tages Silvia erzählte mir, dass sie sich nicht entschied für den Mann  den ihrer Seele begehrte, sondern für den Mann mit den sie vor allen Gott dienen könnte und daher  entschied sich für ein aktiver Christ in Gottesreich, sie entschied nicht nach Gefühl, sondern nach dem Geist, sie betete, sie bat Gott um Zeichen, usw und sie folgte nicht ihre Gefühle, die für einen nicht aktiver Christ waren.
Also das war ein spezifischer Fall, denn andere Freundin von mir entschied sich für einen gläubig, der psychisch krank war, sie sind zusammen ungefähr 18 Jahre und das andere Ehepaar 45 Jahren
 
Nelkael 08.03.2021 um 21:56
Und du meinst, da hockte ein kleiner Geist in ihr und hat ihrer Seele befohlen, jetzt den aktiven Christen zu wählen?

Oder hat vielleicht die Geistkraft Gottes (die ruach) ihre Seele so gewandelt, dass diese dann in diese Ehe gehen konnte, und auch ihre gesamte innere Ausrichtung  sich darauf ausrichtete?
 
Saliah 08.03.2021 um 21:57
Ja habe ich den ganzen Text gelesen
Danke
 
Nelkael 08.03.2021 um 22:01
1Thess 3,12 Euch aber lasse der Herr wachsen und reich werden in der Liebe zueinander und zu allen, wie auch wir euch lieben,

Wenn Gefühle etwas falsches sind, dann ist obige Aussage nicht zu verstehen
Es geht nicht darum, das Gefühle schlecht sind - sondern auf was sie sich ausrichten. Richten sie sich zur Welt = dann entsteht eine Abhängigkeit zur Welt
Richten sie sich zu Gott und zu dem Nächsten = dann entseht eine "innere Bindung" an Gott.
 
Saliah 08.03.2021 um 22:06
Nun ich weiß  nur, dass ich mehrere Christen kenne(Pastoren, Missionaren)die geheiratet haben nach Gotteswille, nicht nach Wunsch und sie sagen noch, Gott ist so gut, dass die Ehepartner sogar ihnen äusseres gefallen haben, aber es war eher alles nach Verstand,  nach Heiligen Geist Leitung, ob man mit solchen Menschen als Ehepartner Gott dienen kann...

Das wars von mir
 
Saliah 08.03.2021 um 22:07
Gefühle sind leider wechselhaft
 
Nelkael 08.03.2021 um 22:18
Dann mache sie - mit Hilfe des Heiligen Geistes - dauerhaft und stabil. Deine Seele wird irgendwann mal vor Gott stehen, und wenn sie Flatterhaft bleibt und sie nicht geläutert und gereinigt ist, dann könnte dein Pneuma (Geist) vielleicht auch so sein. Immerhin heisst ruach und pneuma ja auch Wind und Luft.
 
Nelkael 08.03.2021 um 22:20
Wenn man sich zur Partnerschaft nur einlässt, weil der Verstand es für gutheißt, aber die Seele in ihrer inneren Ausrichtungen anders geprägt ist - dann wird es mit der Partnerschaft nichts werden. 
Das ist dann der Zwiespalt zwischen Verstand und Gefühl - und nicht zwischen Geist und Seele
 
Saliah 08.03.2021 um 22:25
Sicher  ich sage auch nicht, dass ich es toll finde, ich muss ja da einiges prüfen, denn ich erinnere mich wie der pastor mit den neuer, konvertierter Christin zu flirten versuchte, obwohl er verheiratet war, so auch der Prediger und andere, also ey kann so sein, dass nur Verstand sie geschädigt hat....
 
JesusComesBackSoon 09.03.2021 um 00:11
Was der Mensch zu bilden hat ist ein (geheiligter) Charakter, der dem Willen Gottes entspricht. Dazu ist es notwendig vor allem den eigenen Willen Gott zu unterstellen damit auch dieser geheiligt wird und so rechte Entscheidungen gefällt und entsprechende Handlungen ausgeführt werden.
 
Nelkael 09.03.2021 um 08:24
Charakter = Seele 

Bekannt aus

weiße TaubeJetzt kostenlos registrieren