weiße TaubeChrist sucht Christ Logo ohne Taube

Welchen Schatz suchst du hier auf Erde noch?

Welchen Schatz suchst du hier auf Erde noch?
Hast du nicht Jesus erkannt? Dann suche ihn weiter, ...nur

Um in den Besitz dieses Schatzes zu gelangen man muss auf die Güter der Welt verzichten und großen Mut besitzen !

Die Gleichnisse vom Schatz und der Perle lehren beide dasselbe, nämlich dass das Evangelium allen Schätzen der Welt vorzuziehen ist. Noch verdienstvoller jedoch ist es, dies mit Freude und ohne Zaudern zu tun. Eines sollten wir nie vergessen: Auf alles verzichten, um Gott zu folgen, bedeutet eher einen Gewinn als einen Verlust. Die Verkündigung des Evangeliums ist in dieser Welt verborgen, gleich einem Schatz, einem Schatz von unvorstellbarem Wert.

Um in den Besitz dieses Schatzes zu gelangen, müssen zwei Voraussetzungen erfüllt sein: man muss auf die Güter der Welt verzichten und großen Mut besitzen. Es handelt sich ja um einen „Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie.“ Diese einzigartige Perle stellt die Wahrheit dar, sie ist einmalig und unteilbar. Besitzt du eine Perle? Dann kennst du ja deinen Reichtum: Deine Perle, dein Reichtum, verbirgt sich in deiner hohlen Hand, und niemand weiß davon. Ebenso ist es mit dem Evangelium: Wenn du es mit Glauben umschließt, wenn es in deinem Herzen tief verborgen ist – welch ein Schatz! Du allein weißt davon Bescheid; die Ungläubigen, die weder wissen, um was es sich handelt, noch wie wertvoll es ist, haben keine Ahnung von deinem unvergleichlichen Reichtum

Johannes Chrysostomos (ca. 345 - 407), ...
Homilie über den hl. Matthäus, 47, 2

Kommentare

Schreib auch du einen Kommentar
 
monika49 01.08.2013 um 09:15
Ja, danke, es sehr wertvoller Beitrag!
 
calando 01.08.2013 um 09:35
ist es nicht schrecklich , wieviele Flüchtigkeitsfehler man macht....
Ich meine das wegen mir, nicht wegen Dir Monika , nur ist es mir hier gerade aufgefallen, dass es manchmla wohl auch anderen passiert


es passt wohl auch nicht zum Blogthema, sorry
aber vielleicht weiss jemand wie man die vermeiden kann
die Flüchtigkeitsfehler, die ich wohl schon seit der Schulzeit mache
ist mir auf jeden Fall oft angekreidet wordentrauriges Smiley(((
 
monika49 01.08.2013 um 10:36
Liebe calando,

einmal, war es noch sehr früh, ich genervt von den lauten Schneidemaschinen hier bei uns im Wohngebiet, das geht dann schon um 7.00 Uhr los und schon den 3. Tag.

Da soll man noch, die Ruhe behalten?

Wollte es erst anders schreiben, habe es kurz umgeändert und dadurch einfach ein paar "Wörtlein" vergessen.

Sollte heißen:

Danke, ein sehr wertvoller Beitrag.
oder
Danke, es ist ein sehr wertvoller Beitrag.

Was da hilft, kann ich Dir sagen: Einfach noch mal durchlesen, bevor man den Kommentar einträgt.
Leider habe ich das eben nicht gemacht! Sorry!

Danke Dir aber fürs Bemerken und Anmerken, denn wem unterläuft keine Flüchtigkeitsfehler.

LG Monika
 
CH2006 01.08.2013 um 14:59
Katharine@Uschelbiene , Verzeihe mir aus versehen habe ich
dein Komentar geloescht


Ich habe aber dich wieder in der Chronik
gesucht und sogar dein Profil habe ich auch gelesen ,..
Schoen war es,..wirklich schoen, ... selten lese ich den Profil von
jemand das ein Komentar bei mir postet .-

All das verborgen in einen kommt raus , ..enthult sich ein wenig, was ich in diesen dein Profil fand,.. ist vor Gottes Auge hoffe ich auch ein besondern Schatz,..

Ich versuche es zu erklaeren, ..wie ich es mein, dafuer aber,.. denke ich ehe an den Acker,..es kommt mir vor wie ein Gemaelde , das ich vor Jahre in einen Flohmark gekauft habe,.. desen Motiv zeigt ein Mann, der auf den Feld mit einer Zege säet die Ernte ,..die groesste Ernte?,..ich wuesste es nicht warum gefielt mir soviel diesen Gemaelde,..? Gerade erst gestern habe ich verstanden ein wenig,..warum,.. fand ich so shoen diesem Bild. Es hat sicher einiges zu tun mit den vergrabenen Schatz auf den Grundstueck, der auf den Acker war es der Menschensohn (Jesus ) er säet, auf diesen Grundstueck, dort fand er jeden von uns tief vergrabt, so war er uebergluecklich uns zu finden, auf diesen Ackerfeld, so und kaufte er den Acker. Und an jeden von uns sein Schatz gutes zu säen.

Fuer denen die mit die mit Tränen der Liebe säen

CarlosH@ch2006
 
CH2006 01.08.2013 um 15:05
In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern: Mit dem Himmelreich ist es wie mit einem Schatz, der in einem Acker vergraben war. Ein Mann entdeckte ihn, grub ihn aber wieder ein. Und in seiner Freude verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte den Acker.
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte.
Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie.
Evangelium nach Matthäus 13,44-46.

Bekannt aus

weiße TaubeJetzt kostenlos registrieren