weiße TaubeChrist sucht Christ Logo ohne Taube

WENN ICH ... DAS, WAS ICH ZERBROCHEN HABE, WIEDERUM BAUE ...

WENN ICH ... DAS, WAS ICH ZERBROCHEN HABE, WIEDERUM BAUE ...
"Wenn ich aber das, was ich zerbrochen habe, wiederum baue,so mache ich mich selbst zu einem Übertreter. ich bin aber durchs Gesetz dem Gesetz gestorben, auf daß ich Gott lebe  ..." [GAL. 2,18-19]

Worauf bezieht sich die Formulierung: "Wenn ich aber das, was ich zerbrochen habe, wiederum baue"? Nun, es sind mindestens zwei besondere Gedanken in diesen Worten enthalten.

[Gedanke 1]: Die eine große Idee von dem, zu dem, die Christen in Galatien zurückgekehrt wären, war RECHTFERTIGUNG DURCH DAS GESETZ. Die Wahrheit des Evangeliums hingegen, die Paulus den Galatern gepredigt hatte und welche selbst "ein Engel vom Himmel" nicht widerlegen könnte, ist Rechtfertigung durch den GLAUBEN.

Bereits in den zwei Versen zuvor zeigte Paulus auf, dass selbst für diejenigen, die von Natur aus Juden waren und daher alle Gesetze hatten, die der HERR gab, das folgende zutraf: "... weil wir wissen, daß der Mensch durch des Gesetzes Werke nicht gerecht wird, sondern durch den Glauben an Jesum Christum, so glauben wir auch an Christum Jesum, auf daß wir gerecht werden durch den Glauben an Christum und nicht durch des Gesetzes Werke; denn durch des Gesetzeswerke wird kein Fleisch gerecht." [GAL. 2,16]

Diese Aussage entspricht einer völligen Aufgabe und Zerstörung jeder Vorstellung einer Rechtfertigung durch das Gesetz. Und nachdem ich jede Idee einer Rechtfertigung durch das Gesetz aufgegeben haben, um durch den Glauben an CHRISTUS durch den Glauben CHRISTI gerechtfertigt zu werden, sollte ich nun, da ich durch den Glauben gerechtfertigt bin, die Idee und Hoffnung wieder ergreifen, durch das Gesetz gerechtfertigt zu werden? Sollte ich, nachdem ich den Gedanken der Rechtfertigung durch das Gesetz aufgegeben habe, um Rechtfertigung durch Glauben zu finden, ja nachdem ich Rechtfertigung durch den Glauben gefunden habe, wieder die Idee der Rechtfertigung durch das Gesetz annehmen? Das sei ferne! Denn wenn ich, um durch Glauben gerechtfertigt zu werden, jede Idee einer Rechtfertigung durch das Gesetz aufgeben muss, muss ich, wenn ich jetzt wieder die Idee der Rechtfertigung durch das Gesetz annehme, jede Idee einer Rechtfertigung durch den Glauben aufgeben. Wenn ich aber die Rechtfertigung durch den Glauben aufgebe, mache ich mich selbst zum Übertreter [des Gesetzes] denn "Alles ... was nicht aus Glauben geschieht, ist Sünde." [RÖ. 14,23] [SLT 2000] Wenn ich also die Struktur der Rechtfertigung durch das Gesetz wieder aufbaue, welche ich durch Rechtfertigung durch den Glauben zerstört habe, mache ich mich selbst zum Übertreter [Sünder], denn "durch das Gesetz kommt Erkenntnis der Sünde." [RÖ. 3,20]

[Gedanke 2]: Das, was ich zerstört habe, indem ich jede Idee der Rechtfertigung durch das Gesetz aufgegeben und die Rechtfertigung nur durch den Glauben Christi angenommen habe, ist "DER ALTE MENSCH" bzw. "DER LEIB DER SÜNDE". Und das, was ich zerstört habe, in diesem Sinne wieder aufzubauen, entspricht dem, den alten Menschen von den Toten zurückzubringen, bzw. den Leib der Sünde lebendig zu machen und das kann mich [auch] nur zu einem Übertreter machen.

Rechtfertigung durch den Glauben CHRISTI bedeutet in sich selbst die völlige Aufgabe aller begangenen Sünden, einen Erlass aller vergangenen Sünden und auch die Zerstörung des Leibes der Sünde, so "daß wir hinfort der Sünde nicht mehr dienen." [RÖ. 6,6]. Deshalb dürfen wir, während wir versuchen, durch den Glauben gerechtfertigt zu werden, nicht als Sünder erfunden werden. Denn wenn ich den Leib der Sünde, den ich zerstört habe, wieder (auf)baue, mache ich mich selbst zum Sünder. Und indem ich die Idee der Rechtfertigung durch das Gesetz wieder aufnehme, baue ich in Werken das wieder auf, was ich durch den Glauben zerstört habe, denn alles Streben nach Rechtfertigung durch das Gesetz, ist Streben nach Rechtfertigung durch eigene Werke, und unsere eigenen Werke sind nur Werke des Fleisches, welche alle Sünde sind, denn "Offenbar sind aber die Werke des Fleisches, als da sind: Ehebruch, Hurerei, Unreinigkeit, Unzucht, Abgötterei, Zauberei, Feindschaft, Hader, Neid, Zorn, Zank, Zwietracht, Rotten, Haß, Mord, Saufen, Fressen und dergleichen, von welchen ich euch zuvor gesagt und sage noch zuvor, daß, die solches tun, werden das Reich Gottes nicht erben." [GAL. 5,19-21]  

Und indem ich die Struktur der Rechtfertigung durch das Gesetz wieder aufbaue, die ich aufgegeben habe, um durch den Glauben gerechtfertigt zu werden, mache ich mich selbst zu einem Übertreter; denn "Ich bin aber durchs Gesetz dem Gesetz gestorben, auf daß ich Gott lebe." [GAL. 5,19] Weil das Aufgeben der Idee der Rechtfertigung durch das Gesetz und die Annahme der Rechtfertigung durch den Glauben dazu führte, dass ich für das Gesetz tot und für Gott lebendig wurde, würde ein erneutes Annehmen der Idee der Rechtfertigung durch das Gesetz, welche in sich selbst das Aufgeben der Rechtfertigung durch den Glauben ist, dazu führen, dass ich für das Gesetz lebendig und für Gott tot sein würde. Aber für Gott tot zu sein, bedeutet nichts anderes, als tot in Übertretungen und Sünden zu sein. Und weil für Gott tot zu sein bedeutet, in Übertretungen und Sünden tot zu sein, und für Gott tot zu sein auch bedeutet für das Gesetz lebendig zu sein, so bedeutet, für das Gesetz lebendig zu sein, eben ein Übertreter zu sein.

Deshalb, ... ist Rechtfertigung durch den Glauben für immer - ohne Gesetzeswerke gleich welcher Art -  der einzige Grund der Hoffnung auf Erlösung.

( Alonzo T. Jones, 17. Oktober 1899 )

Kommentare

Schreib auch du einen Kommentar
 
JesusComesBackSoon 06.06.2020 um 19:14
Auch wenn dieser Artikel von Alonzo T. Jones bereits vor etwa 120 Jahren verfasst wurde, hat er deswegen nichts an seiner Bedeutsamkeit für das persönliche, insbesondere auch geistige Leben eines jeden Nachfolgers des Sohnes Gottes verloren.

Für diejenigen, die gerne noch weitere solche (zeitgeistfreien, nah am Wort Gottes ausgerichteten ) Artikel lesen möchten, nachstehend entsprechende Links:


GAL. 2,17 - CHRISTUS EIN SÜNDENDIENER? DAS SEIN FERNE!
https://www.christ-sucht-christ.de/weblog/JesusComesBackSoon/63005/

DER GLAUBE CHRISTI
https://www.christ-sucht-christ.de/weblog/JesusComesBackSoon/62811/

ICH BIN MIT CHRISTUS GEKREUZIGT
https://www.christ-sucht-christ.de/weblog/JesusComesBackSoon/47705/

Mein Wunsch ist, dass jeder Leser durch den (bzw. die) Artikel reichlich gesegnet wird und das Gelesene in seinem Leben Frucht zur Ehre Gottes bringen möge.

Die angegebenen Bibelverse wurden, sofern nicht speziell angegeben, aus LUTHER 1912 entnommen.
 
(Nutzer gelöscht) 06.06.2020 um 19:29
Saved by Grace through Faith in Christ alone )))
 
(Nutzer gelöscht) 06.06.2020 um 19:33
Interessante Erwähnung wäre noch...

Ab dem Jahre 70 war es unmöglich das Gesetz einzuhalten weil es keinen Tempel mehr gab indem die Opfertiere für die Sünden des Volkes geschlachtet wurden.
 
(Nutzer gelöscht) 06.06.2020 um 20:16
Hallo, ich muss mich da ganz schön konzentrieren beim Lesen. Und ich weiß nicht, ob ich den letzten Satz richtig verstehe.
Was bedeutet ohne Gesetzeswerke gleicher Art?
Ich verstehe, dass der Mensch sich nicht selbst erlösen kann. Der Herr selbst tut dies.
Welche Bedeutung sollen denn die Gesetzeswerke für uns haben
Warum sollen wir sie nicht über Bord werfen und sagen allein der Glaube genügt?
Das könnte man doch wie Luther sagt. 
Luther sagt, der Mensch hat keinen freien Willen. Gott selbst verfügt wer gerettet wird und sich an das Gesetz hält. 
 
JesusComesBackSoon 06.06.2020 um 20:37
@Sabrina84: Was bedeutet ohne Gesetzeswerke gleicher Art?

Nun dort wird auf "Gesetzeswerke gleich welcher Art" Bezug genommen.
Und die Aussage des letzten Satzes ist die, dass Rechtfertigung nicht durch das Halten der Gebote (oder irgendeines Gebotes) Gottes erlangt werden kann. Rechtfertigung ist allein aus Glauben in die Verdienste des Sohnes Gottes erlangbar.

Übrigens ist die Aussage "der Mensch hat keinen freien Willen" nicht die Lehre der Heiligen Schrift und daher abzulehnen. Gott bestimmt eben nicht, wer gerettet und verloren geht, es ist der Mensch selbst der durch seine freie Entscheidung Leben oder Tod wählt.

Unser Gott ist ein Gott 

welcher will, daß allen Menschen geholfen werde und sie zur Erkenntnis der Wahrheit kommen. [1. TIM. 2,4]
 
(Nutzer gelöscht) 06.06.2020 um 21:02
Da muss ich dir eine Frage stellen JCBS 

War es ein Werk von dir und mir dass du und ich uns für die Gnade der Erlösung entscheiden  durften? ??
 
Freueteuch 06.06.2020 um 22:11
Matthäus 7:
7 Bittet, so wird euch gegeben; sucht, so werdet ihr finden; klopft an, so wird euch aufgetan!
8 Denn jeder, der bittet, empfängt; und wer sucht, der findet; und wer anklopft, dem wird aufgetan.

Im Lied "Ach, mein Herr Jesu, wenn ich dich nicht hätte" heißt es:

Hättst du dich nicht zuerst an mich gehangen
- Ich wär von selbst dich wohl nicht suchen gangen.
Du suchtest mich und nahmst mich voll Erbarmen
In deine Arme.


Jesus starb für Sünder, als sie Ihn noch nicht kannten.
 
JesusComesBackSoon 06.06.2020 um 22:12
Nein weder mein noch Dein Werk noch das Werk irgendeines Menschen, legte die Grundlage einer (erneuten) freien Willensentscheidung des Menschen, sondern allein die Umsetzung des Erlösungsplanes Gottes aufgrund SEINER Liebe zu uns.

Aber obwohl Gott SEINEN Kindern bezüglich einer Übereinstimmung mit SEINEM Willen zu allem Wollen und Vollbringen schenkt, hat der Mensch dennoch Anteil an seiner Erlösung un der Entwicklung eines christusähnlichen Charakters, indem er die Liebe Gottes erwidert und das bejaht, was Gott für den Menschen tat und in seinem Leben tun möchte und die Zusagen sowie Gnadengaben Gottes für letzteres zur Ehre Gottes für sich in Anspruch nimmt.
 
JesusComesBackSoon 06.06.2020 um 22:13
Sorry vorstehender Kommentar betrifft die Frage von @michel37 umd 21:02
 
(Nutzer gelöscht) 06.06.2020 um 22:16
@Freueteuch..sehr schön das Lied..kannst du es ganz reinschreiben ?
 
(Nutzer gelöscht) 06.06.2020 um 22:28
@JCBS
GOTT zieht uns mit Seilen der LIEBE durch seinen HEILIGEN GEIST das wir überhaupt seine Gnade der Erlösung durch JESUS das Lamm GOTTES annehmen durften !!!
Irgendwelche Werke unsererseits haben damit nichts zu tun als nur unser JA zu seinem Wirken in uns. 
Der HEILIGE GEIST wirkt dieses in Jedem Menschen der die Gute Botschaft vernommen hat. 
Auch mehrmals im Leben !!
Wenn jedoch der Wille des Menschen durch den Feind beinflusst wird durch Bindungen und ein Bewusstes NEIN entsteht. ...bin ich mir nicht sicher ob es ein FREIER WILLE ist.
 
JesusComesBackSoon 06.06.2020 um 22:37
Es sind die (freien) Entscheidungen des Menschen, die auch zu Bindungen durch den Feind und zu Sklaverei in Sünde führen. Aber selbst in einer solchen Bindung schenkt Gott (noch) Menschen die Freiheit sich für IHN zu entscheiden.
 
Misio 06.06.2020 um 23:08
Hallo, ich hätte mich über eine Antwort von dir gefreut.

LG
 
Freueteuch 06.06.2020 um 23:45
Ok, hier das ganze Lied:

Ach mein Herr Jesu, wenn ich dich nicht hätte,
Und wenn dein Blut nicht für die Sünder redte
- Wo sollt ich Ärmster unter den Elenden
Mich sonst hinwenden.

Ich wüsste nicht wo ich vor Jammer bliebe.
Denn wo ist solch ein Herz wie deins voll Liebe.
Du, du bist meine Zuversicht alleine,
Sonst weiss ich keine.

Die Summe deiner köstlichen Gedanken
Voll Langmut, voller Huld und ohne Wanken
Beugt meine Seel in Staub und ist daneben
Mein Trost und Leben.

Ich bin in Wahrheit eins der schlechtsten Wesen
Das du dir lieber Heiland auserlesen.
Und was du tust, das sind Barmherzigkeiten
Auf allen Seiten.

Hättst du dich nicht zuerst an mich gehangen
- Ich wär von selbst dich wohl nicht suchen gangen.
Du suchtest mich und nahmst mich voll Erbarmen
In deine Arme.

Nun dank ich dir vom Grunde meiner Seelen
Dass du nach deinem ewigen Erwählen
Auch mich zu deiner Kreuzgemeine brachtest
Und selig machtest.


Christian Gregor 1767
 
(Nutzer gelöscht) 07.06.2020 um 09:41
@Freueteuch..danke dir

Bekannt aus

weiße TaubeJetzt kostenlos registrieren