weiße TaubeChrist sucht Christ Logo ohne Taube

Wieviel Stille kannst Du ertragen

Wieviel Stille kannst Du ertragen
Die Verhandlung bei der Strafkammer hat sich hingezogen. Erschöpft nach der Beweisaufnahme und den Plädoyers warten wir auf die Urteilsverkündung, fragen uns, ob wir die drei Richter überzeugen konnten. Dann bricht es aus meinem Kollegen heraus, er sei ausgebrannt, kurz vorm burnout, brauche eine Auszeit, müsse auftanken. „Ich muss dringend zur Ruhe, zur Besinnung kommen, am besten nach Indien, wo man noch weiß, was meditative Versenkung ist. Allerdings habe ich nicht die Zeit. Ich kann meine Kanzlei nicht so lange verwaist lassen.“

Ich frage ihn, ob er sich eine Auszeit  im Kloster vorstellen könne. Es gebe Aufenthalte in einem christlichen Kloster mit Exerzitien für hoch strapazierte Manager, begleitet von erfahrenen Seelsorgern. Das Kloster sei nicht weit entfernt .

Der Gong zur Urteilsverkündung ertönt, das Gespräch endet. 

Wochen später rief der Kollege an. „Ich komm gerade von einer Woche Klosterurlaub zurück. Es war eine gute Zeit. Allerdings hatte ich ein Problem. Ich hatte mich, um total abschalten, im „Haus der Stille“ angemeldet. Dort war absolutes Schweigen angesagt. Keine Ablenkung, kein Radio, kein TV, kein Internet, keine Gespräche.
„Ich musste mich am 2. Tag  abmelden. Ich konnte es nicht ertragen“.   

Da sucht ein Mensch die Stille, kommt damit nicht klar, erträgt sie nicht.Die Konfrontation mit sich selbst, Sorgen, Zukunftsängste rauben die innere Ruhe. Ohne Ablenkung durch Handy, Internet wird er unruhig.
Andere  versuchen es mit Entspannungsübungen, Yoga, Autogenes Training, Meditation. Diese Methoden erzeugen Ruhe, sind aber angelernt.

Die Ruhe, von der die Bibel spricht, ist eine andere. Ruhe im biblischen Sinn ist immer mit innerem Frieden verbunden und das heißt: Friede mit Gott.
Jesus sagt: Kommet her zu mir die ihr mühselig und beladen seid, Ich will Euch erquicken.
Ja, er sagt, „Kommet“ er lädt uns ein, heißt uns willkommen, wir sind erwünscht, nicht abgelehnt. Die Einladung gilt vom ersten Tag der ersten Bekehrung bis zum täglichen Gebet, zu jeder Zeit, in jeder Situation. 
Frieden lasse ich euch, meinen Frieden gebe ich euch. Nicht gebe ich euch, wie die Welt gibt. Euer Herz erschrecke nicht und fürchte sich nicht. Joh.14,27

In einer Zeit, die immer hektischer und unsicherer wird, bleibt Gott der Ewige, Treue, Beständige, Unwandelbare. Mit Ihm haben wir ein Gegenüber, Ihm können wir unsere Sorgen anvertrauen und abgeben, mit Ihm können wir reden und auf Antworten  warten. Wir haben eine Zuversicht.

Aber erwartet Gott nicht auch von uns, dass wir uns Zeit für Ihn nehmen, lässt er eine Entschuldigung gelten, wir hätten keine Zeit für ihn gehabt?
© R.M.P.

Kommentare

Schreib auch du einen Kommentar
 
meravigliosa 23.01.2023 um 09:33
….. ich pers. kann sehr viel Stille sehr gut v/ertragen…lachendes Smiley!

…nicht umsonst habe ich mir ein Haus direkt am Wald gekauft….

Stille - ganz bewusst für sich/mich  gel/i/ebt—
ist mir sehr kostbar.

…denn..

Die grössten Geschenke des L/i/ebens
werden oft in der Stille überreicht…

Freundschaft und Liebe ..

Geburt - und Tod …

…aber auch das STILLE VERSTEHEN.
 
Digrilimele 23.01.2023 um 09:55
Vielleicht war es wirklich zu viel Stille auf einmal für ihn.  Ich denke aber, dass er vieles mit genommen haben wird und dieses Stück für Stück in seinem Leben integrieren wird, so wie Er es für ihn geplant hat. Der Aufenthalt wird auf jeden Fall sein Leben dauerhaft verändern, aber jede Veränderung braucht auch Zeit und diese wird ER ihm geben. Der Samen ist gelegt. 
 
A120 23.01.2023 um 09:57
Stille ist nur dann gut...wenn die eigenen Gedanken nicht so laut sind...🙂
 
Autumn 23.01.2023 um 10:00
Das ist so typisch zu meinen,
das Wahre, das Glück, die Lösung, die Rettung und Heilung
irgendwo weit weg finden zu müssen und zu können.

Was hat New Age nur alles angerichtet und steckt immer noch tief in den Köpfen und Sinnen.
Lieber einen Buddha aufstellen, statt ein Kreuz.

Da muss er aber schon auch ins indische Gebirge und in die Pampa, denn die dortigen Großstädte wie Mumbai odef Delhi sind nicht gerade ruhig.  😒

Es wird immer schwieriger, äußerliche und innerliche Stille zu finden.

Die wahre Ruhe finden wir nur in Jesus Christus und ist ein Vorgeschmack auf das, was noch kommt, die Ruhe für unsere Seelen.
Psalm 131:2 HFA - David:
"Ich bin zur Ruhe gekommen, mein Herz ist zufrieden und still.
Wie ein kleines Kind in den Armen seiner Mutter, so ruhig und geborgen bin ich bei dir!"
 
Digrilimele 23.01.2023 um 10:08
Vor ca. 5 Jahren begann ich mit meiner Stillen Zeit am  Morgen mit 5 Minuten, nun bin ich bei einer Stunde. 
Selbst wenn ich spät dran bin  und anschließend irgendwo zu spät hinkommen könnte, ich lass  mir diese kostbare Zeit nicht nehmen. Es ist mein Rüstzeug für den Tag, denn der Widersacher schläft nicht. Sich gleich am Morgen, nach dem Aufstehen, mit der Quelle zu verbinden, erscheint mir unerlässlich, um SEINEN Frieden zu empfangen. 
Das ganze ist natürlich IHM zur Ehre, denn ER ist treu an meiner Seite. Aber es ist ein Weg und alles beginnt mit dem 1. Schritt.
Seit meiner Wassertaufe vor einem halben Jahr hat sich noch einmal einiges verändert. 
 
Wahrheitssuche 23.01.2023 um 10:13
"Lieber einen Buddha aufstellen, statt ein Kreuz."
🤔
 
Digrilimele 23.01.2023 um 10:15
@ autumm. 
Die Geborgenheit ist meines Erachtens als  die Folge des Empfangen SENES Frieden, zu deuten.
 
Herbstprince 23.01.2023 um 10:18
@Wahrheitssuche
"Lieber einen Buddha aufstellen, statt ein Kreuz."
Was Autumn geschrieben hatte, bezog sich doch auf den Irrweg des New Age und wurde auch genau so kritisch gesehen. 
 
Digrilimele 23.01.2023 um 10:22
@ Wahrheitssuche
Ich kenne Menschen, die machten sich vor Jahren auf, um Gott zu suchen.

Buddhismus war dabei eine Station, aber als sie Jesus Christus kennenlernten, war alles andere zuvor gewesene dagegen nichts. 
 
A120 23.01.2023 um 10:23
ich stell mir lieber ein Kreuz auf...🙂
 
Digrilimele 23.01.2023 um 10:25
Jeder hat seinen Weg mit Gott und bis der Menschen den richtigen Weg findet, dauert es manchmal Jahrzehnte oder das ganze Leben.
Nur eines wichtig, IHN irgendwann gefunden zu haben.
 
Freueteuch 23.01.2023 um 11:07
Matthäus 11:
29 Nehmt auf euch Mein Joch und lernt von Mir, denn Ich bin sanftmütig und von Herzen demütig; so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen!

Wie komme ich zur Ruhe?
Wenn meine Sünde mich nicht mehr von Gott trennt.
Umkehr und Vergebung. Nicht in Sünde verharren, obwohl Gott sie aufgezeigt hat.
Nicht dem Geld und Ansehen hinterherjagen, sondern Gott gefallen wollen.
Alle Entspannungstechniken und Schlafmittel helfen nur oberflächlich, wenn die Seele nach Heilung schreit.

Psalm 138:
3 An dem Tag, da ich rief, hast Du mir geantwortet; Du hast mir Mut verliehen, in meine Seele kam Kraft.
4 Alle Könige der Erde werden Dir, Herr, danken, wenn sie die Worte Deines Mundes hören;
5 und sie werden singen von den Wegen des Herrn, denn groß ist die Herrlichkeit des Herrn!
6 Denn der Herr ist erhaben und sieht auf den Niedrigen, und den Hochmütigen erkennt Er von ferne.
 
dieumerci 23.01.2023 um 11:15
 
Wahrheitssuche 23.01.2023 um 11:37
@Herbstprince
Zu...
"@Wahrheitssuche
"Lieber einen Buddha aufstellen, statt ein Kreuz."
Was Autumn geschrieben hatte, bezog sich doch auf den Irrweg des New Age und wurde auch genau so kritisch gesehen."


Sollte auch in keinster Weise eine Kritik sein zu dem "New-Age-Irrweg-Aspekt" - Im Gegenteil.
Entschuldigung falls das zu hart rübergekommen sein sollte.
Wollte nur darauf hinaus das ich (zumindest) anstatt Buddha auch kein (Holz)Kreuz anbeten brauche.
Hab generell auch eine starke Abneigung dagegen entwickelt wie unser Gott in den Kirchen dargestellt wird...
Wie er leidet und hilflos ist am Kreuz - das zeigen sie uns nur zu gerne.
Oder als Baby was ohne seine Mama,  auf deren Arm er sitzt, überhaupt nichts ausrichten kann.
Wird man Gott so gerecht ?


@Digrimele
"@ Wahrheitssuche
Ich kenne Menschen, die machten sich vor Jahren auf, um Gott zu suchen.

Buddhismus war dabei eine Station, aber als sie Jesus Christus kennenlernten, war alles andere zuvor gewesene dagegen nichts."


Ja ! Ich hatte selbst (aus Dekogründen/ & oder weil ich fehlgeleitet war) eine große Buddahstatue neben meinem TV stehen.
Dann habe ich angefangen Gottes Wort zu lesen ....
Sowas zB
"Dürre über ihre Gewässer, daß sie vertrocknen! Denn es ist ein Land der Götzenbilder, und durch ihre Schreckgestalten haben sie den Verstand verloren."
Oder Bücher der Könige/Chroniken mit Götzenzusammenhang....
"Und er tat was böse war in Gottes Augen..."
Gott zeigte mir nach & nach was gut ist in seinen Augen ..
Und es endete damit das ich die Buddhastatue mit einem Hammer kaputt geschlagen habe & in den Müll getan habe.
Meine Mutter war leicht empört darüber und meinte..
"Die hättest du doch deiner Schwester geben können?!"
Aber ich wollte den Götzen nicht weiterreichen.

Wie gesagt , ich entschuldige mich falls da was zu 'persönlich' manchmal erscheint - das ist nicht meine Absicht wen anzugreifen.
 
Sunrise11 23.01.2023 um 11:49
Diese Ruhe (im Kloster) kam 'doch' sehr gelegen! Vermutlich ist der Unterschied, dass 'andere' Gott vertrauen und die anderen nicht.

Unruhe kann dort dann ganz leicht einkehren! Schade! Der Geist, selbst in Ruhe und in der Stille ist in Gedanken, im Wort verbunden mit Gott, auch mit der Wahrheit und diese macht frei.
 
Sadie 23.01.2023 um 12:43
Mein Anwalt evangelisch/ reformiert geht jedes Jahr im Januar zu Exerzizien ins Kloster um total abzuschalten 
10 Jahre lang war er in Südtirol im Kloster Marienberg,dass zur Zeit zwecks Renovierung geschlossen ist 
Diesmal ist er bei Wien im Stift Heiligenkreuz obwohl es um vieles größer ist und nicht so eine enge Gemeinschaft mit den Mönchen   ( zusammen essen usw. )kann er auch dort abschalten und hat Einzelgespräche 
Wenn seine Frau samt Kinder und Enkel nicht in der Evangelisch/Reformierten Kirche wäre ,würde er Konvertieren 
 
Palmeros 23.01.2023 um 13:10
Für ein paar Tage ins Kloster um mit den Mönchen zu diskutieren , das könnte ich mir jetzt 
auch noch vorstellen . Vermutlich würden sie mich nach 2 Tagen wieder vor die Klostermauer stellen 😅.
 
Landfrau 23.01.2023 um 13:12
Ich liebe die Stille,  
ganz bei sich selbst zu sein .
 
Palmeros 23.01.2023 um 13:15
Ich liebe die Stille auch , besonders in den ganz frühen Morgenstunden 🙂
 
Kati79 23.01.2023 um 13:29
Interessantes Thema - wenn der Herr sagt: Frieden gebe ich euch, meinen Frieden lasse ich euch. Nicht gebe ich euch wie die Welt gibt...
Geht es ja erst einmal um einen inneren Frieden, der unabhängig von der äußeren Situation sein kann und sollte, weil Jesus auch im Sturm unsere feste Burg ist. Deswegen müssen wir ja auch nicht erschrecken.😉
In die Stille vor Gott kommen, darin sollte sich jeder Christ üben. Die "stille Zeit" wird nicht umsonst so genannt. Nicht nur reden, Gott seine Probleme hin legen... auch das hinhören und Nachsinnen über sein Wort gehört dazu. 
Stille ist in unserer Zeit sehr selten und für viele Menschen unerträglich geworden.
Doch das Wort Gottes zeigt uns immer wieder, dass Gott sich in der Stille und Zeit vor ihm finden lassen möchte. 

Wie war das? Hab die Stelle gerade nicht parat - und Gott war nicht im Sturm ... da kam ein sanfter Hauch, ein leises Säuseln... Der Herr möchte uns in den leisen Momenten begegnen, wenn wir ihm unsere Zeit schenken und ihn in der Stille suchen. 
 
Autumn 23.01.2023 um 14:51
Kati, du meinst sicherlich Elia in 1. Könige 19,
daran musste ich auch denken.

Wie können wir Gott vernehmen, wenn es immer hektisch, laut und geräuschvoll zugeht?

"Und siehe, der Herr ging vorüber; und ein großer, starker Wind, der die Berge zerriß und die Felsen zerbrach, ging vor dem Herrn her; der Herr aber war nicht in dem Wind.
Und nach dem Wind kam ein Erdbeben; aber der Herr war nicht in dem Erdbeben.
Und nach dem Erdbeben kam ein Feuer; aber der Herr war nicht in dem Feuer.
Und nach dem Feuer kam die Stimme eines sanften Säuselns."
 
Ellsa 23.01.2023 um 15:02
 
Autumn 23.01.2023 um 15:06
Wahrheitssuche,
hatten wir Suchende nicht alle mehr oder weniger mal unsere "Buddha-Zeit"?
Aber der HERR sagt doch, dass der Suchende auch findet
... und ER lässt sich soo gerne finden!

Mit Kreuz aufstellen meinte ich kein Kruzifix, sondern ein schlichtes Holzkreuz.
Ich bin der Meinung, wir sollten mehr "Kreuz zeigen", als Zeichen unseres Christentums, statt es abzuhängen aus angeblicher "Solidarität" anderer Religionen gsgenüber. 😒

Christen sollten sich nicht schüchtern verstecken,
noch müssen wir es nicht. 😦 - Aber das ist ein anderes Thema.
 
Sadie 23.01.2023 um 15:08
@Palmeros 

Ich glaube nicht ,dass du im Kloster vor die Tür gesetzt würdest .
Ein mußt du bedenken ,dass die Mönche dort für Ihren Lebensunterhalt arbeiten .ihre feste Gebetsordnung einhalten und nicht rund um die Uhr zum diskutieren für dich Zeit hätten .

Alles zu seiner Zeit ,ein Kloster ist ein Ort der Besinnung,ein Weg nach innen,das Ziel ist im Weg 
Durch Gott den Weg des Lebens erkennen ,Freude zu finden in der Erfüllung durch Gott.
Lernen das Gott seine Hand über uns hält unsere Gedanken durchschaut Gott ist bei dir ob du sitzt oder gehst 
Dieses Wissen ,dass du mit Gott eins bist in der Stille erkennen da wirst du mit Freude erfüllt 
 
Palmeros 23.01.2023 um 15:24
Sadie : Ja ich hab schon von Bekannten gehört,  die das auch schon gemacht haben  wie es in etwa dort abläuft. Es ist so wie Du es beschrieben hast und genau deswegen gehen die Leute 
ja auch dorthin um dem täglichen Trubel für ein paar Tage zu entkommen. Aufjedenfall 
mal eine Erfahrung wert. 
 
(Nutzer gelöscht) 23.01.2023 um 16:16
Wenn ich wirklich viel zu viel zu tragen habe, dass alles so schwer ist, Angst, Sorge Wut, Enttäuschung, alles in einem, gehe ich zur Kirche. Ich sitze gerne lange in der Kirche. Ich schaue Jesus am Kreuz an, frage Ihn, wie Er damals alles ertragen hat. Vielleicht kannst Er mir etwas abnehmen? Ich bete mit Rosenkranz und es gibt so ein Gebet "Anrufungen zur göttlichen Barmherzigkeit", oder oder oder. In Stille darf man auch beten.oder einfach nur "vaterunser im Himmel" immer wieder wiederholt.  es gibt so viele Gebete, die man in Stille beten kann. Oder einfach reden mit dem Gott im Gedanken und weinen kann auch gut tun. 

Smartphone und co macht die Unruhe. 
 
Wahrheitssuche 23.01.2023 um 16:54
(Bitte nicht falsch verstehen. Ich rede von Früchten , die aus tiefster Herzensüberzeugung das unser Herr gerecht ist, erwachsen....
Ihm allein zu Ehren)
 
Herbstprince 23.01.2023 um 17:09
Ich habe mit Zustimmung des Users einen Kommentar gelöscht, da er ein wenig missverständlich war und einer Userin eventuell Unrecht getan worden wäre.
 
Schneeball 23.01.2023 um 17:34
Das ist ein guter Blog,ein wohltuender Blog
und ein elementar wichtiges Thema, denn - 
allgemein gesprochen :
Die Menschen sind überreizt,können sich auf ihr
Gegenüber nicht mehr einstellen,können nicht mehr
zuhören - können nicht mehr zur Ruhe kommen,finden.
Alles rast,lärmt,rennt,hastet.

Das Empfinden für die hinein gegebenen Ordnungen;
Rythmen ist auf der Strecke geblieben :
Wachen,Ermüden,Schlafen - Tag und Nacht . . .
Frühling,Sommer,Herbst,Winter . . . 
Kindheit,Jugend,Lebensmitte,Alter,Abschied,Sterben -
das alles sind Phasen und Perioden,die jede bewußt
gelebt und erfahren werden sollte,um ein belastbares,
fruchtbares,tragfähiges,reifes Leben gelebt zu haben.
---
Der "moderne" Mensch ist heute vielfach eine Sammlung
verschiedener Bruchteile/Scherben aus den einzelnen Phasen.
Und eine große Ursache dafür ist,daß die Ruhe und Stille,die
zu gutem Wachstum als Fundament  gebraucht wird,fehlt -
ihr nicht der Raum gegeben wird.
Nicht umsonst heißt es :
"Sei still - und erkenne,daß ICH,Gott bin" !
 
Christopher1986 23.01.2023 um 18:44
Stille, kann man nur ertragen wenn man mit sich selbst im reinen ist. Das kenne ich von mir. Bei meiner ersten Wanderung über 7 Tage war ich am 3ten Tag beinahe soweit mich selbst im Wald stehen zu lassen und alleine weiter zu gehen, so sehr habe ich mich selbst genervt. All die Dinge die wir im Kopf haben, Selbsterkenntnis, Selbstzweifel und Ärger wird von den ganzen Informationen, Gesprächen und Ablenkungen so überlagert das wir niemals wirklich damit unseren Frieden machen können. Bis dann das Maß voll ist und Burnout oder anderes kommt. Da wird man wieder zum Kind wenn all das über einem zusammen bricht.
 
Schneeball 23.01.2023 um 19:09
 . . . "war ich am 3.Tag beinahe soweit mich selbst im
Wald stehen zu lassen und alleine weiter zu gehen,so 
sehr habe ich mich selbst genervt." . . . 
----
Genau dahin müssen wir kommen !

Und dann die Erfahrung machen dürfen :
Da ist Jemand,der schon ewig auf mich gewartet
hat - das ist unbeschreiblich - aber real - 
theologisch formuliert : Gnade - aber das ist mir
zu abstrakt !
Die "Umarmung",die da auf einen wartet - die ist
umfassender - im wahrsten Sinne des Wortes - und
trägt dann den Rest des Lebens !
Es gibt nichts Besseres,als zu sich zu kommen und mit
diesem Kern zu Christus/Gott!
 
dieumerci 23.01.2023 um 19:29
@Palmeros, vielleicht mal in der Stille besser zuhören, was Gott dir zu sagen hat und achtsam für die anderen sein - als zu "diskutieren", nur um das zu wiederholen, was du eh schon zu wissen glaubst?
 
Palmeros 23.01.2023 um 22:07
dieumerci : Die Stille Zeit um zu hören was Gott mir zu sagen hat , die gönne ich mir jeden 
Tag i.d.R immer dann, wenn vermtl die meisten hier noch selig schlummern.
 
Über Diskussionen hier im Forum kann man natürlich geteilter Meinung sein . Vermtl. 
wäre es einfacher einer Kuh das Walzer tanzen beizubringen, als etwas an einer allumfassenden Lehrmeinung ändern zu können. Aus dieser Perspektive hast Du natürlich 
Recht damit, dass Wiederholungen der eigenen Erkenntnis nur vergebliche Mühen sind und
die Zeit besser genutzt werden kann. 
 
firefly 23.01.2023 um 22:16
Wer kann sich anmaßen zu wissen wie still es in Buddha war??
Stille ist KEIN Privileg das nur Christen vorbehalten ist.
So mancher New Angler hat mehr Fähigkeiten zur Ruhe und Stille als ein bekennender Christ. 
Stille ist eine Gabe des Geistes, die Fähigkeit die Gedanken zur Ruhe kommen zu lassen und loslassen zu können. 
Das kann man durchaus üben!
 
Julia1960 23.01.2023 um 22:30
Danke Herbestprince für den tollen Blog.

Ruhe, Zeit mit sich selber haben oder anders gesagt, es mit sich alleine aushalten, scheinen viele Menschen nicht (mehr) zu können oder zu wollen.

Kenne auch so Menschen, die immer auf Achse sind, immer beschäftigt sein müssen, denen die Decke auf den Kopf fällt, wenn sie keine Ablenkungen/Beschäftigungen haben.

Da frage ich mich auch, was ist das los? Haben sie Angst sich ihrer selbst zu stellen, ihren eigenen Gefühlen, Gedanken?

Persönlich finde ich es sehr wichtig, dass man mit sich alleine gut klar kommt. Auch, dass man still sein kann....ohne Hektik, ohne zu tun, zu machen, ohne Ablenkungen.

Daher hatte ich auch mit der Lockdownzeit in keiner Weise ein Problem. Für andere Leute war das kaum auszuhalten. Eigentlich ein Hinweis darauf, dass sie da mal bei sich selber hinschauen sollten. Wenn ich es nicht mal mehr mit mir alleine in Ruhe und Stille aushalte, ja, wer bin ich dann überhaupt und wie kann ich denken/erwarten, dass andere es mit mir aushalten? Oder geht es nur um Ablenkung, damit man sich nicht mit sich, seinen eigenen Dingen/Gedanken mal auseinandersetzen, hinschauen muss/soll?

Persönlich muss ich in kein Kloster um inne zu halten, mich nur mit mir zu beschäftigen, zur Ruhe zu kommen. Kann auch so die Dinge mal liegen lassen und einfach nur "sein".
 
Julia1960 23.01.2023 um 22:32
Und sich die Zeit zu nehmen zu beten, mit Gott zu sein, das kann man durchaus auch im Alltag, so man das will. Die einen früh am morgen, andere am Abend oder auch mitten am Tag.
Wir nehmen uns für so viele Dinge Zeit, die uns wichtig sind, da können wir uns auch für uns mit Gott die Zeit nehmen....so wir das möchten.
 
msn268 23.01.2023 um 22:34
Starker Turm | Auge im Sturm | Lyric Video | #MartinPepperOfficial

Text: Martin Pepper (1997)
Melodie: Martin Pepper (1997)
 
Autumn 23.01.2023 um 23:02
Mir fällt das Wort - MUßE - ein.

Synonyme und Begriffsdeutungen:

Untätigkeit Nichtstun Beschaulichkeit Dolcefarniente
freie Zeit Freizeit Kurzweil Neubelebung Zurückgezogenheit
Rekonvaleszenz Atempause Nachtruhe Inaktivität
Gesundung Ruhepause Mittagsruhe Kräftigung
leichter Schlaf Ungestörtsein Sichausruhen
 
Schneeball 24.01.2023 um 00:26
Die Beiträge von @Julia1960 haben mich angesprochen:
Der letzte Satz,22.30: . . . "einfach nur sein".
Das ist es !
Und es fällt auf,daß sie formuliert mit "nur" !
Dabei ist "SEIN" das Beste,Wichtigste,Richtigste - ach -
ich weiß kein passendes Wort - was uns passieren kann.
Sein !
Und genau das können wir nicht mehr !
Wir werten dieses sofort, negativ,positiv,vergleichend . . 
Und das stört - das stört und zerstört : Das Sein !
Gott ist übrigens das/der ewige Sein/Seiende.
Nicht philosophisch - sondern personal:
ICH BIN ! (DER ICH BIN)
Um das endlich wieder sagen zu können,erfahren,erleben
zu dürfen,brauchen wir sooooo viel Heilung.
 
Julia1960 24.01.2023 um 00:32
Danke Schneeball.

Persönlich finde ich es schön, nichts zu tun und einfach mal nur zu sein oder sein zu können.
Ich mag das, genieße das.

Wenn ich manchmal gefragt werde, was ich gemacht habe oder mache und ich sage: Nichts, ich bin einfach nur, merke ich, wie manche Menschen irritiert sind. Viele müssen immer etwas tun, gemacht haben und ich finde es so wichtig, einfach auch mal nur "zu sein", so drücke ich es dann gerne aus.
 
Schneeball 24.01.2023 um 00:43
Ja - ich hatte Dich genau so verstanden !
Wollte "nur" (lach!!!) hervorheben,wie "schräg" "wir" mittlerweile
sind,daß wir dieses erklären,verteidigen etc. müssen.
Die Menschen sind dann oft irritiert - jou - genauso ist es !
---
Wünsche Dir eine ruhige Nacht - in angenehmem Sein ! 😘
 
Julia1960 24.01.2023 um 00:47
Ja, Schneeball, schön, dass Du mich verstehst, das verstehst.
Mensch ist in so einem Hamsterrad, dass er immer meint funktionieren zu müssen, es schwer fällt, Dinge mal liegen zu lassen und sich auf sich selber zu konzentrieren, zu fokussieren und aus diesem funktionieren müssen mal raus zu nehmen und sich zu besinnen.
Einfach nur sein, sein zu können und auch mit sich und der Welt da zufrieden zu sein.......das tut gut.

Wünsche Dir auch eine gute und gesegnete Nacht.
 
RoseSara 24.01.2023 um 10:36
in Anlehnung zu Autums Kommentar:

-


Muße
Ruhe und Zeit

mhd.
muoze,ahd.
muoza; zugehörig zu → müssen, gehört dieses Substantiv mit der älteren Bedeutung „Gelegenheit, passender Zeitpunkt“ zur Wortgruppe von → 1. Mal1 dazu gebildet wurde die Ableitungmüßig
„untätig, unnützlich“, dazu wiederumMüßiggang
„Untätigkeit, Nichtstun“



Buße
Handlung zur Wiedergutmachung

aus mhd.
buoz, ahd.
buoz(a); das Wort geht zurück auf germ.
*boto „Besserung“ und gehört zu der unter → besser dargestellten Wurzel; aus der ursprünglichen Bedeutung entwickelte sich über „Nutzen, Vorteil“ die heutige „Handlung zur Wiedergutmachung“


-
..
M.E. besteht ein gewisser Zusammenhang.

@ Herbstprince
Vielen Dank für den Blog! Erinnert mich an den Film der Karthäuser..:




Meine Bekannte, die ihn mir ans Herz legte, hatte ihn im Kino mit Chips und anderen Naschereien angeschaut - wie unangenehm es ihr war, sobald der Griff in eine der Tüten erfolgte 🙈 . Wunderbar, was letztendlich zum Ausdruck gebracht wird - auch ganz ohne Chips & Co. 😅 .
 
RoseSara 24.01.2023 um 10:36
* Autumns ; Verzeihung!
 
Herbstprince 24.01.2023 um 10:47
Vielen lieben Dank für Eure Beiträge und Kommentare, Musik, auch die Anregung mit dem Film. Was mich besonders freut, ist die Tatsache, dass nicht nur die eigenen Gedanken wiedergegeben werden sondern auch auf die anderen Kommentare eingegangen wird, diese gewürdigt, wertgeschätzt oder ergänzt werden.  
 
Schneeball 24.01.2023 um 11:01
zu 10.47 - so isses,liebe @Herbstprince :
Miteinander !
DAS sollte hier die Devise werden !
Und nicht : Gegen-einander !
Und wenn Verschiedenheiten,Mißverständnisse - ja
vermeintliche "Gegensätze" auftreten :
Man kann fragen !!!!
Fragen - einfach fragen : Wie kommst du da drauf?
oder
Wie hast du das gemeint ?
Wo ist dein Problem mit dem was ich darstelle ?
So werden Diskussionen geführt !
Und nicht gleich :
Du bist doof   -  und
Ich habe recht
Ups ???

Bekannt aus

weiße TaubeJetzt kostenlos registrieren