weiße TaubeChrist sucht Christ Logo ohne Taube

"GNADE SEI MIT EUCH UND FRIEDE ..."

"GNADE SEI MIT EUCH UND FRIEDE ..."
"Gnade sei mit euch und Friede von Gott, dem Vater, und unserm HERRN Jesus Christus der sich selbst für unsere Sünden gegeben hat, daß er uns errettete von dieser gegenwärtigen, argen Welt nach dem Willen Gottes und unseres Vaters, welchem sei Ehre von Ewigkeit zu Ewigkeit! Amen." [GAL. 1,3-4]

"Gnade sei mit euch und Friede von Gott dem Vater und von unserem Herrn Jesus Christus." So lautet die Begrüßung in jedem Brief des Apostel Paulus, außer in dem an die Hebräer. Und wir finden diese fast ebenso, in den beiden Briefen von Petrus. Aber dies entspricht keineswegs bloßer Form. Diese Briefe sind uns überliefert als Wort Gottes, was sie in Wahrheit auch sind. Und die Begrüßung darin, wenn auch oft wiederholt, ja sogar, weil oft wiederholt, kommt zu uns als Grußwort Gottes und als völlige Zusicherung SEINER Gunst und SEINES Friedens, die jeder Seele ewiglich entgegengebracht werden.

Gnade ist Gunst. Dieses Wort Gottes spricht damit SEINE Gunst jeder Seele zu, die dies jemals liest oder hört.

SEIN eigentlicher Name ist "GNÄDIG" [2. MO. 34,6] - "sich ausdehnende Gnade". Und SEIN Name ist nur das, was ER ist. Und was ER ist, das trifft für IHN zu "gestern und heute" und "auch in Ewigkeit." [HEBR. 13,8] Bei IHM ist "keine Veränderung noch Wechsel" [JAK. 1,17] Deshalb wird durch IHN Gnade - grenzenlose Gunst - immer auf jede Seele ausgedehnt. Oh, wenn das doch nur alle glauben würden!

"Und Friede" ER ist "der Gott des Friedens" [HEBR. 13,20 Elberfelder]. Es gibt keinen wahren Frieden, außer dem von Gott. Es steht geschrieben "Die Gottlosen haben nicht Frieden, spricht mein Gott." [JES. 57,21] "die Gottlosen sind wie ein ungestümes Meer, das nicht still sein kann." [JES. 57,20]

Aber obwohl die ganze Welt in Bosheit liegt, spricht der Gott des Friedens dennoch jeder Seele Frieden zu. Denn Christus, der Fürst des Friedens, "unser Friede", hat aus zweien, aus Gott und dem Menschen, eins gemacht, "indem er durch sein Fleisch wegnahm die Feindschaft ... auf daß er aus zweien einen neuen Menschen in ihm selber schüfe" [EPH. 2,14-15] und dadurch Frieden zu schließen, indem ER "Frieden machte durch das Blut an seinem Kreuz, durch sich selbst." [KOL. 1,20] Und nachdem ER "Frieden machte durch das Blut an seinem Kreuz durch sich selbst" kam ER "und hat im Evangelium Frieden verkündigt euch, die ihr fern wart, und Frieden denen, die nahe waren." [EPH. 2,17] Frieden für alle. Deshalb ist für immer und ewig SEIN Gruß an jede Seele "Friede sei mit Dir". Und das alles "von Gott, dem Vater, und unserm HERRN Jesus Christus."

Oh, dass jeder Mensch das glauben würde, damit "der Friede Gottes, welcher höher ist denn alle Vernunft" [PHIL.4,7] sein Herz und seinen Verstand durch CHRISTUS JESUS bewahren könnte. "Und der Friede Gottes regiere in euren Herzen" [KOL. 3,15] Lass es zu, das ist alles, was ER von dir verlangt. Lehne es nicht ab und weise es nicht zurück; lass es zu.

"der sich selbst für unsere Sünden gegeben hat" [GAL. 1,4] 0h, Bruder, Schwester, Sünder, wer auch immer du bist, beladen mit Sünden, auch wenn du das bist, CHRISTUS hat sich für deine Sünden hingegeben. Gib sie IHM. ER erkaufte sie, deine Sünden, mit dem schrecklichen Preis SEINES gekreuzigten ICHS. Lass IHN sie haben.

ER bittet dich nicht, alle deine Sünden abzulegen, bevor du zu IHM kommen und ganz und gar SEIN sein kannst. ER bittet dich zu kommen, mit Sünden und allem, um ganz und gar SEIN zu sein mit Sünden und allem. Und ER wird dir alle deine Sünden wegnehmen und für immer tilgen. ER hat SICH für dich hingegeben, bezüglich Sünden und allem. ER hat dich erkauft mit Sünden und allem. Lass IHN doch haben, was ER erkauft hat, lass IHN haben was IHM gehört, lass IHN dich haben, Sünden und alles.

ER "der sich selbst für unsere Sünden hingegeben hat, damit er uns herausreiße aus der gegenwärtigen bösen Welt." [GAL. 1,4 Elberfelder] Beachte, dass ER sich für unsere Sünden hingegeben hat, um uns von dieser gegenwärtigen bösen Welt zu befreien. Das zeigt, dass alles, was es von dieser gegenwärtigen bösen Welt für jeden von uns gibt, in unseren Sünden liegt.

Und sie waren "unsere Sünden". Sie gehörten uns. Wir waren für sie verantwortlich. Und soweit es uns betraf, lag diese gegenwärtige böse Welt in unserem eigenen, persönlichen Selbst, in unseren Sünden. Aber, gelobt sei der HERR, ER hat SICH SELBST für uns, unsere Sünden und alles gegeben. ER gab SICH SELBST für unsere Sünden, für unser Ich und alles was uns ausmacht. Und das tat ER, um uns von dieser gegenwärtigen bösen Welt erlösen zu können.

Möchtest du von dieser gegenwärtigen bösen Welt befreit werden?  Dann lass IHN dich haben, Sünden und alles, was ER erkauft hat, und was IHM daher mit vollem Recht gehört. Bitte beraube IHN nicht SEINES Eigentums und bleibe so weiter in dieser gegenwärtigen bösen Welt, wenn du doch gleichzeitig von dieser gegenwärtigen bösen Welt befreit werden willst. Bitte begehe nicht die zusätzliche Sünde, das zu behalten, was dir nicht gehört.

Da es unsere Sünden waren und ER sich für diese hingegeben hat, folgt daraus überzeugend genug, dass ER sich uns für unsere Sünden gab. Und indem ER SICH für deine Sünden gab, wurden deine Sünden SEINE, und indem ER SICH dir für deine Sünden hingab, wurde ER dein. Lass IHN doch deine Sünden haben, welche nun SEINE sind, und nimm IHN für sie, welcher DER DEINE ist. Welch ein gesegneter Tausch, denn in IHM hast du, als dein wirkliches Eigentum, "die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig" [KOL. 2,9] und das alles nach dem Willen Gottes. Dank sei dem HERRN.

Warum sollte IHM dafür nicht "Ehre von Ewigkeit zu Ewigkeit" [PHIL. 4,20] gebühren? Und warum solltest nicht du und alle anderen Menschen dazu sagen AMEN?

( Alonzo T. Jones August 1899 )

Kommentare

Schreib auch du einen Kommentar
 
JesusComesBackSoon 24.11.2018 um 18:16
Auch wenn dieser Artikel von Alonzo T. Jones bereits vor ca. 120 Jahren verfasst wurde, hat er deswegen nichts an seiner Bedeutsamkeit für das persönliche, insbesondere auch geistige Leben eines jeden Nachfolgers des Sohnes Gottes verloren.

Ich empfehle jedem Leser zur Thematik Gnade, auch die Artikel: "GRENZENLOSE GNADE FREI FÜR ALLE", "SOLL ES GNADE ODER SÜNDE SEIN?", "DIE GNADE GOTTES NICHT VERGEBENS EMPFANGEN" und "DIENER GOTTES ( SEIN )" zu lesen.

Für jeden, der das gerne tun möchte, nachstehend die entsprechenden Links:

https://www.christ-sucht-christ.de/weblog/JesusComesBackSoon/46358/
https://www.christ-sucht-christ.de/weblog/JesusComesBackSoon/46500/
https://www.christ-sucht-christ.de/weblog/JesusComesBackSoon/46606/
https://www.christ-sucht-christ.de/weblog/JesusComesBackSoon/46717/

Mein Wunsch ist, dass jeder Leser durch den bzw. die Artikel reichlich gesegnet wird und das Gelesene in seinem Leben Frucht zur Ehre Gottes bringen möge.

Die angegebenen Bibelverse wurden, sofern nicht speziell angegeben, aus LUTHER 1912 entnommen.
 
Misio 25.11.2018 um 00:33
Amen 👍
 
(Nutzer gelöscht) 25.11.2018 um 13:42
@ JCBS

Vielen Dank, für den wunderbaren Artikel und die wunderbaren Gedanken!
Schön, dass Du uns die Zusagen Gottes in Bezug auf Jesu Gnade und Seinen Frieden,
noch einmal so deutlich ins Bewusstsein gerufen hast! 🙂

Bekannt aus

weiße TaubeJetzt kostenlos registrieren