weiße TaubeChrist sucht Christ Logo ohne Taube

GEBET DAS GOTT EIN GRÄUEL IST

GEBET DAS GOTT EIN GRÄUEL IST
In der SUNDAY SCHOOL TIMES finden wir als Antwort auf eine von einem Korrespondenten gestellte Frage eine kleine Geschichte, die unserer Überzeugung nach die Überschrift dieses Artikels treffend beschreibt.

In dieser Geschichte wird von einem Diakon aus Neuengland erzählt, der von einem Ausschuss der Kirche wegen seiner Trinkgewohnheiten besucht wurde. Er traf sich herzlich mit den Besuchern und sagte im Wesentlichen: "Ich habe den HERRN um Hilfe in dieser Sache gebeten, und habe IHM die Lösung dieser Angelegenheit überlassen. Ich hatte Angst, zu viel zu trinken, deshalb betete ich, dass der HERR mir meine Liebe zum Alkohol nehmen würde, wenn der Tatbestand dieser Gefahr bei mir gegeben wäre. Aber meine Vorliebe zum Alkohol hatte Bestand, und so wusste ich, dass der HERR mein Trinken gutheißt."

Wir denken, dass [fast] alle annehmen, dass ein solches Gebet nur eine kleine, oder gar keine Beleidigung Gottes wäre. Die Bibel bezeugt Gottes Hass auf Trinkgewohnheiten, wenn sie sagt, dass kein Trunkenbold ins Himmelreich kommen soll. So steht geschrieben: "Wisst ihr denn nicht, dass Ungerechte das Reich Gottes nicht erben werden? Irrt euch nicht: ... weder Diebe noch Habsüchtige, noch Trunkenbolde, ... werden das Reich Gottes erben." [1. KOR. 6,9-10] [SLT] Ein Trunkenbold ist jemand, der maßlos trinkt und dieser Mann war ein Trunkenbold, denn er trank so viel, dass er vor sich selbst erschrak. Warum sollte er dann um Weisheit bitten in Bezug auf eine Sache, die deutlich offenbart war? Er wusste, dass er Unrecht tat, wollte aber nicht aufhören, und so stellte er dem HERRN Bedingungen, und weil diese Bedingungen so waren, dass der HERR sie nicht erfüllen konnte, wurde sein Gewissen befriedigt. Er hatte bereits im Voraus entschieden, was er tun sollte, und hätte besser ohne den Hohn eines solchen Gebets fortfahren sollen. Sein Gebet war einfach ein Missbrauch des Namens Gottes und konnte für den HERRN nichts anderes als ein Gräuel sein.

Wir gehen davon aus, dass niemand mit unserer Schluss-folgerung in dieser Angelegenheit nicht einverstanden sein wird und doch gibt es Hunderte, ja vielleicht Tausende, die den HERRN auf dieselbe Weise beleidigen wie dieser trinkende Diakon, aber sie können die  Ähnlichkeit ihrer Situation nicht erkennen, weil das Thema ihrer Gebete ein anderes ist. Wir haben oft Leute im Wesentlichen das sagen hören: "Ich weiß, dass die zehn Gebote Gottes  unveränderliche Gesetze sind, und dass das vierte Gebot die Einhaltung des siebten Tages verlangt und nicht eines anderen. Ich weiß, dass die Bibel die Einhaltung des Sonntags nicht billigt. Es gab eine Zeit, in der mich diese Angelegenheit, ob ich den Sabbat anstelle des Sonntags einhalten sollte, sehr beunruhigte. Also betete ich aufrichtig zum HERRN, dass ich meine Verpflichtung erkennen möge. Ich betete, dass, wenn es falsch für mich wäre, den Sonntag zu halten, der HERR es mich wissen lassen würde und seitdem ist mein Geist vollkommen ruhig. Ich bin in den Händen des HERRN, wenn ER möchte, dass ich den Sabbat einhalte, wird ER es mich wissen lassen.

Das Mindeste, was wir zu solchem sagen können ist, dass ein solches Gebet, das unter solchen Umständen gesprochen wird, einer Beleidigung des HERRN entspricht. Es ist, als ob ein Kind, welches [genau] weiß, was sein Vater ihm klar und ausdrücklich befohlen hat, sich an ihn wenden und um irgendein Zeichen bitten würde, an dem es erkennen könnte, dass der Vater meint, was er sagt. In einem solchen Fall kann sich der Leser ohne weiteres vorstellen, was dieses "Zeichen" wäre. Denn Gott hat uns doch in SEINEM Wort ausdrückliche Gebote gegeben. Dieses Wort ist alles, was ER uns als Richtschnur in diesem Leben gegeben hat, und es ist eine ausreichende Richtschnur, denn es ist in der Lage, uns weise zu machen bis zur Erlösung. Von diesem Wort wird bezeugt: "Dein Wort ist meines Fußes Leuchte und ein Licht auf meinem Weg." [PS. 119,105] [SLT] Vom Gesetz des Herrn heißt es, es "ist vollkommen und erquickt die Seele." [PS. 19,7] Bezüglich des Haltens der Gebote steht geschrieben "das gilt für alle Menschen." [PRED. 12,13][LUT2017] ist. Die[se] Gebote sind [so] sehr klar, so dass jedes Kind sie verstehen kann, und somit ist es eine Beleidigung für DEN, DER sie gab, wenn jemand zum HERRN  betet, um zu wissen, ob es zu seiner Pflicht gehört, sie zu halten.

Derjenige, der ein solches Gebet darbringt, sagt praktisch: "Ich glaube nicht, dass die Gebote des Herrn für mich eine ausreichende Richtschnur sind, sie mögen für andere genügen, aber ich brauche etwas Besseres". Oder er sagt: "Ich glaube nicht, dass der Herr wirklich meint, was er sagt." In beiden Fällen wendet er sich vom Gesetz [Gottes] ab und behandelt es mit Verachtung. Erhört Gott nun das Gebet eines solchen? Hört, was gesagt wird: "Wer sein Ohr abwendet vom Hören auf das Gesetz, dessen Gebet sogar ist ein Gräuel." [SPR. 28.9] [SLT] Wenn nun die Antwort auf ein solches Gebet in der Form des Friedens für denjenigen kommt, der beharrlich gegen das Gebot verstößt, wer hat es dann erhört? [Nun] Gott nicht, denn "er kann sich selbst nicht verleugnen." [2. TIM. 2,13] [SLT]  So ein Friede kommt von keinem anderen als vom großen Widersacher der Wahrheit.

Aber wird der HERR solchen ein "Zeichen" geben, dass ER meint, was ER sagt? Ja, dafür gibt es zahlreiche Beispiele, aber wir werden nur eines anführen. Bileam wurde vom Herrn ausdrücklich angewiesen, nicht mit den Knechten des Balak zu gehen, um Israel zu verfluchen. Aber er wollte gehen, und so fragte er den HERRN, ob er wirklich meinte, was er sagte. Das Ergebnis war dass er in seinem eigenen Geist zufrieden wurde, gehen zu können, und so ging er. [Aber] als "Zeichen" dafür, dass der HERR meinte, was ER sagte, wurde Bileam auf dem Weg fast getötet und nur von seinem treuen Tier gerettet aber [doch] schließlich mit dem Schwert vernichtet. [Nähere Einzelheiten dazu finden sich in] JUD. 1,11 sowie 4. MO. 31,8.

Ebenso so werden alle, die in einer dem Gesetz Gottes widersprechenden Weise nach Frieden suchen, zugrunde gehen. [Die Schrift bezeugt:] "Ein Mensch, der vom Weg des Verständnisses abweicht, wird in der Versammlung der Toten ruhen." [SPR. 21,16] [KJV] Paulus bezeugt von denen, die sich absichtlich von der einzigen Quelle der Wahrheit abwenden und versuchen, Frieden auf eine Weise zu finden, die Gott nicht bestimmt hat "Darum wird ihnen Gott eine wirksame Kraft der Verführung senden, so dass sie der Lüge glauben, damit alle gerichtet werden, die der Wahrheit nicht geglaubt haben, sondern Wohlgefallen hatten an der Ungerechtigkeit." [2. THESS. 2,11-12] [SLT]

Möchtest Du, dass Satan statt des HERRN Deine Gebete beantwortet? Wenn nicht, dann bete nur in Übereinstim-mung mit Gottes Wort. Bete, wie David es tat [indem er sagte:] "Öffne mir die Augen, damit ich sehe die Wunder in deinem Gesetz!" [PS. 119,18] [SLT] Ein solches Gebet, das in Aufrichtigkeit dargebracht wird, wird Gott nicht versäumen, zu erhören. Und wenn der Geist uns "die Tiefen der Gottheit" [1. KOR. 2,10] kundtut und wir uns am Gesetz des Herrn erfreuen, haben wir diese kostbare Verheißungen: "Wenn ihr in mir bleibt und meine Worte in euch bleiben, so werdet ihr bitten, was ihr wollt, und es wird euch zuteilwerden." [JOH. 15,7] [SLT] "und was immer wir bitten, das empfangen wir von ihm, weil wir seine Gebote halten und tun, was vor ihm wohlgefällig ist." [1. JOH. 3,22] [SLT] [Darum] lasst uns beten entsprechend SEINEM Wort.

( Ellet J. Waggoner, Oktober 1886 )

Kommentare

Schreib auch du einen Kommentar
 
JesusComesBackSoon 14.11.2020 um 17:58
Auch wenn dieser Artikel von Ellet J. Waggoner bereits vor ca. 120 Jahren verfasst wurde, hat er deswegen nichts an seiner Bedeutsamkeit für das persönliche, insbesondere auch geistige Leben eines jeden Nachfolgers des Sohnes Gottes verloren.

Für diejenigen, die gerne noch weitere solche (zeitgeistfreien, nah am Wort Gottes ausgerichteten ) Artikel lesen möchten, nachstehend zwei entsprechende Links:

Übersicht ARTIKEL Ellet J. Waggoner
https://www.christ-sucht-christ.de/weblog/JesusComesBackSoon/63068/

Übersicht Artikel Alonzo T. Jones
https://www.christ-sucht-christ.de/weblog/JesusComesBackSoon/63067/

Mein Wunsch ist, dass jeder Leser durch den (bzw. die) Artikel reichlich gesegnet wird und das Gelesene in seinem Leben Frucht zur Ehre Gottes bringen möge.

Die angegebenen Bibelverse wurden, sofern nicht speziell angegeben, aus LUTHER 1912 entnommen. Die Abkürzungen [KJV] [LUT2017] [ELB] [SLT1951] und [SLT] stehen falls vorhanden für King James Version, Luther 2017, Elberfelder, Schlachter 1951 und Schlachter 2000.

Eckige Klammern im Text beinhalten Einfügungen von mir, die einer besseren Verständlichkeit nach Übertragung des Artikels ins Deutsche dienen sollen.
 
JesusComesBackSoon 22.11.2020 um 18:05
🙂

Bekannt aus

weiße TaubeJetzt kostenlos registrieren