weiße TaubeChrist sucht Christ Logo ohne Taube

Thema SCHEIDUNG - erneute Ehe (aus Gottes Sicht) möglich ?

Thema SCHEIDUNG - erneute Ehe (aus Gottes Sicht) möglich ?
Hallo ihr Lieben,

wie sieht es GOTT,
wie sieht es die Bibel ?!

Wenn ein Mann in Scheidung lebt, oder bereits geschieden ist... darf er dann (erneut) eine christliche EHE eingehen = auch kirchlich = heiraten ?

Was steht darüber zu dem Thema in der Bibel ?!

Wäre DANKBAR - zusammen mit euch - dieses interessante Thema zu beleuchten und der Wahrheit (in Anlehnung an das Wort Gottes  !!!) endlich auf die Spur zu kommen... Hätte da gern GEWISSHEIT... 

fühlt euch allzeit von GOTT geliebt !
Herzliche Grüße
& DANKE jedem einzelnen von euch, der mich "auf diesem Weg" bereichert

Emilia
 

Kommentare

Schreib auch du einen Kommentar
 
zeitlos4 15.09.2021 um 09:29
Wer als Geschiedener heiraten darf, 
bestimmt nur der Bundestag - und sonst niemand!
 
Engelslhaar 15.09.2021 um 09:32
Das Thema hatten wir hier schon hundertfach , da kann man einfach mal im Archiv recherchieren
Lies einfach in der Bibel, was Jesus eindeutig dazu gesagt hat: Wer eine Geschiedene heiratet, bricht die Ehe
 
Engelslhaar 15.09.2021 um 09:32
@zeitlos
Wir sind aber hier nicht im Bundestag, sondern in einer christlichen Plattform und da zählt das Wort Gottes
 
1Markus 15.09.2021 um 09:40
Denkt dran: Wenn man sich anschaut, was Jesus in der Bergpredigt gesagt hat, dann haben auch viele unverheiratete Menschen schon die Ehe gebrochen. Wir sollten uns da kein Urteil über andere erlauben. Und ich glaube, dass es kaum etwas intimeres gibt, als wenn der gemeinsame Weg, den zwei Menschen gehen wollte, sich doch trennt. 

Ich wünsche Dir, dass Du Deinen Frieden bei dieser Frage finden wirst, Angeleyes. 
 
paeffche 15.09.2021 um 09:51
ich meine auch ein/e Geschiedene/r darf wieder heiraten - wenn er nicht leichtfertig seine erste Ehe aufgegeben hat
- ein interessanter Artikel dazu:
https://www.biblisch-lutherisch.de/welt-kirche/darf-sich-ein-christ-scheiden-lassen/
 
Berta81 15.09.2021 um 09:51
Biblisch gesehen gibt es in einem nur sehr engen Rahmen die Möglichkeit zur Ehescheidung und Wiederheirat. In der heutigen Zeit wo bedingungslose Selbstliebe und Selbstoptimierung überall "gepredigt" werden, stößt sowas natürlich auf heftigen Widerstand.
 
Engelslhaar 15.09.2021 um 09:52
Genau, das möchte man nicht hören, da werden die Worte Jesu natürlich hin und her geschoben
 
paeffche 15.09.2021 um 09:54
ich meine da ist ein Gespräch und ein Rat vom Seelsorger nötig -
 
Goldenblau 15.09.2021 um 09:55
Ich denke, darauf gibt es keine pauschale Antwort. Ja, wir leben aus der Gnade Jesu Christi und nicht unter dem Gesetzt, aber Jesus ist nicht gekommen, dass Gesetz aufzuheben, sondern es zu erfüllen. Aber zu der Sünderin sagt er, dir ist vergeben. Vergeben heisst für mich, frei von jeder Schuld und auch frei zu heiraten.

ER sagt aber auch, die Scheidung (außschließlich auf Grund von Ehebruch) wurde eingeführt, wegen eurer harten Herzen. Was, wenn einer der geschiedenen buße tut und umkehrt. Vor Gott gehören sie zusammen.
 
Engelslhaar 15.09.2021 um 09:58
Jesus sagte zu der Sünderin: Dir ist vergeben
Du hast noch vergessen, hinzufügen, was er noch sagte: Sündige hinfort nicht mehr
 
Freueteuch 15.09.2021 um 10:25
Wer unverheiratet zusammenlebt wie Mann und Frau, der sündigt.
Wer die Ehe bricht, begeht eine schwere Sünde. Versöhnung und Vergebung ist möglich. Dann gilt das: Sündige hinfort nicht mehr!
Wer entlassen wird, also allein zurückbleibt, der darf nach einer ordentlichen Scheidung erneut heiraten.
Der Ehebrecher steht unter Gottes Gericht. Er sollte Buße tun, ansonsten wird er vom Glauben abfallen.
Gott möchte Ordnung.
Kinder sollen Vater und Mutter haben, ein warmes Nest.
Wenn ein Partner erst nach der Heirat gläubig wird, kommt es oft zu Schwierigkeiten und Scheidung. Der Alleingelassene darf wieder heiraten.
Niemals geht es darum, leichten Herzens eine Ehe aufzukündigen, weil man etwas "Besseres" gefunden hat.
Bei Gott gilt Treue, zuerst zu Ihm.
Als Familienmensch allein zu leben bis zum Tod - verlangt Gott das?
 
Engelslhaar 15.09.2021 um 10:29
Jesus hat von einer erneuten Heirat nichts gesagt und für mich zählt das Wort Jesu, er hat ja noch sehr viel mehr gesagt , von der Hartherzigkeit der Menschen, denen Mose einen Scheidebrief gegeben hat
Mit Jesus geht das nicht mehr: Ich aber sage euch
Alleine zu leben muss nicht Einsamkeit bedeuten, es gibt viele Formen des Zusammenlebens in Gemeinschaft
 
1Markus 15.09.2021 um 10:38
Da würden mir spontan sehr viele Menschen einfallen, die genau so leben - und sehr unglücklich sind. Man kann sehr alleine und einsam unter Menschen leben. (Man kann auch sehr einsam und alleine in einer Ehe leben.)

Aber wenn man aufrichtig Gott um Vergebung bittet, um Vergebung seiner Sünden bittet - welche Konsequenz hat es dann für jeden einzelnen von uns, wenn er danach nicht frei von Sünde (im Sinne von, dass es nicht so war, wie Gott es sich vorgestellt hat) ist? 

Einem Mörder gestehen wir Vergebung zu und integrieren ihn wieder in unsere Gesellschaft ein. Warum sollte ein Mensch, der mit gutem Herzen eine Ehe eingegangen ist, aber diese Ehe - aus was für Gründen und die keinen anderen angeht, außer seinen Partner und Gott - nicht gehalten hat, nicht wieder von vorne anfangen dürfen?

Darauf baut mein Verständnis von Gottes Vergebung auf. 
Ich kann auch verstehen, wenn das jemand anders sieht und das ist auch für mich okay so. Aber schenken wir uns gegenseitig Hoffnung. 
 
Freueteuch 15.09.2021 um 11:10
Yeshua lehrte die Torah, Er erfüllte sie.
Ehescheidung und Wiederheirat ist erlaubt, wenn ein Scheidebrief das Ende der Ehe dokumentiert. Die Frau darf dann nicht erneut geheiratet werden.
Yeshua warnt davor, leichtsinnig eine Ehe aufzulösen, wie es damals üblich war.
Der Mann schickte seine Frau oft ohne Scheidebrief fort aus nichtigen Gründen. Das war Hartherzigkeit. Solche Ehe bestand noch weiter, darum war es Ehebruch, solche Frau ohne Scheidebrief zu heiraten.
Wer aber seiner Frau einen Scheidebrief gab, der durfte wieder heiraten.
Solche Geschiedene ist frei.
Yeshua sagt, nur wegen Ehebruch sollte Scheidung erlaubt sein. Aber selbst dann ist Vergebung möglich.

Wer bricht nicht die Ehe in der heutigen Zeit?
Wer geht jungfräulich in die Ehe und hatte noch keinen anderen Partner?
Diejenigen Menschen, die aus Vorsicht unverheiratet geblieben sind, gefallen sie Gott mehr als solche Menschen, deren Ehe, obwohl ehrlich gemeint, gescheitert ist?
Mit wem vergleichen wir uns?
Ist Ehelosigkeit eine göttliche Tugend?
Ist nicht das Vorleben in der Ehe und Kinder großziehen eine erfüllende Aufgabe?
Warum wurde die Ehe von Gott für gut geheißen?
Es ist nicht gut, daß der Mensch allein ist!
Ist eine Geschiedene eine Sünderin, obwohl sie treu war?
 
mitreden 15.09.2021 um 13:15
Ich bin geschieden und froh darüber.
Wenn man sich nicht mehr versteht, sollt man sich trennen, dann sind beide frei für eine neue und glückliche Zeit
 
 
JesusComesBackSoon 15.09.2021 um 14:06
@mitreden: Wenn man sich nicht mehr versteht, sollt man sich trennen, dann sind beide frei für eine neue und glückliche Zeit ...

Nach dem Willen Gottes, entsprechend dem Zeugnis SEINES Wortes, aber ganz sicher nicht.
 
rehpinab 15.09.2021 um 14:36
Jesus ist in dieser Frage radikal:" Was Gott zusammenführt, das darf der Mensch nicht trennen." Und wegen der Herzenshärte der Menschen gab Moses den Scheidebrief frei, sodass Trennung in der alten Zeit akzeptiert wurde... Ich denke: Ehe will sehr gut überlegt sein... Bei diesem Wagnis wollen Christen Gott aber auch unbedingt dabei wissen... und das ist doch die beste Hilfe, in Gott kann das Paar seine vertrauensvolle, liebevolle Mitte wissen... Es ist ein schönes Abenteuer, offen für das Gute...
 
Torsten85 15.09.2021 um 15:16
So ich bin Ja mal geschieden/ in der Scheidung.

Ich könnte jetzt anführen das wir bur standesamtlich verheiratet waren, und nicht vor Gott.... Solche ausreden lasse ich in meinem leben nicht gelten.

Ja ich werde wieder eines Tages heiraten ganz klar!

Begehe ich jetzt eine schwere Sünde?

NEIN! Ich begehe eine Sünde, und die allein ist schon schlimm genug!

Wer hat meine Sünden nochmal am kreuz getragen? Wer wird nochmal meiner Sünden nicht mehr gedenken durch das Opfer seines Sohnes?

Oh nein leicht ist das sicher nicht auch wenn mir das mal gerne unterstellt wird.

Wer eine Beziehung zum Vater hat weiß genau was er seinem Sohn mit jeder Sünde antut!

Muss ich jetzt ein schlechtes gewissen haben und Gottes Zorn fürchten? 

Nein ich soll es nicht wieder tun, da wir Menschen und fehlbar sind und immer wieder fallen, ist das sündigen in der Natur des Menschen verankert.

Ich selbst bin gerecht gesprochen durch sein Opfer. Neuer Bund und so...

Entschuldigt es meine Sünde nein sicherlich nicht, aber ich habe ein Fürsprecher in Himmel der für mich spricht am Ende meiner Tage.

Wir wissen alle das Sünde nicht vor Gott existieren kann, daher ist es aus menschlichem antrieb ( ates Testament) unmöglich vor Gott gerecht da zu stehen, alle die meinen das alte Testament muss nich erfüllt werden, sind meiner Ansicht nach sehr arm dran, da geschrieben steht wer nur eine Sünde begeht ist des Todes. Diese Menschen die meinen sie sind perfekt und halten alle Gebote des AT , die lügen sich selbst etwas vor!

Sich taten wird man nicht gerecht werden nie und nimmer!

Also was bleibt mir Sünder denn noch übrig als mich auf Jesu sein Wort zu verlassen der sagte niemand kommt zum Vater es sei denn durch den Sohn.

Jesus wusste das es keiner schaffen kann, darum war das Opfer / die Brücke zum Vater nötig um die Menschen wieder mit Gott zu vereinen.

Möchte Gott das ich den Rest meines Lebens unglücklich bin? Ich denke nicht, er liebt uns und durch seinen Sohn versteht er uns!

Gott ist Gnade barmherzig, und nicht der Tyrann der uns ersteinmal bestraft und fertig macht bevor wir ins Himmelreich eintreten dürfen.

Alleine bei Adam und Eva wird klar wie sehr er uns liebt, was er sich eigendlich von uns wünscht er möchte eine Bindung zu uns aufbauen Gemeinschaft eine Beziehung! Und nicht uns unterdrücken, und das seit Anbeginn unserer Zeit!

Das ist und bleibt meine Ansicht was Sünde anbelangt. U d nein es gibt nicht die schlimmere Sünde auf keinen fall, Sünde ist Sünde, die Fertigkeiten legen wir Menschen fest nicht gott.

Gottes Gerechtigkeit ist eine andere als derer der Menschen.

Einen schönen Tag an alle.

LG Torsten
 
Heiro 15.09.2021 um 15:22
Ich bin unglücklich geschieden. Gott befürwortet eine Ehe, in der eine Frau zuviel ist mit Sicherheit nicht! Dann lieber GESCHIEDEN und für manche ein Sünder! GOTT VERGIBT AUCH EINEM MÖRDER! 
Wichtiger ist mir, den Fluch der Scheidung nicht an die nächste Generation weiterzugeben. GOTT IST LIEBE❣
 
Heiro 15.09.2021 um 15:25
@Torsten 85 
...so ist es👍
 
Yogi 15.09.2021 um 15:41
Gott hat klare Antworten (s. Bibel) und darüber hinaus ist es individuell z.B. bei Gewalt (in welcher Form auch immer), Missbrauch (in welcher Form auch immer) und von wem die Scheidung aus eingereicht wird und sich nicht davon abhalten lässt sich scheiden zu lassen.
Das ist natürlich sehr grob zusammengefasst. Für mehr ist es hilfreich im Wort zu lesen und zu beten, auch mit einem Gebetspartner oder Geschwister.
 
Herbstaster 15.09.2021 um 16:05
Es gibt Ausnahmen in der Bibel, z.B. diese Stelle: Wenn sich der ungläubige Partner scheiden lassen will, lass ihn gehen. Zum Frieden hat euch Gott berufen.

Ich würde in der Bibel lesen und Seelsorge in Anspruch nehmen.
 
ANGELeyes2020 15.09.2021 um 16:54
Mein Herzenswunsch ist (besonders erhoffe ich es mir hier bei "Christ sucht Christ"zwinkerndes Smiley den Partner fürs Leben zu finden... mit dem klaren Wunsch vor Augen, tatsächlich auch aus/ in LIEBE das Ziel = den Bund der Ehe zu schließen = ...

Auffällig ist jedoch, dass hier im Portal unheimlich viele Männer bereits in Trennung leben und/ oder geschieden sind. Mich würde daher interessieren, was die Bibel mir konkret darüber offenbart >>> bin natürlich zudem sehr DANKBAR für konkrete Bibelverweise <<< und was GOTT dazu sagen würde und was dem Herrn tatsächlich gefällt...

Sollte ich nun den Mann meines HERZENS finden (der jedoch bereits verheiratet war) und wir uns so innig lieben, dass wir wirklich auch heiraten // " eine Familie" sein möchten... würde unsere Liebe & unser Leben unter GOTTES Segen stehen? Würde GOTT so eine Bindung gut heißen ?! 

Das Thema beschäftigt mich zuletzt sehr und verunsichert mich leider auch gleichermaßen...

Von ganzem Herzen sage ich euch allen jetzt schon einmal ((nochmals))
DANKE 💛 Danke 💚 DANKE 💙 
für all eure Mühe & die zahlreichen - wertvollen - Beiträge zu diesem spannenden Thema... 
Wirklich schön, dass ihr da seid !

Ein ewiges "Vergelt' s GOTT"
 
Yogi 15.09.2021 um 17:06
 "Ich sage euch aber, dass, wer immer seine Frau entlässt, außer wegen Hurerei, und eine andere heiratet, Ehebruch begeht;[2] und wer eine Entlassene heiratet, begeht Ehebruch[3]" (Mt. 19:9) Ein Beispiel 

Matthäus 5 | Elberfelder BibelMatthäus 5Elberfelder BibelSeligpreisungen
1 Als er aber die Volksmengen sah, stieg er auf den Berg; und als er sich gesetzt hatte, traten seine Jünger zu ihm. 2 Und er öffnete seinen Mund, lehrte sie und sprach: 3 Glückselig die Armen im Geist, denn ihrer ist das Reich[1] der Himmel. 4 Glückselig die Trauernden, denn sie werden getröstet werden. 5 Glückselig die Sanftmütigen, denn sie werden das Land erben. 6 Glückselig, die nach der Gerechtigkeit hungern und dürsten, denn sie werden gesättigt werden. 7 Glückselig die Barmherzigen, denn ihnen wird Barmherzigkeit widerfahren. 8 Glückselig, die reinen Herzens sind, denn sie werden Gott schauen. 9 Glückselig die Friedensstifter, denn sie werden Söhne Gottes heißen. 10 Glückselig die um Gerechtigkeit willen Verfolgten, denn ihrer ist das Reich[2] der Himmel. 11 Glückselig seid ihr, wenn sie euch schmähen und verfolgen und alles Böse lügnerisch[3] gegen euch reden werden um meinetwillen. 12 Freut euch und jubelt, denn euer Lohn ist groß in den Himmeln; denn ebenso haben sie die Propheten verfolgt, die vor euch waren.

Die Jünger als Salz und Licht
13 Ihr seid das Salz der Erde; wenn aber das Salz fade geworden ist, womit soll es gesalzen werden[4]? Es taugt zu nichts mehr, als hinausgeworfen und von den Menschen zertreten zu werden. 14 Ihr seid das Licht der Welt; eine Stadt, die oben auf einem Berg liegt, kann nicht verborgen sein. 15 Man zündet auch nicht eine Lampe an und setzt sie unter den Scheffel[5], sondern auf das Lampengestell, und sie leuchtet allen, die im Hause sind. 16 So soll euer Licht leuchten vor den Menschen, damit sie eure guten Werke sehen und euren Vater, der in den Himmeln ist, verherrlichen.

Gesetz, Propheten und Reich der Himmel
17 Meint nicht, dass ich gekommen sei, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen; ich bin nicht gekommen aufzulösen, sondern zu erfüllen. 18 Denn wahrlich, ich sage euch: Bis der Himmel und die Erde vergehen, soll auch nicht ein Jota oder ein Strichlein von dem Gesetz vergehen, bis alles geschehen ist. 19 Wer nun eins dieser geringsten Gebote auflöst und so die Menschen lehrt, wird der Geringste heißen im Reich[6] der Himmel; wer sie aber tut und lehrt, dieser wird groß heißen im Reich[7] der Himmel. 20 Denn ich sage euch: Wenn nicht eure Gerechtigkeit die der Schriftgelehrten und Pharisäer weit übertrifft[8], so werdet ihr keinesfalls in das Reich[9] der Himmel hineinkommen.

Erfüllung des Gesetzes: Was ist Töten?
21 Ihr habt gehört, dass zu den Alten gesagt ist: Du sollst nicht töten; wer aber töten wird, der wird dem Gericht verfallen sein. 22 Ich aber sage euch, dass jeder, der seinem Bruder zürnt[10], dem Gericht verfallen sein wird; wer aber zu seinem Bruder sagt: Raka[11]!, dem Hohen Rat[12] verfallen sein wird; wer aber sagt: Du Narr[13]!, der Hölle des Feuers verfallen sein wird. 23 Wenn du nun deine Gabe darbringst zu dem Altar und dich dort erinnerst, dass dein Bruder etwas gegen dich hat, 24 so lass deine Gabe dort vor dem Altar und geh vorher hin, versöhne dich mit deinem Bruder, und dann komm und bring deine Gabe dar! 25 Komm deinem Gegner schnell entgegen[14], während du mit ihm auf dem Weg bist! Damit nicht etwa der Gegner dich dem Richter überliefert und der Richter dem Diener und du ins Gefängnis geworfen wirst. 26 Wahrlich, ich sage dir: Du wirst nicht von dort herauskommen, bis du auch die letzte Münze[15] bezahlt hast.

"Erfüllung des Gesetzes: Was ist Ehebruch?
27 Ihr habt gehört, dass gesagt ist: Du sollst nicht ehebrechen. 28 Ich aber sage euch, dass jeder, der eine Frau ansieht, sie zu begehren, schon Ehebruch mit ihr begangen hat in seinem Herzen. 29 Wenn aber dein rechtes Auge dir Anstoß ⟨zur Sünde⟩ gibt[16], so reiß es aus und wirf es von dir! Denn es ist dir besser, dass eins deiner Glieder umkommt und nicht dein ganzer Leib in die Hölle geworfen wird. 30 Und wenn deine rechte Hand dir Anstoß ⟨zur Sünde⟩ gibt[17], so hau sie ab und wirf sie von dir! Denn es ist dir besser, dass eins deiner Glieder umkommt und nicht dein ganzer Leib in die Hölle geworfen wird. 31 Es ist aber gesagt: Wer seine Frau entlassen will, gebe ihr einen Scheidebrief. 32 Ich aber sage euch: Jeder, der seine Frau entlassen wird, außer aufgrund von Hurerei, macht, dass mit ihr Ehebruch begangen wird; und wer eine Entlassene heiratet, begeht Ehebruch." (Mt.5:27-32)
 
Yogi 15.09.2021 um 17:08
Oh, der erste und letzte Absatz ist relevant, das andere gehört nicht zum Thema, sorry.
 
1Markus 15.09.2021 um 17:18
Yogi, für alles was nicht Gottes Plan entspricht, ist Jesus für uns gestorben. Das ist eben eine Lüge, aber auch ein Ehebruch - wenn sich zweiteres sicherlich mehr schmerzt.

Und ja, wir sollen nicht weiter sündigen, das stimmt. Dich gerade die Bergpredigt zeigt uns doch, wie heilig eigentlich Gott ist und wir der Maßstab ist, den keiner von uns ohne Gnade erreichen könnte.

Verhüllen wir jetzt Frauen und schauen, ihnen nicht mehr ins Gesicht, damit wir nicht schon durch Kontakt in Gedanken die Ehe brechen?
 
Yogi 15.09.2021 um 17:22
Mir ging es um den einzigen Aspekt wo Gott klar ist, nämlich Ehebruch. Der andere Fall steht glaub in Korinther wo es sinngemäß heißt dass der Gläubige frei ist wenn der Ungläubige unbedingt die Scheidung einreicht ohne dass er sich davon abbringen lässt.
Das mit den Augen ist klar dass wir das nie schaffen werden und vielmehr sehe ich durch die Verse wie sehr wir den Herrn brauchen.
 
ClaudiaC 15.09.2021 um 17:24
14:06 JCBS Nach dem Willen Gottes, entsprechend dem Zeugnis SEINES Wortes, aber ganz sicher nicht.

Da stellt sich mir doch die Frage,wie Du darüber urteilen willst,wenn Du die Situation des Einzelnen nicht kennst?Wenn Du selber im Profil angibst ledig zu sein,wie willst Du über Ehe mitreden?
 
Shira 15.09.2021 um 17:44
...Das mit den Augen ist klar dass wir das nie schaffen werden und vielmehr sehe ich durch die Verse wie sehr wir den Herrn brauchen.

Wer ist wir?
 
Heiro 15.09.2021 um 18:05
@ANGELeyes2020
Einzig und allein Jesus kann dir auf deine Frage wirklich antworten! 
Für mich ist es wichtig, dass die vergangene Ehe/ Beziehung/Partnerschaft "gut" abgeschlossen wurde und der Schmerz verheilt ist! Wenn ein Mann über seine Exfrau ständig schlecht redet, ist es noch nicht abgeschlossen bzw. vergeben und heil...
 
Joe69 15.09.2021 um 18:13
Es ist möglich wieder zu heiraten, mindestens in 2 Fällen. Zum Einen bei Ehebruch des Partners und zum Anderen wenn der Ungläubige Partner sich scheiden lassen will. Das ist Mal der direkte biblische Befund. Manche Großkirchen weichen hier schon von Gottes Wort ab… Jesus beruft uns zur Freiheit und ermöglicht jedem einen Neuanfang, egal welche Sünde begangen wurde… Das ist doch großartig ☺ 👏 
 
Lelalie 15.09.2021 um 18:13
Wenn ich die  Aussagen in der Bergpredigt zum Thema Scheidung und Wiederheirat so halbwegs richtig verstanden habe, richtet sich Jesus an die Männer, die den Scheidebrief immer wieder missbraucht haben, um eine Frau aus nichtigem Grund zu entlassen und dieses durch den Scheidebrief als gerechtfertigt ansahen. Ich denke, Jesus verweist auch darauf, welche Konsequenzen eine Scheidung hat. Sie ist nicht nur Ehebruch. Die zieht auch neuen Ehebruch nach sich und zwar auf beiden Seiten. Damit wollte er den Männern sagen, dass der Scheidebrief eben nicht die göttliche Schöpfungsordnung außer Kraft setzt. 
Ich persönlich sehe darin eine ungeheure Dramatik, denn selbst wenn man selber unfreiwillig geschieden ist, bricht man unfreiwillig die Ehe, wenn man erneut heiratet. Daran sieht man wie weitreichend die Folgen einer Scheidung sind und wie groß die Ausweglosigkeit aus dem Dilemma zu kommen. Nach dem Gesetz,- keine Chance. Das Gesetz verbietet Wiederheirat nach einer Scheidung. Und es gibt wahrhaftig mehr Gründe als nur Fremdgeherei die die Ehe zur Hölle machen. Daran sieht man wie abhängig wir von göttlicher Barmherzigkeit sind. Und weil Gott barmherzig ist, die Not der Menschen und das Herz ansieht, ist er gnädig und ermöglicht einen Neuanfang mit einem neuen Partner. Siehe u.a.  David.  Denn der Neuanfang ist der zweite mutige Versuch eine Ehe nach dem Willen Gottes  zu führen. Dieses Wagnis würde auch ich als Geschiedene eingehen, im Vertrauen auf Gott. Ich respektiere natürlich, wenn es viele Geschiedene hier anders sehen und allein bleiben wollen. 
 
Lelalie 15.09.2021 um 18:23
Noch etwas ... Ja wir wollen die Gebote halten, und zwar alle, mit aufrichtigem Herzen aus Liebe zu Gott. Und wir wissen alle, dass wer alle Gebote hält und nur ein einziges bricht, alle gebrochen hat. Darum ist das Scheitern immer wieder auch eine Tragödie für jeden Gläubigen.  Aber wir dürfen umkehren und neu anfangen, auch als Geschiedene. 
 
Torsten85 15.09.2021 um 19:09
Die ersten perfekten Christen tauchen hier auf, ab hier bin ich mal raus!

Tschööö
 
Klavierspielerin2 15.09.2021 um 19:42
@lelalie, wenn ich eine Trennung bereue, müsste ich doch konsequenterweise zurück in diese eheliche Gemeinschaft?🤔
 
Klavierspielerin2 15.09.2021 um 19:43
...oder zumindest nicht in eine 2. Ehe.
 
zeitlos4 15.09.2021 um 19:50
Torsten und Frau Heiro 
dürfen jederzeit wieder heiraten,
denn die Gesetze des Bundestages gelten überall in Deutschland und haben Vorrang vor den religiösen Meinungen
- in den Kirchen und
- auch hier in CsC, dem einwandfrei gewerblichen forum (nicht nur für die Papier-Christen).

Es ist nicht gut, 
wenn der Mensch allein bieibt,
schon wegen der gegenseitigen Hilfe.
Die klugen Jungfrauen heiraten einen vermögenden Partner ... die törichten .... siehe Bibel.

Zeitlos
lachendes Smiley
 
zeitlos4 15.09.2021 um 19:57
In den 11 Geboten meines Religionsunterrichts kam nicht vor:
Du sollst nicht wieder heiraten sondern nur: Du sollst nicht leichtfertig die Ehe brechen.

Wenn Hochwürden dies sagt ...

Zeitlos
lachendes Smiley
 
Klavierspielerin2 15.09.2021 um 20:02
Eine Lösung wäre, wenn man nach einer Scheidung wieder heiraten möchte, um nicht alleine zu sein, dass auf Sex verzichtet würde. Dann bräche man nicht die ( erste) Ehe.
 
paeffche 15.09.2021 um 20:46
@Klavierspielerin - das wäre für mich keine Möglichkeit - denn Gott hat uns die Sexualität geschenkt und sie ist nichts Böses
 
Klavierspielerin2 15.09.2021 um 20:56
Sie ist nicht Böses, da stimme ich 100%zu. Ehebruch ist allerdings ausserehelicher Geschlechtsverkehr.

Und die Blogerstellerin fragt danach, wie sie auf Anfragen Geschiedener, oder Getrenntlebender reagieren solle, wie vor einigen Tagen auch die Userin ' Swisslady'.
 
paeffche 15.09.2021 um 21:02
wenn ein verheiratetes Paar (vorher geschieden) Geschlechtsverkehr hat ist das für mich ganz sicher kein Ehebruch
 
Klavierspielerin2 15.09.2021 um 21:09
das lesen nicht alle so aus der Bibel heraus.
 
Engelslhaar 15.09.2021 um 21:12
Ich denke, bei dem Verbot Jesu, eine geschiedenen zu heiraten, geht es nicht um Bestrafung, dass er also Menschen nichts gönnt. 
Bei einer Heirat geht es um einen Bund, in den Gott sich untrennbar hinein gibt, diesen Bund kann man nicht trennen
So ist ein Dreier-Bund entstanden, Gott steht zu seinem Bund
Die katholische Kirche bietet die Möglichkeit der Annullierung an, so kann geprüft werden, ob die Ehe gültig ist, da gibt es viele Möglichkeiten
Ich würde das Wort Jesu sehr ernst nehmen
 
Lelalie 15.09.2021 um 21:24
@klaviersielerin 19.42 Uhr So gesehen hast Du Recht. Es gibt ja auch Leute, die nach einer Trennung oder Scheidung wieder zusammen kommen. Aber nicht immer gelingt es. Gläubige Christen heiraten mit dem Ziel, dass es für immer ist. Wenn es trotz aller Bemühungen nicht gelingt,- wenn der eine will und der andere nicht,- ist man miteinander gescheitert. Wird man verlassen. Oder verlässt man, weil die Grenzen des Erträglichen erreicht sind. Jede Trennung ist ein schmerzhafter Verlust von Gemeinschaft. Bereuen ist vielleicht nicht der richtige Ausdruck. Aber bedauern und betrauern, es nicht geschafft zu haben, trifft es vielleicht eher. Leicht ist in dem Fall gar nichts. Zumindest war es für mich mit vielen Schuldgefühlen behaftet. Ich bereue nicht, geheiratet zu haben. Aber ich bedauere, dass wir gescheitert sind. 
 
Klavierspielerin2 15.09.2021 um 21:26
Da geht es mir ähnlich, @Lelalie
 
Lelalie 15.09.2021 um 21:28
Engelshaar, wann annulliert die katholische Kirche eine Ehe? Könnte googeln. Aber vielleicht interessiert es andere hier auch. 
 
Berta81 15.09.2021 um 21:53
Sicherlich ist Gott Liebe. Seine Liebe drückt sich auch durch sein Gesetz aus. Durch den heiligen Geist ist sein Gesetz in unsere Herzen geschrieben. Das Thema mit der Gesetzlichkeit wird oft missverstanden. Sicherlich können wir uns durch das Einhalten von Gesetzen nicht selbst erretten. Errettet sind wir allein aus der Gnade Christi. Aber das Gesetz ist nach wie vor da und in uns. Wenn wir nicht mehr auf Gottes Wort hören, dann ist alles nichtig und relativ. 
Scheidung und Wiederheirat sind klar geregelt und in einem engen Rahmen möglich. Ich bin davon überzeugt, dass wenn ein Ehepaar in einer Krise und beide wirklich Christen sind, dann führt ein Weg aus der Krise heraus.  
 
Engelslhaar 15.09.2021 um 21:59
Hier einige Beispiele der Ehe-Annullierung, also, ich denke, da gibt es doch Möglichkeiten!
Ich habe dieses vom Bistum Trier:
Die Ehewillensmängel sind die häufigsten Gründe, weswegen eine Ehe kirchlich annulliert wird.

Eine gültige Ehe kommt nur zustande, wenn beide Partner nichts von dem willentlich ausschließen, was eine Ehe ausmacht und was sie am Altar versprechen. Nach dem kirchlichen Gesetzbuch (CIC) von 1983 kommt eine Ehe z.B. nicht gültig zustande:

wenn ein oder beide Partner vor der Heirat bewusst die Unauflöslichkeit ihrer Ehe ablehnen. Auslöser für einen Vorbehalt gegen die Unauflöslichkeit sind in der Regel voreheliche Streitigkeiten oder die grundsätzliche Ablehnung einer unauflöslichen Bindung.
wenn ein Partner keine Kinder aus seiner Ehe will, oder die Verpflichtung zur ehelichen Treue ablehnt. Letzteres sieht in der Praxis meist so aus, dass ein Ehepartner über die Eheschließung hinweg ein Verhältnis weiterführt.
wenn eine Ehe nur zum Schein eingegangen wird (Heiratsschwindler; Erschleichung einer Aufenthaltsgenehmigung).
wenn jemand, meist im Zusammenhang einer ungewollten Schwangerschaft, zur Heirat gezwungen wird
wenn ein Partner durch die Vortäuschung bzw. durch das Verschweigen eines wichtigen Umstandes in seinem Heiratsentschluss manipuliert wurde, etwa dass ein anderer Mann der Vater des zu erwartenden Kindes ist, dass hohe Schulden vorliegen oder dass gravierende Vorstrafen unerwähnt bleiben.
wenn ein Partner den anderen in erster Linie wegen einer Eigenschaft heiratet, die dieser in Wirklichkeit nicht besitzt;
wenn die Ehe unter einer Bedingung geschlossen wird, die nicht erfüllt ist...
 
Lelalie 15.09.2021 um 22:22
Danke Engelshaar! Ich bedauere, dass eine Annulierung bei Sucht und Gewalt in der Ehe nicht vorgesehen ist, nämlich dann wenn auch Therapien nichts bewirkt haben. 
 
Freueteuch 15.09.2021 um 22:29
Was steht im Gesetz?
5. Mose 24:
1 Wenn jemand eine Frau nimmt und sie heiratet, und sie findet nicht Gnade vor seinen Augen, weil er etwas Schändliches an ihr gefunden hat, und er ihr einen Scheidebrief schreibt und ihn ihr in die Hand gibt und sie aus seinem Haus entläßt, 2 und sie verläßt dann sein Haus und geht hin und wird [die Ehefrau] eines anderen Mannes,
3 aber der andere Mann verschmäht sie und schreibt ihr [auch] einen Scheidebrief und gibt ihn ihr in die Hand und entläßt sie aus seinem Haus; oder wenn der andere Mann stirbt, der sie sich zur Frau genommen hatte,
4 so kann ihr erster Mann, der sie entlassen hat, sie nicht nochmals zur Frau nehmen, nachdem sie verunreinigt worden ist; denn das wäre ein Greuel vor dem Herrn; und du sollst das Land nicht mit Sünde beflecken, das dir der Herr, dein Gott, zum Erbe gibt.

Hier ist Wiederheirat erlaubt, nur nicht die Rückkehr zum ehemaligen Partner nach der Scheidung.

1. Korinther 7:
10 Den Verheirateten aber gebiete nicht ich, sondern der Herr, daß eine Frau sich nicht scheiden soll von dem Mann ---- Sie soll ihn nicht verlassen-----
11 (wenn sie aber schon geschieden ---- = entlassen, getrennt ----
ist, so bleibe sie unverheiratet oder versöhne sich mit dem Mann),
und daß der Mann die Frau nicht entlassen soll.

Hier geht es um Entlassung ohne Scheidebrief. Die Scheidung ist noch nicht rechtsgültig. Eine Entlassene ist noch keine Geschiedene. Versöhnung statt Scheidung versuchen.

Wenn der Mann die Scheidung will und ständig die Ehe bricht, wie soll die Frau sich mit ihm versöhnen?
Wer wünscht sich die Scheidung?
Doch nur derjenige, der eigene Wege gehen will oder der aufgegeben hat und nicht mit Gottes Hilfe rechnet. Oftmals sind es die Ungläubigen oder Kleingläubigen, die ihre Freiheit wünschen.
Gott kann auch in der Ehe Wunder tun.
Trotzdem läßt sich ein 2-seitiger Bund nicht aufrecht erhalten, wenn ein Partner sich weigert und geht.

Darum mußte Gott Sein Volk Israel entlassen.
Er wird es wieder annehmen, wenn die Zeit da ist und Sein Volk Buße tut.

Eine Scheidung sollte immer gut überlegt sein.
Kann man die gemeinsamen Jahre einfach vergessen und auslöschen?
Kann man nach einer schlechten Ehe die Verletzungen wirklich verarbeiten und unbefangen in eine neue Ehe gehen?

Aber auch bei einer Wiederheirat als Verwitweter ist es schwierig.
Wird man den neuen Partner immer mit seinem Vorgänger vergleichen?
 
paeffche 15.09.2021 um 22:32
@Lelalie - da würde ich mich an Deiner Stelle genauer erkundigen - ich habe vor einiger Zeit auf einer Tagung des kathl. Frauenbundes einen Bericht einer Kirchenrechtlerin zum Thema Scheidung gehört - der war sehr vielseitig

ich habe mal gegoogelt und nach Adressen gesucht:
  https://www.ehebriefe.de/links/ehegerichte-der-bistuemer/ehegerichte-der-dioezesen.html

vielleicht kannst Du das brauchen
 
hansfeuerstein 15.09.2021 um 22:38
Im gesamten Neuen Testament kommt nicht einmal eine Scheidung vor.🤔
 
HopeinJesus 15.09.2021 um 22:40
Ja und....??
 
hansfeuerstein 15.09.2021 um 22:44
Darüber würde ich nachken, nicht vorschnell na und sagen.😉
 
HopeinJesus 15.09.2021 um 22:48
Da habe ich schon viel drüber nachgedacht u es war v mir nicht eine vorschnelle Reaktion
ich fand nur Deine Aussage sooo sehr unklar....
unklar deswegen, weil sooo nicht zu erkennen war, was Du damit eigentlich sagen willst ????
 
hansfeuerstein 15.09.2021 um 22:50
Ein Ereignis, dass im Neuen Testament an keiner Stelle nicht vorkommt. Das würde ich innerlich setzen lassen, und lange nachwirken lassen.
 
HopeinJesus 15.09.2021 um 22:52
Trotzdem hat sich ja Jesus sehr ehrlich u vielseitig verständlich dazu intensiv geäußert,
das zeigt ja auch sehr, sehr viel
u damit zeigt er auch das er die Not sieht die auch damit zu tun hat
 
hansfeuerstein 15.09.2021 um 22:54
Würde nur einladen lange darüber nachzudenken, warum es im NT zu keiner Scheidung kommt.
 
hansfeuerstein 15.09.2021 um 23:02
Vom Herrn wird gesagt: Das wichtigste aber ist die Liebe. Und, an anderer Stelle wird über die Liebe ausgesagt: Die Liebe ist langmütig, sie trägt das Böse nicht nach....

Die Liebe ist langmütig und freundlich, die Liebe eifert nicht, die Liebe treibt nicht Mutwillen, sie blähet sich nicht,

5 sie stellet sich nicht ungebärdig, sie suchet nicht das Ihre, sie läßt sich nicht erbittern, sie rechnet das Böse nicht zu, (Philipper 2.4) 6 sie freut sich nicht der Ungerechtigkeit, sie freut sich aber der Wahrheit; (Römer 12.9) 7 sie verträgt alles, sie glaubet alles, sie hoffet alles, sie duldet alles..

Darüber, und über den inneren Gehalt dessen, denke ich oft nach...
 
Lelalie 15.09.2021 um 23:11
Freueteuch, danke für die ausführlichen Erklärungen. Allerdings stimmt es nicht, dass nur der sich scheiden lässt, weil er eigene Wege gehen will und sich die Kleingläubigen ihre Freiheit wünschen. Mag sein, Du kennst Leute, die so handeln. Aber denk doch mal an jene  die in ihren Ehen körperlich misshandelt werden oder psychisch terrorisiert werden. Ich habe mich scheiden lassen. Glaubst Du vielleicht ich genieße jetzt meine Freiheit? Die Scheidung war in meinem Fall das kleinere Übel, die Wahl zwischen Pest und Cholera. Du stehst immer auf der Seite des Gesetzes und bist blind für die Not der Menschen. So scheint es jedenfalls. Ich stehe auf der Seite der Gescheiterten. Ich sehe ihre Not. Und ich weiß, dass Gott barmherzig ist. 
 
Lelalie 15.09.2021 um 23:20
Man soll seine Feinde lieben und ihnen vergeben,-  ja unbedingt. Aber nirgendwo steht geschrieben, dass man mit seinem Feind auf Gedeih und Verderb verheiratet bleiben muss. Sorry, ist jetzt vielleicht ein bissel platt formuliert. 
 
Laban 16.09.2021 um 00:27
@Lelalie, ich denke Mal, daß es gerechtfertigt ist, sich in Deinem Fall scheiden zu lassen, wenn eine Versöhnung unmöglich ist. Du musst Dir Dein Leben nicht zur Hölle machen.
Problematisch wird es erst, solltest Du wieder eine neue Liebe finden. Da müsstest Du laut Bibelauslegung so lange warten, bis Dein Ex-Ehemann gestorben ist, aber das machen/ beachten ja die wenigsten.

Ich selbst habe kein gutes Gefühl, einen geschiedenen Mann kennen zu lernen bzw mit einem Geschiedenen eine Partnerschaft einzugehen. Da denke ich mir immer, wie konnte seine vorherige Ehe in die Brücke gehen, leidet jetzt seine Ex- Ehefrau unter der Scheidung. Auch meine Überlegung, warum sollte die Beziehung mit mir besser funktionieren ?!? Bis jetzt zumindest habe ich solche Beziehungen mit geschiedenen Männern abgelehnt.
Das sind aber nur meine Gedanken dazu bzw Gefühle, ganz unabhängig davon, was in der Bibel steht.
 
Lelalie 16.09.2021 um 10:55
Danke Laban für Deinen Kommentar. Es ist insgesamt ein schwieriges Thema, welches schon viele Menschen, auch Theologen zu allen Zeiten beschäftigt hat. In den Kommentaren wird immer eins besonders deutlich: Jeder möchte die Gebote strikt einhalten. So soll es auch sein. Wenn ein Geschiedener allein leben möchte, dann soll er es tun. Aber ich sehe auch jene, die von Herzen gern eine neue Chance hätten und willens sind in ihrem Leben eine Partnerschaft nach Gottes Maßstäben zu führen, - auch zum Vorbild in der Gesellschaft. Ich sehe darin auch eine Aufgabe. Dafür braucht eine eine neue Chance. Ich möchte ausdrücklich alle Geschiedene ermutigen, sich mit ihren Anliegen, ihren Nöten und Fragen, Hoffnungen und Wünschen vertrauensvoll an den himmlischen Vater zu wenden. Und nicht denken, dass es eh keinen Sinn macht, weils eh verboten ist. Gerade weils vom Gebot her so aussichtslos ist, aber der Mensch für eine Partnerschaft gemacht ist, brauchen wir Gottes Hilfe. Außerdem will Gott, dass wir uns vertrauensvoll mit allem an ihn wenden. Ja, das Scheitern, die Sünde bleibt. Wird aber zugedeckt und wir dürfen neu anfangen. 
 
HopeinJesus 16.09.2021 um 11:02
Jaaa natürlich es superwichtig,
sich in so einer Not/ Situation mit Allem was dazugehört, an Gott zu wenden,
aber meist ist dabei auch eine intensive Seelsorge u Begleitung nötig
 
Freueteuch 16.09.2021 um 13:02
Ich habe eine schlimme Ehe mit Gewalt und ständiger Untreue hinter mir.
Nie wollte ich eine Scheidung, das war vielleicht naiv.
Ich hoffte immer darauf, daß Gott eingreift, denn Er haßt Scheidung.
Damals wollte ich räumlichen Abstand und Gütertrennung, mein Mann aber die Scheidung.
Jetzt, nach mehr als 20 Jahren, sehe ich vieles anders.
Räumliche Trennung mit einem untreuen Mann hilft nichts.
Man muß manchmal dem Schrecken ein Ende setzen.
Aber nicht vorschnell, sondern nach viel Gebet und Geduld.

Bekannt aus

weiße TaubeJetzt kostenlos registrieren