weiße TaubeChrist sucht Christ Logo ohne Taube

Romantisches Fotoshooting mit der "Vogue"

Romantisches Fotoshooting mit der "Vogue"
QUELLE: THE PHONIEST, MOST PR-INTENSIVE WAR OF ALL TIME

https://www.globalresearch.ca/phoniest-most-pr-intensive-war-all-time/5788272

                 von Caitlin Johnstone  --   07/27/2022 











Der Schönklingenste und PR-intensivste Krieg aller Zeiten


Der Präsident und die First Lady der Ukraine haben für ein romantisches Fotoshooting mit der Zeitschrift Vogue posiert, auf dem Präsident Volodymyr Zelensky poetisch über seine Liebe zu seiner geliebten Frau schwärmt.

Ich weiß, was Sie jetzt denken: Wie kann Zelensky inmitten seines vollen Terminkalenders mit PR-Auftritten für andere große westliche Institutionen Zeit für ein Vogue-Fotoshooting finden?

                                      

Ich meine, das ist doch derselbe Volodymyr Zelensky, der so viele Videoauftritte für die Grammy Awards, das Filmfestival in Cannes, das Weltwirtschaftsforum und wahrscheinlich auch für die Bilderberg-Gruppe absolviert und sich mit Prominenten wie Ben Stiller, Sean Penn und Bono und The Edge von U2 getroffen hat. Es ist eine sehr arbeitsreiche PR-Tour, ohne dass er mit Elmo aus der Sesamstraße über die strategische Bedeutung von Langstreckenwaffen diskutiert.

Ach ja, und findet in der Ukraine nicht auch gerade ein Krieg oder so etwas statt? Man sollte meinen, dass er auch damit beschäftigt sein könnte.

Nennen Sie mich verrückt, aber ich beginne zu vermuten, dass es einen konzertierten Versuch gibt, die Art und Weise, wie wir über den Krieg in der Ukraine denken, zu manipulieren. Ich würde sogar so weit gehen zu sagen, dass es sich um den aggressivsten wahrnehmungsgesteuerten Krieg handelt, den wir je erlebt haben.

Seit Russland im Februar in die Ukraine einmarschiert ist, werden wir nicht nur mit einer Massenmedienpropaganda überschüttet, wie wir sie noch nie gesehen haben, während russische Medien aus dem Äther entfernt werden, sondern wir erleben auch das neue Medienelement der Online-Zensur, der durch Algorithmen verstärkten Propaganda und des Trollings in den sozialen Medien in noch nie dagewesenem Ausmaß.

Wir haben also buchstäblich noch nie so viel Aufwand gesehen, um die Meinung der Öffentlichkeit über einen Krieg zu manipulieren. Was auch Sinn macht, da es sich um einen äußerst gefährlichen Stellvertreterkrieg handelt, der den einfachen Menschen in keiner Weise nützt.

Ich meine, können Sie sich vorstellen, dass es den Menschen erlaubt wäre, einfach ihre eigenen Gedanken über den Wirtschaftskrieg ihrer Regierung gegen Russland zu denken, der ihnen finanziell schadet und Millionen in den Hunger treibt, und zwar mit dem vollen Bewusstsein und der Zustimmung der US-Regierung? Oder wenn es den Amerikanern gestattet wäre, sich zu fragen, ob die Milliarden, die sie in diesen Stellvertreterkonflikt stecken, nicht besser zu Hause ausgegeben werden könnten? Oder wenn die Menschen anfangen würden, sich gegen einen unnötigen Konflikt um geostrategische Vorherrschaft zu wehren, der ihr Leben und das Leben aller, die sie kennen, mit dem Risiko der nuklearen Vernichtung bedroht?

Das können wir nicht zulassen.

Es ist ein Unterschied wie Tag und Nacht, ob man den Menschen die Wahrheit über etwas sagen will oder ob man ihre Wahrnehmung manipulieren will. Es gibt Zeiten, in denen wahre Fakten genutzt werden können, um die Wahrnehmung der Menschen in die eine oder andere Richtung zu beeinflussen, aber wenn Ihre Absicht darin besteht, die Wahrnehmung zu manipulieren, anstatt die Wahrheit zu sagen, werden Sie zwangsläufig gezwungen sein, sich auf Lügen, Halbwahrheiten, Verzerrungen und Lügen durch Weglassen zu verlassen, wenn die Wahrheit dieser Absicht nicht dienlich ist.

Wenn sie uns die Wahrheit über diesen Krieg sagen würden, würden sie die russischen Medien nicht zensieren. Sie würden keine Online-Stimmen zensieren, die nicht mit den offiziellen Darstellungen über die Ukraine übereinstimmen. Sie würden uns nicht ständig mit der Wahrnehmungssteuerung der Massenmedien vor den Kopf stoßen, und sie würden ganz sicher nicht den prominenten ukrainischen Staatschef auf das Cover der Zeitschrift Vogue setzen.

Wir werden manipuliert, und wir werden getäuscht. Und wir werden manipuliert und getäuscht, weil unsere eigene klare Wahrnehmung den Interessen des Imperiums zuwiderlaufen würde. Man lügt uns an, weil die Interessen der Menschen und die Interessen des Imperiums wie immer im Widerspruch zueinander stehen.




--------

Kommentare

Schreib auch du einen Kommentar
 
 
Autumn 03.08.2022 um 19:40
Man merkt, dass er sich vor der Kamera wohl fühlt.
Bei all den gedrehten Video-Botschaften und PR-Auftritten wird der Schauspieler wieder sichtbar.
 
Porete 03.08.2022 um 22:30
Ich kann nicht anders als zu denken, dass diese beiden vielleicht nicht mehr sehr lange leben... wie fühlt es sich dann wohl an, über diese Fotostrecke hergezogen zu haben?

Ich hoffe sehr, dass ich mich komplett täusche mit meiner Befürchtung. 

Annie Leibovitz ist nicht irgendwer.

Und die VOGUE ist ein anspruchsvolles Magazin mit gut recherchierten Reportagen, eben KEIN oberflächliches Mode-Blättchen - ich habe es eine Zeit lang aus beruflichen Gründen regelmäßig gelesen.

**************

https://www.berliner-zeitung.de/stil-individualitaet/warum-es-okay-ist-dass-sich-die-selenskyjs-fuer-die-vogue-fotografieren-lassen-li.250881


Warum es okay ist, dass sich die Selenskyjs für die Vogue fotografieren lassen

Fotos der ukrainischen Präsidentengattin und ihres Mannes sorgen für Aufruhr auf Social Media. Die Modewelt sei zu oberflächlich für ernste Themen. Unsinn!

Sabine Röthig, 27.7.2022 
Bild:
Annie Leibovitz/Vogue
Eine Fotografie von Annie Leibovitz erzeugt Unmut in der Bubble: Olena Selenska vor einer zerstörten Antonow AN-225 in Hostomel, umringt von ukrainischen Soldatinnen.

Eine Fotostrecke der berühmten Fotografin Annie Leibovitz für eine gerade veröffentlichte Vogue-Reportage über Olena Selenska und ihren Mann, den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj, sorgt für Diskussionen. Vor allem eins der Bilder löst bei vielen Kommentatoren Unbehagen aus.

Auf ihm ist Selenska in einem elegant wehenden, dunkelblauen Mantel zu sehen. In der Bildunterschrift heißt es: „Selenska am Flughafen Antonov in Hostomel, mit einer Gruppe ukrainischer Soldatinnen“. Das Bild sieht schön aus, und genau das ist das Problem. Ein Kriegsbild darf das nicht. Aber wenn eine Künstlerin wie Annie Leibovitz ein Porträt fotografiert, dann wird es immer schön aussehen. Und auch extrem, weil sie eine große Künstlerin ist.

Doch nicht nur das Foto selbst stört die Menschen, sie verbinden die Vogue vor allem mit Mode. Das Magazin gehört damit einer oberflächlichen Welt an, der man Tiefe und politisches Engagement per se abspricht. Und das, obwohl die Autoren der Vogue von Haus aus Journalisten sind. Genauso wie auch Modedesigner Künstler sind, die als Kreativschaffende gar nicht anders können, als gesellschaftliche Strömungen und den Zeitgeist in ihrer Arbeit zu reflektieren.

Ein gutes Beispiel für die Kunst, politische Ereignisse in die Mode aufzunehmen, gibt Demna Gvasalia. Der Kreativdirektor von Balenciaga reicherte seine Pariser Show Anfang März spontan mit neuen Details und Bezügen zum Ukraine-Krieg an, womit ihm ein glaubwürdiges Plädoyer für den Frieden gelang.

Auf der einen Seite das teure Kleid, auf der anderen die Bomben. Geht das?

Dafür gab es viel Lob, aber auch Kritik. Ihm wurde in den sozialen Medien ebenfalls vorgeworfen, dass eine Fashionshow und Kriegskritik nicht zusammenpassen würden. Auf der einen Seite das teure Kleid und auf der anderen die Bomben. Anderen Designern wiederum wurde vorgeworfen, sich nicht zum Krieg geäußert zu haben und das, was um sie herum geschehe, zu ignorieren. Ja, was denn nun?

Am Beispiel Balenciaga und den Leibovitz-Fotos für die Vogue zeigt sich das Dilemma der Mode. Ihr haftet der Stempel des Oberflächlichen an. Aber wer sind eigentlich die Kritiker, die sich auf Twitter über die Selenska echauffieren? Haben sie überhaupt den Vogue-Artikel der ehemaligen New York Times-Korrespondentin Rachel Donadio gelesen? Dort findet sich nämlich genau das, was sie in ihrer Kritik zu vermissen vorgeben: eine Kriegsreportage.
 
(Nutzer gelöscht) 03.08.2022 um 23:26
Ich scheine eine völlig andere Wahrnehmung bei dem Foto oben zu haben.

Selenski nimmt seine Frau schützend in seinen Arm. Seine Hand umschließt kräftig ihre Schulter. Beide schauen entschlossen in die Kamera. Ihr wehendes Haar lässt die Szene unruhig wirken, wobei der Mann mit dem olivgrünen Soldatenshirt wie ihr Fels in der Brandung wirkt. Zu allem entschlossen, was für den Schutz seiner Frau auch immer erforderlich sein wird, er ist bereit für sie zu kämpfen.
 
Jesuslives 03.08.2022 um 23:31
genau McLeslie: er ist ein Schauspieler und will genau das rüber transportieren, aber wir befinden uns nicht im Film sondern in der realen Politik und da benötigt es keine solchen Suppenkasper der schon einige Gagga-Videos gedreht hat ..........
 
(Nutzer gelöscht) 03.08.2022 um 23:43
Ähm…… in welchem Land war das nochmal wo keine Schauspieler an der Regierungsspitze stehen? Ich komme gerade nicht drauf.
 
Jesuslives 03.08.2022 um 23:57
es gibt schon noch einige Länder ohne professionelle Schauspieler... aber ich denke zu wissen wie du es meinst, dass JEDER Politiker sich gut darstellen und etwas "vorspielen" will...

Ist halt ein Unterschied ob Fachleute mit Berufserfahrung aus einem Fachbereich (Medizin, Jura, Wirtschaft usw.) in der Politik sind und entsprechendes Know-How einbringen, oder ob nur ein tatsächlicher Schauspieler sein vorgelegtes Skript aufführt.
 
(Nutzer gelöscht) 04.08.2022 um 00:14
Manchmal wissen die ja garnicht dass sie nur eine „Rolle“ spielen. 
 
Autumn 04.08.2022 um 06:45
"Manchmal wissen die ja garnicht dass sie nur eine „Rolle“ spielen."

Darum nennt man solche auch Politdarsteller oder Marionetten-Präsidenten.
 
Gabriel69 04.08.2022 um 12:17


Frontbesuch mit Sekt und einem Lächeln im Gesicht. Was gibt’s da eigentlich zu lachen und zu feiern ? 🤔
 
Jesuslives 04.08.2022 um 12:19
Gabriel: immer schön "Überlegenheit" mimen nennt man so ein Verhalten
 
Gabriel69 04.08.2022 um 12:21
In Anbetracht der Opfer finde ich’s pietätlos und unmöglich. 
 
Jesuslives 04.08.2022 um 12:31
da merkt man ja , dass es ihnen NUR um die Außendarstellung geht und sonst NICHTS ....
 
Autumn 04.08.2022 um 12:41
Die gespielte Überlegenheit soll auch signalisieren, dass der eingeschlagene Weg richtig ist und läuft,
dass kein Überdenken nötig ist und die geforderte weitere Unterstützung (z.B. Waffenlieferungen) und das Festhalten an den Sanktionen so weitergehen muss.
 
Birkenblatt 04.08.2022 um 13:07
Bitte seid doch nett, und stellt die Fotos von Herrn Putin ein, - jenes wo er mit nacktem Oberkörper auf einem Pferd reitet beispielsweise. Und all die anderen Fotos. Oder die Fotos auf denen Herr Trump posiert. Es benutzen alle Fotos um sich auf irgendeine Weise zu präsentieren, erst Recht im Krieg. 
 
Porete 04.08.2022 um 14:25
... nur gelesen hat den langen Artikel immer noch kaum eine/r, obwohl Alberlix sofort den Link geteilt hat. 

Erstaunlich wenig Bilder hat der Artikel, dafür umso mehr Text - dumm oder oberflächlich ist er auch nicht.

*************

Das Leben im Untergrund: "In den ersten Wochen nach Ausbruch des Krieges waren wir einfach nur schockiert", sagt sie. "Nach Bucha haben wir verstanden, dass es ein Krieg war, der uns alle ausrotten sollte. Ein Vernichtungskrieg."

https://www.vogue.de/lifestyle/artikel/olena-selenska-first-lady-ukraine-portrait-des-mutes-interview
 
Autumn 04.08.2022 um 14:54
Birkenblatt, das bekannte Putin-Foto auf dem Pferd ist doch schon jahrealt.

Bekannt aus

weiße TaubeJetzt kostenlos registrieren