weiße TaubeChrist sucht Christ Logo ohne Taube

Habt Glauben an Gott!

Habt Glauben an Gott!
Unglaube führt ins Verderben.

In Markus 11 wird vom triumphalen Einzug des Messias in Jerusalem berichtet.
Das Volk empfängt Ihn begeistert und ruft:
9 ...»Hosianna! Gepriesen sei der, welcher kommt im Namen des Herrn!«
10 Gepriesen sei das Reich unseres Vaters David, das kommt im Namen des Herrn! Hosianna in der Höhe!
11 Und Jesus zog ein in Jerusalem und in den Tempel.
Und nachdem er alles betrachtet hatte, ging er, da die Stunde schon vorgerückt war, mit den Zwölfen hinaus nach Bethanien.

Yeshua kannte das Herz der Menschen.
Er wußte, wie schnell sie sich beeinflussen lassen und wie wetterwendisch sie sind. Wie ein Fähnlein im Wind.
Erst voll begeistert, dann voller Haß. Kreuzige Ihn!

Am nächsten Tag kommt Yeshua an einem Feigenbaum, der keine Frucht bringt,  vorbei und verflucht ihn.

14 Und Jesus begann und sprach zu ihm: Es esse in Ewigkeit niemand mehr eine Frucht von dir! Und seine Jünger hörten es.

Darauf folgt die Tempelreinigung.
15 ...Und Jesus ging in den Tempel und begann die hinauszutreiben, die im Tempel verkauften und kauften; und er stieß die Tische der Wechsler um und die Stühle der Taubenverkäufer.
17 Und er lehrte und sprach zu ihnen: Steht nicht geschrieben: »Mein Haus soll ein Bethaus für alle Völker genannt werden«? [Jes 56,7]
Ihr aber habt eine Räuberhöhle daraus gemacht!

Am nächsten Morgen kommt Yeshua wieder mit Seinen Jüngern am Feigenbaum vorbei. Der Baum ist verdorrt.
Die Jünger staunen.

21 Und Petrus erinnerte sich und sprach zu ihm: Rabbi, siehe, der Feigenbaum, den du verflucht hast, ist verdorrt!
22 Und Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Habt Glauben an Gott!
23 Denn wahrlich, ich sage euch: Wenn jemand zu diesem Berg spricht: Hebe dich und wirf dich ins Meer! und in seinem Herzen nicht zweifelt, sondern glaubt, daß das, was er sagt, geschieht, so wird ihm zuteil werden, was immer er sagt.
24 Darum sage ich euch: Alles, was ihr auch immer im Gebet erbittet, glaubt, daß ihr es empfangt, so wird es euch zuteil werden!

25 Und wenn ihr dasteht und betet, so vergebt, wenn ihr etwas gegen jemand habt, damit auch euer Vater im Himmel euch eure Verfehlungen vergibt.
26 Wenn ihr aber nicht vergebt, so wird auch euer Vater im Himmel eure Verfehlungen nicht vergeben.

Der Feigenbaum steht symbolisch für das Volk Israel. Es bringt keine Frucht und wird zerstreut werden unter alle Völker.
Die Tempelreinigung zeigt dasselbe.
Die Heilszeit für Israel ist vorbei.

Lukas 19:
41 Und als Er näher kam und die Stadt sah, weinte Er über sie 42 und sprach: Wenn doch auch du erkannt hättest, wenigstens noch an diesem deinem Tag, was zu deinem Frieden dient! Nun aber ist es vor deinen Augen verborgen.
43 Denn es werden Tage über dich kommen, da deine Feinde einen Wall um dich aufschütten, dich ringsum einschließen und von allen Seiten bedrängen werden;
44 und sie werden dich dem Erdboden gleichmachen, auch deine Kinder in dir, und in dir keinen Stein auf dem anderen lassen, weil du die Zeit deiner Heimsuchung
[den gnädigen Besuch des Herrn, der Jerusalem Umkehr und Rettung anbot]
nicht erkannt hast!

Das Volk Israel ist gar nicht an seinem Heil interessiert.
Im Tempel werden Geschäfte gemacht. Es geht um Geld.
Wer fragt noch nach Gott und nach Seinem Willen?

Yeshua fordert Seine Jünger auf: Habt Glauben an Gott!
Glauben heißt: Vertrauen auf Gottes Hilfe, von Ihm erwarten, auf Ihn hören und tun, was Ihm gefällt.
Weise mir Herr Deinen Weg.
Wenn wir so beten und ohne Zweifel glauben, werden unsere Gebete erhört. Aber nur, wenn wir in Gottes Willen beten.
Sein Wille geschehe.
Voraussetzung für ungetrübte Gemeinschaft mit Gott ist das Vergeben. Wenn wir nicht vergeben, wird uns nicht vergeben.
Warum sollten wir, denen die Schuld erlassen wurde, einen anderen Menschen verklagen?
Vergebt, auch wenn euch Unrecht getan wurde.
Vergebt auch euch selbst.


Jesaja 56 spricht von den Gläubigen aus den Nationen.
6 Und die Fremdlinge, die sich dem Herrn anschließen, um Ihm zu dienen und den Namen des Herrn zu lieben [und] um Seine Knechte zu sein, und alle, die darauf achten, den Sabbat nicht zu entheiligen, und die an Meinem Bund festhalten,
7 die will ich zu Meinem heiligen Berg führen und sie in Meinem Bethaus erfreuen; ihre Brandopfer und Schlachtopfer sollen wohlgefällig sein auf meinem Altar; denn Mein Haus soll ein Bethaus für alle Völker genannt werden.
8 Gott, der Herr, der die Verstoßenen Israels sammelt, spricht: Ich will noch mehr zu ihm sammeln, zu seinen Gesammelten!

Was sollen wir aus diesen Texten lernen?
Bringen wir Frucht? Freut sich Gott an uns?
Können wir glauben, daß Er alles in Seiner Hand hält und für uns sorgt?
Erwarten wir alle Hilfe von Ihm?
Dienen wir Ihm gern? Wie?
Haben wir vergeben oder sind wir voller Haß, Groll, Neid, Eifersucht?
Sind wir dankbar?
Haben wir die Stunde unserer Heimsuchung erkannt, als Er deutlich zu uns gesprochen hat und zur Umkehr aufrief?
Folgen wir dem wahren Yeshua, dem bald wiederkehrenden König, und sind wir bereit, Ihm zu begegnen?

Kommentare

Schreib auch du einen Kommentar
 
Avokado 16.10.2021 um 02:46
Mt 21,9 Und die Volksmenge, die vorausging, und die, welche nachfolgten, riefen und sprachen: Hoshianna dem Sohn Davids! Gepriesen sei der, welcher kommt im Namen Yehovah! Hoshianna in der Höhe!

Yeshua kam nicht im Namen irgend eines "Herrn", sondern im Namen "Yehovah", welcher ist der Name über alle Namen. Er, der Messias Yeshua, heisst >Yehovah yoshia, d.h. >Ich bin die Rettung.

Hier rufen die Anhänger Yeshua's und zitieren Psalm 118,26 Gesegnet sei, der kommt im Namen Yehovah.

Matthäus 23, 39 denn ich sage euch: Ihr werdet mich von jetzt an nicht sehen, bis ihr sprecht: Gepriesen, der da kommt im Namen Yehovah

Bitte diesen Gedanken im Herzen bewahren. Dies gilt für sein Volk, Israel.
 
lebt 16.10.2021 um 03:06
„Denn ich sage euch: 
Ihr werdet mich von jetzt an nicht sehen, 
bis ihr sprecht: 
Gelobt sei, der da kommt im Namen des HERRN!“
‭‭Matthäus‬ ‭23:39‬ ‭DELUT
 
Avokado 16.10.2021 um 03:11
@ lebt 16.10.2021 um 03:06 

und welchen Psalm zitiert hier der Schreiber?
 
Avokado 16.10.2021 um 06:57
Psalm 118,26 Gesegnet sei, der kommt im Namen Yehovah (H3068).

Hebr.: Baruch haba beShem Yehovah
 
Avokado 16.10.2021 um 06:57
Gesegnet ist, der lesen kann.
 
lebt 16.10.2021 um 10:19
„Gelobt sei, der da kommt im Namen des HERRN! 
Wir segnen euch, die ihr vom Hause des HERRN seid. der HERR ist Gott,
der uns erleuchtet. Schmücket das Fest mit Maien bis an die Hörner des Altars!“
‭‭Psalm‬ ‭118:26-27‬ ‭DELUT‬‬
 
lebt 16.10.2021 um 10:28
„Der HERR ist der rechte Kriegsmann; HERR ist sein Name.“
‭‭2. Mose‬ ‭15:3‬ ‭DELUT‬‬


„Aber der HERR ist der Gott Zebaoth; HERR ist sein Name.“
‭‭Hosea‬ ‭12:5‬ ‭DELUT‬‬
 
Freueteuch 16.10.2021 um 10:58
Danke für eure Kommentare.
Gerade habe ich Psalm 118 mehrmals gelesen.
Es ist ein Messias-Psalm.
Prophezeihung, die sich nun erfüllt hat.
Herrliche Verse.

Psalm 118:
5 Ich rief zum Herrn in meiner Not, der Herr antwortete mir und befreite mich.
6 Der Herr ist für mich, ich fürchte mich nicht; was kann ein Mensch mir antun?
7 Der Herr ist für mich, er kommt mir zu Hilfe, und ich werde meine Lust sehen an denen, die mich hassen.
8 Besser ist's, bei dem Herrn Schutz zu suchen, als sich auf Menschen zu verlassen;

14 Der Herr ist meine Stärke und mein Lied, und er wurde mir zum Heil.
15 Stimmen des Jubels und des Heils ertönen in den Zelten der Gerechten: Die Rechte des Herrn hat den Sieg errungen!
17 Ich werde nicht sterben, sondern leben und die Taten des Herrn verkünden.
19 Tut mir auf die Tore der Gerechtigkeit, daß ich durch sie einziehe und den Herrn preise!
20 Dies ist das Tor des Herrn[zum Herrn]; die Gerechten werden durch es eingehen.
24 Dies ist der Tag, den der Herr gemacht hat; wir wollen uns freuen und fröhlich sein in Ihm!
 
Avokado 16.10.2021 um 13:39
lebt 16.10.2021 um 10:19 

Danke für deine Fehlübersetzung
 
Freueteuch 16.10.2021 um 13:55
@Avokado
Wir zitieren so, wie es in der Bibelübersetzung steht.
Gefällt dir diese Übersetzung?

The Scriptures 2009:
26 Blessed is He who is coming in the Name of יהוה! We shall bless you from the House of יהוה.
27 יהוה is Ěl, and He gave us light; Bind the festival offering With cords to the horns of the slaughter-place.
28 You are my Ěl, and I praise You; You are my Elohim, I exalt You.
29 Give thanks to יהוה, for He is good! For His loving-commitment is everlasting.
 
Avokado 16.10.2021 um 17:12
Es muss schon verständlich sein, und der Sinn muss zumindest erhalten bleiben.

An der Stelle, wo im hebräischen der Name יהוה / YeHoVaH steht, kann man es sich nicht so einfach machen, und für den echten Namen den Titel HERR reinzutexten. Das ist ein grober Fehler.

Ich bin keinem Neuling im Glauben böse wegen diesem Fehler, aber es ist doch so, dass viele unkritisch in der Bibel lesen, ohne zu hinterfragen, worum es in der Bibelstelle eigentlcih geht.

Es kann nicht sein, dass Leute Jahrzehnte in der Kirche sitzen und nichts dazulernen.

Bitte nehmt das Internet und sucht nach einer hebräisch-deutschen oder hebräisch-englischen  Interlinear Übersetzung, dort wird man feststellen wo Yehovah steht, und zwar überall da, wo HERR steht.

Jetzt magst du fragen, warum steht da HERR? Antwort, der Feind will nicht, dass der Name YEHOVAH/YESHUA in dem Heil und Rettung ist, bekannt wird. Die Babylonier haben es verboten, die Römer haben es verboten, die Pharisäer haben es verboten, das Rabbinische Judentum verbietet es, und wie kann es anders sein, der Vatikan verbietet diesen Namen ebenfalls.

Das kann es doch nicht sein, bitte strengt euren Grips an, und forscht in der Schrift, und plappert nicht nur nach.... Ich danke jedem der lernwillig ist.
 
Avokado 16.10.2021 um 17:15
Ich benutze diese Bibel als Hilfe, Beispiel Psalm 118

unten steht der Vers 26, bitte von rechts nach links lesen.

Es steht dort immer "Yahweh", was inzwischen auch überholt ist, denn man hat die Vokale neu entdeckt.


https://biblehub.com/interlinear/psalms/118.htm

Bekannt aus

weiße TaubeJetzt kostenlos registrieren