weiße TaubeChrist sucht Christ Logo ohne Taube

Suizidbeihilfe, sterben wie ein Hund? Der Gegenwind!

Suizidbeihilfe, sterben wie ein Hund? Der Gegenwind!
Am 26. februar2020 will das Bundesverfassungsgericht sein Urteil in Sachen " geschäftsmäßige Förderung der Selbsttötung" (Paragraph 217 StGB) verkünden.

Die katholische Kirche bezeichnete die Legalisierung von Sterbehilfe auf ihrer Website als „gefährlich“ für „schutzbedürftige Menschen und jene, die sie pflegen“.

https://www.die-tagespost.de/politik/aktuell/Suizidhilfe-Karlsruhe-kuendigt-Urteil-an;art315,204490

Kommentare

Schreib auch du einen Kommentar
 
Klavierspielerin2 11.01.2020 um 09:12
Sterbehelfer unter den Beschwerdeführern:
https://www.die-tagespost.de/politik/Bundesverfassungsgericht-verhandelt-ueber-217-StGB;art438,197386


....u.a. der ehemalige Justizsenator HHs der einen (Suizidhilfe)Verein gegründet, der argumentiert, durch die neue Norm könne er seine Tätigkeit nicht mehr ausüben und verstoße gegen Artikels 9GG, garantierte Recht auf Vereinsfreiheit....

Einer der Richter wurde wegen Befangenheit (Peter Müller/ CDU) abgelehnt, weil er sich bei einer Kanzelrede in einer  Kirche 2001 zur " Nicht- Verfügbarkeit des Lebens" bekannte...   


lest selbst, da geht einem ja am frühen Morgen schon der Hut hoch.
 
Klavierspielerin2 11.01.2020 um 09:22
....ein weiterer Artikel aus Der Tagespost, der Vorstandsvorsitzende der Giordanobruno Stiftung, Schmidt- Salomon (Atheist), meint: Dieses Gesetz privilegiert religiöse Minderheit.
80% plädierten für mehr Selbstbestimmung am Lebensende....

https://www.die-tagespost.de/gesellschaft/feuilleton/Gibt-es-ein-Recht-auf-Suizid-Assistenz;art310,197865 
 
Klavierspielerin2 11.01.2020 um 09:24
" 80% der Bürgerinnen und Bürger plädieren für mehr Selbstbestimmung am Lebensende " sollte es im Positiv um 9:22h heißen.
 
Klavierspielerin2 11.01.2020 um 09:32
....und dann kommt so ein " Düpfelegschiss" wie, " der Papst lässt sich Vater nennen, obwohl es nur einen..". Auch ich nenne meine Vater Vater. Mein Patenkind nennt ihren Prof. ihren Dr. - Vater- warum wollen einige alles negativ verstehen und denken nicht mit. Das sind doch nur Ablenkungsmanöver vom Bösen, damit man sich mit den wirklich wichtigen Themen unserer Welt nicht beschäftigt

Das ist doch zum 🚀
 
(Nutzer gelöscht) 11.01.2020 um 09:32
Das Urteil bedeutet demnach ,dass schwerkranke Menschen ,die es sich leisten können mit Begleitung ins Ausland fahren um dort in Würde sterben zu können.
Der Arme kann weiter dahin vegetieren!
Es ist die Frage was unter Geschäftsmäßiger Sterbehilfe fällt .
Können Ärzte angeklagt werden wenn sie ausreichend Schmerzmittel den Schwerkranken verschreiben auch wenn dadurch das Leben des Schwerkranken verkürzt wird.
 
Klavierspielerin2 11.01.2020 um 09:36
Sadie, das Sterben ist selten ein einfaches Umfallen.
Die meisten müssen leiden. Aber Gott sei Dank, hat die Pharmaindustrie div. Schmerzmittel parat. 
Und ich hoffe, dass der Christ mit Hoffnung aufs Jenseits sterben kann.
 
(Nutzer gelöscht) 11.01.2020 um 09:56
@Klavierspielerin2
Ich weiß ,dass das Sterben kein einfacher Prozess ist, nur es muß nicht sein das Wochen zuvor  Menschen leiden und Schmerzen aushalten müßen  nur weil die Schmerzmittel zu gering dosiert werden damit es dadurch nicht das Leben verkürzt.
Wie du so schön schreibst die meisten Menschen müssen leiden.
 
(Nutzer gelöscht) 11.01.2020 um 10:18
Ich glaube nicht, dass Ärzte, Schwerkranken bewusst Schmerzmittel untersagen, 
weil sie fürchten, dass der Patient dadurch leichter oder schneller einschlafen kann.

Das wäre ja Quälerei. 

Die Einzelfälle, die klagen, 
um sich selbst zu töten,
berufen sich auf ihr eigenes Recht,
die Verantwortung ihres eigenen Handelns selbst zu tragen.

Selbstmord,
kann ja auch bei gesunden Menschen nicht immer verhindert werden.

Wie das mit dem Glauben eines jeden Einzelnen zu vereinbaren ist, 
können wir nicht für Andere entscheiden.

Schönes Wochenende. 😢
 
meravigliosa 11.01.2020 um 12:03
Weder Staat noch Kirche haben ein Recht- über einen Menschen so zu entscheiden- 
wenn dieser dies Jammertal des Lebensendes vor lauter Schmerz/Kraftlosigkeit u Verzweiflung nicht mehr aushält!!!- gehen möchte!!

Diese Entscheidung bleibt nur dem Todkranken ALLEINE ÜBERLASSEN! 
Das dieser dazu ins benachbarte Ausland reisen muss- ist eine  
absolute Unverschämtheit.

Die Mutter m. besten Freundin verreckte
 ( kein anderes Wort würde es passender beschreiben) jämmerlichst - über Jahre an ALS— irgendwann erstickte sie jämmerlich!
Davor war ihr gesunder Geist in einem komplett gelähmten Körper gefangen.
Hölle auf Erden!
Kein!!- Arzt war bereit hier Sterbehilfe zu leisten!- obwohl dies ausdrücklich in ihrer Patientenverfügung geschrieben stand.

Auch ich habe eine Pat. Verfügung- welche auch mehrere Personen in m Umfeld besitzen— und ich mit ihnen dies vereinbart habe- wenn bei mir dieser Fall
eintreten würde- würden zwei Personen mich dorthin begleiten. Selbiges gilt anders herum.

Schwieriger wird es bei Suizidwilligen- 
- ohne primär Tödliche Erkrankung- welche uns um aktive Mithilfe bitten.- 

Meine Freundin 
bat mich am 23.10.2019 genau darum.
Ich konnte dies in ihrem Fall nicht!
Sie und ihr  Mann verweigerten mir auch die Zwangseinweisung in eine Klinik!

Am 24.10.- erhängte sich Evi in ihrem Dachboden!
So fanden wir sie🙈😭

Ich bin bis dato noch nicht mit der Verarbeitung dieser Geschehnisse durch.
Weiss aber, dass Menschen welche eine schwere - nicht heilbare Erkrankung haben- sich nicht auch damit ( einem schmerzarmen Sterben in Würde) abkämpfen müssen sollten!

Ich für m. Teil- weiss was ich dann tue-
egal was Staat und Kirche- sowie andere Menschen mir meinen aufzwingen zu dürfen!
 
meravigliosa 11.01.2020 um 12:09
@ saphir

Die wenigen welche klagen- sind nicht wenige!!- sondern einige!!

Die Behörden verlangen Gutachten um Gutachen- + zig Arztbesuche und spielen ganz bewusst  auf Zeit!!
FAST ALLE ANTRAGSTELLER VERSTERBEN QUALVOLL !!!!—-VOR IRGENDEINER BEHÖRDLICHEN ENTSCHEIDUNG!!- denn diese dauern absichtlich JAHRE!!!

— Das ist das was MIR bekannt ist-
nach Gesprächen mit Betroffenen/Angehörigen aber auch Ärzten....

Todkranke haben eben kaum eine Lobby!- und zuviele ( Pharma/Medizin-Mafia) verdienen super daran!
So kann auch das Bruttosozialprodukt unterstützt werden!
 
Klavierspielerin2 11.01.2020 um 12:12
@mera. Ich möchte auch nicht, dass" irgend jemand" über mein Leben entscheidet und bin deshalb nicht damit einverstanden, dass aufgrund tragischer Einzelschicksale der Paragraph 217 abgeschafft wird.
 
(Nutzer gelöscht) 11.01.2020 um 12:51
- auf was für einer Seite sind wir hier eigentlich...?
 
shalom66 11.01.2020 um 13:17
muleta
Leben und Tod gehören zusammen...😭
wir leben also...
 
shalom66 11.01.2020 um 13:30
Ich glaube, alles hat zwei Seiten...
die eine...

der medizinische Fortschritt verlängert meist das Leben (und manchmal Leiden)
die lassen die Leute einfach nicht mehr normal sterben...
selbst 90-jährige Kranke, pumpen die Leute mit Medikamenten voll,
verlängern unnötig das Leiden 
dass solches Leben manchmal keinen Wert hat und der Tod die Erlösung wäre...
kann der Arzt oft nicht entscheiden, er muss "Das Leben" verlängern
und nach Vorschriften handeln
woanders, wo es keine oder schlechte med. Versorgung gibt,
sterben Menschen leichter und schneller (pauschal gesprochen)

oder der Arzt entscheidet, dass der Leidende leben muss, weil 
er von der Krankenkassen 3000 pro Tag bekommt...

auf der anderen Seite, wer will entscheiden, wann
ein Leben noch lebenswert ist und wann nicht...?
Hiob verfluchte den Tag seiner Geburt und wollte nur noch sterben...

selbst, wenn der Betroffene sterben will...
hätte ich zu viel Respekt vor dem Leben und Gott
jemandem eine Spritze zu geben...

Unsere Mutti (86) lag im Sterben und es handelte sich nur noch um Tage
trotzdem haben wir es nicht geschafft die Palliativ um DIE 
Morphium-Spritze zu bitten, die sie töten könnte...
ich dachte, ich drehe durch...so schwer war diese Entscheidung
ich wußte, ich könnte damit nicht leben..."nachgeholfen" zu haben
 
Klavierspielerin2 11.01.2020 um 14:05
@muleta: die Nachricht, was Ende Februar in KA entschieden wird, und einige Hintergrund Infos, passt doch auf eine christliche Seite, finde ich.
 
(Nutzer gelöscht) 11.01.2020 um 14:52
Hallo erstmal @all

 Aaalso @shalom66:
DIE Morphin-Spritze, die töten könnte, gibt es so nicht. Der Sterbende wird damit ggf.sediert und es wird höchstens in Kauf genommen, dass das Lebensende ein wenig schneller eintritt. ( Es handelt sich hier nicht mal um Tage). Der Sterbeprozess als solches ist in der Regel bei einer Palliativversorgung schon gestartet. 

Bei einer guten Palliativ-Versorgung können alle Symptome wie Schmerz, Angstzustände, Atemnot sehr gut kontrolliert und minimiert werden, so dass die Sterbenden relativ wenig leiden und eine gute Lebensqualität bis zum Lebensende ermöglicht werden kann.
Jeder Mensch in Deutschland mit einer infausten Diagnose und entsprechenden Symptomen wie Schmerz, Atemnot, Angst/Panik etc. hat das Recht auf eine palliative Versorgung bzw. eine Versorgung im Hospiz - unabhängig vom Geldbeutel!


Ich denke, es ist viel sinnvoller seine Energie in die Verbesserung der Lebensqualität zu investieren als in den Kampf für ein "selbstbestimmtes Sterben".
 
meravigliosa 11.01.2020 um 16:11
@ Happy soul

.... jeder Mensch darf— wenn er dies möchte— täglich seine Energie in die Verbesserung seiner Lebensqualität setzen.

UND—- genau deshalb darf er auch mündig — jenseits von Staat u. Kirche - 
sowie anderen Menschen auch mündig über sein Leben entscheiden- wenn dieses 
nicht mehr etragbar ist.

Gute Palliativversorgung ist NICHT DIE REGEL!!- und auch nicht jede/r möchte EXISTIEREN ( nicht Leben!- ein geosser Unterschied) um jeden Preis!
 
(Nutzer gelöscht) 11.01.2020 um 16:50
@ meravigliosa
"Gute Palliativversorgung ist NICHT DIE REGEL!!- und auch nicht jede/r möchte EXISTIEREN ( nicht Leben!- ein geosser Unterschied) um jeden Preis!"
Da kann ich natürlich nur aus meiner Sicht sprechen: Bei uns in Niedersachsen ist das Hospiz- und Palliativnetzwerk sehr gut ausgebaut mit qualiativ guter Versorgung. Und das ist hier schon die Regel und nicht Ausnahme. 

Und wo ist die Grenze zwischen  Leben und Existieren?
Diese Entscheidung möchte ich mir  nicht anmaßen. 
 
(Nutzer gelöscht) 11.01.2020 um 16:56
Die Mündigkeit für Entscheidungen über seinem Leben habe ich auch niemanden abgesprochen. Jeder so wie er mag. 
I
 
Klavierspielerin2 11.01.2020 um 17:13
Uiii," jeder so, wie er mag" ist für einen Christen aber eine " gewagte" Meinung .
 
(Nutzer gelöscht) 11.01.2020 um 18:01
In wiefern ist das für einen Christen eine "gewagte" Meinung?
Ich habe mich auf die Entscheidungsfreiheit bezogen. Da ist doch jeder selbst für sich verantwortlich. Was ist daran unchristlich? 
 
(Nutzer gelöscht) 11.01.2020 um 19:26
Um es klar zu sagen: die medizinischen Daten deuten alle (!) darauf hin, dass es keine freiwillige Selbsttötung gibt.
Man muss unterscheiden zwischen der Handlungs- und der Willensfreiheit  .
Der Suizidkandidat hat keine Willensfreiheit. Die bewährte Faustregel lautet:
"Der Suizidkandidat will nicht sterben. Er will nur einen für ihn subjektiv unerträglichen Zustand beenden, auch um den Preis des eigenen Lebens."
Soll ich auch noch die biblischen Belege darstellen?
 
(Nutzer gelöscht) 11.01.2020 um 19:36
@Jesaia, 
diese Definition finde ich sehr gut und anschaulich.
Dabei ist es, denke ich, gleich, ob der Suizidkandidat körperliches oder seelisches Leid empfindet. 
Wenn ich es dem einen zugestehe, (körperliches Leid) muss ich es dem anderen (seelisches Leid) auch zugestehen. - oder eben auch nicht. 
 
(Nutzer gelöscht) 11.01.2020 um 23:51
@HappySoul,
Es ist kein Unterschied zwischen körperlichem und seelischem Leid, außer einem:
Körperliches Leid wird eher anerkannt.
Noch so ein Merksatz aus der Psychiatrie:
"Wer vom Rauchen Lungenkrebs bekommt, erhält alles Mitleid der Welt.
Wer aus nachvollziehbaren Gründen psychisch krank wird, wird stigmatisiert.
Das ist ungerecht."
 
hansfeuerstein 12.01.2020 um 01:16
Meine Erfahrung ist, dass die Krankenhäuser und Einrichtungen mit Schmerzmittel äusserst knausrig sind. Sie lassen die Leute lieber leiden, als mehr zu verabreichen, weil sie dafür Budgets haben. Bei Hochbetagten mit entspr. Krankheitsleiden ist es schlicht menschen unwürdig.
 
Klavierspielerin2 24.02.2020 um 17:13
Möchte nochmals an obiges Thema erinnern, am 26.02. wird in Karlsruhe entschieden.
Beten, dass das Gute siegt🙂
 
(Nutzer gelöscht) 24.02.2020 um 18:04
Die einzig mögliche saubere Begründung, die ich erkennen kann, für ein Recht auf Sterbehilfe, ist das Recht auf (seelische) Krankheit.
Dann müsste man den Menschen zugestehen, dass sie an ihrer seelischen Störung auch sterben können und man sie nicht bevormunden darf, auch wenn die Willensfreiheit eingeschränkt ist. Das ist ethische "Hochgotik"- mir durchaus bewußt.
@Hans
Meiner Erfahrung fürchten die Ärzte weniger die Kosten, als viel mehr bestimmte freilaufende Staatsanwältige
 
Klavierspielerin2 27.02.2020 um 07:15
Zum gestrigen Urteil lese ich heute folgendes:

Im Kreuz ist Heil
Seitdem ist niemand mehr " gitterlassen", auch wenn mancher sich im Leid so fühlt. Gerade hier ist Gott uns am nächsten- in Jesus. Nichts hilft ja einem leidenden mehr, als wenn jemand da ist, der ihn begleitet, an seinem Leid Anteil nimmt und es mit trägt. Jesus geht mit noch dort, wohin niemand mehr mitgehen kann: bis in den Tod. sein Gesicht durchbricht gleichsam die dunkle Wolke des leidens.was zuvor blindes Schicksal und namenloser Schmerz war, bekommt seinen Namen und sein Gesicht.
Nichts verbindet Menschen mehr als gemeinsam getragenes Leid. Darum gewinnt die Beziehung zu Jesus gerade in der " Kreuzes- Nachfolge"  ihre größte Tiefe. In jedem Schmerz kann ich ihm begegnen.
" Im Kreuz ist Heil" hier liegt das tiefste Geheimnis des christlichen Glaubens. Menschen, die schweres Leid im Glauben annehmen und mit Jesus tragen, gewinnen eine erstaunliche Reife und oft eine geheimnisvolle Ausstrahlung. Es liegt eine nicht weiter erklärbare , aber von der Erfahrung bestätigte geistliche wirkkraft darin, wenn ein Glaubender sein Leiden bejaht und es für andere einsetzt.
 
Klavierspielerin2 27.02.2020 um 07:17
.." gitterlassen"? Nein, " Gottverlassen' !
 
(Nutzer gelöscht) 27.02.2020 um 13:32
Klar und deutlich: das BVerfG hat die Autonomie des Menschen höher gewertet, als das Recht auf Leben. Kann man machen...
Das Problem, beim Suizid kann weder vom freien Willen noch von Autonomie die Rede sein.
Nach jetzigem Stand hat jeder Teenager mit Liebeskummer das Recht auf assistierten Suizid...
 
Klavierspielerin2 28.02.2020 um 13:12
Habe bei "Christ in der Gegenwart" einen Artikel zum Blog- Thema in nachfolgendem Link:
( Das Urteil der Karlsruher Richter sei sogar freizügiger als in den NL😳 )

[url=https://www.herder.de/cig/cig-ausgaben/archiv/2020/9-2020/aktive-sterbehilfe-wird-nun-gesellschaftsfaehig/ Holen Sie sich Outlook für Android]https://www.herder.de/cig/cig-ausgaben/archiv/2020/9-2020/aktive-sterbehilfe-wird-nun-gesellschaftsfaehig/[/url]
 
Klavierspielerin2 28.02.2020 um 13:16
😭
Mein Smartphone macht nicht, was ich will...
 
Klavierspielerin2 19.06.2020 um 10:06
Schweiz: Bischöfe gegen Suizidbeihilfe
https://www.vaticannews.va/de/kirche/news/2018-02/schweiz-bischofskonferenz-bioethik-euthanasie-medizin.html

03.03.2018
Schweiz: Verrat an hippokratischem Eid
https://www.vaticannews.va/de/kirche/news/2018-03/schweiz-bioethik-euthanasie-suizid-jurumanis.html

19.05.2018
Schweiz: Basler Bischof gegen Sterbehilfe- Vermarktung
https://www.vaticannews.va/de/kirche/news/2018-05/schweiz-basel-bischof-sterbehilfe-australier-vermarktung.html

10.10.2018
Weltärztebund bekräftigt Ablehnung für " Tötung auf Verlangen"
https://www.vaticannews.va/de/welt/news/2018-10/weltaerztebund-ablehnung-toetung-auf-verlangen.html

26.10.2018
Papst- ethiker mahnt zur Vorsicht in Debatte über Suizid- Hilfe
 
 
Klavierspielerin2 19.06.2020 um 11:20
18.06.2020 aus ' Die Tagespost':
Berlin,

Kommentar um " 5 vor 12": Wenn der Suizidhändler 2 mal klingelt.

Sterbehilfevereine wollen Alten- und Pflegeheime erobern.... näheres:
https://m.die-tagespost.de/politik/kommentar-um-5-vor-12-wenn-der-suizidhaendler-zweimal-klingelt;art4879,208894
 
Lebenistmehr12 19.06.2020 um 13:17
Hammer.
 
Klavierspielerin2 19.06.2020 um 16:56
18.06.2020
CDL ( Christdemokraten für das Leben ) fordert Schutz vor Zwang zu Suizidbeihilfe in Pflegeheimen.
....dass es nun erstmals nach dem Verfassungsgericht Urteil in einem Pflegeheim zu einer assistierten Selbsttötung durch einen Sterbehilfe Verein kam, sei zu erwarten gewesen.
näheres: 
https://m.die-tagespost.de/politik/aktuell/cdl-fordert-schutz-vor-zwang-zu-suizidbeihilfe-in-pflegeheimen;art315,209396
 
Engelslhaar 19.06.2020 um 20:16
Danke, dass du noch mal auf dieses Thema aufmerksam gemacht hast!
 
Klavierspielerin2 27.06.2020 um 08:57
D: Lebensperspektiven statt Suizidbeihilfe fördern.

"......" Nicht die Hilfestellung zum Suizid, sondern die Unterstützung bei der Entwicklung von Lebensperspektiven ist dringend geboten", heißt es in einer Stellungnahme des Kommissariats der deutschen Bischöfe zu einer Anfrage des Bundesgesundheitsministers Jens Spahn.. ...
"..... Beihilfe zum Suizid ethisch problematisch...das Katholische Büro in Berlin betont in seiner Stellungnahme," dass wir für Beihilfe zum Suizid für ethisch problematisch erachten, und Angebote des Suizidassistenz - sei es durch Ärzte, Vereine oder Einzelpersonen - nach wie vor ablehnen."....." sei mit der Grundüberzeugungen der katholischen Kirche " nicht in Einklang zu bringen "....

Genaues dazu:
https://www.vaticannews.va/de/kirche/news/2020-06/deutschland-bischofskonferenz-lebensperspektiven-suizidbeihilfe.html
 
Schiller 27.06.2020 um 10:35
Warum nur gibt es kein Grundrecht auf würdige kostenlose Voll Versorgung im Alter ?
Warum gibt es stattdessen ein Corona Virus das bevorzugt Menschen um 81 mit Vorerkrankungen tödlich befällt ? Weshalb dann alte Menschen dann auch noch in Quarantäne ohne Angehörige sterben müssen?

All das gehört schon zur neuen Normalität einer schönen neuen Welt.
 
Klavierspielerin2 31.10.2020 um 08:02
Neuseeland: Referendum zugunsten Freigabe von Suizidbeihilfe
Die Neuseeländer haben mit großer Mehrheit für eine Legalisierung von aktiver Sterbehilfe für Menschen mit unheilbarer Krankheit gestimmt. Nach dem vorläufigen Ergebnis des Referendums stimmten 65,2 Prozent für die Legalisierung und 33,8 Prozent dagegen, wie die Regierung am Freitag auf ihrer Website mitteilte.

Näheres:
https://www.vaticannews.va/de/welt/news/2020-10/neuseeland-referendum-freigabe-sterbehilfe-reaktion-kirche.html
 
Klavierspielerin2 13.12.2020 um 08:16
Spanien: Bischöfe kritisieren Euthanasie-Gesetz

Spaniens Bischofskonferenz verwahrt sich vehement gegen eine „Express“-Einführung der aktiven Sterbehilfe. In einem offenen Brief vom Freitag prangerten die Bischöfe die nahezu „verdächtig beschleunigte Art und Weise“ an, mit der das neue Gesetz zur Legalisierung der Sterbehilfe „in Zeiten der Pandemie und des Alarmzustands“ und „ohne öffentlichen Dialog“ geplant worden sei.

Das spanische Parlament will kommende Woche das Strafgesetz ändern, in dem das Herbeiführen des Todes oder die Mitwirkung daran unter Strafe stand. Damit wäre Spanien nach den Niederlanden, Belgien und Luxemburg das vierte Land in Europa, das aktive Sterbehilfe straffrei macht. In Deutschland ist die aktive Sterbehilfe durch Paragraf 216 des Strafgesetzbuchs unter Strafe gestellt, wenngleich seit der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts vom Februar die Beihilfe zum Suizid nicht mehr strafbar ist.

Debatte vermisst 
Die links-sozialistische Minderheitsregierung von Ministerpräsident Pedro Sanchez kann sich bei der Gesetzesinitiative auf fast alle Regionalparteien sowie die liberalen Ciudadanos stützen und verfügt damit über eine ausreichende Mehrheit. Nur die konservative Volkspartei PP sowie die rechtspopulistische Vox-Partei werden gegen die Legalisierung der aktiven Sterbehilfe stimmen.
„Es ist ein Skandal, dass über dieses Gesetz ohne gesellschaftliche Debatte entschieden wird, unter Ausnutzung des Lockdowns und wenn Tausende älterer Menschen wegen Covid-19 gestorben sind“, kritisierte der PP-Europaabgeordnete Jaime Mayor Oreja. Auch Spaniens Bischöfe vermissen die Chance auf „öffentliche Debatten“. In ihrem Brief versichern sie, dass die Pandemie „das Bewusstsein geschärft hat, dass das Ende des Lebens nicht die Lösung sein kann, um ein menschliches Problem anzugehen“.

Moralischer Bruch
Das Gesetz untergrabe das Ziel des Staates, „die Verteidigung des Lebens“, und provoziere einen „moralischen Bruch“, der vor allem die Ärzteschaft belasten werde, die heilen oder zumindest lindern solle, doch „niemals absichtlich den Tod“ verursachen dürfe. So fordern die spanischen Bischöfe die Parlamentarier auf, kommende Woche gegen die Gesetzesinitiative zu stimmen. Die Regierung solle unterdessen besser die spirituelle Begleitung der Kranken und deren Familien sowie die medizinische Palliativversorgung fördern, damit die Patienten körperlich wie seelisch schmerzfrei die schwere Erkrankung ertragen können, so die katholischen Bischöfe.

(kna – pr)
 
https://www.vaticannews.va/de/welt/news/2020-12/spanien-euthanasie-gesetz-kritik-bischoefe-fordern-debatte.html
 
Ulschi 13.12.2020 um 08:41
Wer ist der Herr über Leben und Tod?


6. Gebot: Du sollst nicht töten!
5. Mose 5,17

Die zweite Tafel der »Zehn Gebote« wendet sich gegen fünf Vergehen, die grundlegend sind für das Leid, das sich die Menschheit selbst antut: Mord – Ehebruch – Diebstahl – Lüge – Neid, und es beginnt mit der auch nach menschlichem Urteil schlimmsten aller bösen Taten, mit dem Griff nach dem Leben des Mitmenschen. 


Alles Leben geht letztlich aus der Schöpferhand Gottes hervor, und deshalb hat auch nur er allein das Verfügungsrecht über jedes Menschenleben. 

Da ist kein Mensch befugt, Gott vorzugreifen und seinem Nächsten das Leben zu nehmen. 

Gott allein ist Herr über Leben und Tod.


https://www.livenet.de/themen/glaube/andachten/leben_ist_mehr/239644-wer_ist_der_herr_ueber_leben_und_tod.html
 
Klavierspielerin2 13.12.2020 um 08:49
.... hoffentlich sind die Spanier noch katholisch genug, um dieses teuflische Gesetz zu verhindern!

Bekannt aus

weiße TaubeJetzt kostenlos registrieren