weiße TaubeChrist sucht Christ Logo ohne Taube

Kraftsport

Kraftsport
Hi,

hab es neulich schon gelesen, wo gefragt wurde, wer denn alles Bodybuilding treibt. Jetzt wäre der Kraftsport ja noch einmal von der Zielsetzung her, minimal anders. Sind alle, die etwas in diese Richtung tun gerne eingeladen, sich daran zu beteiligen. Egal ob Bodybuilding, Gewichtheben, Kraftdreikampf, Armdrücken, usw.

Würde mich da gerne ein wenig austauschen, diskutieren und ein bisschen fachsimpeln. Auch etwas fernab vom christlichen Glauben.

So ein wenig kennenlernen, wer was macht, was die Motivation dazu ist. Ob es eher professioneller ist oder hobbymäßig. (Kenne eine Gewichtheberin). Wie oft ihr trainiert, wie ihr euer Leben darauf einstellt, die Ernährungsweisen, usw. So das übliche, was es halt zu diesen Themen gibt.

Bin schon einmal gespannt, was mich hier erwartet und wer vor allem. Das ist ja mehr oder weniger eine geteilte Leidenschaft.

Liebe Grüße

Kommentare

Schreib auch du einen Kommentar
 
Wounded 18.10.2020 um 00:56
im Badischen gabs mal einen Wettbewerb im Melken, Fingerhakeln und Maßkrugstemmen 😜😆
 
Michdo93 18.10.2020 um 00:59
Melken habe ich tatsächlich schon ein paar mal gemacht. Unterschätzt man. Da wird die Griffkraft benötigt. Also braucht man ordentlich Unterarme. War nicht schlecht, aber gewonnen hatte ich am Ende nicht. Beim Maßkrugstemmen unter Freunden hab ich tatsächlich mal so 2011/12 rum gewonnen. (Waren auch Freundinnen anwesend bzw. hatten teilgenommen).

Wie bei allem gilt. Es kommt auf die richtige Technik an 😉
 
Arne 18.10.2020 um 01:00
Einfach nur regelmäßig mit Freunden etwas Sport treiben ~ 1 mal pro Woche reicht, es muss nur regelmäßig sein. Auf der einen Seite etwas Ausdauer, auf der anderen Seite Fitness/Kraftsport.

Aber das muss alles nicht übertrieben werden, nur halt so weit, dass man gesund ist.
 
Michdo93 18.10.2020 um 01:06
@Arne Einmal die Woche, kann ich aus meiner Schulzeit sagen, reicht fast nicht, da habe ich ordentlich "abgebaut". Wurde Jahr für Jahr unfitter. Also ich glaube, dass man fast zwei- oder dreimal etwas tun sollte. Also zumindest, wenn man sportlich Ambitionen besitzt. Auch ohne Leistungsgedanken. Mir war es jahrelang bspw. immer wichtig, zum Skifahren hin, fit zu sein.

Wenn du auf die Regelmäßigkeit wert legst, dann auch zum Ausgleich? Stress abbauen vielleicht? Oder Gemeinschaft hört man bei dir ja ein wenig raus, so war es bei mir immer mit kicken. Gezielt auf die Ernährung achtest du dann weniger, oder? Also ist bei dir ja weniger der Fokus im Leben demnach.
 
Moona 18.10.2020 um 09:23
Wenn ich mich mit den beiden Fitness-Crack-Ehemännern meiner Freundinnen unterhalte (der Eine hat sich als Hobby ein eigenes Fitness-Studio eingerichtet, nur für seine Kumpels und sich), erklären die mir, dass die Trainingsfrequenz mit "dem Alter" kontinuierlich gesteigert werden muss, wenn man
a) sein Fitnesslevel halten möchte
b) "in shape" bleiben möchte
c) gutes Essen liebt
 
Moona 18.10.2020 um 09:31
Die beiden (zudem beruflich sehr erfolgreichen) Herren trainieren 4-7× pro Woche, die Tage sind also klar getaktet.
 
Michdo93 18.10.2020 um 11:56
@Moona kommt natürlich darauf an, wie man trainiert und was man trainiert. Trainiert man an einem Tag alles, kann man 2x die Woche trainieren. Trainiert man quasi nur die Hälfte, wird ja schon automatisch 4x daraus.

Was man weiß ist, dass mit zunehmenden Alter die Muskulatur abbaut. Daher ist es richtig, dass wenn man gleich fit bleiben will, dass man quasi mehr machen sollte. Wenn wir jetzt an den Leistungssport denken, dann ist auch klar, warum sie irgendwann ihre Karriere beenden.

Das körperliche Limit, schöpft dann halt vielleicht ein Hobbysportler mit 30 zu 70% aus und mit 50 dann vielleicht mit 80-90%, obwohl er quasi gleich gut geblieben ist. Glaube so kann man sich dies vorstellen.
 
Michdo93 18.10.2020 um 12:45
Die Muskulatur wächst in der Ruhephase, wie man so oft sagt. Also an einem Tag Oberkörper und am anderen Tag Unterkörper sind häufigere Varianten das Training zu splitten. Ebenso Druck- und Zugübungen (Push/Pull). Entsprechend spricht man oft von 2er- oder 3er-Split. Ein 4er-Split gibt es selten. Andere Splitten gar nicht. Also teilen das Training komplett nicht auf. Gewichtheber und Kraftdreikämpfer bspw. trainieren häufig 2 bis 3 mal dieselben Muskelgruppen und Übungen die Woche. Ansonsten wiederholt sich das Training natürlich entsprechend.

Die Muskulatur braucht so ca. 36 - 48 Stunden Regeneration. In der ersten Hälfte nach intensivem Workout kommt es mehr oder weniger zum Muskelabbau. Es entstehen Risse in der Muskulatur. Die werden dann mit Nährstoffen gefüllt. Und es kommt zum Muskelaufbau. So zumindest einfach dargestellt.

Daher trainiert man nicht an zwei Tagen hintereinander dasselbe.
 
Michdo93 18.10.2020 um 12:54
Mit dem Alter lässt auch die Geschwindigkeit nach. (Merke ich beim Kicken mittlerweile). Und eben auch die Beweglichkeit. Das ist ja hinlänglich bekannt. Die meisten würde bspw. beim Skiurlaub den so locker wegstecken mit 50, als noch mit 20 und merken es. Der Muskelkater wird bspw. größer oder man hört früher auf oder fährt entsprechend angepasster, usw.

Muskelkater habe ich eben bereits angedeutet. Wenn der Muskel zu wenig Nährstoffe erhalten würde und nicht alle Risse gefüllt werden, spricht man davon. Es sind Wunden, die nicht ausreichend "geheilt" wurden, wenn man denn so will. Genauer eigentlich eine Zellerneuerung. Das macht das Protein nicht nur bei Muskeln, sondern auch bei der Haut (z.B. Collagen) oder auch bei Haaren, usw. Beim Krafttraining versucht man natürlich mehr Nährstoffe zuzuführen und den Trainingsreiz zu vergrößern.

Geht man meinetwegen ewig lang joggen und trainiert nicht, dann ist der Muskel die Belastung nicht gewöhnt. Entsprechend entstehen Verletzungen bzw. Risse. Ist die Ernährung nicht entsprechend, heilt dies nicht komplett. Die Folge Muskelkater. Geht man in dem Leistungsumfang trainieren, den der Muskel kann, entstehen weniger Risse, als wenn man sich übernimmt. Nimmt man dort zu wenig gute Nährstoffe auf (nicht nur unbedingt Proteine), erreicht man ebenfalls einen Muskelkater, da die Risse nicht vollständig geschlossen wurden. Effektiv kommt es nicht zu einem Kraftaufbau. Nimmt man entsprechend ausreichend oder mehr Nährstoffe zu sich, kommt es zu einem Kraftaufbau. Das kann man dann mit variierender Trainingsbelastung (kontinuierlich) steigern. Bis man natürlich irgendwann an ein genetisches Limit stößen würde, wenn man es entsprechend darauf anlegt. Oder eben natürlich, wer nur bis zu einem gewissen Punkt Vollgas gibt, der kommt natürlich nicht an irgendwelche Möglichen 100% ran, sowie Spitzensportler.
 
Calwer 18.10.2020 um 13:03
@Wounded18.10.2020 um 00:56

"im Badischen gabs mal einen Wettbewerb im Melken, Fingerhakeln und Maßkrugstemmen 😜😆"

Kennst Du Dich mit Melken aus??😊
 
Dienatur 18.10.2020 um 13:12
Es ist schön und gut wenn man auch im Alter noch einigermaßen fit ist . Dabei sind die wo ihr Arbeitsleben nicht körperlich gefordert sind und waren eindeutig im Vorteil wenn sie auf Sonstige Bewegungen achteten . Lächerlich finde ich allerdings wenn Muskelpakete auf der Straße rumlaufen die für nichts zu gebrauchen sind . Wenn sich Menschen für den Sport noch was einschweißen ,dürfen sich nicht Wundern wenn es hart auf hart kommt ,das sie umfallen wie die Fliegen .
 
Moona 18.10.2020 um 13:42
Hart antrainierte Muskelpakete sind sehr wohl für die Optik zu gebrauchen...es sei den Sportlern gegönnt - besser als chronisch ungepflegte Menschen, die sich gehen lassen.
Sich was einzuwerfen oder zu spritzen ist allerdings echt überflüssig.
 
Michdo93 18.10.2020 um 14:26
Alles schön und gut. Da kommt man ein wenig vom eigentlichen Thema ab. Ein ehemaliger Klassenkamerad von mir macht intensiv Bodybuilding. Der musste seitlich durch die Tür. Das ist nicht mehr schön.

Kraft schadet niemanden. Gerade im Alter macht man Sturzprävention, weil die Muskulatur eben auch für Koordination und Balance zuständig ist. Und wenn die Muskulatur entsprechend austrainiert ist, fungiert sie quasi als Stoßdämpfer. Nichts anderes macht man beim Tiefenmuskulaturtraining. Jeder der ein Kreuzbandriss oder ähnliches hatte, weiß, wie wertvoll jegliche Stabilität durch die Muskeln wäre.

Ob man neben Bodybuilding, wo die Ästhetik oft übertrieben wird, gewisse Muskelpakete braucht, ist immer eine andere Sache. Ein Strongman, der ganze Autos, LKWs oder Jumbojets zieht, wäre ja auch kaum systemrelevant. Auch wenn es zugegeben cool ist, den Autoreifen ohne Wagenheber zu wechseln oder den Anhänger ohne Auto zu ziehen.

Was Sportler, als auch Bodybuilder gemeinsam haben, ist, dass es viel Wille benötigt. Daneben viel Aufwand bzw. Zeit, eine gewisse Anstrengung und eine gewisse Lebenseinstellung. Wie Usain Bolt mal sagte: "Von nichts, kommt nichts." Also man muss entsprechend auch etwas dafür tun.

Jetzt gehe ich auf Kraftsport mehr ein. Also Sport. Wie eben Gewichtheben, etc. Von spritzen, usw. kann hier nicht die Rede sein. Das ist Doping. Und Doping ist verboten. Es gibt neben einer Blacklist bzw. eine Verbotsliste von illegalen Substanzen eben auch im Sport eine Whitelist, wie die Kölner Liste. Dort sind erlaubte und geprüfte Substanzen vorhanden. Eben Nahrungsergänzungsmittel. In Deutschland kann man auch nur diese legal auf dem Markt erwerben. Die werden geprüft. Bei minderer Qualität kann natürlich immer noch einmal etwas mit verbotenen Substanzen gestreckt worden sein. Aber im Bereich von Sport hat Doping wenig zu suchen.

Im Bodybuilding wird öfter mal Testosteron gespritzt. Warum? Man baut Muskulatur auf und Fett ab. Da wird ein Vielfaches dessen benötigt, was man über Ernährung und Sport erreichen kann. Selbst mit Nahrungsergänzungsmittel erreicht man solche Dosierungen nicht einmal ansatzweise. Klar gibt es auch das Natural Bodybuilding, aber auch da sagen Bodybuilder, dass man als Natural gilt, wenn man eine gewisse Zeit lang, nichts eingenommen hat. Ob Leistungssportler unbedingt cleaner sind? Wohl bedingt. Viele tricksen auch und umgehen Dopingkontrollen, verschleiern dies, usw. Um den auffälligen Testosteron-Spiegel zu verschleiern werden eben auch Östrogene gerne zu sich genommen und andere Dinge. Das jegliche Art von Hormondoping ungesund ist und gravierende Auswirkungen auf den Körper (bspw. den Sexualtrieb) hat, ist seit langem bekannt. Im Leistungssport sind dort Tests sehr gut, daher greift man auf andere Methoden zurück. Im Hobby-Sport, eben um den Körper zu formen, greifen laut Schätzungen 1/3 bis fast die Hälfte aller regelmäßigen Fitnessstudiogänger darauf zurück. Warum? Da geht es um den Körper. Hauptsache gut aussehen, etc. Da sieht man viele nur halbherzig trainieren und haben trotzdem teilweise gigantische Muskelberge. Testosteron mit Sport ist die effektivste Variante. Testosteron ohne Sport ist aber immer noch effektiver, als Sport ohne Testosteron. Das zeigen Studien eindeutig. Sprich, Leute die sich dies spritzen, trainieren nur zum Schein.

Das Sport den Körper formt und man entsprechend knackiger aussieht, denke das weiß jeder. Ob dies für jeden ein Schönheitsideal bedeutet, ist etwas anderes. Ich würde sagen, dass die Mehrheit der Menschen die ich kenne, schlanker besser aussehen. Kenne aber auch Ausnahmen. Von den Gesichtszügen her oder auch von den Rundungen her, gibt es Frauen, die sehen mit ein paar Pfund mehr, besser aus. Und dann gibt es auch die Leute, die beim Sport so sehr übertreiben, dass es nicht mehr gut aussieht. Bei Männern klammere ich dies fast schon aus. Aber man fragt sich schon bei manchen, ob die überhaupt stehen können. Im Club sieht man die Beine nicht, sagt man oft. Oder ob die sich die Beine überhaupt trainieren und ob die nicht irgendwann vorne überkippen, usw. Manche Frauen trainieren sich die Brust ab, weil sie viel Sport machen, wenig essen, usw. Kann man genauso sagen, vorher saht ihr besser aus. Ein stückweit bleibt es Typsache.

Sport bedingt auch Ehrgeiz und Durchhaltevermögen. Man muss seinen inneren Schweinehund überwinden. Gesundheit und Fitness stehen meiner Meinung nach im Vordergrund. Man steckt sich individuelle Ziele. Bei dem einen ist es halt aussehen, beim anderen Leistung. Sicherlich sieht ein Leistungssportler figurtechnisch meist top aus. Umgekehrt weniger. Also mit Schwarzenegger, Colemann und Co. kann ich nichts anfangen. Das sieht nicht gut aus. Aber auch Powerlifter sehen nicht gut aus. Also Hall und Björnsson ebenso weniger. Gewichtheber kann man darüber streiten. Bei den hohen Gewichtsklassen 120+ sieht man ja auch eher dick aus. Bei um die 60 kg, müsste man neben Kraft auch ordentlich das Gewicht halten. Sprich man hat zusätzlich einen sehr geringen Körperfettanteil. Da sieht man schlanker, athletischer und somit automatisch geformter aus.

Ich mag den Trend nicht, nur wegen dem Aussehen, seinen Körper formen zu wollen. Für mich steht die Leistung, also das sportliche Vermögen, im Vordergrund. Eben, weil man dann mehr verschiedene Dinge damit anfangen kann. Meinetwegen klettern, Ski fahren, boxen, usw. Der Kraftsport an für sich, wird ja oft Sportart begleitend durchgeführt. Eben, weil man Kraft braucht. Egal ob Schnellkraft, Maximalkraft oder Kraftausdauer.

Bekannt aus

weiße TaubeJetzt kostenlos registrieren